Haupt Sonstiges Kameragrundlagen: Sonnenuntergangsmodus
Sonstiges

Kameragrundlagen: Sonnenuntergangsmodus

VonTim Moynihan 18.10.2010 12:00 Uhr PDT

Für diese Serie über Kameramodi haben wir sechs gängige Aufnahmeszenarien ausgewählt, von denen einige knifflige manuelle Anpassungen erfordern, um die ideale Aufnahme zu machen, und haben in jedem Szenario Bilder aufgenommen: eines mit der automatischen Einstellung, eines mit dem entsprechenden Szenenmodus und eines mit eingeschaltetem die wir manuell die Einstellungen angepasst haben. Hier ist ein Blick auf die Leistungsfähigkeit des Sunset-Modus:

Wenn Sie das Glück haben, einen atemberaubenden Sonnenuntergang scharf zu fotografieren, ist das Letzte, was Sie wollen, ein langweiliges Foto. Der Szenenmodus Sonnenuntergang ist ein Landschaftsmodus (er stellt den Fokus auf Unendlich ein und verwendet eine kleinere Blende, um eine Weitwinkelansicht zu erzeugen, die vollständig fokussiert ist), mit einem wesentlichen Unterschied: Er verstärkt die warmen Rottöne und sorgt für lebendige Farben eines Sonnenuntergangs praktisch aus dem Foto springen. Diese Art der Farbverbesserung ist eine Art Betrug, aber die Ergebnisse können noch atemberaubender sein als der Sonnenuntergang selbst.

Klicken um zu vergrößern.

Der Auto-Modus identifizierte unsere Testszene richtig als Landschaft, und da er die Farben nicht veränderte, wurde die naturgetreuste Darstellung des Sonnenuntergangs aufgenommen. Wenn Sie genaue Farben und mehr Details in Ihren Sonnenuntergangsaufnahmen wünschen, verwenden Sie den Auto-Modus.

Die Testaufnahme, die wir mit dem Sonnenuntergangsmodus gemacht haben, ließ die Farben des Himmels tiefer erscheinen, mit einem etwas künstlich wirkenden Rotstich. Wenn es um Drama geht, das Sie in Ihren Abschlussfotos suchen, sollten Sie für diesen Anlass auf jeden Fall den Sonnenuntergangsmodus verwenden.

Im manuellen Modus haben wir versucht, das dramatische Flair des Sunset-Modus durch den Einsatz von Farbfiltern zu übertreffen; Wir haben auch die Blende auf f/8.0 geschlossen, um eine hohe Schärfentiefe zu erzielen, und mittlere bis kurze Verschlusszeiten verwendet. Wir haben die Blau-, Rot-, Grün- und Kontrasttöne verstärkt und ein noch surrealeres Ergebnis erzielt. Je nach Auswahl sah das Bild dramatisch anders aus: Mal hatte alles einen warmen Gelbstich, mal verstärkten wir das Hellblau des Himmels und mal war alles rosarot.

Kollegen, die sich alle Fotos angesehen haben, bevorzugen eher die Aufnahmen, die wir im Sonnenuntergangsmodus gemacht haben. Die Farben schienen sowohl in unseren Sonnenuntergangs- als auch in unseren manuellen Aufnahmen gefälscht, aber im Sonnenuntergangsmodus sahen sie realistischer aus (falls das Sinn macht). Wir geben hier dem Sonnenuntergangsmodus den Sieg – aber abhängig von dem Sonnenuntergang, den Sie aufnehmen, empfehlen wir, zusätzliche Fotos mit allen Farbakzentmodi Ihrer Kamera zu machen. Auf diese Weise können Sie sehen, wie die Szene mit verschiedenen Filtern aussieht.