Documents – Unsere Schaltzentrale für den Dateitransfer

Einer der wesentlichen Aspekte, weshalb wir uns vor über zwei Jahren für das iPad entschieden haben, war die gute Anbindungsmöglichkeit an unseren Schulserver IServ. Die direkte Anbindung der Standardapps wie Pages, Numbers und Keynote über das WebDav Protokoll ist komfortabel und in der Praxis bewährt. Viele Apps allerdings verfügen nicht über eine direkte Anbindung an Server- oder Cloudlösungen und man muss einen “Mittelsmann” einsetzen. Dieser Mittelsmann ist in unserem Falle die App Documents von Readdle, die für den entsprechenden Transfer aller Dateitypen sorgt. Dies erfolgt über zwei Wege:
Entweder es bietet sich in einer App die Möglichkeit, die erstellte Datei via “in anderer App öffnen” zu exportieren (siehe hier am Beispiel des Book Creators)…

IMG_0722

IMG_0723… oder man importiert Dateien nach Documents wie beispielsweise Fotos und Videos. Documents bietet bei entsprechender Einstellung die Möglichkeit, auf die Fotos des Gerätes zuzugreifen und auch die Videos somit weiterzuleiten.

IMG_0672

Natürlich lassen sich alle Dateien aus jeglichen Cloudlösungen importieren.

IMG_0673

Die in Documents importierten Dateien lagern wie in einer Art Container, mit der man auch alle gängigen Dateitypen anschauen kann (Videos, Audios, Fotos, Ordner, Text, Zip Dateien, PDF…). Dateien können hier in einem gewissen Maße geordnet, umbenannt bzw. gezippt werden. Der Documents Dateimanager liefert die Möglichkeit, Ordner zu führen und so beispielsweise einzelne Ordner für Fächer anzulegen und dort Material unterschiedlichen Typs zu speichern.

IMG_0724

Die Menüleiste links bietet ein weiteres interessantes Features, nämlich eine iCloud Anbindung. Das heisst, alle dort abgelegten Dateien werden mit der iCloud synchronisiert und sind somit auf ggf. vorhandenen anderen Geräten verfügbar. Darüber hinaus ist ein eigener Browser integriert, dessen Sinn mir allerdings noch nicht so richtig klar wird.

IMG_0675Die eigentliche Funktion dieser App, die bei uns den GoodReader abgelöst hat, der zwar wesentlich umfangreicher ist, aber auch kostenpflichtig, liegt im Dateitransfer. Per Drag and Drop können Dateien und Ordner auf vorher eingebundene Server (alle gängigen Cloudanbieter sind ohnehin integrierbar) geschoben werden. Darüber hinaus sind alle Dateien von hier aus eben auch wieder an andere Apps verteilbar, womit sich Documents tatsächlich zur Schaltzentrale unseres Arbeitens macht.

IMG_0676

 

Posted on: 7. Juli 2014, by : Hofmann

9 thoughts on “Documents – Unsere Schaltzentrale für den Dateitransfer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

.