Haupt Sonstiges Die Brücke zu Lightroom
Sonstiges

Die Brücke zu Lightroom

VonJackie Taube 31. Januar 2007 16:00 PST

Wenn sich das Thema heutzutage um das demnächst erscheinende Adobe Photoshop Lightroom 1.0 dreht, höre ich viel in meinem Gehirn. Buchstäblich.

Es gab so viel Aufsehen in der Umgebung Lightroom so lange, dass es schwierig geworden ist, sich auf das zu konzentrieren, was Lightroom den Benutzern tatsächlich bieten möchte Andere Kreativ-Apps von Adobe nicht. Und das gilt insbesondere, da Lightroom – das anscheinend eine Creative Suite-App sein sollte – unabhängig verkauft wird.

Kann jeder Apple-Computer das neueste Betriebssystem ausführen?

Eine wichtige Frage, die in letzter Zeit auftaucht – insbesondere bei Adobes ungewöhnlicher Veröffentlichung der Photoshop CS3-Beta – lautet: Was ist mit Bridge? Wenn Sie Bridge haben, warum brauchen Sie dann Lightroom? Oder anders gefragt, warum brauchen Sie überhaupt eine Fotoverwaltungs-App, wenn Sie bereits einen erstklassigen Dateimanager und Browser haben, der zufällig sowohl mit Photoshop als auch mit der Creative Suite kostenlos geliefert wird?

Bridge ist bereits ein großartiger Dateimanager, und es wird noch besser mit dem neue Version von Photoshop . Bridge ist unerlässlich, wenn Sie die CS-Suite verwenden möchten, um Fotodateien oder Anwendungsdateien zu kombinieren oder verschiedene Komponenten aus InDesign, Illustrator oder anderen CS-Apps zu integrieren.

Wenn Sie jedoch ein Fotoprofi sind – wenn Sie ausschließlich Fotograf sind – und sich nicht für Seitenlayout oder Webdesign oder das Hinzufügen von Illustrationen zu Fotocollagen interessieren, ist Lightroom genau das Richtige für Sie. Nicht alle Fotografen werden die leistungsstarken Datenbankfunktionen und die Camera Raw-Funktion von Lightroom benötigen, aber diejenigen, die dies tun, werden erfreut sein, dass es so kompatibel mit ihrem bevorzugten Bildbearbeitungsprogramm ist.

Während Bridge im Wesentlichen ein Browser ist, der viele verschiedene Dateiformate der gesamten Suite unterstützt und integriert, ist Lightroom eine Datenbank-App, die nur Bilddateiformate unterstützt. Während Sie über Bridge erstaunlich viel RAW-Bildbearbeitung durchführen können, wurde Lightroom von Grund auf für einen Camera Raw-Workflow entwickelt. Einige sagen sogar, dass das Entwicklungsmodul von Lightroom möglicherweise alles ist, was einige Fotografen benötigen, um ihre Rohfotos zu verarbeiten.

Übertragen von Dateien vom Mac auf das iPad

Lightroom verspricht auch eine bessere und schnellere Fotoverwaltung, insbesondere für das Sortieren, Vergleichen, Eingeben und Bearbeiten von Metadaten für Hunderte oder sogar Tausende von Fotos von unterschiedlichen Orten.

Darüber hinaus fanden einige Fotobearbeitungswerkzeuge ihren Weg in die Debütversion von Lightroom: Es gibt ein Klon- und Heilungswerkzeug, um diese kleinen Staubflecken zu zappen, und ein gezieltes Anpassungswerkzeug zum Feinabstimmen von Farben zum Beispiel.

In den nächsten Tagen wird Rick LePage, Tablets Der Editor von im Allgemeinen gibt Ihnen einen vollständigen ersten Einblick in Adobe Photoshop Lightroom 1.0. (Sie können ihm und dem leitenden Redakteur Christopher Breen im neuesten TabletS-Podcast zuhören, wie er über das Programm spricht.) Ich freue mich aus vielen Gründen auf Lightroom, nicht zuletzt, weil es dazu beitragen wird, dieses besondere Summen aus meinem Gehirn zu löschen .