Digitales Kochbuch, StopMotion und BYOD

Digitales Kochbuch, StopMotion und BYOD

Digitales Kochbuch, StopMotion und BYOD

Neben der Fortführung unserer mobilen Klassen zeigt sich ein erfreulicher Trend in dem Stundenplan der Schule: digitales Arbeiten wird alltäglicher!

Seit den Sommerferien bieten wir zwei Wahlpflichtkurse an, die jeweils in den 8. und 10. Klassen der Realschule gestartet wurden. Der erste Kurs “das digitale Kochbuch” ist ein Hauswirtschaftskurs, der neben den eigentlichen Zielen des Kochens, Backens und der Ernährungslehre um eine weitere Komponente ausgebaut wurde. Mit der App Book Creator HD erstellen die Kinder ein digitales Kochbuch, das mit Dokumentationen der Zubereitung, Video- und Fotoanleitungen, Fotostrecken und kurzen Animationsfilmen angereichert wird. Zudem werden parallel spezielle Kochapps erprobt und Kochbuch Apps ( z.B. Evernote Food ) getestet. Die ersten Ergebnisse begeisterten die Kollegin, die seit Beginn der iPad Klassen in Elternzeit war.Der zweite Kurs wird von mir selbst durchgeführt und beschäftigt sich mit Animationsfilmen und der StopMotion Technik. Angefangen bei einer Idee, der Gruppen- und Aufgabenverteilung und der Kooperation geht es über zum Schreiben eines Storyboards und letztlich zur akribischen Planung und Durchführung der Filme. Erste aufgebaute Sets zeigten Marshmallowfiguren, Legomännchen, Papierschnipsel, die sich bewegten und einen gedeckten Tisch. Ich bin sehr gespannt, was das wird. Auch hier haben sich die Gruppen auf unterschiedliche Apps verständigt, wobei iMotion HD am meisten ausgewählt wurde. Andere Gruppen arbeiten mit iStopMotion sowie OSnap. Zum Weiterverarbeiten wurde von mir iMovie vorgegeben.

Es war noch ein dritter Kurs mit digitalen Hilfsmitteln geplant, der im Sportunterricht Bewegungsabläufe dokumentieren und analysieren sollte. Leider konnte dieser Kurs nicht mehr in den Plan integriert werden… Aber sicherlich ist er nur aufgeschoben.

Als weitere interessante Neuerung sei hier der Nachmittagskurs zum Lernen mit Tablet Computern genannt, bei dem wir das erste Mal tatsächlich den BYOD Ansatz ( Bring your own device ) unterstützen und diejenigen auffangen möchten, die Tablets Zuhause haben aber nicht in einer Tablet Klasse sind. Sie dürfen bei unser aller Lieblingsstudenten Torsten ihre persönlichen Geräte mitbringen und damit arbeiten. Ich bin gespannt, wie dies infrastrukturell laufen wird. Danke für diesen spannenden Ansatz, Torsten!

Comments ( 4 )

Post a Reply

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.