Haupt Sonstiges Apple kündigt Dividende und Aktienrückkauf an
Sonstiges

Apple kündigt Dividende und Aktienrückkauf an

AktualisiertTablets 18. März 2012 22:53 PDT Münzen

Apple beantwortete am Montagmorgen die Frage, die viele Analysten und Investoren beschäftigten – nämlich, was das Unternehmen mit seinen fast 100 Milliarden Dollar an Barmitteln vorhatte. Noch in diesem Jahr wird Apple mit der Ausschüttung einer Dividende beginnen und mit dem Rückkauf von Aktien beginnen.

Das Dividendenprogramm, das im vierten Quartal des Geschäftsjahres 2012 beginnen wird, sieht Zahlungen in Höhe von 2,65 US-Dollar pro Aktie an die Aktionäre vor – vorbehaltlich der offiziellen Erklärung des Vorstands des Unternehmens.

Darüber hinaus wird das Unternehmen ab dem Geschäftsjahr 2013, das am 30. September beginnt, mit dem Rückkauf von Aktien im Wert von letztendlich 10 Mrd aus zukünftigen Mitarbeiterbeteiligungen und Mitarbeiteraktienkaufprogrammen.

Laut Apple-CEO Tim Cook werden die Rückkauf- und Dividendenprogramme dem Unternehmensergebnis nicht schaden. Selbst mit diesen Investitionen können wir eine Kriegskasse für strategische Möglichkeiten vorhalten und haben viel Geld, um unser Geschäft zu führen, sagte er in einer auf der Apple-Website veröffentlichten Erklärung . Wir haben einen Teil unserer Barmittel verwendet, um durch verstärkte Forschung und Entwicklung, Akquisitionen, Neueröffnungen von Einzelhandelsgeschäften, strategische Vorauszahlungen und Investitionen in unsere Lieferkette sowie den Ausbau unserer Infrastruktur große Investitionen in unser Geschäft zu tätigen. Von all dem wirst du in Zukunft noch mehr sehen.

So nehmen Sie eine Walkie-Talkie-Einladung an

In derselben Erklärung sagte Apple-CFO Peter Oppenheimer, dass wir durch die Kombination von Dividenden, Aktienrückkäufen und Barmitteln, die zur Nettoabrechnung von unverfallbaren RSUs verwendet werden, in den ersten drei Jahren unserer Programme voraussichtlich rund 45 Milliarden US-Dollar an inländischen Barmitteln verwenden werden.

Time Machine Backup fehlgeschlagen High Sierra

Später am Montagmorgen hielten Apple-CEO Tim Cook und CFO Peter Oppenheimer eine Telefonkonferenz ab, um Apples Initiativen und Feldfragen von Finanzanalysten zu diskutieren.

Cook eröffnete mit der Aussage, dass Apple hinsichtlich seiner Zukunft außergewöhnlich zuversichtlich sei, und bekräftigte die Wachstumschancen des Unternehmens auf den Smartphone-, Tablet- und PC-Märkten. Wie bei einigen seiner früheren Auftritte wies Cook darauf hin, dass Apple zwar viele iPhones und Macs verkauft, der Anteil des Unternehmens an den weltweiten Märkten für Handys und PCs jedoch weiterhin im einstelligen Bereich liegt.

Neben den Investitionen in seine Produkte, von denen Cook mehrmals betonte, wird Apple immer Priorität haben, hat das Unternehmen auch viel Geld in den Vertrieb investiert. Apple investiert weiterhin in neue Einzelhandelsgeschäfte, darunter 40, die in diesem Geschäftsjahr eröffnet werden, und schließt Geschäfte mit weiteren Carrier-Partnern, Drittanbietern und Direktverkäufen an Unternehmen ab.

Einfach gesagt, sagte Cook, wir sehen keine Obergrenze für die Möglichkeiten.

Bei der Entscheidung, die Dividenden- und Aktienrückkaufpläne zu verabschieden, berücksichtigte Apple den Geldbetrag, der für Investitionen in Produkte, Forschung und Entwicklung, strategische Vorauszahlungen für die Lieferkette, Infrastruktur und die Aufrechterhaltung einer Kriegskasse für strategische Gelegenheiten ausgegeben wurde, und kam schließlich zu dem Schluss, dass da war noch geld übrig.

Finanzvorstand Peter Oppenheimer sagte, dass das Unternehmen sehr diszipliniert mit dem Umgang mit dem Geld umgegangen sei. Nach den neuesten Zahlen hält das Unternehmen etwa 98 Milliarden US-Dollar, was Oppenheimer als viel Geld für die Führung des Unternehmens bezeichnete.

kannst du imac als monitor verwenden?

Daher legte Oppenheimer vier Prioritäten für den Cash-Bestand des Unternehmens fest. Erstens, die Flexibilität zu wahren, um die sich bietenden Anlagemöglichkeiten zu nutzen; zweitens, um den derzeitigen Aktionären ein Einkommen zu verschaffen; drittens, um die Attraktivität von Apple für neue Investoren zu erhöhen; und viertens, um die Verwässerung für zukünftige Mitarbeiterzuschüsse und den Erwerb von Mitarbeiteraktien zu begrenzen.

Im Hinblick auf das Dividendenprogramm wird das Unternehmen in seinen Quartalsergebnissen im Juli bekannt geben, wie die Auszahlungen weitergehen. Oppenheimer sagte, der Vorstand habe bereits Vereinbarungen für Restricted Stock Units (RSUs), wie sie Mitarbeitern häufig gewährt werden, geändert, sodass nicht übertragene RSUs weiterhin am Programm teilnehmen können – Dividendenäquivalente für diese Einheiten werden aufgeschoben, bis die Aktien unverfallbar sind. Oppenheimer sagte, es seien etwa 17,7 Millionen RSUs ausstehend, die noch nicht erdient seien. Interessanterweise werden Cooks eigene RSUs auf eigenen Wunsch nicht an dem Programm teilnehmen.

was bedeutet hdr auf dem iphone?

Wir blicken weiterhin sehr zuversichtlich in die Zukunft unseres Geschäfts, so Oppenheimer, und blicken mit großer Begeisterung auf die sich uns bietenden Chancen.

Das Unternehmen werde seine Dividendenzahlungen regelmäßig überprüfen, sagten Cook und Oppenheimer, obwohl die derzeitige Ausschüttung von 2,65 US-Dollar pro Aktie Apple zu einem der größten Dividendenzahler in den USA machen wird und im ersten Jahr rund 10 Milliarden US-Dollar an jährlichen Ausschüttungen betragen wird. Darüber hinaus werden die Mittel für die Dividenden- und Aktienrückkaufprogramme aus den inländischen Barbeständen des Unternehmens und nicht aus den 64 Milliarden US-Dollar im Ausland stammen, da die Rückführung dieser Barmittel erhebliche Steuerstrafen nach sich ziehen würde.

Wir glauben, dass die aktuellen Bargeldgesetze einen wirtschaftlichen Abschreckungsanreiz darstellen, sagte Oppenheimer und fügte hinzu, dass sie diese Meinung gegenüber dem Kongress und der Obama-Regierung geäußert hätten. Das ist unsere Meinung und wir haben sie zum Ausdruck gebracht.

Cook verwarf jede Idee eines Aktiensplits in absehbarer Zeit und sagte: Die aktuellen Informationen, die wir haben, würden darauf hindeuten, dass es sehr wenig Unterstützung dafür gibt, dass dies der Aktie hilft. Aber, fügte er hinzu, das Unternehmen werde die Option weiterhin prüfen und alles tun, was Apple und seinen Aktionären am besten nütze.

[Aktualisiert um 6:44 Uhr PT mit Details aus der Telefonkonferenz von Apple.]