iOS 11 – tolle Features für den Bildungsbereich

iOS 11 – tolle Features für den Bildungsbereich

Nachdem ich die letzten Monate viele Events organisiert und mich um das Thema “Digitale Bildung” im Allgemeinen gekümmert habe, hatte ich in den Ferien etwas Zeit zum Spielen und Experimentieren… ich nenne es fortbilden, wird mir aber nur schwerlich als solches abgenommen. 😉

Ich habe mir die Public Beta von iOS 11 heruntergeladen und teste sie gerade ausgiebig. Softwareentwicklungen machen mich neugieriger als jede Hardware- Neuerscheinung. Im Hardwarebereich ist irgendwie ein Stand erreicht worden, in dem es nur noch um Nuancen gehen kann im Moment. iOS 11 hat einige fantastische Elemente bekommen, die ich zum Teil nicht erwartet hätte. Damit meine ich zuallererst die Screencast- Funktion, die direkt in das System integriert ist und aus dem Kontrollzentrum gestartet werden kann (wenn man es dort hineinlegt). Das Kontrollzentrum erhält durch die vielen Neuigkeiten und Möglichkeiten zur Individualisierung ohnehin eine neue Bedeutung.

Das kleine Aufnahmesymbol wird angetippt und los geht es schon. Ab jetzt wird alles aufgenommen, was wir auf dem iPad machen, auch der Ton. Nach Beendigung speichert er das Video direkt in das Fotoalbum, fertig. Vorbei sind die Zeiten, in denen man ein MacBook brauchte oder halbgare Apps, die Apple nach kurzer Zeit wieder aus dem Appstore schmiss. Leichter geht es kaum und ich muss mich für die vielen Male entschuldigen, an denen ich auf Schulungen steif und fest behauptet habe, Apple würde dieses Feature niemals erlauben.

Ich suche seit Monaten einen Ersatz für Skitch, das von Evernote leider aufgeben wurde. Alle bisherigen Nachfolger gefielen mir auf Dauer entweder nicht oder waren teuer. Ich nutze Skitch nach wie vor für das schnelle Beschriften von Fotos und Screenshots. Diese Funktion ist ab iOS 11 nun auch integriert! Durch den altbekannten Griff (Homebutton und Aus- Knopf) erhält man einen Screenshot, der sich links unten neben die Leiste setzt. Dieser lässt sich öffnen und man erhält folgende Ansicht.

 

Nun kann man anhand einiger Stifte und Farben seinen erstellten Screenshot annotieren. Diese Auswahl an Stiften befindet sich auch auf der Bearbeitungsebene von Fotos wieder, so daß auch Fotos und nicht nur selbst gemachte Screenshots bearbeitet werden können. Meine Suche nach dem offiziellen Skitch- Nachfolger hat hiermit ein Ende. Ich warte nun noch auf die Verpixelungsmöglichkeit sowie Pfeile und Autoformen und Skitch ist vergessen…

Eine weitere Funktion  bedurfte bislang eine 3rd Party App. Die Rede ist von QR Codes. Bislang waren alle brauchbaren Apps, die QR Codes lesen konnten, kostenpflichtig. In kostenfreien Apps wimmelte es immer so von Werbung. Dieses Problem(chen) ist nun auch gelöst, da die Kamera in iOS 11 über einen eigenen Scanner verfügt. Hält man die Kamera über einen QR Code,  scannt es automatisch und zeigt den Link oben am Rand an.

Durch Antippen gelangt man dann zum entsprechenden Link. Eine App weniger!

Generell bin ich kein Fan davon, alles in eine Hand (oder eine Welt) zu legen, weshalb mir auch OneNote nicht in die Tüte kommt. Ich nutze die besten Tools aus allen Welten für mich und suche nicht nach der eierlegenden Wollmilchsau. Was aber meine täglichen Dinge und organisatorischen Abläufe angeht, suche ich seit langem nach meinem perfekten Workflow, der sich jedoch ständigen Neuerungen unterzieht. Durch das Wegbrechen von Evernote (Google Notes und auch die Synology Notizen App finde ich ätzend) habe ich mich mit der integrierten Notizen-App von iOS angefreundet, die aber immer sehr rudimentär anmutete. In letzter Zeit und besonders durch iOS 11 hat sich dies sehr verändert und der Umfang hat sich stark erweitert. So lassen sich nun Dokumente einscannen, die gleich zurechtgeschnitten und positioniert werden. Das erübrigt eine App wie DocScanHD oder andere. Das eingescannte Bild wird einer neuen Notiz hinzugefügt, die nun neben handschriftlichen Notizen auch linierte und karierte Blätter haben. Auch Zeichnungen und Skizzen lassen sich mühelos einfügen.

 

Jaja, Notizen ist ein Apple- Ding. Erreichbar ist es aber auch über einen Browser und seinen iCloud- Account. Dass es natürlich nur richtig Sinn macht, wenn es auf allen Geräten als App vorliegt, sollte klar sein. Dennoch ist mir das Bezahlmodell von Evernote derart unsympathisch geworden, dass ich diese kleine Kröte gerne schlucke.

Ein charmantes kleines Feature ist einigen Kollegen eventuell wichtiger als erwartet. Erfahrungsgemäß sind Fernbedienungen und deren Batterien im Schulalltag ein nahezu unüberwindbares Problem. Entweder sie sind ganz weg oder die Batterien ganz leer! Das gilt auch für die Fernbedienungen von Apple TV, die früher zwar über ein iPhone ersetzt werden konnten, was aber nur wenige Kollegen wirklich nutzen konnten. In iOS 11 kann man nun in das oben bereits erwähnte Kontrollzentrum eine Apple TV Fernbedienung integrieren (siehe Screenshot).

Finde ich richtig genial, um ehrlich zu sein. Wieder eine App weniger 😉

iOS 11 sieht toll aus und macht einen durchdachten Eindruck. Die ganzen anderen Neuerungen kann man auf zig Plattformen im Netz nachlesen. Mir erscheinen oben genannte für meine schulische Nutzung als sehr wertvoll.

Comments ( 4 )

  • Michael Reder

    Hey Andreas,
    Good job,
    Michael

  • Hofmann

    Dank dir, lieber Michael. 🙂

  • Mirko

    Danke für deine Hinweise!
    Da sind ja ein paar nützliche Sachen bei.
    Lassen sich die handschriftlichen Notizen mittlerweile nachträglich editieren? Sind die immer noch als Bild gespeichert?
    Und kann man in pages endlich direkt mit dem Stift zeichnen?
    Das fehlt mir noch (seufz)

  • Andreas hofmann

    Ja, beide Funktionen fehlen. Wobei ich Erstere nie vermisste, Letztere sehr spannend finde. 🙂

Post a Reply

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

.