Touchcast

Touchcast (Interaktive Videos erstellen, kostenfrei)

Ich möchte es vorweg nehmen: Wer keine Lust oder Zeit aufbringen möchte, eine App richtig kennenzulernen, da sonst ja immer alles “so schön intuitiv ist”, der ist bei Touchcast falsch. Für Touchcast braucht es etwas Einarbeitung, um das Prinzip und den Aufbau zu verstehen. Was kann die App? Sie kann Videos erstellen. So weit, so gut, das können viele. Sie kann aber Videos erstellen, in denen Videos laufen… Das gab es auch bereits. Sie kann aber obendrein Videos erstellen, in die diverse Inhalte hinzugefügt werden können, die dazu auch noch interaktiv sind. Das heisst, man dreht ein Video in Form einer Nachrichtensendung (Templates gibt es einige zur Auswahl) und lässt beispielsweise zum Thema “Oldenburg”  eine Karte erscheinen, auf die während des Videos getippt werden kann, um zu sehen, wo Oldenburg genau liegt. Die Karte geht in den Vordergrund, das Video läuft weiter als kleines Bild im “Hintergrund”. Nun möchte man ein Special über Oldenburger Sozialeinrichtungen präsentieren, das als integriertes Video starten soll. Kein Problem. Das vorher vorbereitete Video lässt sich integrieren und wieder in den Vordergrund holen. Abschließend wird das Wetter präsentiert, das anhand einer Wetterkarte dargestellt werden soll… geht auch! Es lassen sich unzählige sogenannte vApps einfügen (Soziale Netzwerke, Bilder, Videos, Karten, Umfragen, PDF Dateien, Kalender, Webseiten…), die man dann an gewünschter Stelle im Hauptvideo erscheinen lässt. Das Schöne ist, dass man die Inhalte zum großen Teil vorbereiten kann und später einfügen, so dass die Schüler Zeit haben, ihre Texte zu lernen und Dinge sauber vorzubereiten.

Anfangs wählt man ein Template, erstellt ein eigenes Touchcast oder importiert bereits vorhandene Videos.

IMG_0765

Nun bieten sich dem Nutzer eine Vielzahl von Möglichkeiten, die ich auch noch nicht alle in ihrer Gänze erfasst habe, muss ich gestehen. Links unten bietet sich ein Teleprompter an, in den man Texte importiert und dessen Geschwindigkeit angepasst werden kann. Da die Kamera genau richtig ausgerichtet ist, kann man es kaum erkennen, wenn die Kinder die Texte ablesen bzw. den Prompter zur Hilfe nehmen.

IMG_0771

Eine Funktion, auf die meine Schüler sofort bestanden, ist das Arbeiten mit einem GreenScreen, so das eigene Hintergründe eingefügt werden können und man nicht die laienhaft anmutende Klassenraumwand als Hintergrund nehmen muss.

IMG_0772

Darüber hinaus kann man während eines Videovortrags beispielsweise auch ein Whiteboard einblenden und auf einer Tafel oder dem Video selbst Markierungen vornehmen und/ oder schreiben, Erklärungen vornehmen etc.

IMG_0773

Das Geniale dieser App jedoch steckt unter dem Menüpunkt vApps. Hier verstecken sich die o.g. Möglichkeiten, die unterschiedlichen Inhalte in ein Video einzufügen und dann auf Fingertipp interaktiv zu steuern. Es ist schwer vorstellbar, aber es funktioniert und ist ganz ganz großartig.

IMG_0770

Fügt man Inhalte zu seinem Video, werden diese unten links der Reihenfolge nach angezeigt und der Ablauf kann beliebig verändert werden.

IMG_0776

Touchcast speichert Projekte lokal, fertige Casts auch. Schwierig allerdings wird es beim Export der Videoprojekte. Unser Weg bislang ging über Youtube, d.h. wir haben das Video zu Youtube hochgeladen und mit einer anderen App heruntergeladen. Dabei gehen natürlich die interaktiven Möglichkeiten verloren, da es sich dann lediglich um eine mp4 Datei handelt, was sehr schade ist, manchmal aber auch ausreicht. Projekte (!) kann man mit anderen teilen und via Link zugänglich machen, wobei hier ein Problem datenschutzrechtlicher Natur bestehen könnte. Super aber prinzipiell, damit man mit anderen zusammen arbeiten kann. Müsste gehen, habe ich bislang nicht probiert. Generell ist es nicht verpflichtend, seine Ergebnisse auf irgendeinen Server zu laden. Angebunden sind alle gängigen sozialen Netzwerke, hier könnte noch nachgesteuert werden, um für Schulen interessanter zu werden.

IMG_0777

Bei Youtube findet man etliche Tutorials und fertige Touchcasts. Es lohnt sich, hier mal zu schauen, um die Möglichkeiten der App zu erkennen. Meine absolute LIEBLINGS- APP!!!! (und das sage ich nicht nur als Englischlehrer, denn hier sehe ich Potential in jedem Fach!)

.