Haupt Zubehör AMD wird weiterhin ATI-Grafik an Intel liefern
Zubehör

AMD wird weiterhin ATI-Grafik an Intel liefern

NachrichtenTablets 10. Juni 2007 17:00 PDT

Advanced Micro Devices wird trotz des harten Wettbewerbs zwischen den beiden Unternehmen weiterhin ATI-Grafikchips für PCs auf Basis von Intel-Mikroprozessoren liefern, sagte AMDs Chief Technology Officer in einem Interview.

So nehmen Sie einen Frame aus einem Video

Die Frage von Intel war groß, nachdem AMD letztes Jahr ATI gekauft hatte. Viele glaubten, dass AMD die Unterstützung von Intel-Mikroprozessoren mit den ATI-Chips einstellen würde und dass Intel seine Kunden ermutigen würde, seine eigenen Grafikchips oder die von anderen Unternehmen als AMD zu verwenden.

AMD CTO Phil Hester sagte letzte Woche auf der Computex, dass AMD weiterhin ATI-Grafikprodukte liefern wird, die mit Intel-Prozessoren funktionieren. Es sei für AMD wirtschaftlich sinnvoll, dies zu tun, und es gebe immer noch einen gesunden Markt für ATI-Produkte in Kombination mit Intel-Prozessoren, sagte er.

AMD glaubt auch, dass die Einführung seiner Fusion-Chips im Jahr 2009, die Grafikfunktionen und den Mikroprozessor auf einem einzigen Chip vereint, nicht das Ende der diskreten Grafikkomponenten bedeuten wird, sagte Hester.

Das sind gute Nachrichten für Gamer und andere Leute, die Multimedia-Leistung der Spitzenklasse für Arbeits- oder Heimanwendungen wünschen. Grafikkarten mit diskreten GPUs (Grafikprozessoren) haben schon immer eine weitaus bessere Leistung geliefert als Chips mit integrierter Grafik, wie zum Beispiel PC-Chipsätze.

Fusion-Prozessoren werden sich verbessern, da AMD neue Wege entdeckt, um die Leistung von Grafikprozessoren und Mikroprozessoren zu steigern, sagte Hester. Ein Bereich der Verbesserung für GPUs wird der Stromverbrauch sein. GPUs verbrauchen immer noch mehr Strom als Mikroprozessoren, daher bietet AMD die Möglichkeit, die gewonnenen Erkenntnisse zur Reduzierung des Stromverbrauchs von Mikroprozessoren zu nutzen und in GPUs anzuwenden.

Die Bedeutung der Grafik in so vielen Geräten war einer der Hauptgründe dafür, dass AMD ATI Technologies gekauft hat. Die Zukunft sei die Unterhaltungselektronik und der PC, sagte Hester und deutete an, dass Fusion für AMD in beiden Segmenten wichtig sein wird.

Wo ist die Seriennummer auf dem iPhone?

Mobilteile sind bereits ein wichtiger Markt für ATI-Grafikkarten. Über 200 Millionen ATI-Chipsätze wurden bereits in Mobiltelefonen ausgeliefert, sagte er.

David Orton, ehemaliger CEO von ATI und derzeitiger Executive Vice President des Grafik- und Mediengeschäfts von AMD, sagte, dass ATI-Grafikprodukte weiterhin Nvidia, den größten Rivalen von ATI, um den Premium-Markt herausfordern werden.

Zwei wichtige Bereiche für die grafische Industrie sind heute die weitere Verbesserung der Bildauflösung und die 3D (dreidimensionale) Betrachtung. Bei der Bildauflösung spricht die Industrie davon, eine Auflösung von 4 Millionen Pixeln pro Bild zu erreichen, doppelt so viele Pixel wie das beste hochauflösende Fernsehen (HD TV) heute. Fortschritte in 3D sollten dazu führen, dass in den nächsten Jahren in Spielen und in grafikintensiven Arbeiten wie dem mechanischen Design Bilder aus dem Bildschirm springen, sagte Orton.

Ein Problem, das die Branche für das Zeitalter der HD-Videos zu lösen versucht, besteht darin, sicherzustellen, dass Benutzer HD-Filme auf Laptops ansehen können, ohne dass der Akku leer wird. Orton sagte, dass der Grafikprozessor in ATI Radeon HD 2000-Grafikkarten einen einheitlichen Video-Decoder enthält, um HD-DVDs und Blu-ray-Disc-Filmdiscs zu decodieren, anstatt die Decodierungsarbeit an den Mikroprozessor zu übergeben. Der Unterschied besteht darin, dass ein Laptop mit einer ATI Radeon HD 2000 in der Lage sein sollte, einen kompletten HD-Film auf einem einzigen Akku anzuzeigen.

Auf der Computex präsentierte Acer, der drittgrößte PC-Hersteller der Welt, einen AMD-basierten Laptop-PC mit der HD 2000-Technologie von ATI.