Haupt Mac Blackmagic eGPU-Test: Ein schöner MacBook Pro Grafik-Booster ohne Platz zum Wachsen
Mac

Blackmagic eGPU-Test: Ein schöner MacBook Pro Grafik-Booster ohne Platz zum Wachsen

Bewertungen Es ist attraktiv und leise, aber es ist nicht das beste Grafik-Upgrade, das Sie bekommen können. Mitwirkender Autor, Tablets 20.08.2018 20:00 PDT blackmagic egpu hero Leif Johnson/IDG

Auf einen Blick

Expertenbewertung

Vorteile

  • Erstaunlich ruhig
  • Kann die Grafikleistung des MacBook Pro verdoppeln
  • Vervollständigt die Ästhetik des MacBook Pro

Nachteile

  • Upgrade auf bessere Grafikkarten nicht möglich
  • Grenzen mit Videobearbeitungssoftware
  • Teuer, unter Berücksichtigung der Einschränkungen

Unser Urteil

Beste Preise heute

Einzelhändler Preis Lieferung $ Sicht Preisvergleich aus über 24.000 Stores weltweit

Apple hat endlich eine externe Grafikprozessoreinheit in den heiligen Regalen des Apple Stores, und wie zu erwarten, ist es ein Hingucker.

Die Blackmagic eGPU (von Blackmagic Design) wurde in Zusammenarbeit mit Apple entwickelt. Mit ihrem Gehäuse aus gebürstetem Aluminium und der punktgenauen Farbgebung in Space Grau könnten Blackmagic eGPU, MacBook Pro und iMac im Familienportrait als Cousins ​​durchgehen. Es gehört .

Es folgt auch vielen der gleichen Designphilosophien, die Apples eigene Produkte so beliebt machen. Es ist leise und schlank und erreicht dank eines Gewirrs von Kühlrohren nur etwa 15 dB bei Spitzenleistung. Es ist unauffällig und einfach einzurichten, sodass es nicht einmal über einen Netzschalter verfügt. Sie schließen es einfach an den Thunderbolt 3-Port Ihres Mac an und es funktioniert. Verdammt, im Moment bekommst du nur hol es dir im Apple Store.

Und dennoch werden Sie wahrscheinlich feststellen, dass seine Magie keinen dauerhaften Zauber hinterlässt.

wie schaltet man ein iphone aus?

Grauer Geist

Vielleicht absichtlich erinnert sein Design ein wenig an den verleumdeten Mac Pro von 2013. Die Blackmagic eGPU ist eher ein sanft eckiges Gerät mit acht Gesichtern als Jony Ives oft verspotteter, kurviger Mülleimer, aber wie dieses Gerät umfasst das Design eine gedrungene 11,5-Zoll-Vertikalität und nicht den Schreibtisch-hogging Horizontalismus anderer eGPUs. Tatsächlich ist das Gerät von Blackmagic etwas interessanter anzusehen, da ein weiches LED-Licht den 1,7-Zoll-Spalt zwischen dem unteren Grill und der Oberfläche beleuchtet, auf der es beim Einschalten ruht.

blackmagic egopu und mac proLeif Johnson/IDG

Nicht ganz Topf und Wasserkocher, aber es ist ziemlich nah.

An seinem Rücken verläuft eine Auswahl an Anschlüssen im Stil des Mac Pro, von vier USB-A-3.1-Anschlüssen über einen HDMI-Steckplatz bis hin zu zwei Thunderbolt 3/USB-C-Anschlüsse zum Anschließen an Ihren Mac oder zum Anschließen an einen externen Monitor wie das offiziell unterstützte LG UltraFine 5K-Display. Wenn man bedenkt, dass es Ihren Mac auch mit 85 Watt Saft aufladen kann, ist das eine beeindruckende Auswahl. Einziges Manko in dieser Hinsicht ist das etwa 20-Zoll-Thunderbolt-3-Kabel, das bedeutet, dass Sie es immer ziemlich nah an Ihrem MacBook halten müssen. In gewisser Weise ist das jedoch der Punkt, da die kürzeren Kabel bei der Datenübertragungsgeschwindigkeit von 40 GB/s zu Ihrem MacBook Pro helfen.

Aber das Hauptvermächtnis des Mac Pro war natürlich sein berühmter Widerstand gegen Upgrades und Änderungen, und dieselben Probleme übertragen sich auf die Blackmagic eGPU. Das Gerät von Blackmagic wird mit einer nicht entfernbaren 8 GB AMD Radeon Pro 580 geliefert, die eng zwischen dem Aluminiumgehäuse und den Gittern an der Ober- und Unterseite des Geräts gepackt ist, und Sie können das massive Gewirr von Kühlrohren sehen, wenn Sie durch das Wabengitter blicken. Es gibt keine sichtbaren Schrauben; Wenn Sie in diese Sache einsteigen möchten, müssen Sie sich mit Gewalt einmischen (und das empfehlen wir nicht). Es ist jedoch ein robustes Biest, und es ist leicht, das Gefühl zu bekommen, dass keines der 9,9 Pfund des Geräts verschwendet wurde.

Wärmerohre auf Blackmagic egpuLeif Johnson/IDG

Schönes Pfeifenset, oder?

Plug-and-Play

Ich verstehe, warum jemand so ein Gerät haben möchte. Es gibt viel zu sagen für ein Gerät, das die Grafikleistung eines MacBook Pro erheblich steigern kann, indem es einfach in einen Thunderbolt 3-Steckplatz gesteckt wird. Und es ist wirklich so einfach, da macOS High Sierra (und Mojave) mit allen Treibern geliefert werden, die benötigt werden, um die meisten AMD-Karten zu unterstützen, die direkt in das Betriebssystem selbst integriert sind. Wenn Sie es trennen müssen, klicken Sie einfach mit der rechten Maustaste auf ein Symbol in der Taskleiste.

Die meisten eGPUs sind eigentlich recht einfach einzurichten, aber dieses Gerät vermeidet sogar den (sehr kleinen) Aufwand, eine unterstützte Grafikkarte in den Steckplatz des Gehäuses zu stecken und einzuschrauben .

grill blackmagic egpuLeif Johnson/IDG

Wir sind Fans der Fans.

Aber es ist einfach nicht so leistungsstark, was bedeutet, dass es nicht zukunftssicher ist, wie es sein könnte. Die AMD Radeon Pro 580 ist sicherlich leistungsstärker als die Radeon Pro 560X, die Sie im 2018 15-Zoll-MacBook Pro finden, aber sie hält AMD-Karten wie der RX Vega 56 und der RX Vega 64 immer noch nicht das Wasser Und es ist nicht so, dass die Einbeziehung dieser Elemente nicht möglich gewesen wäre (obwohl sie den Preis möglicherweise um ein paar hundert Dollar erhöht haben), da der iMac Pro bereits mit Vega-basierter Grafik ausgestattet ist. Übrigens ist die Radeon Pro 580 zu diesem Zeitpunkt schon über ein Jahr alt.

So wie es aussieht, holen Sie das Beste aus einem solchen Gerät heraus, wenn Sie einen Mac verwenden, der keine separate Grafikkarte hat, wie das 2017er 13-Zoll-MacBook Pro ohne Touch Bar, das ich manchmal verwenden.

Verdoppeln Sie Ihren Spaß

Zunächst einmal ist es nicht schlecht. Sie werden mit ziemlicher Sicherheit einen erheblichen 3D-Boost erhalten, unabhängig davon, welches Thunderbolt-3 MacBook Pro oder Nicht-Pro-iMac Sie verwenden, obwohl der Boost bei älteren und kleineren Geräten wie dem 2017er 13-Zoll-MacBook natürlich stärker ist Profi. Die große Frage ist, ob es genug Schub liefert, um es 700 $ wert zu machen.

Natürlich wollte ich testen, wie es mit unserem ausgestatten 2,9 GHz 2018 15-Zoll MacBook Pro mit Touch Bar funktioniert, das mit 32 GB RAM und einer AMD Radeon 560X Grafikkarte ausgestattet ist. So wird es überprüft:

2018 15 macbook pro mit blackmagic egpuIDG

Längere Balken/höhere Punktzahlen sind besser.

Wie Sie sehen können, schlägt es Apples neuesten und besten Laptop in einer Reihe von Geekbench 4-Benchmarks sowohl für Metal als auch für OpenCL.

Beeindruckend, ja, aber ich war besonders beeindruckt davon, wie gut es mit dem 2017er 15-Zoll-MacBook Pro mit Touch Bar, das ich täglich benutze, abschneidet. Es ermöglicht die Leistungssteigerung dieser Maschine mit Geekbench-4-Benchmarks zu überprüfen.

2017 15 Zoll MacBook Pro mit Touch BarIDG

Längere Balken/höhere Punktzahlen sind besser.

So beeindruckend diese Ergebnisse auch sind, ich habe festgestellt, dass sie normalerweise nicht stark genug sind, um die Leistung in Spielen zu liefern, die Sie vielleicht erwarten. Mit anderen Worten, nur weil Sie diese 700 US-Dollar eGPU an Ihr MacBook Pro angeschlossen haben, sollten Sie nicht die Leistung erwarten, die Sie von einem richtigen Gaming-PC erhalten.

Zum Testen habe ich mich in das überfüllte Zentrum von Barolus in . gewagt World of Warcraft ist neu Schlacht um Azeroth Erweiterung auf dem MacBook Pro 2017, und ich stellte fest, dass ich auf einem externen 25-Zoll-Asus Predator nur eine konstante Rate von mehr als 40 Bildern pro Sekunde erreichen konnte, indem ich die Gesamtgrafikeinstellungen von 10 auf 7 (auf einer Skala von 10) herunterdrehte XB2-Gaming-Monitor. Zum Vergleich empfiehlt mein 2017er MacBook Pro eine Einstellung von 4 ohne eGPU.

So öffnen Sie den Reißverschluss auf dem iPad

Konkretere Ergebnisse habe ich mit dem Benchmarking-Tool für das ressourcenintensive Spiel gesammelt Aufstieg des Grabräubers . Wie Sie unten sehen können, konnte ich die gewünschten 60 fps nie erreichen, wenn ich es mit sehr hohen Einstellungen bei einer Auflösung von 1920 × 1080 ausgeführt habe, obwohl es immer noch einen großen Schub gegenüber der diskreten Radeon Pro 555-Karte des 2017er 15-Zoll-MacBook Pro gibt .

Aufstieg der Tomb Raider-Benchmarks auf dem MacBook Pro 2017IDG

Längere Balken/höhere Frameraten sind besser.

Ähnliche Ergebnisse habe ich im Benchmark Valley-Tool von Uningine gesehen, als ich es auf dem Asus-Monitor mit Ultra-Einstellungen bei einer Auflösung von 1920 × 1080 ausgeführt habe. Sie können sehen, wie sich die Framerate im Grunde verdoppelt, aber wir erreichen immer noch nicht 60 fps.

uningine Benchmark ValleyIDG

Längere Balken/höhere Frameraten sind besser.

Ich konzentriere mich so sehr auf Spiele, weil die Videobearbeitung bei eGPUs immer noch hinterherhinkt, was ein bisschen schockiert, weil ich davon ausgehen würde, dass dies der Markt ist, mit dem eGPUs arbeiten. Glücklicherweise funktioniert DaVinci Resolve 15 von Blackmagic Design gut mit der eGPU, aber populärere Suiten anderer Unternehmen bereiten mehr Probleme. Final Cut Pro X scheint es beispielsweise für die Videobearbeitung zu verwenden, aber bei der Verarbeitung von Videos gibt es kaum erkennbare Unterschiede. Und Adobe-Apps verwenden einfach keine unterstützenden eGPUs, was angesichts der massiven Präsenz von Premiere Pro auf dem Markt ein schwerer Schlag ist. Außerdem können Sie eGPUs immer noch nicht verwenden, um PC-Spiele über BootCamp zu spielen.

Melden Sie sich für ein icloud-E-Mail-Konto an

Die Radeon Pro 580 ist eine gute Karte, aber Sie sollten sich nicht der Illusion hingeben, dass sie die beste ist. Zum Vergleich habe ich eine AMD Radeon RX Vega 64 an eine anpassbare eGPU angeschlossen und die gleichen Geekbench 4-Tests durchgeführt. Die Vega 64 ist jetzt im Wesentlichen top-of-the-line und wird auch in den kommenden Jahren eine gute Karte bleiben. Es ist im Grunde das, was Sie wollen, wenn Sie sich als Pro-Benutzer betrachten. So schneidet es auf dem 2018 15-Zoll MacBook Pro im Vergleich zu den Onboard-Karten und der Blackmagic eGPU ab.

egpu vergleichIDG

Längere Balken/höhere Punktzahlen sind besser.

Ich würde nicht sagen, dass die Vega 64 die Radeon Pro 580 aus dem Wasser geblasen hat, aber die Verbesserungen waren unbestreitbar. Und die Radeon Pro 580? Ich befürchte, dass Apples eigene Maschinen es innerhalb von ein paar Jahren überholen könnten.

Endeffekt

Wer den absolut minimalen Aufwand beim Einrichten einer eGPU sucht, für den ist die Blackmagic eGPU kein so schlechter Kauf. Es ist wunderschön und ergänzt die Ästhetik von Apples eigenen Geräten, und es liefert klare (wenn auch gelegentlich enttäuschende) Leistungssteigerungen gegenüber den in vielen Macs eingebauten Grafikkarten und es ist beeindruckend leise. Es verdoppelt effektiv die Grafikverarbeitungskapazitäten des MacBook Pro 2018.

blackmagic egpu mit macbook proLeif Johnson/IDG

Sie können eine eGPU ohne externen Monitor in Mojave verwenden (aber Sie müssen einige Leistungseinbußen hinnehmen).

Aber selbst jetzt wird Ihnen dieses teure, nicht aufrüstbare Gerät nicht den besten Leistungsschub bieten, den Sie mit einer eGPU erzielen können, und in nur ein paar Jahren könnte es hinter dem zurückbleiben, was Apple selbst in seinen neuen MacBooks auf den Markt bringt . In diesem Fall können Sie nicht einfach eine neue Grafikkarte kaufen und die Radeon Pro 580 ersetzen; Wenn Sie diese einfache Installation wünschen, sollten Sie stattdessen wahrscheinlich eine aktualisierte Blackmagic eGPU kaufen. Und wenn das passiert, hoffen wir, dass es eine bessere Karte als diese gibt.

Beste Preise heute

Einzelhändler Preis Lieferung $ Sicht Preisvergleich aus über 24.000 Stores weltweit