Haupt Software Apple geht hart gegen Emoji-Apps vor
Software

Apple geht hart gegen Emoji-Apps vor

VonDan Moren 26. Februar 2009 23:58 PST

Wenn Sie noch nicht mit Emojis an Bord gekommen sind, machen Sie sich keine Sorgen – ich auch nicht. Die kleinen Emoticons sind in Japan ein fester Bestandteil von Textgesprächen und Apple hat sie in Version 2.2 der iPhone-Software unterstützt – aber nur für diejenigen, die japanische Eingabemethoden verwenden .

Natürlich dauerte es nicht lange, bis ein paar clevere Leute herausfanden, wie Benutzer an anderen Orten auch davon profitieren können. Mehrere Apps, darunter die von Gary Fung Tippgenie (iTunes-Link) ermöglichte es Benutzern, diese Funktionalität freizuschalten, aber es scheint, dass die Vorrichtung jetzt oben ist. Fung sagt, Apple habe ihn darüber informiert, dass sie Emoji-Entsperrungs-Apps aus dem Store entfernen und dass zukünftige Apps, die die ach so bezaubernden Symbole beinhalten, im mysteriösen Genehmigungsprozess abgelehnt werden. Die Eingabe von Genius und anderen Apps, die über das bloße Entsperren der Symbole hinausgehen, bleibt erhalten, vorausgesetzt, sie werden sofort aktualisiert.

Apple hat keinen Grund für die Entfernung angegeben – ich weiß, du bist taumelnd mit Schock darüber – aber da das Entsperren des Emojis anscheinend eine Lücke im iPhone-Betriebssystem erforderte, ist dies nicht gerade eine Überraschung. Das Ergebnis? Wenn Sie sich danach sehnen, Symbole für alles, von Raketenschiffen bis hin zu Fröschen, in Ihre E-Mails oder Textnachrichten einzufügen, sollten Sie sich eine Emoji-App schnappen, solange Sie können. Diejenigen, die das Emoji vor dem Update entsperren, behalten die Funktion.

Sehen Sie, Kinder heute mit ihren animierten GIFs und Emojis wissen nicht, wie gut sie es haben. Ich sage nur, wann ich war ein Junge, wir machten unsere Smileys mit Doppelpunkten, Bindestrichen und Klammern, kauerten uns um die magere Wärme des Lagerfeuers und, verdammt noch mal, wir hatten das Glück, so viel zu haben.