Haupt Sonstiges Bauen Sie ein Audiosystem für das ganze Haus
Sonstiges

Bauen Sie ein Audiosystem für das ganze Haus

VonJason Snell 19. Okt 2009 02:29 PDT

Viele von uns hier bei Tablets sind Musikliebhaber. Wir hören an vielen Orten im Haus viel Musik. Was bedeutet, dass viele von uns auch große Fans von sind Das digitale Musiksystem von Sonos , mit dem Sie Ihre Musik ganz einfach in mehrere Räume übertragen können, indem Sie eine Kombination aus Hardware, Software und Fernbedienungen verwenden. Einige von uns sind auch langjährige Fans von Logitech Squeezebox-Produktlinie , mit dem Sie auf ähnliche Weise digitale Musik im ganzen Haus verteilen können.

Aber jedes Mal, wenn wir über Sonos oder Squeezebox schreiben, fragen eine Reihe von Lesern (verständlicherweise): Können Sie nicht dasselbe mit einer Reihe von AirPort Express-Geräten und -Lautsprechern machen, die verwenden? AirTunes ? (AirTunes ist eine Technologie, mit der Sie Audio von iTunes auf einem Remote-Audiosystem abspielen können, das mit einem AirPort Express verbunden ist.) Schließlich sind die Sonos- und Squeezebox-Systeme relativ teuer, sodass sich einige Leute fragen, warum Sie sich für eines der beiden Systeme gegenüber einem systembasierten entscheiden sollten auf Apple-Ausrüstung.

Apples AirPort Express

Mit dieser Frage im Hinterkopf haben wir uns auf den Weg gemacht, ein Audiosystem für das ganze Haus zusammenzustellen, das auf AirPort-Express-Einheiten basiert und mit Sonos- oder Squeezebox-basierten Setups konkurrieren kann. Wir haben nicht nach dem günstigsten Setup gesucht: Es würde funktionieren, einen AirPort Express und eine Reihe kostengünstiger Aktivlautsprecher in jeden Raum zu stecken, aber es würde Ihnen nicht annähernd die gleiche Funktionalität und Audioqualität bieten. Was wir wollten, war ein Apple-basiertes Audiosystem für das ganze Haus, das sich der Audioqualität und den Funktionen der Sonos- und Squeezebox-Systeme annähert.

Hier ist ein Überblick über unsere Erfahrungen, zusammen mit einigen schnellen, fundierten Schätzungen, wie viel jedes System kosten würde. Beachten Sie, dass diese Schätzungen davon ausgehen, dass Sie nicht über die erforderliche Ausrüstung für jede Komponente des Systems verfügen; Tatsächlich verfügen Sie möglicherweise bereits über einen Teil oder sogar die gesamte Ausrüstung, die Sie benötigen.

Fertig werden

Sofern Sie kein Ethernet im ganzen Haus verkabelt haben, müssen Sie als erstes für alle drei Systeme ein drahtloses Netzwerk einrichten. Im Fall eines AirPort Express-basierten Systems bedeutet dies ein Standard-WLAN-Netzwerk. Sie können zwar einen drahtlosen Router eines Drittanbieters verwenden, eine Basisstation der Marke Apple funktioniert jedoch am besten. Wireless Access Points von Drittanbietern funktionieren möglicherweise mit AirTunes, aber es wird nicht unterstützt und wir hatten unterschiedlichen Erfolg.

Obwohl Sie eine AirPort Express als Hauptbasisstation verwenden können, empfehlen wir eine AirPort Extreme für die Flexibilität, Geräte über Ethernet zu verbinden und Medien auf einer angeschlossenen Festplatte zu speichern. Ebenso wichtig ist, dass Sie bei Verwendung eines AirPort Express als Hauptbasiseinheit auf nur 10 drahtlose Geräte beschränkt sind – eine Grenze, die Sie wahrscheinlich schnell erreichen werden, da die Anzahl iPhones, iPod touchs, Computer und Laptops mit drahtloser Verbindung und andere AirPort-Geräte umfasst Express-Einheiten.

Die Squeezebox-Player von Logitech funktionieren alle mit Ethernet- und Wi-Fi-Basisstationen jeder Marke. Auch hier empfehlen wir Ihnen, eine Basisstation zu verwenden, die eine große Anzahl angeschlossener Geräte unterstützt, da sie sich summieren. Aber wenn Sie sich für die Squeezebox-Player-Linie entscheiden, können Sie jede Marke von WLAN-Router wählen, einschließlich Apples AirPort.

Das Sonos-System hingegen schafft ein eigenes, proprietäres drahtloses Netzwerk . Zu den Vorteilen dieses Ansatzes gehören eine einfachere Einrichtung und weniger Störungen. Das Sonos-Netzwerk ist auch ein Mesh-Netzwerk , was bedeutet, dass das Netzwerk nicht von einer zentralen Basisstation gehostet wird, sondern jedes Gerät das Netzwerk auf jedes andere Gerät erweitern kann, wodurch das System insgesamt eine bessere Reichweite und Leistung erhält.

Die Sonos ZoneBridge

Aber das Sonos-System muss sich noch irgendwo mit einem bestehenden Netzwerk (mit Internetzugang) verbinden. Das bedeutet, dass sich mindestens eine Sonos-Komponente in kabelgebundener Entfernung zu Ihrem Router (jeglicher Routertyp) oder einem Ethernet-Port befinden muss. Wenn sich Ihr Router oder Netzwerkanschluss in einem Schrank oder einem Raum befindet, in dem Sie keine Musik hören, beträgt der Preis von 99 US-Dollar Zonenbrücke ist eine kompakte (4,3 Zoll im Quadrat, 1,6 Zoll hoch) Box, die sich mit Ihrem kabelgebundenen Netzwerk verbindet und als erster Knoten im Sonos-WLAN-Netzwerk fungiert. wenn du tun planen, Musik im Raum mit Ihrem Netzwerkanschluss zu hören, sowohl die 9 ZonePlayer 90 (ZP90) und die 9 ZonePlayer 120 (ZP120), die jeweils unten beschrieben werden, beinhalten die Funktionen der ZoneBridge.

Kosten, wenn Sie keine Ausrüstung haben: Apple: 179 US-Dollar (AirPort Extreme); Quetschbox: und mehr (Kosten für einen Wi-Fi-Router, wenn Sie noch keinen besitzen); Sonos: 99 $ (ZoneBridge), 349 $ (ZP90) oder 499 $ (ZP120) plus Router.

Hoste deine Musik

Um ein auf digitalen Medien basierendes Musiksystem einzurichten, müssen Sie diese Medien irgendwo hosten. Die Sonos- und Squeezebox-Systeme sind hier flexibler: Während beide auf Musik zugreifen können, die in Ihrer iTunes-Bibliothek gespeichert ist, können sie auch Musik verwenden, die auf einem Netzlaufwerk gespeichert ist. Der Sonos kann beispielsweise eine Verbindung zu Musik auf einer Time Capsule, einer USB-Festplatte, die an eine AirPort Extreme-Basisstation angeschlossen ist, oder einer mit Ethernet ausgestatteten NAS-Laufwerk mit Ihrem Netzwerk verbunden.

Um die Apple-Route zu gehen, benötigen Sie einen Computer, auf dem iTunes ausgeführt wird. (Der Computer übernimmt auch die eigentliche Wiedergabe; bei den Sonos- und Squeezebox-Systemen verarbeitet jeder ZonePlayer oder jede Squeezebox die Wiedergabe unabhängig.) Dies kann ein alter Mac oder PC sein, den Sie nicht mehr verwenden, Ihr aktueller Mac oder ein neuer Mac oder PC Sie kaufen speziell für diesen Zweck. Jede Option hat ihre Nachteile: Wenn Sie einen älteren Mac verwenden, müssen Sie möglicherweise die Festplatte aufrüsten, um alle Ihre Medien aufzunehmen, die Leistung kann schlecht sein und ältere Computer verbrauchen erheblich mehr Strom als heutige Modelle. Wenn Sie Ihren aktuellen Mac verwenden, müssen Sie iTunes mit allen anderen im Haus teilen, die Musik hören möchten. Und ein neuer Mac kostet Sie eine Menge Wechselgeld.

Apples Mac mini ist ein großartiger Medienserver.

Das Squeezebox-System bietet Ihnen mehrere Möglichkeiten. Obwohl Sie die Squeezebox Server-Software ausführen müssen, können Sie diesen Server entweder auf einem Computer oder einem kompatiblen NAS ausführen. Wenn Sie die NAS-Route gehen, unterstützt Logitech offiziell nur den Netgear ReadyNAS , obwohl auch viele andere NAS-Geräte kompatibel sind. Für den computerbasierten Ansatz können Sie jeden aktuellen Mac-, Windows- oder Linux-PC verwenden.

(Selbst wenn Sie die NAS-Route für das Sonos- oder Squeezebox-System wählen, benötigen Sie natürlich immer noch einen Computer mit einem optischen Laufwerk, wenn Sie CDs rippen möchten, um deren Inhalt zu Ihrer digitalen Musikbibliothek hinzuzufügen.)

Wir haben einen 2009er Mac mini für das AirTunes-System verwendet. Der Mac mini ist ideal für diese Art von Situation, da er klein ist, viel Speicher und Leistung für iTunes und verwandte Aufgaben hat, kühl läuft und – vielleicht das Beste – viel weniger Energie verbraucht als die meisten Computer, sowohl im Betrieb als auch im während Sie schlafen. Es unterstützt auch Wake on Demand (siehe Übernehmen Sie die Kontrolle weiter unten). Das Squeezebox-System verwendet auch einen Mac mini.

Kosten, wenn Sie keine Ausrüstung haben: Apple: 599 US-Dollar für Mac mini oder den Preis eines gebrauchten Macs; Quetschbox: ~250 $ für ein kompatibles NAS-Laufwerk oder einen billigen oder gebrauchten Computer; Sonos: ~ 100 $ und mehr für ein NAS-Laufwerk.

Wählen Sie Ihre Zimmer

Der nächste Schritt ist, Ihre Musik in Ihre Räume zu bringen. Mit allen drei Systemen können Sie Audio an einen Ort Ihrer Wahl senden, indem Sie Hardware in jedem Raum verwenden, um die drahtlose Übertragung zu empfangen und in ein Signal umzuwandeln, das Sie an eine Stereoanlage oder einen Lautsprechersatz senden können. Mit dem Apple-System kostet diese Hardware 99 US-Dollar Airport Express Einheit. Sobald der Express eingerichtet ist (siehe nächster Abschnitt), wird jedes Audio, das Sie von iTunes an diesen Express senden, über die analoge/optisch-digitale Audioausgangs-Minibuchse des Express ausgegeben.

Es ist erwähnenswert, dass Sie, wenn Sie bereits ein Apple TV in einem Raum haben, das Apple TV für AirTunes anstelle eines AirPort Express verwenden können. Das Apple TV wird in iTunes als Ziel für Audio angezeigt, genau wie ein AirPort Express.

Die Squeezebox Touch von Logitech

So koppeln Sie den Xbox-Controller mit dem Telefon

Das Erbe der Squeezebox-Produktlinie sind Geräte, die in einem Standard-Stereo-Rack platziert werden können. Daher haben die meisten Squeezebox-Produkte eine Art Display auf der Vorderseite und bieten Unterstützung für eine Infrarot-Fernbedienung. Die 0 Squeezebox Touch , das Standardmodell, ist eine kompakte Box, die wie der AirPort Express an einen Verstärker oder Aktivlautsprecher angeschlossen wird. Aber die Squeezebox bietet linke/rechte Cinch-Buchsen für analoges Audio sowie sowohl koaxiale als auch optische Buchsen für ein digitales Signal. Es hat auch ein helles 4,3-Zoll-Farb-Touchscreen-Display auf der Vorderseite, das Albumcover, Titelinformationen und sogar Uhrzeit und Wetter anzeigt; Sie können den Touchscreen auch verwenden, um die Wiedergabe ohne Fernbedienung zu steuern.

Alternativ bietet Logitech eine Reihe anderer Optionen an: die 0 Empfänger , eine Barebone-Einheit, die unerklärlicherweise den 300-Dollar-Controller benötigt, der später beschrieben wird; die 0 Duett , ein Bundle, das sowohl den Empfänger als auch den Controller enthält; sowie zwei Modelle mit Lautsprechern (wird später in Amp it up behandelt).

Beim Sonos-System benötigt jeder Hörraum einen ZonePlayer. Die 9 ZonePlayer 90 (ZP90) ist eine kompakte Box mit einer Größe von ungefähr 5,5 Zoll im Quadrat und 2,9 Zoll groß. Wie die Squeezebox kann der ZP90 über analoge oder digitale Buchsen an Stereo- oder Aktivlautsprecher angeschlossen werden. Das ZP90 hat kein Display, aber es bietet Hardware-Tasten auf der Vorderseite zum Einstellen und Stummschalten der Lautstärke.

Die 9 ZonePlayer 120 (ZP120) ist im Wesentlichen ein ZonePlayer 90 mit einem eingebauten 55-Watt-pro-Kanal-Class-D-Verstärker. Der ZP120 wurde für Räume entwickelt, in denen kein Stereosystem vorhanden ist, und bietet Ihnen alles, was Sie außer den Lautsprechern benötigen; Mit den Lautsprecheranschlüssen auf der Rückseite des Geräts können Sie mit Standardlautsprecherkabeln alle Lautsprecher anschließen, für die Sie sich entscheiden. Der ZP120 bietet auch einen Subwoofer-Ausgang zum Anschluss eines aktiven Subwoofers.

Die Sonos ZP90 (links), ZP120 (Mitte) und CR200 (rechts)

Beide ZonePlayer haben ein paar zusätzliche Tricks im virtuellen Ärmel: Erstens hat jeder auch links/rechts RCA Eingänge ; Schließen Sie eine beliebige Audioquelle – einen CD-Player, einen iPod, einen Fernseher – an diese Eingänge an, und Sie können den Ton dieses Geräts an den Sonstiges ZonePlayers, die es einfach machen, zum Beispiel den Audiotrack einer im Fernsehen übertragenen Sportveranstaltung überall im Haus zu hören. (Sie können sogar auswählen, wie das Audio für die Übertragung kodiert wird.) Zweitens bietet jeder ZonePlayer einen Ethernet-Switch mit zwei Anschlüssen, um kabelgebundene Geräte – TiVo, Spielekonsole, Computer, NAS-Laufwerk – mit Ihrem Netzwerk zu verbinden.

(Logitech und Sonos verkaufen auch All-in-One-Geräte, die eine Squeezebox bzw. einen ZonePlayer mit einem Verstärker und Lautsprechern kombinieren; mehr dazu in Amp it up.)

Kosten, wenn Sie keine Ausrüstung haben: Apple: 99 USD (Express) oder 229 USD (Apple TV) für jedes Zimmer; Quetschbox: 0 für jedes Zimmer; Sonos: 9 (ZP90) oder 9 (ZP120) für jedes Zimmer.

Richten Sie Ihre Zonen ein

Obwohl jedes System ein wenig Ersteinrichtung auf Ihrem Computer erfordert, unterscheiden sich die Verfahren zum Hinzufügen neuer Räume zu Ihrem System erheblich. Bei dem AirPort Express-basierten System müssen Sie jedes AirPort Express-Remotegerät mithilfe eines Computers, auf dem das AirPort-Dienstprogramm ausgeführt wird, konfigurieren, um sich Ihrem Netzwerk anzuschließen und als Remote-Musikgerät für iTunes zu fungieren. Während die Software Sie durch die Schritte zur Einrichtung des Geräts führt, müssen Sie eine Reihe von Entscheidungen treffen, die einen gewissen technischen Komfort erfordern.

Um eine Squeezebox Touch einzurichten, stecken Sie sie ein und wählen über den Touchscreen entweder Ethernet oder Wireless aus. Für WLAN wählen Sie dann Ihr WLAN-Netzwerk aus und geben das Passwort ein. Die Squeezebox Server-Software erkennt die neue Squeezebox automatisch und fügt sie ihren Menüs hinzu.

Das Einrichten eines entfernten ZonePlayers ist so einfach wie die Auswahl des Befehls Zone hinzufügen (auf Ihrer Fernbedienung oder in der Sonos Controller-App auf Ihrem Computer) und dann das Drücken einer Taste auf dem neuen ZonePlayer; die neue Zone wird automatisch hinzugefügt und konfiguriert.

Die Kontrolle übernehmen

Alle drei Systeme, Apple, Logitech und Sonos, bieten Computersoftware zum Steuern der Wiedergabe, Auswählen der Räume für die Musikwiedergabe und Einrichten von Wiedergabelisten – iTunes, das webbasierte Squeezebox-Server , und der Sonos-Controller , bzw. Aber während diese Software praktisch ist, wenn Sie an Ihrem Mac sitzen, ist es nicht annähernd so, wenn Sie sich in einem anderen Teil des Hauses befinden und einige Melodien genießen möchten. So bieten alle drei Unternehmen Lösungen für die Fernsteuerung an.

Für das Apple-System ist dies die kostenlose Remote-App von Apple für das iPhone oder den iPod touch. Sobald Sie den einmaligen Kopplungsvorgang zwischen der App (auf Ihrem i-Gerät) und iTunes (auf Ihrem Mac) abgeschlossen haben, führt der Start der App dazu, dass sie sich automatisch mit iTunes verbindet – ein Vorgang, der in der Regel fünf bis zehn Sekunden dauert. Die App bietet Ihnen eine beeindruckende Kontrolle über die Wiedergabe: Sie können Wiedergabelisten, Künstler, Alben, Genres, Podcasts und mehr durchsuchen; Sie können nach bestimmten Artikeln suchen; Sie können die Genius-Funktion verwenden; Sie können sogar Wiedergabelisten erstellen und bearbeiten, alles von Ihrem iPhone oder iPod touch.

Für das Logitech-System erhalten Sie ebenfalls die beste Multiroom-Steuerung mit Ihrem iPhone oder iPod touch. Seltsamerweise bietet Logitech jedoch keine offizielle App an, um den Trick zu machen. Stattdessen gibt es zwei Remote-Apps von Drittanbietern, von denen die beste iPeng von Penguin Loves Music ist. iPeng sieht ähnlich wie Apples Remote-App aus, unterstützt jedoch die zusätzlichen Funktionen der Squeezebox.

Der Squeezebox-Controller

Logitech bietet auch eine dedizierte Hardware-Fernbedienung an, die 0 Squeezebox-Controller , das einen kleinen Farbbildschirm und einen falschen Click Wheel-Controller enthält. Wir sind jedoch keine Fans dieser Fernbedienung – Sie sollten besser einen iPod touch für 200 US-Dollar und eine der Squeezebox-Remote-Apps kaufen. Leider ist, wie oben erwähnt, der Squeezebox-Controller derzeit die einzige Möglichkeit, den 150-Dollar-Empfänger einzurichten.

(Beachten Sie, dass die Squeezebox Boom eine Infrarot-Fernbedienung enthält, die Sie jedoch nur durch die Bildschirmmenüs des Geräts navigieren kann. Sie ist nützlich für die Steuerung des Booms selbst, aber nicht für die Steuerung eines Mehrraumsystems. Auch die Squeezebox-Einheiten— mit Ausnahme des Receivers – jeder bietet ein gewisses Maß an Wiedergabesteuerung am Gerät selbst; wenn Sie nur in einem Raum hören, können Sie damit den Ton dieses Raums ohne Fernbedienung steuern.)

Wie Apple bietet Sonos eine kostenlose App für das iPhone oder den iPod touch, den Sonos Controller für iPhone , die wir Anfang des Jahres behandelt haben. Die Benutzeroberfläche dieser App ähnelt auffallend der von Apples Remote-App, was gut ist. Wie bei der Apple-Version gibt Ihnen die iPhone-App von Sonos die vollständige Kontrolle über die Wiedergabe, bietet jedoch auch Zugriff auf Internetdienste, die vom Sonos-System, aber nicht vom Apple-System unterstützt werden – Rhapsody, Napster, Sirius, Pandora und Last.fm – und Damit können Sie direkt von der Fernbedienung aus im Internetradio surfen.

Der Sonos Controller 200

Sonos bietet auch einen dedizierten Hardware-Controller, den 9 Sonos-Controller 200 (CR200) . Die Benutzeroberfläche des CR200 ist der iPhone-App des Unternehmens sehr ähnlich, aber der CR200 bietet eine bessere Leistung, dedizierte Hardwaretasten für häufig verwendete Funktionen, eine viel längere Akkulaufzeit (bis zu 5 Tage) und einen Move-to-Wake-Bewegungssensor. Wie unser Kollege Christopher Breen in seiner Rezension betonte, ist der dedizierte Controller auch als Familienfernbedienung weniger kompliziert – Sie nehmen ihn in die Hand und er ist einsatzbereit; Mit einem iPod touch oder iPhone musst du deine anderen Apps durchsuchen – oder vielleicht eine App beenden, die du gerade verwendest – um die Sonos App zu starten. Schließlich wird der CR200 mit einer Ladeschale geliefert.

(Auf der anderen Seite ist ein Vorteil der Verwendung eines iPod touch-basierten Controllers die Vielzahl an verfügbaren Zubehörteilen. Zum Beispiel hat einer von uns im Rahmen einer kürzlichen Renovierung Deckenlautsprecher in unserem Hauptbadezimmer installiert. Durch das Aufkleben eines iPod berühre innen und OtterBox Rüstungskoffer , kann er seine Musik steuern, während er sich in der Whirlpool-Badewanne entspannt, und muss sich keine Sorgen machen, dass der iPod nass wird – oder gar unter Wasser wird. Ja, dies fällt in die Kategorie der First-World-Probleme.)

Welches System Sie auch haben, wenn Sie sich für die iPhone-App-Route für Ihre Fernbedienung entscheiden, empfehlen wir Ihnen, einen iPod touch für diesen Zweck zu verwenden. Die Nutzung Ihres aktuellen iPhones oder iPod touch ist zwar möglicherweise günstiger, es sei denn, Sie sind die einzige Person, die jemals Audio steuert und Sie haben dieses Gerät immer griffbereit, aber es ist unpraktisch, eine einzige Fernbedienung für Ihr Audiosystem und die unzähligen anderen Dinge zu verwenden Ihr iPhone und iPod touch werden den ganzen Tag verwendet. Ganz zu schweigen davon, dass die Verwendung Ihres einzigen iPhone oder iPod touch als Fernbedienung für Ihr Audiosystem bedeutet, dass Sie irgendwann mit einer leeren Batterie erwischt werden, wenn Sie dieses Gerät dringend für eine andere Verwendung benötigen.

Kosten, wenn Sie keine Ausrüstung haben: Apple: 199 US-Dollar (iPod-Touch); Logitech 199 US-Dollar (iPod touch) oder 300 US-Dollar (Squeezebox-Controller); Sonos: 199 US-Dollar (iPod touch) oder 349 US-Dollar (CR200).

Weckruf

Es gibt noch eine Sache im Zusammenhang mit der Fernbedienung, die Sie beachten sollten: das Aufwecken Ihres Systems. Die Komponenten des Sonos-Systems schlafen automatisch, wenn sie nicht verwendet werden, um Energie zu sparen. Sie beobachten jedoch weiterhin das von Sonos erstellte Netzwerk auf Aktivitäten. Wenn ein ZonePlayer einen dafür vorgesehenen Befehl erkennt, wacht er automatisch auf.

Ein Apple-basiertes System (oder ein Sonos- oder Logitech-System, das auf auf einem Computer gespeicherte Inhalte zugreift) erfordert einen Computer, und wenn Sie nicht Strom verschwenden möchten, indem Sie diesen Computer rund um die Uhr eingeschaltet und wach halten, sollten Sie ihn für den Ruhezustand konfigurieren Wenn nicht in Gebrauch. Die Herausforderung besteht darin, es von der anderen Seite des Hauses zu wecken, wenn Sie Musik hören möchten. Solange Ihr Mac über Ethernet mit Ihrem Netzwerk verbunden ist oder Sie einen aktuellen Mac haben, der Wake on Demand unterstützt, können Sie eine Technologie namens . verwenden Wake on LAN um den schlafenden Computer über das Netzwerk aufzuwecken. Die Squeezebox reaktiviert automatisch den Computer, auf dem der Squeezebox-Server ausgeführt wird. Für das Apple-basierte System, wenn Sie ein iPhone oder einen iPod touch verwenden, habe ich Wake on Oui gewählt, eine iPhone-App, mit der Sie nach der Einrichtung auf eine Schaltfläche tippen können, um Ihren Mac aufzuwecken.

Kosten, wenn Sie keine Ausrüstung haben: Apple: $ 1 (Aufwachen bei Ja); Quetschbox:

VonJason Snell 19. Okt 2009 02:29 PDT

Viele von uns hier bei Tablets sind Musikliebhaber. Wir hören an vielen Orten im Haus viel Musik. Was bedeutet, dass viele von uns auch große Fans von sind Das digitale Musiksystem von Sonos , mit dem Sie Ihre Musik ganz einfach in mehrere Räume übertragen können, indem Sie eine Kombination aus Hardware, Software und Fernbedienungen verwenden. Einige von uns sind auch langjährige Fans von Logitech Squeezebox-Produktlinie , mit dem Sie auf ähnliche Weise digitale Musik im ganzen Haus verteilen können.

Aber jedes Mal, wenn wir über Sonos oder Squeezebox schreiben, fragen eine Reihe von Lesern (verständlicherweise): Können Sie nicht dasselbe mit einer Reihe von AirPort Express-Geräten und -Lautsprechern machen, die verwenden? AirTunes ? (AirTunes ist eine Technologie, mit der Sie Audio von iTunes auf einem Remote-Audiosystem abspielen können, das mit einem AirPort Express verbunden ist.) Schließlich sind die Sonos- und Squeezebox-Systeme relativ teuer, sodass sich einige Leute fragen, warum Sie sich für eines der beiden Systeme gegenüber einem systembasierten entscheiden sollten auf Apple-Ausrüstung.

Apples AirPort Express

Mit dieser Frage im Hinterkopf haben wir uns auf den Weg gemacht, ein Audiosystem für das ganze Haus zusammenzustellen, das auf AirPort-Express-Einheiten basiert und mit Sonos- oder Squeezebox-basierten Setups konkurrieren kann. Wir haben nicht nach dem günstigsten Setup gesucht: Es würde funktionieren, einen AirPort Express und eine Reihe kostengünstiger Aktivlautsprecher in jeden Raum zu stecken, aber es würde Ihnen nicht annähernd die gleiche Funktionalität und Audioqualität bieten. Was wir wollten, war ein Apple-basiertes Audiosystem für das ganze Haus, das sich der Audioqualität und den Funktionen der Sonos- und Squeezebox-Systeme annähert.

Hier ist ein Überblick über unsere Erfahrungen, zusammen mit einigen schnellen, fundierten Schätzungen, wie viel jedes System kosten würde. Beachten Sie, dass diese Schätzungen davon ausgehen, dass Sie nicht über die erforderliche Ausrüstung für jede Komponente des Systems verfügen; Tatsächlich verfügen Sie möglicherweise bereits über einen Teil oder sogar die gesamte Ausrüstung, die Sie benötigen.

Fertig werden

Sofern Sie kein Ethernet im ganzen Haus verkabelt haben, müssen Sie als erstes für alle drei Systeme ein drahtloses Netzwerk einrichten. Im Fall eines AirPort Express-basierten Systems bedeutet dies ein Standard-WLAN-Netzwerk. Sie können zwar einen drahtlosen Router eines Drittanbieters verwenden, eine Basisstation der Marke Apple funktioniert jedoch am besten. Wireless Access Points von Drittanbietern funktionieren möglicherweise mit AirTunes, aber es wird nicht unterstützt und wir hatten unterschiedlichen Erfolg.

Obwohl Sie eine AirPort Express als Hauptbasisstation verwenden können, empfehlen wir eine AirPort Extreme für die Flexibilität, Geräte über Ethernet zu verbinden und Medien auf einer angeschlossenen Festplatte zu speichern. Ebenso wichtig ist, dass Sie bei Verwendung eines AirPort Express als Hauptbasiseinheit auf nur 10 drahtlose Geräte beschränkt sind – eine Grenze, die Sie wahrscheinlich schnell erreichen werden, da die Anzahl iPhones, iPod touchs, Computer und Laptops mit drahtloser Verbindung und andere AirPort-Geräte umfasst Express-Einheiten.

Die Squeezebox-Player von Logitech funktionieren alle mit Ethernet- und Wi-Fi-Basisstationen jeder Marke. Auch hier empfehlen wir Ihnen, eine Basisstation zu verwenden, die eine große Anzahl angeschlossener Geräte unterstützt, da sie sich summieren. Aber wenn Sie sich für die Squeezebox-Player-Linie entscheiden, können Sie jede Marke von WLAN-Router wählen, einschließlich Apples AirPort.

Das Sonos-System hingegen schafft ein eigenes, proprietäres drahtloses Netzwerk . Zu den Vorteilen dieses Ansatzes gehören eine einfachere Einrichtung und weniger Störungen. Das Sonos-Netzwerk ist auch ein Mesh-Netzwerk , was bedeutet, dass das Netzwerk nicht von einer zentralen Basisstation gehostet wird, sondern jedes Gerät das Netzwerk auf jedes andere Gerät erweitern kann, wodurch das System insgesamt eine bessere Reichweite und Leistung erhält.

Die Sonos ZoneBridge

Aber das Sonos-System muss sich noch irgendwo mit einem bestehenden Netzwerk (mit Internetzugang) verbinden. Das bedeutet, dass sich mindestens eine Sonos-Komponente in kabelgebundener Entfernung zu Ihrem Router (jeglicher Routertyp) oder einem Ethernet-Port befinden muss. Wenn sich Ihr Router oder Netzwerkanschluss in einem Schrank oder einem Raum befindet, in dem Sie keine Musik hören, beträgt der Preis von 99 US-Dollar Zonenbrücke ist eine kompakte (4,3 Zoll im Quadrat, 1,6 Zoll hoch) Box, die sich mit Ihrem kabelgebundenen Netzwerk verbindet und als erster Knoten im Sonos-WLAN-Netzwerk fungiert. wenn du tun planen, Musik im Raum mit Ihrem Netzwerkanschluss zu hören, sowohl die $349 ZonePlayer 90 (ZP90) und die $499 ZonePlayer 120 (ZP120), die jeweils unten beschrieben werden, beinhalten die Funktionen der ZoneBridge.

Kosten, wenn Sie keine Ausrüstung haben: Apple: 179 US-Dollar (AirPort Extreme); Quetschbox: $30 und mehr (Kosten für einen Wi-Fi-Router, wenn Sie noch keinen besitzen); Sonos: 99 $ (ZoneBridge), 349 $ (ZP90) oder 499 $ (ZP120) plus Router.

Hoste deine Musik

Um ein auf digitalen Medien basierendes Musiksystem einzurichten, müssen Sie diese Medien irgendwo hosten. Die Sonos- und Squeezebox-Systeme sind hier flexibler: Während beide auf Musik zugreifen können, die in Ihrer iTunes-Bibliothek gespeichert ist, können sie auch Musik verwenden, die auf einem Netzlaufwerk gespeichert ist. Der Sonos kann beispielsweise eine Verbindung zu Musik auf einer Time Capsule, einer USB-Festplatte, die an eine AirPort Extreme-Basisstation angeschlossen ist, oder einer mit Ethernet ausgestatteten NAS-Laufwerk mit Ihrem Netzwerk verbunden.

Um die Apple-Route zu gehen, benötigen Sie einen Computer, auf dem iTunes ausgeführt wird. (Der Computer übernimmt auch die eigentliche Wiedergabe; bei den Sonos- und Squeezebox-Systemen verarbeitet jeder ZonePlayer oder jede Squeezebox die Wiedergabe unabhängig.) Dies kann ein alter Mac oder PC sein, den Sie nicht mehr verwenden, Ihr aktueller Mac oder ein neuer Mac oder PC Sie kaufen speziell für diesen Zweck. Jede Option hat ihre Nachteile: Wenn Sie einen älteren Mac verwenden, müssen Sie möglicherweise die Festplatte aufrüsten, um alle Ihre Medien aufzunehmen, die Leistung kann schlecht sein und ältere Computer verbrauchen erheblich mehr Strom als heutige Modelle. Wenn Sie Ihren aktuellen Mac verwenden, müssen Sie iTunes mit allen anderen im Haus teilen, die Musik hören möchten. Und ein neuer Mac kostet Sie eine Menge Wechselgeld.

Apples Mac mini ist ein großartiger Medienserver.

Das Squeezebox-System bietet Ihnen mehrere Möglichkeiten. Obwohl Sie die Squeezebox Server-Software ausführen müssen, können Sie diesen Server entweder auf einem Computer oder einem kompatiblen NAS ausführen. Wenn Sie die NAS-Route gehen, unterstützt Logitech offiziell nur den Netgear ReadyNAS , obwohl auch viele andere NAS-Geräte kompatibel sind. Für den computerbasierten Ansatz können Sie jeden aktuellen Mac-, Windows- oder Linux-PC verwenden.

(Selbst wenn Sie die NAS-Route für das Sonos- oder Squeezebox-System wählen, benötigen Sie natürlich immer noch einen Computer mit einem optischen Laufwerk, wenn Sie CDs rippen möchten, um deren Inhalt zu Ihrer digitalen Musikbibliothek hinzuzufügen.)

Wir haben einen 2009er Mac mini für das AirTunes-System verwendet. Der Mac mini ist ideal für diese Art von Situation, da er klein ist, viel Speicher und Leistung für iTunes und verwandte Aufgaben hat, kühl läuft und – vielleicht das Beste – viel weniger Energie verbraucht als die meisten Computer, sowohl im Betrieb als auch im während Sie schlafen. Es unterstützt auch Wake on Demand (siehe Übernehmen Sie die Kontrolle weiter unten). Das Squeezebox-System verwendet auch einen Mac mini.

Kosten, wenn Sie keine Ausrüstung haben: Apple: 599 US-Dollar für Mac mini oder den Preis eines gebrauchten Macs; Quetschbox: ~250 $ für ein kompatibles NAS-Laufwerk oder einen billigen oder gebrauchten Computer; Sonos: ~ 100 $ und mehr für ein NAS-Laufwerk.

Wählen Sie Ihre Zimmer

Der nächste Schritt ist, Ihre Musik in Ihre Räume zu bringen. Mit allen drei Systemen können Sie Audio an einen Ort Ihrer Wahl senden, indem Sie Hardware in jedem Raum verwenden, um die drahtlose Übertragung zu empfangen und in ein Signal umzuwandeln, das Sie an eine Stereoanlage oder einen Lautsprechersatz senden können. Mit dem Apple-System kostet diese Hardware 99 US-Dollar Airport Express Einheit. Sobald der Express eingerichtet ist (siehe nächster Abschnitt), wird jedes Audio, das Sie von iTunes an diesen Express senden, über die analoge/optisch-digitale Audioausgangs-Minibuchse des Express ausgegeben.

Es ist erwähnenswert, dass Sie, wenn Sie bereits ein Apple TV in einem Raum haben, das Apple TV für AirTunes anstelle eines AirPort Express verwenden können. Das Apple TV wird in iTunes als Ziel für Audio angezeigt, genau wie ein AirPort Express.

Die Squeezebox Touch von Logitech

Das Erbe der Squeezebox-Produktlinie sind Geräte, die in einem Standard-Stereo-Rack platziert werden können. Daher haben die meisten Squeezebox-Produkte eine Art Display auf der Vorderseite und bieten Unterstützung für eine Infrarot-Fernbedienung. Die $300 Squeezebox Touch , das Standardmodell, ist eine kompakte Box, die wie der AirPort Express an einen Verstärker oder Aktivlautsprecher angeschlossen wird. Aber die Squeezebox bietet linke/rechte Cinch-Buchsen für analoges Audio sowie sowohl koaxiale als auch optische Buchsen für ein digitales Signal. Es hat auch ein helles 4,3-Zoll-Farb-Touchscreen-Display auf der Vorderseite, das Albumcover, Titelinformationen und sogar Uhrzeit und Wetter anzeigt; Sie können den Touchscreen auch verwenden, um die Wiedergabe ohne Fernbedienung zu steuern.

Alternativ bietet Logitech eine Reihe anderer Optionen an: die $150 Empfänger , eine Barebone-Einheit, die unerklärlicherweise den 300-Dollar-Controller benötigt, der später beschrieben wird; die $400 Duett , ein Bundle, das sowohl den Empfänger als auch den Controller enthält; sowie zwei Modelle mit Lautsprechern (wird später in Amp it up behandelt).

Beim Sonos-System benötigt jeder Hörraum einen ZonePlayer. Die $349 ZonePlayer 90 (ZP90) ist eine kompakte Box mit einer Größe von ungefähr 5,5 Zoll im Quadrat und 2,9 Zoll groß. Wie die Squeezebox kann der ZP90 über analoge oder digitale Buchsen an Stereo- oder Aktivlautsprecher angeschlossen werden. Das ZP90 hat kein Display, aber es bietet Hardware-Tasten auf der Vorderseite zum Einstellen und Stummschalten der Lautstärke.

Die $499 ZonePlayer 120 (ZP120) ist im Wesentlichen ein ZonePlayer 90 mit einem eingebauten 55-Watt-pro-Kanal-Class-D-Verstärker. Der ZP120 wurde für Räume entwickelt, in denen kein Stereosystem vorhanden ist, und bietet Ihnen alles, was Sie außer den Lautsprechern benötigen; Mit den Lautsprecheranschlüssen auf der Rückseite des Geräts können Sie mit Standardlautsprecherkabeln alle Lautsprecher anschließen, für die Sie sich entscheiden. Der ZP120 bietet auch einen Subwoofer-Ausgang zum Anschluss eines aktiven Subwoofers.

Die Sonos ZP90 (links), ZP120 (Mitte) und CR200 (rechts)

Beide ZonePlayer haben ein paar zusätzliche Tricks im virtuellen Ärmel: Erstens hat jeder auch links/rechts RCA Eingänge ; Schließen Sie eine beliebige Audioquelle – einen CD-Player, einen iPod, einen Fernseher – an diese Eingänge an, und Sie können den Ton dieses Geräts an den Sonstiges ZonePlayers, die es einfach machen, zum Beispiel den Audiotrack einer im Fernsehen übertragenen Sportveranstaltung überall im Haus zu hören. (Sie können sogar auswählen, wie das Audio für die Übertragung kodiert wird.) Zweitens bietet jeder ZonePlayer einen Ethernet-Switch mit zwei Anschlüssen, um kabelgebundene Geräte – TiVo, Spielekonsole, Computer, NAS-Laufwerk – mit Ihrem Netzwerk zu verbinden.

(Logitech und Sonos verkaufen auch All-in-One-Geräte, die eine Squeezebox bzw. einen ZonePlayer mit einem Verstärker und Lautsprechern kombinieren; mehr dazu in Amp it up.)

Kosten, wenn Sie keine Ausrüstung haben: Apple: 99 USD (Express) oder 229 USD (Apple TV) für jedes Zimmer; Quetschbox: $300 für jedes Zimmer; Sonos: $349 (ZP90) oder $499 (ZP120) für jedes Zimmer.

Richten Sie Ihre Zonen ein

Obwohl jedes System ein wenig Ersteinrichtung auf Ihrem Computer erfordert, unterscheiden sich die Verfahren zum Hinzufügen neuer Räume zu Ihrem System erheblich. Bei dem AirPort Express-basierten System müssen Sie jedes AirPort Express-Remotegerät mithilfe eines Computers, auf dem das AirPort-Dienstprogramm ausgeführt wird, konfigurieren, um sich Ihrem Netzwerk anzuschließen und als Remote-Musikgerät für iTunes zu fungieren. Während die Software Sie durch die Schritte zur Einrichtung des Geräts führt, müssen Sie eine Reihe von Entscheidungen treffen, die einen gewissen technischen Komfort erfordern.

Um eine Squeezebox Touch einzurichten, stecken Sie sie ein und wählen über den Touchscreen entweder Ethernet oder Wireless aus. Für WLAN wählen Sie dann Ihr WLAN-Netzwerk aus und geben das Passwort ein. Die Squeezebox Server-Software erkennt die neue Squeezebox automatisch und fügt sie ihren Menüs hinzu.

Das Einrichten eines entfernten ZonePlayers ist so einfach wie die Auswahl des Befehls Zone hinzufügen (auf Ihrer Fernbedienung oder in der Sonos Controller-App auf Ihrem Computer) und dann das Drücken einer Taste auf dem neuen ZonePlayer; die neue Zone wird automatisch hinzugefügt und konfiguriert.

Die Kontrolle übernehmen

Alle drei Systeme, Apple, Logitech und Sonos, bieten Computersoftware zum Steuern der Wiedergabe, Auswählen der Räume für die Musikwiedergabe und Einrichten von Wiedergabelisten – iTunes, das webbasierte Squeezebox-Server , und der Sonos-Controller , bzw. Aber während diese Software praktisch ist, wenn Sie an Ihrem Mac sitzen, ist es nicht annähernd so, wenn Sie sich in einem anderen Teil des Hauses befinden und einige Melodien genießen möchten. So bieten alle drei Unternehmen Lösungen für die Fernsteuerung an.

Für das Apple-System ist dies die kostenlose Remote-App von Apple für das iPhone oder den iPod touch. Sobald Sie den einmaligen Kopplungsvorgang zwischen der App (auf Ihrem i-Gerät) und iTunes (auf Ihrem Mac) abgeschlossen haben, führt der Start der App dazu, dass sie sich automatisch mit iTunes verbindet – ein Vorgang, der in der Regel fünf bis zehn Sekunden dauert. Die App bietet Ihnen eine beeindruckende Kontrolle über die Wiedergabe: Sie können Wiedergabelisten, Künstler, Alben, Genres, Podcasts und mehr durchsuchen; Sie können nach bestimmten Artikeln suchen; Sie können die Genius-Funktion verwenden; Sie können sogar Wiedergabelisten erstellen und bearbeiten, alles von Ihrem iPhone oder iPod touch.

Für das Logitech-System erhalten Sie ebenfalls die beste Multiroom-Steuerung mit Ihrem iPhone oder iPod touch. Seltsamerweise bietet Logitech jedoch keine offizielle App an, um den Trick zu machen. Stattdessen gibt es zwei Remote-Apps von Drittanbietern, von denen die beste iPeng von Penguin Loves Music ist. iPeng sieht ähnlich wie Apples Remote-App aus, unterstützt jedoch die zusätzlichen Funktionen der Squeezebox.

Der Squeezebox-Controller

Logitech bietet auch eine dedizierte Hardware-Fernbedienung an, die $300 Squeezebox-Controller , das einen kleinen Farbbildschirm und einen falschen Click Wheel-Controller enthält. Wir sind jedoch keine Fans dieser Fernbedienung – Sie sollten besser einen iPod touch für 200 US-Dollar und eine der Squeezebox-Remote-Apps kaufen. Leider ist, wie oben erwähnt, der Squeezebox-Controller derzeit die einzige Möglichkeit, den 150-Dollar-Empfänger einzurichten.

(Beachten Sie, dass die Squeezebox Boom eine Infrarot-Fernbedienung enthält, die Sie jedoch nur durch die Bildschirmmenüs des Geräts navigieren kann. Sie ist nützlich für die Steuerung des Booms selbst, aber nicht für die Steuerung eines Mehrraumsystems. Auch die Squeezebox-Einheiten— mit Ausnahme des Receivers – jeder bietet ein gewisses Maß an Wiedergabesteuerung am Gerät selbst; wenn Sie nur in einem Raum hören, können Sie damit den Ton dieses Raums ohne Fernbedienung steuern.)

Wie Apple bietet Sonos eine kostenlose App für das iPhone oder den iPod touch, den Sonos Controller für iPhone , die wir Anfang des Jahres behandelt haben. Die Benutzeroberfläche dieser App ähnelt auffallend der von Apples Remote-App, was gut ist. Wie bei der Apple-Version gibt Ihnen die iPhone-App von Sonos die vollständige Kontrolle über die Wiedergabe, bietet jedoch auch Zugriff auf Internetdienste, die vom Sonos-System, aber nicht vom Apple-System unterstützt werden – Rhapsody, Napster, Sirius, Pandora und Last.fm – und Damit können Sie direkt von der Fernbedienung aus im Internetradio surfen.

Der Sonos Controller 200

Sonos bietet auch einen dedizierten Hardware-Controller, den $349 Sonos-Controller 200 (CR200) . Die Benutzeroberfläche des CR200 ist der iPhone-App des Unternehmens sehr ähnlich, aber der CR200 bietet eine bessere Leistung, dedizierte Hardwaretasten für häufig verwendete Funktionen, eine viel längere Akkulaufzeit (bis zu 5 Tage) und einen Move-to-Wake-Bewegungssensor. Wie unser Kollege Christopher Breen in seiner Rezension betonte, ist der dedizierte Controller auch als Familienfernbedienung weniger kompliziert – Sie nehmen ihn in die Hand und er ist einsatzbereit; Mit einem iPod touch oder iPhone musst du deine anderen Apps durchsuchen – oder vielleicht eine App beenden, die du gerade verwendest – um die Sonos App zu starten. Schließlich wird der CR200 mit einer Ladeschale geliefert.

(Auf der anderen Seite ist ein Vorteil der Verwendung eines iPod touch-basierten Controllers die Vielzahl an verfügbaren Zubehörteilen. Zum Beispiel hat einer von uns im Rahmen einer kürzlichen Renovierung Deckenlautsprecher in unserem Hauptbadezimmer installiert. Durch das Aufkleben eines iPod berühre innen und OtterBox Rüstungskoffer , kann er seine Musik steuern, während er sich in der Whirlpool-Badewanne entspannt, und muss sich keine Sorgen machen, dass der iPod nass wird – oder gar unter Wasser wird. Ja, dies fällt in die Kategorie der First-World-Probleme.)

Welches System Sie auch haben, wenn Sie sich für die iPhone-App-Route für Ihre Fernbedienung entscheiden, empfehlen wir Ihnen, einen iPod touch für diesen Zweck zu verwenden. Die Nutzung Ihres aktuellen iPhones oder iPod touch ist zwar möglicherweise günstiger, es sei denn, Sie sind die einzige Person, die jemals Audio steuert und Sie haben dieses Gerät immer griffbereit, aber es ist unpraktisch, eine einzige Fernbedienung für Ihr Audiosystem und die unzähligen anderen Dinge zu verwenden Ihr iPhone und iPod touch werden den ganzen Tag verwendet. Ganz zu schweigen davon, dass die Verwendung Ihres einzigen iPhone oder iPod touch als Fernbedienung für Ihr Audiosystem bedeutet, dass Sie irgendwann mit einer leeren Batterie erwischt werden, wenn Sie dieses Gerät dringend für eine andere Verwendung benötigen.

Kosten, wenn Sie keine Ausrüstung haben: Apple: 199 US-Dollar (iPod-Touch); Logitech 199 US-Dollar (iPod touch) oder 300 US-Dollar (Squeezebox-Controller); Sonos: 199 US-Dollar (iPod touch) oder 349 US-Dollar (CR200).

Weckruf

Es gibt noch eine Sache im Zusammenhang mit der Fernbedienung, die Sie beachten sollten: das Aufwecken Ihres Systems. Die Komponenten des Sonos-Systems schlafen automatisch, wenn sie nicht verwendet werden, um Energie zu sparen. Sie beobachten jedoch weiterhin das von Sonos erstellte Netzwerk auf Aktivitäten. Wenn ein ZonePlayer einen dafür vorgesehenen Befehl erkennt, wacht er automatisch auf.

Ein Apple-basiertes System (oder ein Sonos- oder Logitech-System, das auf auf einem Computer gespeicherte Inhalte zugreift) erfordert einen Computer, und wenn Sie nicht Strom verschwenden möchten, indem Sie diesen Computer rund um die Uhr eingeschaltet und wach halten, sollten Sie ihn für den Ruhezustand konfigurieren Wenn nicht in Gebrauch. Die Herausforderung besteht darin, es von der anderen Seite des Hauses zu wecken, wenn Sie Musik hören möchten. Solange Ihr Mac über Ethernet mit Ihrem Netzwerk verbunden ist oder Sie einen aktuellen Mac haben, der Wake on Demand unterstützt, können Sie eine Technologie namens . verwenden Wake on LAN um den schlafenden Computer über das Netzwerk aufzuwecken. Die Squeezebox reaktiviert automatisch den Computer, auf dem der Squeezebox-Server ausgeführt wird. Für das Apple-basierte System, wenn Sie ein iPhone oder einen iPod touch verwenden, habe ich Wake on Oui gewählt, eine iPhone-App, mit der Sie nach der Einrichtung auf eine Schaltfläche tippen können, um Ihren Mac aufzuwecken.

Kosten, wenn Sie keine Ausrüstung haben: Apple: $ 1 (Aufwachen bei Ja); Quetschbox: $0; Sonos: 0 $.

Verstärken Sie es

Sobald Sie Ihr System so eingerichtet haben, dass es Musik an verschiedene Orte sendet, müssen Sie dieses Musiksignal in ein Audiosystem übertragen, mit dem Sie es hören können. Wenn Sie bereits eine Stereoanlage in einem Raum haben, können Sie diese einfach verwenden, indem Sie das entsprechende Audiokabel von einem Audioausgang der AirPort Express, Squeezebox oder Sonos ZP90/ZP120 zu Ihrem Receiver oder Verstärker führen.

Wenn Sie noch kein Audiosystem in einem Raum haben, haben Sie mehrere Möglichkeiten. Für AirPort Express, Squeezebox und Sonos ZP90 besteht die einfachste und kostengünstigste Lösung darin, Ihre Player-Hardware an eine Reihe von Computerlautsprechern mit eigener Stromversorgung anzuschließen. Leider ist die Klangqualität bis auf wenige Ausnahmen nicht mit dem vergleichbar, was Sie mit einem guten Satz herkömmlicher Lautsprecher und einem guten Verstärker erreichen können.

(Eine dieser Ausnahmen ist Audioengine 5 – auch bekannt als A5 – für 349 US-Dollar, ein herausragendes aktives Regallautsprechersystem, das eine hervorragende Klangqualität in einem attraktiven, kompakten Gehäuse bietet. Was den A5 für diesen Einsatz besonders attraktiv macht, ist die Rückseite eines der Die beiden Lautsprecher des A5 verfügen über eine Netzsteckdose, die speziell für ein Zusatzgerät wie AirPort Express, Squeezebox, Sonos ZP90 entwickelt wurde – Sie schließen einfach Ihr Wireless-Gerät an, führen ein kurzes Kabel von der Audiobuchse zum Audioeingang des A5 und schon können Sie es kann losgehen.)

Das Squeezebox-Radio von Logitech

Die zweite Option ist ein All-in-One-Gerät, das einen drahtlosen Empfänger mit einem Verstärker und Lautsprechern kombiniert. Logitech stellt zwei solcher Squeezebox-Modelle her. Die $200 Squeezebox-Radio ist für Ihren Nachttisch konzipiert; Es hat einen einzigen Mono-Lautsprecher, der eine anständige Qualität und Lautstärke bietet, aber nicht wirklich in der Lage ist, die Melodien anzukurbeln. Die $300 Squeezebox Boom hat eine größere Boombox-Form (obwohl sie immer noch auf einen Nachttisch oder ein Regal passt), mit Stereolautsprechern und mehr Leistung für eine bessere Audioqualität. Der Boom bietet auch einen Anschluss für einen aktiven Subwoofer, um die Party so richtig in Gang zu bringen. Keines der Modelle bietet die Audioqualität eines dedizierten Lautsprechersatzes und eines Verstärkers, aber sie sind erschwinglich, und der Klang des Booms hat uns gefallen. Beide Modelle werden auch mit Displays und Bedienelementen an der Vorderseite geliefert, sodass Sie sie ohne Fernbedienung bedienen können (obwohl der Boom eine kleine Infrarot-Fernbedienung enthält).

Der Sonos S5

Sonos hingegen ist ein Neuling in diesem Bereich. Das Unternehmen hat gerade die 399 US-Dollar angekündigt $ZonePlayer S5 , das im Wesentlichen ein ZP90 mit einem Verstärker und fünf Lautsprechern in einem Desktop-Gehäuse ist. Wir vermuten, dass das S5 spürbar besser klingen wird als die Logitech-Systeme, wenn auch zu einem höheren Preis und ohne eingebautes Display und wenige Bedienelemente.

Es besteht jedoch kein Zweifel, dass Sie für die beste Klangqualität einen dedizierten Verstärker und einen guten Satz Lautsprecher benötigen. Sobald Sie diesen Weg gegangen sind, liegt die Wahl der Lautsprecher ganz bei Ihnen – Sie können Ihre Favoriten mit jedem System verwenden. Für kleinere Räume empfehlen wir ein gutes Set an Bücherregalmodellen, wie zum Beispiel das $250/Paar Paradigma Atom v.5 und $279/Paar PSB Alpha B1 Lautsprecher, die wir in unserem Artikel zum Bau eines iPod-Stereosystems behandelt haben. Eine weitere gute Option, die wir in letzter Zeit getestet haben, ist die Audioengine P4 (AP4; 249 $/Paar), der stromlose – und etwas kleinere – Bruder des oben erwähnten A5. Alternativ können Sie mit einem Satz größerer Lautsprecher oder einem Sub-/Sat-System, das Full-Range-Audio bietet, aufs Ganze gehen.

Die P4-Regallautsprecher von Audioengine

Wenn Sie diesen Weg gehen, bietet der Sonos ZP120 etwas, was die Squeezebox-Reihe nicht bietet: einen ZonePlayer mit eigenem Verstärker, sodass Sie nur noch ein Paar gute Lautsprecher hinzufügen müssen. Wenn Sie ein Musikfan sind, haben Sie möglicherweise ein solches Paar bereits an einer alten Stereoanlage angeschlossen. Für nur 150 US-Dollar mehr als den ZP90 erhalten Sie einen sehr guten Verstärker, der viel Saft hat, um einen großen Raum zu füllen.

Für das Apple-basierte System und die lautsprecherlosen Squeezebox-Einheiten ist die Wahl nicht so einfach, da Sie unter den unzähligen Auswahlmöglichkeiten nach einem Qualitätsverstärker suchen müssen. Aus Spaß – und um einen Preisvorschlag festzunageln – haben wir uns entschlossen, einen großartigen Multiroom-Systemverstärker zu finden. Wir haben unsere Suche nach ein paar Kriterien eingegrenzt: Wir haben versucht, ein System zusammenzustellen, das in Bezug auf Ausstattung und Qualität mit dem Sonos ZP120 konkurriert Verstärker, der energieeffizient war. (Die Sonos ZonePlayer schlafen, wenn sie nicht verwendet werden, um Strom zu sparen.)

Worauf wir uns geeinigt haben, waren die $349 Parasound Zamp v.3 , ein kompakter Verstärker mit 45 Watt pro Kanal, der speziell für Systeme wie diese entwickelt wurde; Dan Frakes hat zwei Zamps getestet. Mit einer Breite von nur 9,5 Zoll, einer Tiefe von 25 Zoll und einer Höhe von weniger als 5 Zoll ist jeder Zamp winzig wie herkömmliche Verstärker, aber er ist wie ein Panzer gebaut – er besteht größtenteils aus Metall, wiegt sieben Pfund und wird mit einer zweijährigen Laufzeit geliefert Garantie – klingt großartig und bringt viel Leistung heraus, um das Große zu meistern NHT Classic Vier Türme in Dans Haupt-Stereo-Rig überraschend gut.

Da er für benutzerdefinierte Audioinstallationen entwickelt wurde, verfügt der Zamp über eine Reihe von Funktionen, die ihn perfekt für die Kopplung mit einer AirPort Express oder Squeezebox machen. Es geht automatisch in einen stromsparenden Schlafmodus, wenn kein Audiosignal vorhanden ist, und wacht automatisch auf, sobald es ein Signal erkennt. Mit anderen Worten, der Verstärker ist nur eingeschaltet, wenn Sie Audio an AirPort Express, Squeezebox oder ZP90 senden. Mit einem herkömmlichen Verstärker müssen Sie zum Senden von Musik ins Familienzimmer entweder ins Familienzimmer gehen und Ihr Audiosystem einschalten – eine Aufgabe, die einfach klingt, aber sehr schnell nervig wird – oder Sie müssen es auf allen Zeit, Stromverschwendung. Der Zamp hat auch einen praktischen rückseitig angebrachten Lautstärkeregler zum Einstellen und Vergessen. Sobald Sie die Lautstärken in Ihren verschiedenen Räumen aufeinander abgestimmt haben, können Sie Ihre AirTunes- oder Squeezebox-Lautstärkeregler verwenden.

Der kompakte Zamp v.3 . von Parasound

Dank seiner geringen Größe und Hitzeschutzfunktionen funktioniert der Zamp wie der ZP120 auch gut, wenn Sie Lautsprecher in Wände oder Decken eingebaut haben. Die Kabel für Dans Deckeneinbaulautsprecher führen zu einem Medienschrank, in dem auch der Mac mini untergebracht war, den er als Zentrum des Apple-basierten Systems für diesen Artikel verwendete. Neben dem Mac mini standen zwei Zamp-Einheiten, ein AirPort Extreme, zwei AirPort Express-Einheiten und eine externe Festplatte für den Mini, und der Schrank wurde nie merklich warm. Kurz gesagt, Dan liebte den Zamp und fand ihn in Bezug auf Audio- und Verarbeitungsqualität mit dem Verstärker im Sonos ZP120 vergleichbar, wenn nicht sogar besser.

Kosten, wenn Sie keine Ausrüstung haben: Apple: Kosten für Verstärker und Lautsprecher für jeden Raum; Logitech: Kosten für Verstärker und Lautsprecher für jedes Zimmer oder $300 für Squeezebox Boom für kleinere Räume oder $200 für Squeezebox Radio für den Nachttisch; Sonos: Kosten für Verstärker und Lautsprecher für jeden Raum (mit dem ZP90), nur Lautsprecher für jeden Raum (ZP120) oder $399 für einen S5.

Die Erfahrung

Für Praxistests bestand das von Dan zusammengestellte Audiosystem für das ganze Haus aus fünf Audioräumen. Zwei von ihnen koppelten einen AirPort Express oder Apple TV mit einer bestehenden Stereoanlage, zwei koppelten eine AirPort Express mit einem Zamp und Lautsprechern und einer koppelte eine AirPort Express mit einem Satz Audioengine A5 Lautsprecher. Dan hat dieses Apple-basierte System etwas mehr als einen Monat lang verwendet, um zu sehen, wie es im Vergleich zum Sonos-System abschneidet. Jason hingegen hat ein Squeezebox-basiertes System ausprobiert, das drei Räume seines Hauses abdeckt, einen mit einer Squeezebox Boom, einen mit einem Squeezebox Radio und einen anderen mit einem älteren Squeezebox Classic Player an einen Verstärker und Lautsprecher von Sony angeschlossen.

Wenn Sie Ihr Multiroom-Audiosystem häufig verwenden, ist das Zonenkonzept eine der besten Funktionen des Sonos-Systems. Sie können unterschiedliche Audiosignale an verschiedene Räume senden sowie die Lautstärke in jedem Raum separat regeln. In der Praxis bedeutet dies, dass Sie im Wesentlichen eine trennen Audiosystem in jedem Raum, alles über eine einzige Fernbedienung gesteuert, aber Sie haben immer noch die Möglichkeit, alle Räume zu verbinden, um dieselbe Musik zusammen abzuspielen. Noch besser: Sie können einzelne Räume jederzeit ganz einfach verknüpfen; Sie können beispielsweise eine Playlist in der Küche und im Wohnzimmer abspielen, während eine andere in den Schlafzimmern und eine weitere draußen auf der Terrasse spielt. (Innerhalb von Gruppen können Sie die Lautstärke jeder Zone separat regeln; sobald Sie die richtige Balance gefunden haben, können Sie den Gesamtpegel mit einem Schieberegler anpassen.)

Es ist nicht zu leugnen, dass Sonos in Sachen Multiroom-Audio brilliert, aber auch Squeezebox unterstützt das Konzept seit geraumer Zeit. Jeder Squeezebox-Player kann unterschiedliche Musik abspielen oder mehrere Player können miteinander synchronisiert werden, um die gleiche Musik im ganzen Haus zu liefern. Obwohl der Ansatz von Squeezebox nicht so elegant ist wie der von Sonos, erfüllt er seine Aufgabe und ermöglicht es den Partygästen, sich von Raum zu Raum zu bewegen, während sie dieselbe sorgfältig erstellte iTunes-Wiedergabeliste hören. Und wenn Sie die iPeng iPhone App verwenden, nähert sich die Multiroom-Steuerung des Squeezebox-Systems der des Sonos.

Das AirPort Express-Setup hingegen unterstützt nur ein einziges Audiosignal. Während Sie also auswählen können, welche Räume zu einem bestimmten Zeitpunkt Audio erhalten, müssen alle Räume dasselbe hören. Und im Gegensatz zum Sonos-System haben Sie nur einen einzigen Master-Lautstärkepegel für alle Räume: Drehen Sie die Lautstärke auf und er erhöht in jedem Raum den gleichen Betrag. Dies bedeutet, dass Ihr anfängliches Verstärker-Setup, sofern Sie nicht in jedem Raum das gleiche Audiosystem haben, einige manuelle Verstärkungsstufen beinhaltet – die Lautstärke jedes Raums wird separat angepasst und zwischen den Räumen oft hin- und hergewechselt, um sie anzupassen.

Neben der Multiroom-Unterstützung bieten das Sonos-System und die Squeezebox-Reihe auch eine Reihe weiterer Vorteile gegenüber dem reinen Apple-System. Sie unterstützen mehr Formate als iTunes (einschließlich WMA, FLAC und Ogg Vorbis); lassen Sie Internet-Radiosender durchsuchen und abspielen; und beinhalten Schlaf- und Wachfunktionen. Aber für viele Leute ist der vielleicht größte Vorteil der Sonos- und Squeezebox-Systeme ihre integrierte Unterstützung für eine Reihe von Musikdiensten – darunter Rhapsody, Napster, Sirius, Pandora und Last.fm.

Zonen für die Systeme Apple (links), Sonos (Mitte) und Squeezebox (rechts) festlegen

Sonos hat auch ein paar einzigartige Vorteile: die Möglichkeit, eine separate Audioquelle (einen CD-Player oder einen Fernseher) von einem Raum in alle anderen zu streamen; und das Mesh-Netzwerk, das, da es ein eigenes drahtloses Netzwerk erstellt, potenzielle Verbindungsprobleme durch eine Firewall auf Ihrem Computer vermeidet (eine häufige Ursache für Probleme bei einem AirPort Express-basierten System).

Andererseits hat das auf Apple basierende System auch seine eigenen Vorteile. Am offensichtlichsten ist, dass viele Benutzer, insbesondere Mac-Benutzer, zumindest einen Teil der erforderlichen Ausrüstung bereits haben, was diesen Ansatz erheblich günstiger macht als der Kauf eines Sonos- oder Squeezebox-Systems. Wenn Sie bereits iTunes-Benutzer sind, wird das AirTunes-System sofort vertraut sein; Sowohl Sonos als auch Squeezebox bieten Warteschlangen-basierte Schnittstellen, die für diejenigen, die iTunes entwöhnt haben, etwas verwirrend sein können. (Wenn Sie sich jedoch daran gewöhnt haben, sind Sie möglicherweise frustriert, dass iTunes keine ähnliche Funktion bietet.)

Da das Apple-System direkt von iTunes gesteuert wird, ist es auch hervorragend in iTunes-Funktionen (wie Genius) und iTunes-Wiedergabelisten (einschließlich intelligenter Wiedergabelisten) integriert. Das Squeezebox-System lädt automatisch Ihre iTunes-Bibliothek und Ihre Wiedergabelisten, unterstützt jedoch derzeit keine anderen Funktionen wie Genius und iTunes DJ. Das Sonos-System kann iTunes-Wiedergabelisten importieren, aber die Funktion ist etwas umständlich, und Sie müssen Wiedergabelisten jedes Mal neu importieren, wenn Sie sie in iTunes ändern.

Das AirTunes-System unterstützt auch iTunes-DRM-Musik; Sonos- und Squeezebox-Geräte können es nicht abspielen. Und das Hinzufügen von Musik zu Ihrem System ist mit dem AirTunes-System etwas einfacher. Sie rippen einfach CDs oder ziehen Audiodateien in iTunes; dass die Musik sofort für die Wiedergabe verfügbar ist. Wenn Sie in iTunes intelligente Wiedergabelisten eingerichtet haben, die diese neue Musik enthalten, werden diese Wiedergabelisten auf ähnliche Weise automatisch aktualisiert. Das Hinzufügen von Musik zum Squeezebox- und Sonos-System ist mit einer gewissen Verzögerung verbunden: Jedes Mal, wenn Sie Musik zu iTunes oder einem separaten Musikverzeichnis auf Ihrer Festplatte oder Ihrem NAS hinzufügen, müssen die Squeezebox- und Sonos-Systeme Ihre Musikbibliothek neu indizieren, um sie zu erkennen diese neue Musik.

Ein nicht-musikalischer Hinweis (Wortspiel beabsichtigt), ein Nebenvorteil eines Systems, das auf AirPort Express-Einheiten basiert, besteht darin, dass Sie einen USB-Drucker an jeden Express anschließen können, um ihn für alle Computer in Ihrem lokalen Netzwerk verfügbar zu machen.

Schließlich ist es erwähnenswert, dass es Problemumgehungen für AirTunes gibt, die zwar unvollkommen sind, aber einige der Funktionen des Sonos- und Squeezebox-Systems annähern. Wenn Sie eine Software auf Ihrem Mac haben, die Zugriff auf einen dieser Online-Musikdienste bietet, können Sie die Mac-Software Airfoil verwenden, um dieses Audio über Ihr AirTunes-System zu streamen. (Obwohl die Sonos- und Squeezebox-Systeme auf einen hochwertigeren Rhapsody-Stream als die Browserversion zugreifen und das Sonos Pandora-Abonnement keine Werbung enthält.) Sie können zwar nicht über die Remote-App von Apple auf Ihrem iPhone oder iPod touch nach Internetradiosendern suchen , wenn Sie bestimmte Internetradiosender häufig hören, können Sie diese zu einer Wiedergabeliste hinzufügen; Sie können diese Wiedergabeliste durchsuchen und die Wiedergabe eines beliebigen Internetradiosenders über die iPhone-App starten.

Die Gesamtkosten

Als wir mit diesem Experiment begannen, hatten wir gehofft, am Ende eine Tabelle zu erhalten, in der die Kosten jedes Systems verglichen wurden. Aber wie Sie an unseren Kostenvoranschlägen im gesamten Artikel sehen können, gibt es so viele Faktoren, die sich darauf auswirken, wie viel Sie ausgeben müssen, selbst wenn Sie bei Null anfangen, dass ein schöner, ordentlicher Tisch nicht in Frage kam . Stattdessen ist hier eine so einfache Kostenübersicht, wie wir sie zusammenstellen könnten:

Wenn Sie bei Null anfangen, betragen die Anschaffungskosten des AirTunes-Systems ungefähr 978 US-Dollar: 179 US-Dollar für einen AirPort Extreme, 599 US-Dollar für einen Mac mini der Einstiegsklasse und 200 US-Dollar für einen iPod touch mit der Wake on Oui-App. Die Kosten pro Zimmer betragen 99 US-Dollar (ein AirPort Express) zuzüglich der Kosten für einen Verstärker und Lautsprecher.

Die Schätzung der Kosten eines Sonos-Systems ist etwas komplizierter. Die Anschaffungskosten liegen zwischen 398 US-Dollar (eine ZoneBridge, ein NAS-Laufwerk und ein iPod touch mit Sonos-App) bis 948 US-Dollar (ein ZonePlayer 120, ein NAS-Laufwerk und der Sonos Controller 200), je nachdem, welchen Controller Sie auswählen und ob oder Sie planen nicht, in dem Raum zu hören, der als Basis des Systems dient. Die Kosten pro Zimmer betragen entweder 349 USD (ein ZP90) zuzüglich der Kosten für einen Verstärker und die Lautsprecher oder 499 USD (ein ZP120) zuzüglich der Kosten für die Lautsprecher. (Beachte, dass Sonos Rabatte anbietet Bündel ; Wenn Sie beispielsweise ZP120, ZP90 und CR200 zusammen kaufen, sparen Sie 200 US-Dollar.)

Für die Squeezebox betragen die Anschaffungskosten 250 US-Dollar für ein NAS-Laufwerk oder 599 US-Dollar für einen Mac mini und dann 200 bis 400 US-Dollar pro Raum, zuzüglich der Kosten für einen Verstärker und Lautsprecher für Räume, die nicht von einem Squeezebox Boom oder Squeezebox Radio bedient werden können. Die Bedienelemente der Squeezebox auf dem Gerät reduzieren die Notwendigkeit, eine dedizierte iPod touch-basierte Fernbedienung für 199 US-Dollar zu kaufen, wenn Sie dazu neigen, in einzelnen Räumen zu hören, obwohl Sie für eine echte Steuerung im ganzen Haus immer noch eine benötigen.

Am Ende vermuten wir, dass das Apple-System für die meisten Menschen, auch für diejenigen, die bei Null anfangen, das günstigste sein wird; wie viel weniger teuer ist, kann je nach Setup und aktueller Ausrüstung stark variieren.

Das Urteil?

Mit all diesen Informationen im Hinterkopf – und zugegebenermaßen gibt es einiges davon aufzunehmen – welchen Weg sollten Sie nehmen, um Ihre Melodien überall hin zu bekommen?

Für diejenigen, die bereits über ausreichend Apple-Hardware verfügen, insbesondere eine AirPort Extreme und mehrere AirPort Express-Einheiten, ist ein AirTunes-System aufgrund der deutlich geringeren Einstiegskosten attraktiv. (Und wenn Sie bereits genug von der erforderlichen Ausrüstung haben, können Sie das AirTunes-System in nur wenigen Räumen testen, um zu sehen, ob es Ihnen gefällt.)

Wenn Sie jedoch bei Null oder größtenteils bei Null anfangen, lohnt es sich, einen Schritt zurück zu gehen und zu überlegen, welches System für Sie die bessere Wahl sein könnte.

Wenn Sie der Meinung sind, dass Sie die meiste Zeit nur in einem Raum gleichzeitig hören oder in allen Räumen dieselbe Musik hören und wenn sich die meiste Musik, die Sie hören möchten, bereits in iTunes befindet, ist ein AirPort Ein Express-basiertes System für das gesamte Haus wird wahrscheinlich ausreichen, und es wird viel von dem tun, was Sie zu einem niedrigeren Preis benötigen.

Auf der anderen Seite, wenn Sie mehr Flexibilität wünschen, einschließlich der Möglichkeit, verschiedene Audiosignale in verschiedenen Räumen zu hören, und die Möglichkeit, Abonnement- und Online-Dienste zu nutzen, kann entweder das Sonos-System oder die Squeezebox-Linie das zusätzliche Geld wert sein, insbesondere wenn Sie die Benutzerfreundlichkeit und andere Vorteile berücksichtigen.

Bei der Wahl zwischen Sonos und Squeezebox kommt es erneut auf Details an. Das Sonos-System ist insgesamt teurer, bietet aber ein eleganteres Erlebnis, sein Mesh-Netzwerk macht es in größeren Häusern viel zuverlässiger (insbesondere in solchen, die noch nicht von zuverlässigem WLAN durchdrungen sind) und der ZP120 mit integriertem Verstärker ist perfekt, wenn Sie habe schon einen guten Satz Stereolautsprecher. Der neue S5 scheint auch eine großartige Möglichkeit zu sein, großen, hochwertigen Klang in Räume zu bringen, die kein vollwertiges Stereosystem benötigen.

Die Squeezebox-Reihe von Logitech ist weniger teuer und bietet Multiroom-Funktionen, die fast so gut sind wie die von Sonos, aber sie basiert auf den eigenen Ethernet- und Wi-Fi-Netzwerken Ihres Hauses. Wenn Sie eine begrenzte Anzahl von Räumen haben, die Sie wirklich mit raumgreifendem, hochwertigem Klang füllen müssen (über eine Squeezebox, Verstärker und externe Lautsprecher), aber mehrere kleinere Räume, die von den integrierten Lautsprechern im Squeezebox Boom oder Squeezebox Radio, Squeezebox ist möglicherweise ein besseres Angebot.

Welchen Ansatz Sie auch immer wählen, eines ist sicher: Wenn Sie einmal erlebt haben, dass Sie Ihre Lieblingsmusik überall im Haus mit wenigen Fingertipps auf einen Bildschirm hören können, werden Sie sich fragen, wie Sie jemals ohne Ihre ganze Musik ausgekommen sind. Haussystem.

Aktualisiert 19.10.09 12 Uhr : Geklärte AirTunes-Kompatibilität mit Routern von Drittanbietern. Aktualisiert 23.10.09 11:30 Uhr : Korrigierte Zamp-Garantieinformationen.

; Sonos: 0 $.

Verstärken Sie es

Sobald Sie Ihr System so eingerichtet haben, dass es Musik an verschiedene Orte sendet, müssen Sie dieses Musiksignal in ein Audiosystem übertragen, mit dem Sie es hören können. Wenn Sie bereits eine Stereoanlage in einem Raum haben, können Sie diese einfach verwenden, indem Sie das entsprechende Audiokabel von einem Audioausgang der AirPort Express, Squeezebox oder Sonos ZP90/ZP120 zu Ihrem Receiver oder Verstärker führen.

Wenn Sie noch kein Audiosystem in einem Raum haben, haben Sie mehrere Möglichkeiten. Für AirPort Express, Squeezebox und Sonos ZP90 besteht die einfachste und kostengünstigste Lösung darin, Ihre Player-Hardware an eine Reihe von Computerlautsprechern mit eigener Stromversorgung anzuschließen. Leider ist die Klangqualität bis auf wenige Ausnahmen nicht mit dem vergleichbar, was Sie mit einem guten Satz herkömmlicher Lautsprecher und einem guten Verstärker erreichen können.

(Eine dieser Ausnahmen ist Audioengine 5 – auch bekannt als A5 – für 349 US-Dollar, ein herausragendes aktives Regallautsprechersystem, das eine hervorragende Klangqualität in einem attraktiven, kompakten Gehäuse bietet. Was den A5 für diesen Einsatz besonders attraktiv macht, ist die Rückseite eines der Die beiden Lautsprecher des A5 verfügen über eine Netzsteckdose, die speziell für ein Zusatzgerät wie AirPort Express, Squeezebox, Sonos ZP90 entwickelt wurde – Sie schließen einfach Ihr Wireless-Gerät an, führen ein kurzes Kabel von der Audiobuchse zum Audioeingang des A5 und schon können Sie es kann losgehen.)

Das Squeezebox-Radio von Logitech

Die zweite Option ist ein All-in-One-Gerät, das einen drahtlosen Empfänger mit einem Verstärker und Lautsprechern kombiniert. Logitech stellt zwei solcher Squeezebox-Modelle her. Die 0 Squeezebox-Radio ist für Ihren Nachttisch konzipiert; Es hat einen einzigen Mono-Lautsprecher, der eine anständige Qualität und Lautstärke bietet, aber nicht wirklich in der Lage ist, die Melodien anzukurbeln. Die 0 Squeezebox Boom hat eine größere Boombox-Form (obwohl sie immer noch auf einen Nachttisch oder ein Regal passt), mit Stereolautsprechern und mehr Leistung für eine bessere Audioqualität. Der Boom bietet auch einen Anschluss für einen aktiven Subwoofer, um die Party so richtig in Gang zu bringen. Keines der Modelle bietet die Audioqualität eines dedizierten Lautsprechersatzes und eines Verstärkers, aber sie sind erschwinglich, und der Klang des Booms hat uns gefallen. Beide Modelle werden auch mit Displays und Bedienelementen an der Vorderseite geliefert, sodass Sie sie ohne Fernbedienung bedienen können (obwohl der Boom eine kleine Infrarot-Fernbedienung enthält).

Der Sonos S5

Sonos hingegen ist ein Neuling in diesem Bereich. Das Unternehmen hat gerade die 399 US-Dollar angekündigt $ZonePlayer S5 , das im Wesentlichen ein ZP90 mit einem Verstärker und fünf Lautsprechern in einem Desktop-Gehäuse ist. Wir vermuten, dass das S5 spürbar besser klingen wird als die Logitech-Systeme, wenn auch zu einem höheren Preis und ohne eingebautes Display und wenige Bedienelemente.

Es besteht jedoch kein Zweifel, dass Sie für die beste Klangqualität einen dedizierten Verstärker und einen guten Satz Lautsprecher benötigen. Sobald Sie diesen Weg gegangen sind, liegt die Wahl der Lautsprecher ganz bei Ihnen – Sie können Ihre Favoriten mit jedem System verwenden. Für kleinere Räume empfehlen wir ein gutes Set an Bücherregalmodellen, wie zum Beispiel das 0/Paar Paradigma Atom v.5 und 9/Paar PSB Alpha B1 Lautsprecher, die wir in unserem Artikel zum Bau eines iPod-Stereosystems behandelt haben. Eine weitere gute Option, die wir in letzter Zeit getestet haben, ist die Audioengine P4 (AP4; 249 $/Paar), der stromlose – und etwas kleinere – Bruder des oben erwähnten A5. Alternativ können Sie mit einem Satz größerer Lautsprecher oder einem Sub-/Sat-System, das Full-Range-Audio bietet, aufs Ganze gehen.

beste schützende iphone 11 pro hüllen

Die P4-Regallautsprecher von Audioengine

Wenn Sie diesen Weg gehen, bietet der Sonos ZP120 etwas, was die Squeezebox-Reihe nicht bietet: einen ZonePlayer mit eigenem Verstärker, sodass Sie nur noch ein Paar gute Lautsprecher hinzufügen müssen. Wenn Sie ein Musikfan sind, haben Sie möglicherweise ein solches Paar bereits an einer alten Stereoanlage angeschlossen. Für nur 150 US-Dollar mehr als den ZP90 erhalten Sie einen sehr guten Verstärker, der viel Saft hat, um einen großen Raum zu füllen.

Für das Apple-basierte System und die lautsprecherlosen Squeezebox-Einheiten ist die Wahl nicht so einfach, da Sie unter den unzähligen Auswahlmöglichkeiten nach einem Qualitätsverstärker suchen müssen. Aus Spaß – und um einen Preisvorschlag festzunageln – haben wir uns entschlossen, einen großartigen Multiroom-Systemverstärker zu finden. Wir haben unsere Suche nach ein paar Kriterien eingegrenzt: Wir haben versucht, ein System zusammenzustellen, das in Bezug auf Ausstattung und Qualität mit dem Sonos ZP120 konkurriert Verstärker, der energieeffizient war. (Die Sonos ZonePlayer schlafen, wenn sie nicht verwendet werden, um Strom zu sparen.)

Worauf wir uns geeinigt haben, waren die 9 Parasound Zamp v.3 , ein kompakter Verstärker mit 45 Watt pro Kanal, der speziell für Systeme wie diese entwickelt wurde; Dan Frakes hat zwei Zamps getestet. Mit einer Breite von nur 9,5 Zoll, einer Tiefe von 25 Zoll und einer Höhe von weniger als 5 Zoll ist jeder Zamp winzig wie herkömmliche Verstärker, aber er ist wie ein Panzer gebaut – er besteht größtenteils aus Metall, wiegt sieben Pfund und wird mit einer zweijährigen Laufzeit geliefert Garantie – klingt großartig und bringt viel Leistung heraus, um das Große zu meistern NHT Classic Vier Türme in Dans Haupt-Stereo-Rig überraschend gut.

Da er für benutzerdefinierte Audioinstallationen entwickelt wurde, verfügt der Zamp über eine Reihe von Funktionen, die ihn perfekt für die Kopplung mit einer AirPort Express oder Squeezebox machen. Es geht automatisch in einen stromsparenden Schlafmodus, wenn kein Audiosignal vorhanden ist, und wacht automatisch auf, sobald es ein Signal erkennt. Mit anderen Worten, der Verstärker ist nur eingeschaltet, wenn Sie Audio an AirPort Express, Squeezebox oder ZP90 senden. Mit einem herkömmlichen Verstärker müssen Sie zum Senden von Musik ins Familienzimmer entweder ins Familienzimmer gehen und Ihr Audiosystem einschalten – eine Aufgabe, die einfach klingt, aber sehr schnell nervig wird – oder Sie müssen es auf allen Zeit, Stromverschwendung. Der Zamp hat auch einen praktischen rückseitig angebrachten Lautstärkeregler zum Einstellen und Vergessen. Sobald Sie die Lautstärken in Ihren verschiedenen Räumen aufeinander abgestimmt haben, können Sie Ihre AirTunes- oder Squeezebox-Lautstärkeregler verwenden.

Der kompakte Zamp v.3 . von Parasound

Dank seiner geringen Größe und Hitzeschutzfunktionen funktioniert der Zamp wie der ZP120 auch gut, wenn Sie Lautsprecher in Wände oder Decken eingebaut haben. Die Kabel für Dans Deckeneinbaulautsprecher führen zu einem Medienschrank, in dem auch der Mac mini untergebracht war, den er als Zentrum des Apple-basierten Systems für diesen Artikel verwendete. Neben dem Mac mini standen zwei Zamp-Einheiten, ein AirPort Extreme, zwei AirPort Express-Einheiten und eine externe Festplatte für den Mini, und der Schrank wurde nie merklich warm. Kurz gesagt, Dan liebte den Zamp und fand ihn in Bezug auf Audio- und Verarbeitungsqualität mit dem Verstärker im Sonos ZP120 vergleichbar, wenn nicht sogar besser.

Kosten, wenn Sie keine Ausrüstung haben: Apple: Kosten für Verstärker und Lautsprecher für jeden Raum; Logitech: Kosten für Verstärker und Lautsprecher für jedes Zimmer oder 0 für Squeezebox Boom für kleinere Räume oder 0 für Squeezebox Radio für den Nachttisch; Sonos: Kosten für Verstärker und Lautsprecher für jeden Raum (mit dem ZP90), nur Lautsprecher für jeden Raum (ZP120) oder 9 für einen S5.

Die Erfahrung

Für Praxistests bestand das von Dan zusammengestellte Audiosystem für das ganze Haus aus fünf Audioräumen. Zwei von ihnen koppelten einen AirPort Express oder Apple TV mit einer bestehenden Stereoanlage, zwei koppelten eine AirPort Express mit einem Zamp und Lautsprechern und einer koppelte eine AirPort Express mit einem Satz Audioengine A5 Lautsprecher. Dan hat dieses Apple-basierte System etwas mehr als einen Monat lang verwendet, um zu sehen, wie es im Vergleich zum Sonos-System abschneidet. Jason hingegen hat ein Squeezebox-basiertes System ausprobiert, das drei Räume seines Hauses abdeckt, einen mit einer Squeezebox Boom, einen mit einem Squeezebox Radio und einen anderen mit einem älteren Squeezebox Classic Player an einen Verstärker und Lautsprecher von Sony angeschlossen.

Wenn Sie Ihr Multiroom-Audiosystem häufig verwenden, ist das Zonenkonzept eine der besten Funktionen des Sonos-Systems. Sie können unterschiedliche Audiosignale an verschiedene Räume senden sowie die Lautstärke in jedem Raum separat regeln. In der Praxis bedeutet dies, dass Sie im Wesentlichen eine trennen Audiosystem in jedem Raum, alles über eine einzige Fernbedienung gesteuert, aber Sie haben immer noch die Möglichkeit, alle Räume zu verbinden, um dieselbe Musik zusammen abzuspielen. Noch besser: Sie können einzelne Räume jederzeit ganz einfach verknüpfen; Sie können beispielsweise eine Playlist in der Küche und im Wohnzimmer abspielen, während eine andere in den Schlafzimmern und eine weitere draußen auf der Terrasse spielt. (Innerhalb von Gruppen können Sie die Lautstärke jeder Zone separat regeln; sobald Sie die richtige Balance gefunden haben, können Sie den Gesamtpegel mit einem Schieberegler anpassen.)

Es ist nicht zu leugnen, dass Sonos in Sachen Multiroom-Audio brilliert, aber auch Squeezebox unterstützt das Konzept seit geraumer Zeit. Jeder Squeezebox-Player kann unterschiedliche Musik abspielen oder mehrere Player können miteinander synchronisiert werden, um die gleiche Musik im ganzen Haus zu liefern. Obwohl der Ansatz von Squeezebox nicht so elegant ist wie der von Sonos, erfüllt er seine Aufgabe und ermöglicht es den Partygästen, sich von Raum zu Raum zu bewegen, während sie dieselbe sorgfältig erstellte iTunes-Wiedergabeliste hören. Und wenn Sie die iPeng iPhone App verwenden, nähert sich die Multiroom-Steuerung des Squeezebox-Systems der des Sonos.

Das AirPort Express-Setup hingegen unterstützt nur ein einziges Audiosignal. Während Sie also auswählen können, welche Räume zu einem bestimmten Zeitpunkt Audio erhalten, müssen alle Räume dasselbe hören. Und im Gegensatz zum Sonos-System haben Sie nur einen einzigen Master-Lautstärkepegel für alle Räume: Drehen Sie die Lautstärke auf und er erhöht in jedem Raum den gleichen Betrag. Dies bedeutet, dass Ihr anfängliches Verstärker-Setup, sofern Sie nicht in jedem Raum das gleiche Audiosystem haben, einige manuelle Verstärkungsstufen beinhaltet – die Lautstärke jedes Raums wird separat angepasst und zwischen den Räumen oft hin- und hergewechselt, um sie anzupassen.

Neben der Multiroom-Unterstützung bieten das Sonos-System und die Squeezebox-Reihe auch eine Reihe weiterer Vorteile gegenüber dem reinen Apple-System. Sie unterstützen mehr Formate als iTunes (einschließlich WMA, FLAC und Ogg Vorbis); lassen Sie Internet-Radiosender durchsuchen und abspielen; und beinhalten Schlaf- und Wachfunktionen. Aber für viele Leute ist der vielleicht größte Vorteil der Sonos- und Squeezebox-Systeme ihre integrierte Unterstützung für eine Reihe von Musikdiensten – darunter Rhapsody, Napster, Sirius, Pandora und Last.fm.

Zonen für die Systeme Apple (links), Sonos (Mitte) und Squeezebox (rechts) festlegen

Sonos hat auch ein paar einzigartige Vorteile: die Möglichkeit, eine separate Audioquelle (einen CD-Player oder einen Fernseher) von einem Raum in alle anderen zu streamen; und das Mesh-Netzwerk, das, da es ein eigenes drahtloses Netzwerk erstellt, potenzielle Verbindungsprobleme durch eine Firewall auf Ihrem Computer vermeidet (eine häufige Ursache für Probleme bei einem AirPort Express-basierten System).

Andererseits hat das auf Apple basierende System auch seine eigenen Vorteile. Am offensichtlichsten ist, dass viele Benutzer, insbesondere Mac-Benutzer, zumindest einen Teil der erforderlichen Ausrüstung bereits haben, was diesen Ansatz erheblich günstiger macht als der Kauf eines Sonos- oder Squeezebox-Systems. Wenn Sie bereits iTunes-Benutzer sind, wird das AirTunes-System sofort vertraut sein; Sowohl Sonos als auch Squeezebox bieten Warteschlangen-basierte Schnittstellen, die für diejenigen, die iTunes entwöhnt haben, etwas verwirrend sein können. (Wenn Sie sich jedoch daran gewöhnt haben, sind Sie möglicherweise frustriert, dass iTunes keine ähnliche Funktion bietet.)

Da das Apple-System direkt von iTunes gesteuert wird, ist es auch hervorragend in iTunes-Funktionen (wie Genius) und iTunes-Wiedergabelisten (einschließlich intelligenter Wiedergabelisten) integriert. Das Squeezebox-System lädt automatisch Ihre iTunes-Bibliothek und Ihre Wiedergabelisten, unterstützt jedoch derzeit keine anderen Funktionen wie Genius und iTunes DJ. Das Sonos-System kann iTunes-Wiedergabelisten importieren, aber die Funktion ist etwas umständlich, und Sie müssen Wiedergabelisten jedes Mal neu importieren, wenn Sie sie in iTunes ändern.

Das AirTunes-System unterstützt auch iTunes-DRM-Musik; Sonos- und Squeezebox-Geräte können es nicht abspielen. Und das Hinzufügen von Musik zu Ihrem System ist mit dem AirTunes-System etwas einfacher. Sie rippen einfach CDs oder ziehen Audiodateien in iTunes; dass die Musik sofort für die Wiedergabe verfügbar ist. Wenn Sie in iTunes intelligente Wiedergabelisten eingerichtet haben, die diese neue Musik enthalten, werden diese Wiedergabelisten auf ähnliche Weise automatisch aktualisiert. Das Hinzufügen von Musik zum Squeezebox- und Sonos-System ist mit einer gewissen Verzögerung verbunden: Jedes Mal, wenn Sie Musik zu iTunes oder einem separaten Musikverzeichnis auf Ihrer Festplatte oder Ihrem NAS hinzufügen, müssen die Squeezebox- und Sonos-Systeme Ihre Musikbibliothek neu indizieren, um sie zu erkennen diese neue Musik.

Ein nicht-musikalischer Hinweis (Wortspiel beabsichtigt), ein Nebenvorteil eines Systems, das auf AirPort Express-Einheiten basiert, besteht darin, dass Sie einen USB-Drucker an jeden Express anschließen können, um ihn für alle Computer in Ihrem lokalen Netzwerk verfügbar zu machen.

Schließlich ist es erwähnenswert, dass es Problemumgehungen für AirTunes gibt, die zwar unvollkommen sind, aber einige der Funktionen des Sonos- und Squeezebox-Systems annähern. Wenn Sie eine Software auf Ihrem Mac haben, die Zugriff auf einen dieser Online-Musikdienste bietet, können Sie die Mac-Software Airfoil verwenden, um dieses Audio über Ihr AirTunes-System zu streamen. (Obwohl die Sonos- und Squeezebox-Systeme auf einen hochwertigeren Rhapsody-Stream als die Browserversion zugreifen und das Sonos Pandora-Abonnement keine Werbung enthält.) Sie können zwar nicht über die Remote-App von Apple auf Ihrem iPhone oder iPod touch nach Internetradiosendern suchen , wenn Sie bestimmte Internetradiosender häufig hören, können Sie diese zu einer Wiedergabeliste hinzufügen; Sie können diese Wiedergabeliste durchsuchen und die Wiedergabe eines beliebigen Internetradiosenders über die iPhone-App starten.

Die Gesamtkosten

Als wir mit diesem Experiment begannen, hatten wir gehofft, am Ende eine Tabelle zu erhalten, in der die Kosten jedes Systems verglichen wurden. Aber wie Sie an unseren Kostenvoranschlägen im gesamten Artikel sehen können, gibt es so viele Faktoren, die sich darauf auswirken, wie viel Sie ausgeben müssen, selbst wenn Sie bei Null anfangen, dass ein schöner, ordentlicher Tisch nicht in Frage kam . Stattdessen ist hier eine so einfache Kostenübersicht, wie wir sie zusammenstellen könnten:

Wenn Sie bei Null anfangen, betragen die Anschaffungskosten des AirTunes-Systems ungefähr 978 US-Dollar: 179 US-Dollar für einen AirPort Extreme, 599 US-Dollar für einen Mac mini der Einstiegsklasse und 200 US-Dollar für einen iPod touch mit der Wake on Oui-App. Die Kosten pro Zimmer betragen 99 US-Dollar (ein AirPort Express) zuzüglich der Kosten für einen Verstärker und Lautsprecher.

Die Schätzung der Kosten eines Sonos-Systems ist etwas komplizierter. Die Anschaffungskosten liegen zwischen 398 US-Dollar (eine ZoneBridge, ein NAS-Laufwerk und ein iPod touch mit Sonos-App) bis 948 US-Dollar (ein ZonePlayer 120, ein NAS-Laufwerk und der Sonos Controller 200), je nachdem, welchen Controller Sie auswählen und ob oder Sie planen nicht, in dem Raum zu hören, der als Basis des Systems dient. Die Kosten pro Zimmer betragen entweder 349 USD (ein ZP90) zuzüglich der Kosten für einen Verstärker und die Lautsprecher oder 499 USD (ein ZP120) zuzüglich der Kosten für die Lautsprecher. (Beachte, dass Sonos Rabatte anbietet Bündel ; Wenn Sie beispielsweise ZP120, ZP90 und CR200 zusammen kaufen, sparen Sie 200 US-Dollar.)

Für die Squeezebox betragen die Anschaffungskosten 250 US-Dollar für ein NAS-Laufwerk oder 599 US-Dollar für einen Mac mini und dann 200 bis 400 US-Dollar pro Raum, zuzüglich der Kosten für einen Verstärker und Lautsprecher für Räume, die nicht von einem Squeezebox Boom oder Squeezebox Radio bedient werden können. Die Bedienelemente der Squeezebox auf dem Gerät reduzieren die Notwendigkeit, eine dedizierte iPod touch-basierte Fernbedienung für 199 US-Dollar zu kaufen, wenn Sie dazu neigen, in einzelnen Räumen zu hören, obwohl Sie für eine echte Steuerung im ganzen Haus immer noch eine benötigen.

Am Ende vermuten wir, dass das Apple-System für die meisten Menschen, auch für diejenigen, die bei Null anfangen, das günstigste sein wird; wie viel weniger teuer ist, kann je nach Setup und aktueller Ausrüstung stark variieren.

Das Urteil?

Mit all diesen Informationen im Hinterkopf – und zugegebenermaßen gibt es einiges davon aufzunehmen – welchen Weg sollten Sie nehmen, um Ihre Melodien überall hin zu bekommen?

Für diejenigen, die bereits über ausreichend Apple-Hardware verfügen, insbesondere eine AirPort Extreme und mehrere AirPort Express-Einheiten, ist ein AirTunes-System aufgrund der deutlich geringeren Einstiegskosten attraktiv. (Und wenn Sie bereits genug von der erforderlichen Ausrüstung haben, können Sie das AirTunes-System in nur wenigen Räumen testen, um zu sehen, ob es Ihnen gefällt.)

Wenn Sie jedoch bei Null oder größtenteils bei Null anfangen, lohnt es sich, einen Schritt zurück zu gehen und zu überlegen, welches System für Sie die bessere Wahl sein könnte.

Wenn Sie der Meinung sind, dass Sie die meiste Zeit nur in einem Raum gleichzeitig hören oder in allen Räumen dieselbe Musik hören und wenn sich die meiste Musik, die Sie hören möchten, bereits in iTunes befindet, ist ein AirPort Ein Express-basiertes System für das gesamte Haus wird wahrscheinlich ausreichen, und es wird viel von dem tun, was Sie zu einem niedrigeren Preis benötigen.

Auf der anderen Seite, wenn Sie mehr Flexibilität wünschen, einschließlich der Möglichkeit, verschiedene Audiosignale in verschiedenen Räumen zu hören, und die Möglichkeit, Abonnement- und Online-Dienste zu nutzen, kann entweder das Sonos-System oder die Squeezebox-Linie das zusätzliche Geld wert sein, insbesondere wenn Sie die Benutzerfreundlichkeit und andere Vorteile berücksichtigen.

Bei der Wahl zwischen Sonos und Squeezebox kommt es erneut auf Details an. Das Sonos-System ist insgesamt teurer, bietet aber ein eleganteres Erlebnis, sein Mesh-Netzwerk macht es in größeren Häusern viel zuverlässiger (insbesondere in solchen, die noch nicht von zuverlässigem WLAN durchdrungen sind) und der ZP120 mit integriertem Verstärker ist perfekt, wenn Sie habe schon einen guten Satz Stereolautsprecher. Der neue S5 scheint auch eine großartige Möglichkeit zu sein, großen, hochwertigen Klang in Räume zu bringen, die kein vollwertiges Stereosystem benötigen.

Die Squeezebox-Reihe von Logitech ist weniger teuer und bietet Multiroom-Funktionen, die fast so gut sind wie die von Sonos, aber sie basiert auf den eigenen Ethernet- und Wi-Fi-Netzwerken Ihres Hauses. Wenn Sie eine begrenzte Anzahl von Räumen haben, die Sie wirklich mit raumgreifendem, hochwertigem Klang füllen müssen (über eine Squeezebox, Verstärker und externe Lautsprecher), aber mehrere kleinere Räume, die von den integrierten Lautsprechern im Squeezebox Boom oder Squeezebox Radio, Squeezebox ist möglicherweise ein besseres Angebot.

Welchen Ansatz Sie auch immer wählen, eines ist sicher: Wenn Sie einmal erlebt haben, dass Sie Ihre Lieblingsmusik überall im Haus mit wenigen Fingertipps auf einen Bildschirm hören können, werden Sie sich fragen, wie Sie jemals ohne Ihre ganze Musik ausgekommen sind. Haussystem.

Aktualisiert 19.10.09 12 Uhr : Geklärte AirTunes-Kompatibilität mit Routern von Drittanbietern. Aktualisiert 23.10.09 11:30 Uhr : Korrigierte Zamp-Garantieinformationen.