Haupt Sonstiges ATI arbeitet mit Grafikkartenherstellern von Drittanbietern zusammen
Sonstiges

ATI arbeitet mit Grafikkartenherstellern von Drittanbietern zusammen

NachrichtenTablets 29. Mai 2001 17:00 PDT

Hersteller von Grafikchips und -platinen ATI Technologies Inc. gab heute einen dramatischen Wandel in seiner Geschäftsstrategie bekannt, der tiefgreifende Auswirkungen auf den Macintosh hat. Nach einer Seite von Konkurrenten wie Nvidia sagte ATI heute, dass es seine Grafiktechnologie jetzt auch Drittanbietern von Kartenherstellern anbietet. Bisher produzierte das Unternehmen ausschließlich eine eigene Grafikkartenlinie. ATI hofft, dass der Umzug zu einem erhöhten Verkauf und Vertrieb von ATI-Chiptechnologien auf der ganzen Welt führen wird.

ATI verkauft jetzt Chips und lizenziert Referenzplatinendesigns und Softwaretreiber an Originaldesignhersteller (ODMs) und Add-In-Board-Hersteller (AIBs). Das Unternehmen sagte, dass es auch nichts zurückhält – Lizenznehmer können die gesamte Palette der Grafiktechnologie von ATI für ihren eigenen Gebrauch nutzen. ATI plant nach wie vor, Chips und Platinen an Originalgerätehersteller (wie zum Beispiel Apple) zu liefern, und es sagt, dass es auch weiterhin Einzelhandelsprodukte der Marke ATI unterstützen wird – aber es scheint, dass die Tage der ATI-Markenboxen im Handel sind Die Regale gehen zu Ende.

David Orton, Präsident und COO von ATI, nennt den Umzug eine großartige Nachricht für die Kunden und Partner von ATI gleichermaßen.

Der Markt hat sich in den letzten anderthalb Jahren verändert und es ist nun an der Zeit, dass ATI mit dieser neuen Strategie seine Markteinführung in den Systemintegrator- und Distributionsmarkt vertieft, sagte Orton.

Wie wird sich die Entscheidung von ATI, die Leiterplattenherstellung an Dritte zu lizenzieren, auf zukünftige Mac-Produkte auswirken? Die Auswirkungen können von langer Dauer sein. ATI wird den Macintosh weiterhin in seinen Kernchipdesigns unterstützen – das Unternehmen hat betont, dass seine neue Truform-Technologie beispielsweise noch in diesem Jahr in einem Mac-kompatiblen Chip erscheinen wird. Es besteht immer die Möglichkeit, dass Apple weiterhin mit ATI zusammenarbeitet, um auch Grafik-Subsysteme für neue Mac-Modelle bereitzustellen. Wo es jedoch eine Änderung geben kann, ist in Plänen für zukünftige ATI-basierte Einzelhandelsprodukte geplant. Letztendlich liegt es an den Lizenznehmern von ATI, den Mac zu unterstützen. Wenn frühere Erfahrungen mit anderen Grafikchipherstellern ein Hinweis darauf sind, besteht die Möglichkeit, dass der Support für Mac-Endbenutzer entweder begrenzt und teuer ist oder überhaupt nicht vorhanden ist.

Die neue Strategie des Unternehmens wird nächste Woche auf der Computex, einer großen Computermesse, die vom 4. bis 8. Juni in Taipeh, Taiwan stattfindet, offiziell vorgestellt .