Haupt Software Nahkampf: Der Erste, der kämpft
Software

Nahkampf: Der Erste, der kämpft

BewertungenTablets 9. März 2005 16:00 PST

Squad-basierte Ego-Shooter sind in der Regel etwas unhandlich. Es gibt zu viele Informationen, um den Überblick zu behalten: Sie müssen das Situationsbewusstsein nicht nur für sich selbst, sondern auch für Ihr Team aufrechterhalten – und das alles bei der Arbeit mit einer umständlichen und komplizierten Benutzeroberfläche. Und ehrlich gesagt fühle ich mich einfach nicht so verbunden mit der Aktion. Obwohl ich im Laufe der Jahre viele dieser Spiele gespielt habe, sind sie normalerweise nicht die, zu denen ich immer wieder zurückkehre. Aber Destineer ändert dies mit Close Combat: First to Fight, einem neuen FPS, mit dem sich Spieler auf intelligente, realistische Kampfhandlungen statt auf komplexe Menüs konzentrieren können. Besser noch, es erscheint gleichzeitig für Mac-, Windows- und Xbox-Konsolen.

First to Fight zeigt Ihnen, wie es ist, ein Marine der Vereinigten Staaten zu sein, der im Nahen Osten einen Nahkampf in den Städten kämpft. In naher Zukunft in Beirut, Libanon, müssen Sie und Ihr Team sich selbst schützen, während Sie Missionen erfüllen, um einen Aufstand niederzuschlagen. Das Spiel wird diejenigen treffen, die sensibel für die Geschehnisse im Irak und in Afghanistan sind.

Die Entwickler von First to Fight arbeiteten mit dem Militär und Veteranen zusammen, die aus dem Golfkrieg zurückgekehrt sind, um der Handlung des Spiels ein Gefühl von Realismus zu verleihen. Wenn Sie beispielsweise nach Feinden suchen, verwenden Sie und Ihr Team den Ready Team Fire Assist (RTFA) – eine Taktik, die die Marines in Umgebungen auf engem Raum anwenden, um ihren Teams eine 360-Grad-Abdeckung zu bieten und jeden Feind anzugreifen, der in Reichweite kommt. Wenn Sie in echte Schwierigkeiten geraten, können Sie die entsprechende Unterstützung anfordern – Luftnahunterstützung durch Cobra-Kanonen, Mörserangriffe, Panzerbeschuss, spezialisierte Scharfschützenteams und mehr.

Aber der Realismus des Spiels beschränkt sich nicht auf militärische Aktionen. First to Fight verwendet tatsächlich psychologische Modellierung sowohl für Ihre Teammitglieder als auch für Ihre Feinde. Wenn Ihr Schütze Müdigkeit und Angst verspürt, verliert er möglicherweise seine Konzentration und lässt seine Effizienz leiden. (Das ist übrigens eine sehr gute Idee nicht einen Mitspieler aus Versehen zu erschießen, da dies definitiv einen negativen Einfluss auf seinen mentalen Zustand hat.)

Das Leveldesign von First to Fight ist sehr linear, was nur unter den gegebenen Umständen sinnvoll ist: Dies ist ein urbaner Kampf von Straße zu Straße (manchmal von Raum zu Raum). Sie haben normalerweise einen Startpunkt und einen Endpunkt, und es macht nicht viel Sinn, sich selbst zu verdoppeln. Trotzdem ist das Leveldesign des Spiels sehr kreativ und oft sehr herausfordernd.

First to Fight verzichtet auf das traditionelle Durcheinander von Tastaturbefehlen, das andere Spieloberflächen so unhandlich macht. Stattdessen drücken Sie einfach Ihre zweite Maustaste, um auf ein benutzerfreundliches Radialmenü zuzugreifen. (Ich gehe davon aus, dass Sie Ihre Apple-Maus vor einiger Zeit ersetzt haben, wenn Ihnen Mac-Spiele überhaupt etwas bedeuten.) Dieses Radialmenü ist kontextabhängig und ändert sich je nach den Umständen – Sie können es für alles verwenden, von der Heilung verwundeter Teammitglieder bis zur Vorbereitung Ihres Team für einen feindlichen Takedown. Es ist ein sehr clever implementiertes und intuitives System, das wenig oder gar keine Zeit zum Erlernen braucht, sodass das Spiel flüssig und schnell ist.

Dank einer völlig originellen Gaming-Engine sieht First to Fight unabhängig von der Plattform, auf der Sie spielen, großartig aus. Dies bedeutet, dass Sie nicht die üblichen Leistungseinbußen erleiden, die sich ergeben, wenn Spiele von anderen Plattformen konvertiert wurden. MacSoft rechnet mit der Auslieferung des Spiels im März.

Die Quintessenz

Close Combat: First to Fight ist ein evolutionärer Sprung in truppbasierte Ego-Shooter. Es trifft genau die richtigen Töne. Auch wenn dich dieses Genre bisher nicht angesprochen hat, ist First to Fight einen Blick wert.

Beta-getestet – Nahkampf: Der Erste, der kämpft

Vorteile: Gleichzeitige Veröffentlichung auf Mac, PC und Xbox; psychologische Modellierung; einfach zu bedienendes Menüsystem.
Nachteile: Keine signifikant.
Preis: $ 40
Gesellschaft: MacSoft
In Close Combat: First to Fight musst du auf jede Kampfsituation vorbereitet sein – sogar in der Waschküche.