Apps für Lehrer Teil 5 (TubeBox/ Barefoot Atlas/ Noteledge Lite)

Apps für Lehrer Teil 5 (TubeBox/ Barefoot Atlas/ Noteledge Lite)

Apps für Lehrer Teil 5 (TubeBox/ Barefoot Atlas/ Noteledge Lite)

Alle sprechen mal wieder vom Sommerloch, in puncto Apps kann ich dieses Sommerloch so gar nicht entdecken, denn zur Zeit kommen einige tolle Sachen auf den Markt bzw. werden einer breiteren Öffentlichkeit vorgestellt. 

 

TubeBox (Youtube App mit Verwaltungs- und Downloadfunktion)

Ich nehme es vorweg und setze es voraus, dass man sich bei einer App wie TubeBox im Vorfeld über die rechtliche Lage der Inhalte Gedanken macht, die man über Youtube anschaut, den Schülern zur Verfügung stellt und/ oder gar downloaded.

TubeBox ist eigentlich eine etwas umfangreichere App als die vorinstallierte Youtube App des iPad. Neben der eigenen Kontoverwaltung, der Synchronisationsmoglichkeit des eigenen Kontos und einem integrierten Player bietet diese App vorallem eins: Die Möglichkeit, Videos lokal auf dem Pad zu speichern und auch ohne Internetzugang abzuspielen. Für den Schulunterricht eine hochinteressante Sache.Eine klare, übersichtliche und (ganz nett!) individualisierbare Oberfläche erwartet den Nutzer.

Videos werden über eine Suchfunktion ausgewählt und über das + heruntergeladen.
Der übersichtlich gestaltete Player mit der Leiste auf der linken Seite macht das Navigieren zwischen einzelnen Videos leicht und ist kinderleicht bedienbar. Heruntergeladene Videos lassen sich auch in der Foto App speichern (was besonders zur Weiterverarbeitung interessant sein kann) oder über diverse Plattformen teilen.
Barefoot Atlas (Weltatlas der etwas anderen Art)
Mir fehlt bislang ein richtig guter Ersatz für den Schulatlas auf dem iPad und leider kann auch Barefoot Atlas diesen Anspruch nicht erfüllen. ABER es ist eine nette kleine App, die in den unteren Jahrgängen sicherlich mal Verwendung finden kann.
Die Darstellung der Weltkugel in 3D mit vielen animierten Figuren und Symbolen, hinter denen sich Informationen verstecken, so erwartet den Nutzer diese App.
Über die Menüleiste kann man nach verschiedenen Dingen suchen. Es wurde aufgeteilt in Regionen, Länder und Features ( bestimmte Sehenswürdigkeiten, Besonderheiten, Kuriositäten ).
Sucht man beispielsweise nach Deutschland, zoomt man wie bei google Maps an Deutschland heran und bekommt rechts die wichtigsten Daten zu dem Land mitgeteilt. Interessant ist auch die Aktualität des Medaillenspiegels ganz unten ;))

Tippt man nun auf ein ‘Feature’ wie dem Brandenburger Tor, erhält man weitere Infos, die auch vorgelesen werden können. Oftmals werden auch noch weitere hochauflösende Fotos angeboten.

Eine wirklich nette, spielerische App, die leider momentan nur in Englisch angeboten wird. Aufgrund des doch übersichtlichen Vokabulars, der kurzen Texte und der langsam vorgelesenen Texte, sehe ich da aber keine Probleme in den jüngeren Klassenstufen.

Noteledge Lite (Notizapp mit tollem Umfang)

Die Anzahl der Notizapps ist erschlagend: NotesPlus, Noteshelf, Sundry Notes und Penultimate sind nur einige, die ich getestet habe. Am meisten begeistern allerdings tut mich zur Zeit Noteledge Lite.

Notizen können mit zahlreichen Templates gestaltet werden, wie z.B. als E-Card, mit kariertem Hintergrund, in Tabellenformat und und und. Schön ist, dass einzelne Notizen an verschiedenen Kalendertagen hinterlegt werden können, was die eigene Organisation sehr vereinfachen kann.

Die Hilfefunktion der App ist super. Es werden sehr übersichtlich alle Funktionen dargestellt: Stiftarten, Farben, ein sog. Navigatortool mit Lupen und Schneidefunktion, ein Handballenschutz, usw.

Es lassen sich handschriftliche Notzizen vornehmen, Schrift einfügen sowie Fotos, Videos und Audionotizen importieren. Sehr schön auch die Lesezeichenfunktion, die dann nützlich ist, wenn das Notizbuch im Laufe der Zeit angewachsen ist.

Fantastisch sind bei Noteledge Lite die Exportmöglichkeiten, die nahezu alle gängigen Clouddienste abdecken und FTP wie auch WebDav unterstützt. Das Versenden als Email und Abspeichern als Screenshot ist sowieso möglich.
Die App ist momentan kostenlos! Es schadet nicht, sie mal auszuprobieren!

Comment ( 1 )

Post a Reply

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.