Airdrop – eine schulisch interessante Funktion des Dateiaustauschs (incl. Ergänzung!)

Airdrop – eine schulisch interessante Funktion des Dateiaustauschs (incl. Ergänzung!)

Airdrop – eine schulisch interessante Funktion des Dateiaustauschs (incl. Ergänzung!)

Diesen Beitrag schrieb ich vor einigen Monaten in der Hoffnung, dieses Funktion würde schulisch realisierbar sein. Mittlerweile möchte ich ergänzen, dass der Dateiaustausch via Airdrop zur beliebtesten und schnellsten Möglichkeit geworden ist und unter der Klasse wie selbstverständlich genutzt wird. Vermutlich ist diese Funktion auch der Grund dafür, dass ich auf alle Fälle von nun an das iPad Air empfehlen werde, da das sonst noch erhältliche iPad 2 eben diese Funktion leider nicht hat. Nach und nach erweitern die Apps die Airdropanbindung und so können neben den Fotos auch bereits alle iWork Dokumente, Book Creator Dateien und Files in der Dropbox versandt werden. Im Idealfall haben alle Kinder ein Kontaktfoto von sich hinterlegt bzw. ihr iPad erhält einen auf sie zurückzuführenden Namen, damit man bei Einschalten der Funktion (sie sollte meines Erachtens standardmäßig aus sein) schnell und deutlich die Gesichter/ Namen der zu versendenden Datei zuordnen kann. Klappt im Alltag wunderbar!

Bereits seit einigen Monaten auf dem Mac vorhanden, schleicht sich die Dateisharing-Funktion Airdrop nun auch ab iOS7 auf das iPhone, iPod und iPad (leider derzeit nur ab der 4. Generation!). Airdrop erweitert die Möglichkeiten, unkompliziert Dateien zwischen iOS Geräten, die lokal dicht beieinander sind, auszutauschen und erspart den Umweg über einen Server. Das neuartige Kontrollzentrum in iOS7, das über einen Wisch von unten nach oben zu erreichen ist, legt die Einstellungsmöglichkeiten von Airdrop sehr schnell frei. Man entscheidet selbst, ob man seinen Kontakten, jedem oder niemandem die Airdrop Funktion zur Verfügung stellen möchte und erhält nach Freigabe eine Aufforderung, ob man die Datei annehmen möchte oder nicht.

Foto 1

Vorher müssen allerdings Bluetooth und WiFi aktiviert sein. Bislang beschränkt sich Airdrop (mir bekanntlich) lediglich auf Fotos und Kontakte. Zu Hoffen bleibt, dass Apple dieses Feature (wie auf dem Mac) auf PDF und andere Dateitypen ausdehnt. In Anbetracht der Tatsache, welchen Stellenwert allerdings das Foto in unseren unterrichtlichen Arbeitsabläufen gewonnen hat, sehe ich dennoch vielerlei Einsatzmöglichkeiten des schnellen Datentransfers. Erste eigene Versuche auf dem iPhone brachten erfreuliche Ergebnisse. Ich bin gespannt…

Comments ( 9 )

  • Pingback:Airdrop - eine schulisch interessante Funktion ...

  • Elvira Hullerbusch

    Guten Tag,

    sehr interessiert bin ich an der Frage, ob meine Kinder mit ihren Tablets mit Android an Ihrer Schule mit den Klassenkameraden Arbeiten austauschen können. Einen USB-Stick kann man ja nicht an die Tablets stecken. Oder geht das vielleicht mit einer Speicherkarte, nur weiß ich nicht, ob die Ipads so etwas haben?! Mit unserem Laptop kann man auch per Bluetooth Dateien austauschen, aber das geht auch nur im engeren Umkreis. Kann man mit einem Ipad von Apple keine Text-Dokumente austauschen? Ipads sind doch nicht billig, warum kann man das nicht?

    Viele Grüße
    E. Hullerbusch

    • Hallo,
      wir haben in unserer Schulinfrastruktur keine Android Geräte und beabsichtigen auch nicht, dies zu ändern. Der USB Stick wird hoffentlich bald bei uns aussterben, da er maßgeblich daran beteiligt ist/ war, Viren zu verbreiten, dadurch Kosten und Schäden entstehen zu lassen. Dateiaustausch ist (komplett losgelöst vom Betriebssystem) bei uns durch einen Schulserver gewährleistet und funktioniert einwandfrei. Die Kompatibilität zwischen iOS und Windows ist gut. Eine Apple Struktur bietet Möglichkeiten des Austauschs, die sicherlich unbestritten flüssig läuft auch ohne USB. In eine Windows Welt lassen sich die Geräte ebenfalls prima integrieren und selbst Android Geräte würden bei uns in puncto Filesharing gut angebunden werden können…. theoretisch. ;))
      Gruß
      A. Hofmann

  • Moin nach Hatten,
    nachdem wir auch mit unseren 2 iPad Klassen gestartet sind, kann ich mich noch einmal bei Andreas Hofmann bedanken, das er uns auf den Weg gebracht hat. Da ich bei uns Systemadministrator an der Schule bin, kann ich allen anderen Interessenten von Android nur abraten. Ja, die Geräte sind billiger als iPads, aber ich möchte nicht dafür auch noch Virenprogramme aktualisieren. Das würde unser WLAN wohl sprengen. Übrigens arbeiten wir auf unseren Windows-Rechnern mit LibreOffice und die Dateien lassen sich über unseren Web-DAV Server als pdf, docx oder pptx-Dateien mit den iPad tauschen. So lernen die Schüler en passant noch etwas über Dateiformate, woran ich als Informatiklehrer besonders interessiert bin. Mein Tipp für die Dateiverwaltung ist übrigens MobiFolders für iPad 😉

    Grüße aus Neuenkirchen
    E.Schröder

    • Hallo Herr Schröder

      macht mich ein bisschen stolz und sehr froh, durch meinen Besuch in eurer Region bei einigen Schulen den Stein ins Rollen gebracht zu haben. Nun hoffe ich natürlich, dass sich auch im nächsten Jahr wieder zahlreiche Kollegen zu unserem Fortbildungstag auf den Weg machen. 😉 Es wird übrigens der Zukunftstag!
      Wir bleiben in Kontakt. Viel Erfolg.
      Andreas H.

  • Pingback:Airdrop – eine schulisch interessante Fun...

  • Pingback:Airdrop - eine schulisch interessante Funktion ...

  • Pingback:Book Creator – Kooperatives Arbeiten durch die Sharing Funktion | iPad Projekt der Waldschule Hatten

  • Pingback:Snapdrop – Eine webbasierte Alternative zu Airdrop | tablets.schule

Post a Reply

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

.