Haupt Software Apples rückläufige iTunes-Verkäufe beweisen, dass Streaming die Zukunft ist
Software

Apples rückläufige iTunes-Verkäufe beweisen, dass Streaming die Zukunft ist

NachrichtenTablets 24.10.2014 4:53 PDT

Die iTunes-Zahlen sahen solide, wenn nicht geradezu beeindruckend aus, als Apple diese Woche die Ergebnisse des vierten Quartals meldete. Der Umsatz stieg im Jahresvergleich von 4,3 Milliarden US-Dollar auf 4,6 Milliarden US-Dollar. Aber Apple schlüsselt Musikkäufe nicht aus diesen Zahlen auf, daher ist es schwierig zu sagen, was für all dieses Geld verantwortlich ist. Aber jetzt wissen wir: Es ist keine Musik.

Apple hat möglicherweise die Antwort auf sein iTunes-Musikproblem: Beats.

Wie öffne ich eine Zip-Datei auf meinem iPhone?

Die Musikkäufe bei iTunes rutschen ab: Seit Januar sind sie weltweit um mehr als 13 Prozent gesunken Wallstreet Journal Freitag gemeldet. In den USA sind die Downloads in diesem Jahr um 12 Prozent zurückgegangen. Schuld daran sind Streaming-Musikdienste, und Apple ist nicht das einzige betroffene Unternehmen. Die Musikindustrie insgesamt verzeichnete einen Rückgang der Downloads um 2,1 Prozent, die WSJ Bericht festgestellt – ein Rückgang, der ohne den Anstieg der Streaming-Abonnementeinnahmen schwerwiegender gewesen wäre.

Aber Apple hat bereits eine Strategie, um mit dem Download-Drop umzugehen, wenn sich die Gerüchte über einen überarbeiteten Beats Music-Streaming-Dienst bewahrheiten. Laut der WSJ , Apples überarbeitete Musik-App wird in iTunes integriert, das bereits einen Namen hat und eine lange Geschichte etablierter Musikpartnerschaften hat. Und das Unternehmen arbeitet angeblich mit Plattenfirmen zusammen, um die Abonnementpreise auf 5 US-Dollar pro Monat zu senken, verglichen mit den üblichen 9,99 US-Dollar pro Monat, die Spotify und Rdio für Premium-Dienste berechnen.

kommt ipad pro mit bleistift?

Spotify hat kürzlich einen Familienplan für 14,99 US-Dollar eingeführt, der die Abonnements auf 7,50 US-Dollar pro Person reduziert. Apples überarbeiteter Streaming-Dienst wird der Außenseiter im Kampf um Ihre Ohrhörer sein, und wenn das Unternehmen bei Preis und Katalog konkurrieren kann, könnte Spotify um sein Geld kämpfen.