iTunes-Store, App-Store und wie das Ganze bezahlen???

iTunes-Store, App-Store und wie das Ganze bezahlen???

iTunes-Store, App-Store und wie das Ganze bezahlen???

In den Ferien sollte man ja mal die Zeit finden sich zu entspannen, ein Buch zu lesen und die Seele baumeln zu lassen…

Oder: Man geht in den App-/iTunes-/iBooks-Store und kauft sich seinen Speicher voll!

Na so schlimm ist es nun nicht bei mir, aber an manchen Tagen gibt es einfach Apps, die es verdient haben gekauft zu werden wie TinyWingsHD (Super Touchspiel! KAUFENKAUFENKAUFEN!!!)! Nur wie bezahl ich das Ganze? Laut Apple gibt es 3 Möglichkeiten: Kreditkarte, Click&Buy und Gutschein-Codes. Aus eigener Erfahrung kann ich alle drei mal eben beschreiben:Kreditkarte

Klar, wer eine Kreditkarte sein Eigen nennt, hat kein Problem damit, aber im Falle von Schülern halte ich dies eher für unwahrscheinlich, also muss der Weg über die Eltern gehen. Hierbei ist natürlich volle Kostenkontrolle seitens der Eltern angesagt, aber nur, wenn diese auch alleine über das Passwort für den iTunes-Account verfügen. Dies wiederum heißt aber, dass “mal eben eine App ‘runterladen” nur geht, wenn man die Eltern oder den Besitzer der Kreditkarte zur Hand hat, wenn dem nicht so ist, heißt es die Sache aussitzen und TinyWingsHD erst kaufen, wenn man Mama oder Papa vom Nutzen der App überzeugen konnte. Ich persönlich habe nur eine Prepaid-Notfall-Kreditkarte, die ich ehrlich gesagt erst ein Mal benutzt habe und das nur um das Kreditkarten-Feld bei einer Hotelbuchung auszufüllen, bezahlt habe ich dann via EC-Karte. Es wäre mir auch zu umständlich ständig die Karte aufzuladen um Apps zu laden.

Click&Buy

Habe ich jahrelang benutzt und war damit zufrieden, bis der Anbieter gehackt wurde und Apple die AGBs dahin geändert hat, dass man keinen Mischaccount (Click&Buy+Gutschein) mehr zugelassen hat. Man hinterlegt bei dieser Zahlungsmethode seine Kontodaten bei Click&Buy und kauft via Einzugsermächtigung seine Sachen von Apple, ist die  einfache Methode, solange das Konto gedeckt ist. Bei Jugendkonten kann ich aus Erfahrung sagen, ist das der seltenste Fall. Auch ist die Anfälligkeit eines Vermittlers immer gegeben. Und sollte das iPad im schlimmsten mal geklaut werden und das Passwort nicht das sicherste sein, dann könnte man Schlumpfbeeren kaufen, bis das Konto leer ist (das ist natürlich auch bei der Kreditkarte gegeben). Ich bin vor knapp einem Jahr also umgestiegen auf die letzte Methode…

Gutscheincodes

iTunes-Gutscheine sind für mich DIE Methode schlechthin! Kann jeder für sich entscheiden, aber ich bleibe dabei (Nach dem Motto: “Meine Meinung steht, komm mir nicht mit Fakten”). Vorteile sind:

Einfach zu beschaffen. An jedem Müller, REWE, Penny und was weiß ich noch wo, hängen die Karten im Kassenbereich.

Einfach aufzuladen. Ob nun auf dem PC via iTunes, dem iPad im App-Store oder iTunes-Sore, dem iPhone oder iPod-Touch, man kann den freigerubbelten Code eintippen und die Sachen herunterladen.

Sonderangebote

In regelmäßigen Abständen bieten die schon genannten Läden Rabattaktionen an. So bekommt man zum Beispiel zwei 15€-Gutscheine für 25€ oder bezahlt nur 20€ für die 25€-Gutscheine. Sparfüchse haben ihren Spaß!

Gutscheine bieten sich auch als prima Geschenke für den Applebesitzer an, der eh Alles hat. Andersrum klappt das nicht, aus mir unerfindlichen Gründen kann man keine Apps verschenken, wenn man via Gutscheincodes kauft – Versteh ich nicht! Wenn ich einen Bäckerladen-Gutschein (Danke Eyk und Andreas auf diesem Wege!) besitze und mir eine Tüte Brötchen kaufen gehe, kann ich auch aus dieser Tüte Brötchen an andere verschenken. Versteh einer dieses Internet. Trotz alle dem bleibe ich bei meiner Aussage: iTunes-Gutschein-Karten sind für mich die beste Methode verrückte Apps zu erwerben.

Aber: Das allerbeste ist natürlich gar nichts zu bezahlen! Hier helfen mir sogenannten Freebies-Seiten, speziell die von apgetupdate.de, einem sehr sympathischen Apple-Blog, der sich die Mühe macht und die geraden freien Apps auflistet. Meistens muss man ziemlich schnell sein, denn am nächsten Tag können die gerade noch freien Apps richtig Asche kosten. Ich empfehle, den Jungs auf twitter oder via Facebook, oder sogar via RSS zu folgen und somit kein Schnäppchen mehr zu verpassen!

Noch einen schönen Sommer und merke: Ab 21 Grad kann man auch in kurzer Hose zocken!

Torsten

No Comments

Post a Reply

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.