GoodReader

GoodReader – PDF lesen und mehr (3,99 Euro)

GoodReader for iPhone - Good.iWare Ltd.

Der GoodReader ist das, was man als das Schweizer Taschenmesser für das iPad bezeichnen kann. Angefangen als PDF-Leseprogramm mauserte es sich kontinuierlich hin zum Alleskönner. Er bietet die Möglichkeit alle gängigen Textformate, allen voran das schon erwähnte PDF-Format, zu öffnen und diese dann zu betrachten. Außerdem lassen sich Musik- und Videodateien damit öffnen.

Klingt schon gut, aber wieso Alleskönner? Man kann in Safari ja schon diese Formate betrachten oder in iBooks. Ds stimmt auch soweit, aber man kann keine Notizen in PDF’s setzen. Einen Rahmen um eine Textpassage ziehen oder einfach eine Annotation in eine PDF schreiben. Und was ist, wenn man einen gepackten Ordner aus dem Internet oder sonst wo her entfachen möchte?

Auch dies schafft der GoodReader. Der Clou an der App ist aber mit Sicherheit ihre Vernetzung: iCloud, Dropbox, WebDAV oder iDisk alles ist möglich. Dateien lassen sich runterladen, hochladen, duplizieren, verschieben. Wer aus der Windowswelt kommt und noch gerne mit Ordnerstrukturen arbeitet, wird sich hier schnell heimisch fühlen.

Das einzige Manko an GoodReader ist die schlichtweg schlecht Synchronisation, da diese im Vordergrund läuft und während dessen man den Reader nicht benutzen kann. Außerdem muss man die Synchronisation “anstupsen” in dem man den ‘Sync’-Knopf drücken muss. Hier ist deutlich nach zu bessern!

Im heimischen WLAN hat man vom PC auf den GoodReader und kann ihn als USB-Ersatz verwenden (mit genügend Speicherplatz auf dem iPad) aber auch andersrum klappt der Datentransfer.

Aber alles in Allem kann ich diesen Programm aus meinem täglichen Arbeiten nicht mehr wegdenken.