Vorbereitung der Englandfahrt

Vorbereitung der Englandfahrt

Vorbereitung der Englandfahrt

Die Schüler fahren in der 8. Klasse mit der Schule für eine Woche nach England, die letzten Jahre ging es in Hostfamilien in das wunderschöne Brighton. Um uns Lehrern viel Ärger und den Kindern viele Tränen zu ersparen, bereiten wir die Fahrt sorgfältig vor. Besonders auch die Ausflüge nach London.

Ein paar Wochen vor der Fahrt kommen die Listen der Gastfamilien zu uns, auf denen zu erkennen ist, welche Kinder in welche Familien kommen.

Arbeitsauftrag 1: Google Maps/ Google Street View

Die Schüler suchen mit den o.g. Suchmaschinen ihre Gastfamilien. Da Brighton komplett von Street View erfasst ist, können die Kinder tatsächlich die Häuser mit allen Details (Hausnummer, teilweise noch das selbe Auto vor der Tür) erkunden. Das war für die Kinder sehr spannend, weil man so natürlich auch sehen konnte, wie weit die Freundin/ der Freund entfernt wohnt.

Tipp: Google Street View war ein Ressourcenfresser und brachte unsere DSL Leitung schnell an die Grenze. Wir haben dann den Street View Dienst auf http://www.street-view-maps.de genutzt und waren sehr zufrieden.

Arbeitsauftrag 2: Screenshot erstellen und annotieren
Es galt nun, einen Screenshot ihres Hauses, ihrer Wohnung anzufertigen und zu bearbeiten. Es wurden Annotationen gemacht, Bilder ausgeschnitten und sauber vorbereitet. Mithilfe der App SKITCH haben Sie dies schnell erledigt, so dass wir per Apple TV reihum die kurzen Vorstellungen der Ergebnisse präsentieren konnten. Interessant zu sehen, wie schnell die Kinder sich den vermeintlichen sozialen Standard ihrer Hostfamilie vorstellen und sogar damit prahlen konnten. Und das durch Anschauen der Eingangstür. 😉
Es wurden anschließend noch einige wichtige Punkte (Treffpunkte, Sehenswürdigkeiten, Shopping Center,…) gemeinsam auf einer digitalen Karte zusammengetragen und abgespeichert. Diese Karte wuchs noch weiter und wurde den Kindern letztlich ausgedruckt.
Arbeitsauftrag 3: Sightseeing in London
Per Zufallsprinzip wurde jedem Schüler eine Sehenswürdigkeit Londons zugeteilt. Diese galt es in einem 3 minütigem Kurzreferat vorzustellen, lokal und historisch einzuordnen. Ursprünglich war geplant, die Vorträge vor Ort durchzuführen, was leider in den letzten Jahren kaum gelang, da die Orte oft überfüllt waren und die Gruppe schlichtweg zu groß. Schade, diesen Gedanken werde ich nicht verwerfen, sondern neu angehen!
Die Kurzreferate bzw. die Apps zur Hilfe der Vorträge wurden nicht vorgegeben… Keynote, Pages, ShowMe, iMovie,… Es zeigte sich bereits zu Projektstart, dass die Kindern ganz individuelle Vorlieben an Apps haben, ganz unterschiedliche Wege gehen und man an dieser Stelle auch nicht reglementieren sollte. Es entstanden recht gute Ergebnisse, die zum Teil leider, wie so oft, inhaltlich schwach waren. Die Vortragskompetenzen sind sicherlich ausbaubar. Alles in allem aber war es spannend zu sehen, welche Wege die Kinder gehen und vorallem war es Balsam, nicht 25 PowerPoint Präsentationen hintereinander ertragen zu müssen. Sehr erfrischend! 🙂
Nachtrag: es gibt eine hervorragende neue App namens Recce, die soetwas wie eine animierte 3D Darstellung Londons ist. Diese App muss unbedingt auf unsere Geräte für das nächste Jahr. Ich werde die kostenlose App später in einem Artikel genauer unter die Lupe nehmen.

No Comments

Post a Reply

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.