Haupt Sonstiges Apple Expo: Apple stellt iMac G5 vor
Sonstiges

Apple Expo: Apple stellt iMac G5 vor

NachrichtenTablets 30. August 2004 17:00 PDT

Apples Senior Vice President of Worldwide Marketing, Phil Schiller, ließ sich von seinem Chef, CEO Steve Jobs, inspirieren, als er am Ende seiner Keynote zum Auftakt der Apple Expo in Paris in dieser Woche noch etwas enthüllte: an iMac G5 das umfasst das gesamte System in einem 17- oder 20-Zoll-LCD-Bildschirm. Die G5-Edition setzt das All-in-One-Thema fort, das mit dem ursprünglichen CRT-iMac begann, und bietet ein neues Industriedesign, das die halbkugelförmige Basis der vorherigen Generation insgesamt aufhebt. Schiller sagte, dass die neuen iMacs Mitte September verfügbar sein werden.

Alle iMacs verfügen über gemeinsame Merkmale, darunter ein Breitbild-Seitenverhältnis und ein optisches Laufwerk mit Steckplatz, das in den rechten Rand des Systems integriert ist. Sie werden auf einem eloxierten, zentral montierten Aluminiumsockel montiert, der es dem System ermöglicht, sich von 25 Grad bis -5 Grad nach oben und unten zu neigen. Die Systeme verfügen außerdem über nach unten gerichtete Lautsprecher, deren Gitter dazu verwendet werden, Luft in die Maschine zu leiten; eine hintere Lüftungsöffnung oben verdrängt heiße Luft. Laut Apple arbeitet der neue iMac im Leerlauf mit 25 dB.

Die neuen iMacs sind mit 1,6 GHz und 1,8 GHz G5-Prozessorgeschwindigkeit erhältlich, teilen sich jedoch alle eine Front Side Bus (FSB)-Architektur und unterstützen 400 MHz DDR-RAM. Alle neuen Systeme verfügen außerdem über einen Serial ATA (SATA)-basierten internen Speicher und eine Nvidia GeForce 5200 Ultra-Grafik mit 64 MB VRAM. Der neue iMac hat an der Rückseite vertikal angebrachte Peripherieanschlüsse; Die Systeme verfügen über Audioeingang, Audioausgang – unterstützen analogen oder digitalen Ausgang, ähnlich wie Apples AirPort Express – einen Mini-VGA-Anschluss, drei USB 2.0-Anschlüsse, zwei FireWire 400-Anschlüsse, ein 56K v.92-Modem und 10/100baseT Ethernet. Die Unterstützung für 802.11g-basierte drahtlose Netzwerke ist optional mit einer internen AirPort Extreme-Karte, ebenso wie eine interne Bluetooth-Schnittstelle.

Der grundlegende 17-Zoll-iMac G5 ist mit einem 1440 x 900-Pixel-Bildschirm, einer 80-GB-Festplatte mit 7200 U/min, einem DVD-ROM/CD-RW-Combo-Laufwerk, einem 533 MHz Front Side Bus und einem 1,6 GHz-Prozessor für 1.299 US-Dollar ausgestattet. Ein 1,8-GHz-Modell mit 600-MHz-Front-Side-Bus ist mit einem DVD-R-SuperDrive ausgestattet und kostet 1.499 US-Dollar. Das 20-Zoll-Modell mit einer Auflösung von 1.680 x 1.050 und einem 1,8-GHz-Prozessor, einer 160-GB-Festplatte mit 7.200 U/min und SuperDrive kostet 1.899 US-Dollar.

Neben Mac OS X v10.3 enthalten die neuen iMacs auch AppleWorks, Quicken 2004 für Mac, WorldBook Encyclopedia 2004 Edition, iLife ’04 und die Spiele Nanosaur 2 und MarbleBlast Gold. Zu den Build-to-Order-Optionen gehören die Erhöhung des Arbeitsspeichers auf 2 GB und der Festplatten auf 160 GB bzw. 250 GB in den 17- bzw. 20-Zoll-Modellen. Die kabellose Tastatur und Maus von Apple sind auch als Add-On-Optionen erhältlich.