Haupt Sonstiges Clearwire Rover Puck
Sonstiges

Clearwire Rover Puck

DurchPeggy Watt 28. Dez. 2010 20:30 Uhr PST

Auf einen Blick

Expertenbewertung

Vorteile

  • Extrem einfaches 4G-Setup
  • Attraktive Preisplanoption
  • Robustes, schickes, tragbares Gerät
  • Die Wireless-LAN-Fähigkeiten schienen zuverlässig zu sein

Nachteile

  • Sie müssen 4G haben, das ist nicht überall
  • WPA scheint die einzige Sicherheit zu sein
  • Es ist nicht einfach festzustellen, wann Sie eine solide Verbindung haben

Unser Urteil

Clearwire bietet einen mobilen Hotspot namens Rover Puck als alternative Route zu seinem 4G-Dienst. Dieses sehr tragbare Gerät richtet sich an Verbraucher, die keinen Servicevertrag abschließen möchten (oder sich dafür nicht qualifizieren können).

Der Haken ist, dass Sie es nur in verwenden können Die WiMax-Servicebereiche von Clearwire . Ich nahm es mit zu einer Mitarbeiterbesprechung außerhalb des Standorts, aber das Gebäude war nicht ganz innerhalb der Reichweite des WiMax-Signals. Das WiMax-Symbol (das einem Martini-Glas ähnelt) oben auf der Disc blinkt, wenn das Gerät ein Signal sucht, und bleibt dauerhaft, wenn der Puck mit dem WiMax-Dienst verbunden ist. Ich ging ungefähr 20 Fuß vom Besprechungsraum entfernt und bekam eine Verbindung, aber die WiMax-Anzeige begann zu blinken, als ich zum Besprechungszimmer zurückkehrte. Darüber hinaus unterstützt der Puck kein 3G – und obwohl Clear seinen WiMax-Dienst ehrgeizig erweitert, wird dieser Dienst immer noch verwendet nicht erreichen einige Orte, die ich häufig besuche. Wenn Sie jedoch bei WiMax-Rasen bleiben, ist der Puck eine gute und wirtschaftliche Option.

Ungefähr die gleiche Größe wie die von Clearwire Klarer Punkt 4G , der Puck für 150 US-Dollar verbindet sich mit demselben Clear WiMax-Netzwerk wie andere Clear 4G-Produkte, erfordert jedoch keinen Vertrag. Im Gegensatz dazu kostet der Clear Spot 4G-Router direkt 100 US-Dollar oder Sie können ihn für 5 US-Dollar pro Monat mieten, aber für die unbegrenzte Nutzung ist ein Vertrag von etwa 30 US-Dollar pro Monat erforderlich.

Clearwire hat die Marke Rover geschaffen, um zwei Produkte zu vermarkten, die für Kunden entwickelt wurden, die es vorziehen, monatlich für den 4G-Netzzugang zu bezahlen: den Puck-Hotspot und den Einzelbenutzer USB-Rover-Stick . Die Pay-per-Use-Option für den Puck kostet 5 US-Dollar für einen Tag, 20 US-Dollar für eine Woche oder 50 US-Dollar für einen Monat 4G-Dienst.

Der Puck ist eine attraktive, glänzend schwarze Scheibe mit blauem Rand (anstelle des charakteristischen Lindgrüns der Marke Clear). Es scheint robust zu sein; Ich habe es (aus Versehen) ein paar Mal fallen lassen und es hat nicht einmal abgenutzt und es passt problemlos in einen Rucksack oder eine Handtasche. Es misst 4,25 Zoll im Durchmesser und ist etwa 0,75 Zoll hoch (mit Füßen, um einen kleinen Luftstrom unter der Scheibe zu ermöglichen – eine gute Sache, denn es kann etwas warm werden, obwohl die Hitze die Leistung nicht zu beeinträchtigen schien Die kabelgebundene Konnektivität erfolgt über einen Micro-USB-Anschluss, um ein Wechselstrom- oder Autoladegerät aufzunehmen (beide sind im Lieferumfang enthalten).Die beiden Tasten bei 10 Uhr und 2 Uhr an der Seite der Festplatte sind klein, aber brauchbar schaltet das Gerät ein, der andere zeigt die Konnektivitätsbalken an (maximal vier).

Wenn Sie die Ein-Taste drücken, sucht der Puck nach dem Clear 4G-Netzwerk und verbindet sich automatisch mit diesem. Wenn Sie zum ersten Mal eine Verbindung herstellen, wird beim Starten eines Browsers die Rover-Webseite angezeigt. Sie melden sich bei der Website an, indem Sie das Standard-WPA-Passwort eingeben, das auf dem Etikett an der Unterseite Ihres Pucks angegeben ist. Das führt zu einer weiteren Webseite, die ein einfaches Formular enthält, das Sie zum Einrichten Ihres Kontos ausfüllen und das Sie erneut besuchen, um bei Bedarf Guthaben hinzuzufügen.

Auf dieser zweiten Site können (und sollten) Sie Ihr WPA-Passwort ändern. Um den Zugang mit Freunden zu teilen, geben Sie ihnen einfach die SSID Ihres jeweiligen Pucks (deren Laptops sollten das zugehörige Service-Set als passwortgeschütztes drahtloses Netzwerk sehen) und das Passwort. Klare Behauptungen, dass der Puck mit acht Benutzern umgehen kann; Ich kann das nicht bestätigen, aber die Leistung der Hardware wird wahrscheinlich sinken, wenn acht Benutzer sie gleichzeitig verwenden, um große Multimediadateien gleichzeitig herunter- und hochzuladen.

In meinen Tests bot der Puck zwei Benutzern, die normale Internetverbindungsaufgaben wie das Anzeigen und Senden von E-Mails, das Laden von Webseiten und das Ansehen von gelegentlichen Videos ausführten, etwa 4 Stunden lang direkten Zugriff auf seinen Akku. Natürlich können Sie es anschließen, wenn eine Steckdose zur Verfügung steht.

Die Konnektivität und der Durchsatz des Puck sind so gut wie die 4G-Signalstärke an Ihrem Standort. Ich habe den Puck auf der Insel Maui getestet, und da Clear die Hawaii-Inseln abdeckt, war das Signal fast überall sauber und stabil (mit einigen Ausnahmen, die Sie auf den Abdeckungskarten von Clear sehen können). Die Download-Geschwindigkeit betrug etwa 5,6 Megabit pro Sekunde.

In der Gegend von Seattle war die Geschichte dieselbe; der Puck hat sich normalerweise schnell (gut innerhalb einer Minute) verbunden und funktionierte bei starkem Signal konstant und zuverlässig, selbst wenn ich den Hotspot mit anderen Benutzern teilte. Die besten Verbindungsgeschwindigkeiten, die ich in Seattle gesehen habe, waren etwa 7,2 Mbit/s, mit einer durchschnittlichen Geschwindigkeit von etwa 5,6 Mbit/s. Der Puck war manchmal schneller als das Clear-Home-Modem, aber er stellte nicht immer so schnell eine Verbindung zu einem Signal her wie das andere Gerät.

Der Dienst in Bellingham, Washington (der seit fast zwei Jahren über 4G-Dienste von Clear verfügt) entsprach der Geographie; Wenn der WiMax-Turm in der Nähe war und das Signal stark war, stellte der Puck schnell eine Verbindung her und zeigte eine gute Leistung. Näher am Rand des WiMax-Servicebereichs neigte das Martini-Glas dazu, ständig zu blinken. Man kann die zweite Taste des Puck gedrückt halten, um die Balken zu beschwören, die angeblich die Stärke des Signals anzeigen, aber das half normalerweise nicht viel: Entweder war das Gerät mit dem Dienst verbunden oder nicht.

Nur zum Spaß habe ich versucht, den Rover Puck auf der Interstate 5 im Westen des Bundesstaates Washington zu verwenden, um zu sehen, ob die Hardware eine Internetverbindung über verschiedene Turmübergaben hinweg aufrechterhalten kann. (Ich war nicht der Fahrer.) Das Signal fiel zwischen den Türmen wiederholt aus, und der Puck stellte sich nicht automatisch wieder her. Dieses Ergebnis überraschte mich, da ich mit ClearSpot 4G+ von Clearwire auf derselben Route online bleiben konnte; Letzteres unterstützt jedoch sowohl 4G als auch 3G.

Meine Hauptbeschwerde über den Rover Puck ist, dass er nur mit WiMax funktioniert; Es wäre eine willkommene Annehmlichkeit gewesen, dem Gerät die Verbindung mit 3G zu ermöglichen, wenn 4G nicht verfügbar ist. Geräte, die beide Arten von Diensten unterstützen, sind in der Regel teurer: Sprints Overdrive Der Wireless Router kostet 100 US-Dollar und erfordert einen Vertrag, und der Clear Spot 4G+ kostet 225 US-Dollar mit einer monatlichen Option, aber einer Gebühr von etwa 55 US-Dollar. Obwohl Clear den Rover Puck an Käufer in den Zwanzigern vermarktet, die den bevorzugen oder brauchen Pay-per-Use-Option , The Puck interessiert mich, weil ich damit im Handumdrehen den Internetzugang mit Familienmitgliedern oder Kollegen teilen kann. Es ist ein praktischer Reisebegleiter, weil es Sie von der Suche nach einem Internet-Café befreit; und seine nutzungsbasierten Tarife übertreffen die meisten Hotelgebühren für den Internetzugang.

Kaufberatung für Template Studio

Die Dokumentation und sogar der Name (Puck, Yeah! ist ein Slogan) versuche hipper zu sein als du (einer Anweisung in der dünnen, aber brauchbaren Anleitung zur Fehlerbehebung folgt: Wie, duh?), aber einige Mitglieder der Zielgruppe, die ich konsultiert habe, fanden die Einstellungen etwas albern. Die Hauptfrage ist, ob die Technologie funktioniert – und das tut sie, solange Ihr 4G funktioniert.