Haupt Sonstiges Apple veröffentlicht neues Final Cut Studio
Sonstiges

Apple veröffentlicht neues Final Cut Studio

NachrichtenTablets 22.07.2009 22:30 Uhr PDT

Am Donnerstag hat Apple ein wichtiges Update seiner Final Cut Studio-Suite mit Postproduktions-Video- und Multimedia-Anwendungen veröffentlicht. Das neueste Final Cut Studio enthält das neue Final Cut Pro 7, Motion 4 und Soundtrack Pro 3; das aktualisierte Color 1.5 und Compressor 3.5; und das vier Jahre alte DVD Studio Pro 4 .

Lesen Sie unsere Bewertungen des gerade veröffentlichten Final Cut Pro 7 ( ), Antrag 4 ( ), Farbe 1,5 ( ), Kompressor 3.5 ( ) und Soundtrack Pro 3 ( ) .

Mit dieser neuesten Version hat Apple den Preis seiner Suite von 1.299 US-Dollar auf 999 US-Dollar gesenkt, wobei Upgrades mit 299 US-Dollar ebenfalls günstiger sind (vorher 499 US-Dollar). Final Cut Studio erfordert einen Intel-basierten Mac mit OS 10.5.6 oder höher. (Die vollständigen Systemvoraussetzungen finden Sie auf Apples Website .

Final Cut Pro 7

Neu in Apples nichtlinearem Videoeditor Final Cut Pro 7 sind drei neue Versionen des ProRes-Codecs für eine schnellere und qualitativ hochwertigere Videobearbeitung; ein iMovie-ähnliches Freigabefenster zum Exportieren für verschiedene Zwecke; Blu-ray Disc-Unterstützung zum Codieren und Brennen auf einem Blu-ray-Laufwerk eines Drittanbieters; iChat Theatre-Unterstützung für die Arbeit mit Kunden oder Mitarbeitern; Native Unterstützung für das AVC-Intra-Format; und ein neu gestaltetes Änderungsgeschwindigkeitsfenster, das die Möglichkeit bietet, die Geschwindigkeit zu ändern, ohne Ihre Sequenz zu stören, und mehr.

Weitere Änderungen sind ein neues Timecode-Fenster, verbesserte Marker, Unterstützung für Untertitel, Hintergrundexport, globale Übergänge, Multi-Touch-Gestenunterstützung und Cinema Tools 4.5.

Bewegung 4

Die Echtzeit-Compositing-App für 2D- und 3D-Grafiken Motion umfasst jetzt 3D-Schatten und -Reflexionen mit anpassbaren Farben, Schatten, Deckkraft und mehr; Tiefenschärfefähigkeiten mit einem Fokus-Kameraverhalten, um die Aufmerksamkeit auf sich bewegende Objekte im 3-D-Raum zu lenken; und neue Text- und Titelwerkzeuge, wie ein neues Werkzeug zum Anpassen von Glyphen zum Verzerren von Zeichen und ein neues Scroll-Text-Verhalten zum automatischen Animieren von Abspannrollen.

Motion fügt auch einen Bad Film-Filter hinzu, um dem Filmmaterial einen historischen Look zu verleihen. dieselben einfachen Exportoptionen, ProRes 4444-Unterstützung und Multi-Touch-Gestenunterstützung wie Final Cut Pro 7; und Unterstützung für die 3Dconnexion SpaceNavigator .

Soundtrack Pro 3

Die Sound-Editing- und -Mixing-App Soundtrack Pro enthält eine neue Voice-Level-Option, um Dialog-Levels in einem Projekt abzugleichen; ein verbesserter Audiodatei-Editor mit Drag-and-Drop-Optionen zum Hinzufügen, Entfernen und Neuordnen von Kanälen und einer Frequenzspektrum-Ansicht zum Anpassen der Amplitude der Frequenzauswahl; und die Möglichkeit, Audio mit drei Time-Stretch-Algorithmen oder Plug-Ins von Drittanbietern zu dehnen und zu komprimieren.

Soundtrack Pro 3 enthält außerdem neue Multitrack-Bearbeitungstools, Verbesserungen bei der Rauschunterdrückung, iXML-Unterstützung, Integration mit Euphonix-Bedienoberflächen und eine verbesserte Gesamtleistung.

Farbe 1,5

Die Farbkorrektursoftware von Apple bietet jetzt nahtloses Round-Tripping für die meisten Sequenzen mit Final Cut Pro; erhält Unterstützung für 4K-Dateien und bietet die Möglichkeit, mit Dateien von Kameras wie der Red One in maximaler Qualität zu korrigieren und zu rendern; und bietet Unterstützung für erschwingliche Bedienoberflächen wie Tangent Devices Wave und Euphonix MC Color.

Color 1.5 bietet außerdem die Möglichkeit, Grade in alle ausgewählten Clips zu kopieren, mehr als 90 neue enthaltene Farbgrade und eine verbesserte Wellenformanzeige.

Kompressor 3.5

Die Codierungsanwendung von Final Cut Studio, Compressor, enthält jetzt eine Jobaktionsfunktion zum Automatisieren von Aufgaben (z. B. eine Datei öffnen, codieren und an das Web oder Ihre iTunes-Bibliothek senden) oder Automator-Workflows auslösen; Stapelvorlagen zum Automatisieren von Codierungsworkflows mit einer beliebigen Kombination von Einstellungen und Zielen oder einer Auftragsaktion; verbesserte Droplets (eigenständige Desktop-Voreinstellungen); Blu-ray- und DVD-Brennen; und Cluster-basierte Referenzdateicodierung.

Final Cut Server aktualisiert auf Version 1.5

Apple hat auch veröffentlicht Final Cut Server 1.5 am Donnerstag ein Update seiner Media Asset Management- und Workflow-Automatisierungssoftware. Die neue Version fügt die automatische Generierung von ProRes 422 (Proxy)-Dateien hinzu; Unterstützung von Bildsequenzen; Produktionshierarchien; verbesserte Suchleistung; global speichert Suchen; und Unterstützung für Metadaten in Audiodateien.

Final Cut Server 1.5 kostet 999 US-Dollar für eine unbegrenzte Anzahl von Benutzern, während aktuelle Final Cut Server-Besitzer für 299 US-Dollar auf Version 1.5 aktualisieren können.