Haupt Sonstiges Apple geht gegen Geschenkkartenbetrug vor
Sonstiges

Apple geht gegen Geschenkkartenbetrug vor

VonGinny Mies,Mitwirkender, 23. Juni 2009 08:08 PDT

Der folgende Artikel stammt aus dem Skeptischer Shopper-Blog bei PCWorld.com .

Es scheint alles unschuldig genug: Jemand hat zum Geburtstag eine iTunes-Geschenkkarte bekommen, hat aber keinen iPod, also verkauft er ihn bei eBay. Und um Sie zu ermutigen, es zu schnappen, bieten sie die Geschenkkarte zu einem Preis an, der 10 oder 20 US-Dollar unter dem Nennwert liegt. Klingt nach einem zu guten Deal, um darauf zu verzichten, oder? Leider besteht die große Möglichkeit, dass die Geschenkkarte mit einer gestohlenen Kreditkarte gekauft oder gehackt wurde (siehe Gehackt: iTunes-Geschenkkarte im Wert von 200 USD für nur 2,60 USD ). Für eine Weile schienen die Leute solche Geschenkkarten ohne Auswirkungen zu verwenden. Aber in jüngerer Zeit scheint Apple stillschweigend eine Kampagne gegen betrügerische iTunes-Geschenkkarten-Straftäter zu starten.

In Foren und Blogs im Internet tauchten einige Gerüchte über Leute auf, deren iTunes-Konten dauerhaft deaktiviert wurden, nachdem sie Inhalte mit bei eBay gekauften Geschenkkarten gekauft hatten. Wenn Ihr Konto deaktiviert ist, verlieren Sie dauerhaft den Zugriff auf alle iTunes Store-Käufe auf Ihrem Computer (es sei denn, Sie sichern Ihre Bibliothek oder behalten alles auf Ihrem iPod/iPhone). Ein Typ berichtete, dass er seine umfangreiche Bibliothek mit iTunes Store-Inhalten im Wert von mehr als 5.000 US-Dollar verloren hatte, nachdem er mehrere iTunes-Geschenkkarten im Wert von 50 US-Dollar verwendet hatte, die er bei eBay gekauft hatte.

Meine schnelle Suche nach iTunes-Geschenkkarten ergab 155 Ergebnisse bei eBay. iTunes GESCHENKKARTE 25 $!!!! GROSSES ANGEBOT las eine Auflistung, die einen Preis von 20 US-Dollar auf eine Karte mit einem Nennwert von 25 US-Dollar brachte. In einem anderen Angebot war eine Geschenkkarte im Wert von 50 US-Dollar für 40 US-Dollar angekündigt. Die Angebote sind nicht unglaublich toll, aber ich nehme an, dass sich die Ersparnisse summieren würden, wenn Sie häufig genug Geschenkkarten kaufen würden.

Was ist also das offizielle Wort von Apple zu dieser Situation? Ich konnte keine Antwort in den iTunes Gift Card FAQ oder im Kundensupport von Apple finden, also habe ich Jason Roth, Apples Medienkontakt für iTunes, konsultiert. Roth sagte mir, dass Apple hart daran arbeitet, Betrug zu bekämpfen und dass die Richtlinien des Unternehmens in den iTunes-Nutzungsbedingungen klar umrissen sind. Nach einigem Suchen fand ich diese Aussage: Apple behält sich das Recht vor, Kundenkonten zu schließen und alternative Zahlungsmethoden zu verlangen, wenn ein Geschenkgutschein, eine iTunes-Karte, ein Inhaltscode oder eine Zulage auf betrügerische Weise erlangt oder verwendet wird iTunes-Store.

Roth sagte auch, dass der Apple-Support Kunden, die betrügerische Karten verwenden, häufig warnt, dass ihre Konten möglicherweise deaktiviert werden, damit sie die Möglichkeit haben, ihre Inhalte zu sichern. Wenn Ihr Konto geschlossen ist, können Sie Apple bitten, es wieder zu eröffnen, aber die Chancen, dass diese Taktik funktioniert, sind ziemlich gering.

Zweifellos bieten einige Verkäufer unschuldig legitime Geschenkkarten bei eBay an, aber der Kauf jeder Art von Geschenkkarte – iTunes oder nicht – bei eBay ist immer noch riskant. Wenn die Versuchung zu groß ist, um zu widerstehen, überprüfen Sie den Kontoverlauf des Verkäufers, lesen Sie seine Bewertungen und kontaktieren Sie ihn direkt bezüglich der Karte. Fragen Sie sie, wo sie sich befinden, woher sie die Karte haben und ob sie Ihnen die physische Karte direkt zusenden können. Wenn sie sich außerhalb der USA befinden, aber eine US-Geschenkkarte verkaufen, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass die Karte gehackt oder gestohlen wird. Und wenn sie Ihnen nur den Code der Karte – nicht die Karte selbst – per E-Mail zusenden, riskieren Sie den Kauf eines Codes, den mehrere Personen bereits erhalten haben.

Das Wichtigste, worauf Sie achten sollten, ist jedoch, ob der Verkäufer mehrere Karten mit Rabatten über 10 USD auflistet. Je mehr solche Karten ein Verkäufer hat, desto wahrscheinlicher ist es, dass er betrügerisch ist.