Haupt Software Apple Music wird mit der Power der vorinstallierten App dominieren
Software

Apple Music wird mit der Power der vorinstallierten App dominieren

Die aktuellen Notes- und Maps-Apps von Apple sind nicht so gut wie die ihrer Konkurrenten, werden aber viel häufiger verwendet. Wieso den? Weil sie da sind.VonJason Snell 17. Juni 2015 04:05 PDT

Apple Music betritt einen Markt für Streaming-Musik voller harter Konkurrenz, vom Marktführer Spotify über den langjährigen treuen Rhapsody bis hin zum internationalen Player Deezer. Und doch hat Apple Music einen einzigen, großen Vorteil, der es zu einem der größten Konkurrenten macht: Es wird auf fast jedem verwendeten iPhone Standard sein.

Genauso wie Amtsinhaber ist eine mächtige Kraft in der Politik, auf jedem Gerät vorinstalliert zu sein, ist ein großer Vorteil für Apps. Vorinstallierte Apps sind nur einen Fingertipp entfernt, was bedeutet, dass Benutzer sie ausprobieren, bevor sie überhaupt eine Alternative in Betracht ziehen. Es ist ein langer Weg, um eine App auszuprobieren, sie auf bestimmte Weise zu beanstanden, wenn man bedenkt, dass es Alternativen geben könnte, die App Store-App zu starten, mit passenden Begriffen zu suchen, die Suchergebnisse zu durchsuchen und einen Ersatz herunterzuladen oder zu kaufen.

Popularitätswettbewerb

Letzte Woche hat Apple auf der Worldwide Developers Conference (WWDC) ein paar winzige Informationen durchgesickert, die diesen Punkt unterstreichen. Laut Craig Federighi von Apple wird die integrierte iOS-Notes-App – angesichts ihres begrenzten Funktionsumfangs und ihrer kuriosen Hingabe an Papiertexturen nie ein Liebling von Technikbeobachtern – regelmäßig von etwa der Hälfte der iPhone-Benutzer verwendet.

iphone6 ​​applemusic radio pr print

Es ist da. Es ist kostenlos zu versuchen. Sie haben bereits Ihre Kreditkartennummer. Wer wird es nicht krachen lassen?

Die Hälfte der iPhone-Benutzer verwendet Notes und verwendet es regelmäßig . Es spielt keine Rolle, ob es mittelmäßig ist oder dass es Dutzende von besseren Optionen gibt, weil es auf dem Gerät ist und seine Aufgabe gut genug erfüllt – nämlich ein Ort sein, an dem Sie die Nummer des Platzes notieren können Sie geparkt haben oder eine Idee für eine Wendung in diesem Roman haben, den Sie sich immer wieder versprechen, dass Sie schreiben werden.

Dann ist da noch der Fall von Apple Maps. Hey, erinnerst du dich, als Apple von den Kartendaten von Google abgerückt und anfing, seine eigenen zu verwenden? Erinnern Sie sich, wie alle einfach wütend waren, dass die Kartenqualität von Apple nicht dem gleichen Standard entsprach wie die von Google? Sogar Apple gab dies zu, obwohl das Unternehmen seit Jahren hart daran arbeitet, seine Datenquellen zu verbessern. Trotzdem wird es schwer, jemanden zu finden, der nicht zugeben würde, dass der gesamte Übergang ein Debakel war, und ich höre immer noch von Leuten, die nicht glauben können, dass jemand Apples Maps-App anstelle von Google Maps verwendet.

Erraten Sie, was? Laut Federighi auf der Bühne der WWDC wird Apple Maps 3,5-mal häufiger verwendet als die zweitbeliebteste Karten-App auf iOS, mit mehr als 5 Milliarden Anfragen pro Woche. Google Maps ist bekannt und beliebt, Apples Kartendaten werden verspottet, aber ... der Beweis liegt in der Verwendung. Die Stock Maps App gewinnt, und zwar mit großem Abstand.

Einfach unwiderstehlich

Diese Aussagen lassen mich über die Zukunftsaussichten von Apple Music nachdenken – und übrigens auch der neuen News-App. Wird Apple Music so gut wie Spotify sein? Ich weiß es nicht, obwohl ich Beats Music letztes Jahr benutzt habe und es sehr mag. Auch wenn Apple Music ein guter Service ist, muss er sich gegen einen etablierten Konkurrenten mit Millionen von Abonnenten behaupten.

Wenn Apple Maps 3,5-mal so viele Benutzer wie Google Maps haben kann, ist es nicht unvernünftig zu vermuten, dass Apple Music am Ende der dominierende Dienst auf iOS sein könnte.

Abgesehen davon, dass Apple auf jedem iOS-Gerät Zugriff auf seinen Streaming-Dienst bietet. Darüber hinaus gibt Apple jedem eine dreimonatige Testversion, um zu erkunden, wie es sich anfühlt, Hunderttausende von Musiktiteln mit ein paar Fingertipps zur Verfügung zu haben. Daraus folgt nicht unbedingt, dass Apple Spotify und seinesgleichen abreißen wird, aber wenn Apple Maps 3,5-mal so viele Benutzer wie Google Maps haben kann, ist es nicht unvernünftig zu vermuten, dass Apple Music am Ende der dominierende Abonnement-Musikdienst sein könnte auf iOS.

(Es wird ein schwieriger Weg auf Android, aber die Tatsache, dass Apple Music Wille auf Android verfügbar zu sein ist ein Zeichen für die größeren Ambitionen des Unternehmens hier.)

Dann gibt es noch die heimtückische Natur von Diensten, die Ihr Leben bequemer machen. Es mag für Apple schwierig sein, Spotify-Benutzer dazu zu bringen, zu Apple Music zu wechseln, aber was ist mit den Millionen von Menschen, die noch nie zuvor einen Musikabonnement-Dienst ausprobiert haben? Sie werden Zugang zu einer Streaming-Bibliothek haben, viele zum ersten Mal, und einige Prozent von ihnen werden feststellen, dass dies keine Extravaganz ist. Stattdessen finden sie es wichtig – und wenn die Testphase endet, werden sie da sein, um Apple ein bisschen mehr von ihrem Geld zu geben. (So ​​hat mich übrigens Amazon Prime bekommen.)

Ist Apple Music also ein todsicherer Hit? Absolut nicht. Aber wenn Sie der WWDC-Keynote letzte Woche genau zugehört haben, wurde klar, dass Apple sich der Macht bewusst ist, die es ausübt, indem es die Software auswählt, die in jedes seiner Geräte integriert ist, Apps, die allgegenwärtig und nicht löschbar sind. Kombinieren Sie das mit einer kostenlosen Testversion für den Sommer, und ich würde sicher nicht dagegen wetten.