Haupt Sonstiges Apple verdoppelt seine Gewinne im iOS-getriebenen Quartal fast
Sonstiges

Apple verdoppelt seine Gewinne im iOS-getriebenen Quartal fast

AktualisiertTablets 24.04.2012 07:00 PDT

Das Debüt des neuesten iPads und anhaltend starke Verkäufe für iPhone und Mac halfen Apple, seinen Gewinn im zweiten Quartal des Geschäftsjahres fast zu verdoppeln.

Am Dienstag meldete das Unternehmen einen Nettogewinn von 11,6 Milliarden US-Dollar bei einem Umsatz von 39,2 Milliarden US-Dollar für das am 31. März 2012 abgelaufene Quartal. Dies sind entsprechende Steigerungen von 94 Prozent bzw. 59 Prozent gegenüber dem zweiten Quartal 2011. Der Gewinn von Apple beläuft sich auf einen Gewinn von 12,30 USD je Aktie, gegenüber 6,40 USD je Aktie im Vorjahr; Analysten erwarteten für das Quartal einen Gewinn von 10,06 USD pro Aktie.

Alles in allem hat Apple mit seinen iPad-, iPhone- und Mac-Produkten im März einen Rekordumsatz erzielt. Das Unternehmen verzeichnete auch Rekordergebnisse für seine Einzelhandelsgeschäfte in dem, was Finanzchef Peter Oppenheimer als das erstaunlichste März-Quartal bezeichnete, das Apple je hatte.

iPad-Start

Es war ein großes Quartal für Apples iPad-Geschäft, als das Unternehmen am 16. März das Tablet der dritten Generation auf den Markt brachte und den Einstiegspreis für das iPad 2 auf 399 US-Dollar senkte Quartal gegenüber 151 Prozent im Vorjahreszeitraum.

In Bezug auf den Umsatz verzeichnete Apple 6,6 Milliarden US-Dollar aus iPad-Verkäufen, gegenüber 2,8 Milliarden US-Dollar im Vorjahresquartal.

Nach seiner Markteinführung am 16. März in den USA und neun weiteren Ländern ist das iPad der dritten Generation nun in 40 Ländern weltweit erhältlich. Das neue iPad hat einen großartigen Start hingelegt, sagte Oppenheimer gegenüber Analysten während einer Telefonkonferenz mit Wall Street-Analysten und fügte hinzu, dass es die schnellste Einführung für ein iOS-Gerät war, die es je gab.

Apple-Führungskräfte stellten am Dienstag auch fest, dass das iPad die Reichweite des Unternehmens auf neue Märkte ausdehnt. Laut Oppenheimer verkaufte Apple zwei iPads für jeden Mac, der von einem seiner K-12-Schulungskunden in den USA gekauft wurde – und das während eines Rekordquartals für Mac-Verkäufe. Oppenheimer warb auch für die Präsenz des iPads im Unternehmen und verwies insbesondere auf den Einsatz von Tausenden von iPads durch die US-Luftwaffe als technische Flugtaschen.

Das iPad öffnet weiterhin neue Türen für Kunden, mit denen Apple zuvor keine Beziehung hatte, sagte Oppenheimer.

Das iPad habe nicht nur bei den Verbrauchern einen sehr bedeutsamen Aufschwung genommen, sondern auch in der Bildung und in Unternehmen, fügte Apple-Chef Tim Cook während der Telefonkonferenz hinzu. Es ist irgendwie überall, wo Sie jetzt hinschauen.

iPhone-Verkäufe und iOS-Wachstum

Auch bei Apple waren die iPhone-Zahlen im Quartal stark. Das Unternehmen verkaufte zwischen Januar und März 35,1 Millionen Telefone, ein Anstieg von 88 Prozent gegenüber den iPhone-Verkäufen des Vorjahres und ein Rekord für das Märzquartal. Dies übertraf das Wachstum des gesamten Smartphone-Marktes, in dem der Umsatz im Vergleich zum Vorjahr um 42 Prozent gestiegen ist.

Der Umsatz mit dem iPhone stieg gegenüber dem zweiten Quartal des Vorjahres um 85 Prozent auf 22,69 Milliarden US-Dollar.

Insbesondere in Fernost hat Apple ein reges iPhone-Geschäft gemacht. Laut Oppenheimer hat sich der Umsatz in den Märkten Asien-Pazifik und Japan mehr als verdoppelt. In China stiegen die iPhone-Verkäufe gegenüber dem Vorjahr um das Fünffache, unterstützt durch die Veröffentlichung des iPhone 4S in diesem Land im Januar und die Aufnahme von China Telecom als iPhone-Träger im März.

Apple beendete das Quartal mit dem iPhone 4S, das in 100 Ländern mit 230 Anbietern erhältlich ist, die das Smartphone anbieten.

Betrachtet man sowohl die iPhone- als auch die iPad-Zahlen für das Quartal, ist leicht zu erkennen, wie wichtig die iOS-Plattform für Apples Geschäft geworden ist. Die beiden Produkte erzielten zusammen einen Umsatz von 29,2 Milliarden US-Dollar – das sind drei Viertel des Umsatzes, den Apple im zweiten Quartal erzielte.

Laut Oppenheimer beliefen sich die Verkäufe von iOS-Geräten – einschließlich des iPod touch – im März-Quartal auf 50 Millionen. Der kumulierte Umsatz von Apple mit iOS-Geräten ist auf 365 Millionen Einheiten angewachsen.

Der App Store bietet jetzt mehr als 600.000 Apps, von denen ein Drittel speziell für Apples iPad entwickelt wurde.

Mac-Wachstum und Apple-Einzelhandel

Auch die Mac-Verkäufe stellten einen Rekord im März-Quartal auf. Das Unternehmen verkaufte 4 Millionen Macs, ein Plus von 7 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal. Die gesamte PC-Branche ist im März-Quartal um 2 Prozent gewachsen, sodass das Mac-Geschäft von Apple die Nachfrage nach PCs insgesamt sechs volle Jahre übertroffen hat.

Laptops sind nach wie vor der Treiber für Apples Mac-Geschäft. Die 2,8 Millionen verkauften tragbaren Macs im Quartal machen 70 Prozent der Mac-Verkäufe aus. Diese Zahl veranschaulicht nicht nur die Bedeutung des MacBook Pro und MacBook Air für Apples Vermögen, sondern könnte auch darauf hindeuten, dass die Desktop-Produktpalette von Apple in die Jahre gekommen ist. Der iMac wurde zuletzt vor fast einem Jahr überarbeitet, während der Mac mini seit Juli 2011 unverändert geblieben ist. Der Mac Pro nähert sich dem zweiten Jahrestag seines letzten Updates.

Der asiatisch-pazifische Markt verzeichnete mit einem Anstieg von 29 Prozent gegenüber dem Vorjahr den größten Anstieg der Mac-Verkäufe. Andere globale Märkte verzeichneten ein einstelliges Wachstum der Mac-Verkäufe.

Die Mac-Verkäufe von Apple könnten die Wachstumsrate der Branche übertreffen, was zum Teil auf die Bemühungen des Unternehmens im stationären Einzelhandel zurückzuführen ist. Apple sagt, dass es im zweiten Quartal 826.000 Macs in seinen Einzelhandelsgeschäften verkauft hat – etwa 20 Prozent aller Macs, die es während des Dreimonatszeitraums verkauft hat. Ungefähr die Hälfte der in Apple Stores verkauften Macs waren für Kunden, die neu auf der Plattform waren.

Apropos Apple-Einzelhandel: Apple beendete das Quartal mit 363 Geschäften, nachdem zwei neue in Amsterdam und Houston eröffnet wurden. Der Einzelhandelsumsatz von 4,4 Milliarden US-Dollar für das Quartal stieg gegenüber dem Vorjahr um 38 Prozent. Es war das zweitgrößte Umsatzquartal des Einzelhandelssegments, nach nur dem ersten Quartal 2012, das die Weihnachtseinkaufssaison umfasst.

iPods fallen, iTunes steigt

Die iPod-Verkäufe gingen weiter zurück. Apple verkaufte 7,7 Millionen Musikplayer, ein Rückgang von 15 Prozent gegenüber dem zweiten Quartal 2011. Laut Oppenheimer lagen die iPod-Verkäufe sogar über den Erwartungen von Apple für das Quartal, wobei Apple sich darauf konzentrierte, dass der höherpreisige iPod touch macht mehr als die Hälfte der während des Quartals verkauften iPods aus. Trotz rückläufiger Verkaufszahlen bleibt der iPod laut Apples Zahlen Marktführer unter den MP3-Playern.

Das Unternehmen war viel begieriger, über das Wachstum seines iTunes Store zu sprechen, der im Quartal ebenfalls einen Rekordumsatz von 1,9 Milliarden US-Dollar erzielte. Das ist eine Steigerung von 35 Prozent gegenüber dem Vorjahreswert, wobei Musik-, Video- und App-Verkäufe das Wachstum antreiben.

Weitere Hinweise

Apple-Führungskräfte enthüllten während ihres Briefings mit Analysten einige weitere interessante Details über das Quartal. Das Unternehmen beendete das Quartal mit 110 Milliarden US-Dollar in bar – eine Situation, die sich voraussichtlich im Juli ändern wird, wenn Apple beginnt, eine Dividende von 2,65 US-Dollar pro Aktie an die Aktionäre auszuschütten. Oppenheimer sagte, das Unternehmen werde im Juli weitere Informationen zu diesem Dividendenprogramm bereitstellen.

Was kann ich mit einer Apple-Geschenkkarte kaufen?

iCloud hat jetzt 125 Millionen Abonnenten, nachdem Apple im vergangenen Oktober den Cloud-basierten Dienst und MobileMe-Ersatz eingeführt hat. Diese Abonnentenbasis ist von 85 Millionen am Ende des ersten Quartals gestiegen. Erst im Februar teilte Cook den Investoren mit, dass iCloud die 100-Millionen-Abonnentenmarke überschritten habe.

Apple macht in China weiterhin unglaublich viele Geschäfte. Cook sagte Analysten, dass das Unternehmen im zweiten Quartal 7,9 Milliarden US-Dollar Umsatz in diesem Land verzeichnete, dreimal so viel wie im Vorjahreszeitraum. Die Einnahmen von 12,4 Milliarden US-Dollar, die Apple in den ersten sechs Monaten des Geschäftsjahres 2012 in China erzielt hat, entsprechen fast den Einnahmen aus diesem Land für das gesamte Jahr 2011. Cook schreibt einen Nachholbedarf für das iPhone 4S und eine starke iPad 2-Nachfrage für einen Großteil der dieses Wachstum, das auch einen Halo-Effekt für die Mac-Verkäufe in China erzeugt.

Das kommende Quartal

Oppenheimer sagte Analysten, für das Juni-Quartal einen Umsatz von 34 Milliarden US-Dollar und einen Gewinn je Aktie von 8,68 US-Dollar zu erwarten. Dem steht ein Umsatz von 28,57 Milliarden US-Dollar und ein Gewinn von 7,79 US-Dollar pro Aktie im dritten Quartal 2011 gegenüber.

Apples prognostizierte Zahlen würden einen sequentiellen Rückgang der Einnahmen und Gewinne darstellen, die das Unternehmen gerade für sein zweites Quartal gemeldet hat. Oppenheimer sagte, das Unternehmen erwarte einen sequentiellen Rückgang der iPhone-Verkäufe, da Apple die Lagerbestände erhöht habe, um den Nachholbedarf zu decken. Dank eines großen Angebots an Tablets konnte das Unternehmen auch die Nachfrage nach dem neuen iPad befriedigen. Auch der niedrigere Einstiegspreis für das iPad 2 und ein stärkerer US-Dollar fließen in die Prognose von Apple ein.

Dennoch waren Oppenheimer und andere Apple-Führungskräfte optimistisch, was die Zukunft des Unternehmens angeht. Wir haben gerade das erstaunlichste März-Quartal berichtet, das Apple je hatte, sagte Oppenheimer. Wir fühlen uns mit unserem Geschäft und unserer Produktpipeline sehr gut.

Aktualisiert um 14:58 Uhr. PT mit weiteren Details zu den vierteljährlichen iPad-Verkäufen von Apple und mit Charts. Aktualisiert um 15:29 Uhr. PT mit mehr iPhone-Verkaufszahlen. Aktualisiert um 15:52 Uhr. PT mit Verkaufszahlen für Mac, iPod, Apple Store und iTunes. Aktualisiert um 16:10 Uhr. PT mit weiteren Notizen aus der Telefonkonferenz von Apple.