Haupt Software Cola Messenger-Rezension: Bubbles bringen das Fizz zurück in SMS-Textnachrichten
Software

Cola Messenger-Rezension: Bubbles bringen das Fizz zurück in SMS-Textnachrichten

Bewertungen Macht das Verfassen von SMS mit interaktiven Bubbles produktiver, um Treffen zu planen, To-Do-Listen zu erstellen, bei schnellen Umfragen abzustimmen und vieles mehr.Tablets 22. Mai 2016 23:00 PDT

Auf einen Blick

Vorteile

Nachteile

Unser Urteil

Cola-Messenger wo bist du jetzt

Cola ist wo bist du jetzt? Bubble ist eine einfache Möglichkeit, Treffen zu arrangieren, ohne Ihren Standort ständig mit anderen teilen zu müssen.

SMS (Short Message Service) stammt aus den frühen 80er Jahren und ist seitdem weitgehend gleich geblieben. Mit Milliarden von Nutzern auf der ganzen Welt ist das Versenden von SMS allgegenwärtig und einfach genug für jeden – wenn auch nicht immer praktisch, insbesondere um Pläne mit Freunden oder Angehörigen zu schmieden.

Winzige Blasen

Cola-Messenger (kostenlos am iTunes Store ) hofft, einige der traditionellen Schwachstellen beim Texten zu lindern, ohne dass die Benutzer das Gewohnte vollständig aufgeben müssen. Das ist auch gut so, denn die App ist derzeit exklusiv für das iPhone (sie kann nicht auf anderen iOS-Geräten installiert werden) und erfordert für die Registrierung eine US-amerikanische Telefonnummer.

Oberflächlich betrachtet scheint Cola nur eine weitere Messaging-App zu sein. Was es einzigartig macht, sind Bubbles, kleine zusätzliche Codebits, die einige der gängigeren SMS-Szenarien rationalisieren, wie die Planung der besten Zeit für ein Geschäftstreffen oder ein Treffen mit Freunden, das normalerweise viel Hin- und Her-SMS erfordert.

Cola-Messenger zum Komponieren

Erstellen Sie eine Liste und überprüfen Sie sie zweimal mit Colas To-Do-Listen-Blase, es ist für alle einfach, auf dieselbe Seite zu kommen.

Mit Cola ist es so einfach wie auf die Schaltfläche Wann können wir uns treffen? Sprechblase, schlagen einige Termine im integrierten Kalender zusammen mit einer Länge und einem Titel für die Besprechung vor und tippen auf Senden. Wenn der Empfänger Cola verwendet, umgeht Ihre Nachricht die Nachrichten-App und wird als Chat-Blase direkt an Cola weitergeleitet, in der der Benutzer mit nur einem Fingertipp sein bevorzugtes Ereignis auswählen kann.

Wer kein iPhone hat oder sich noch nicht für Cola registriert hat, erhält stattdessen eine Standard-SMS mit einem Link, der sich in jedem mobilen Webbrowser öffnet. Es werden dieselben Optionen angezeigt und der Absender wird Sekunden nach der Aufzeichnung der Antwort des Empfängers per Push-Benachrichtigung benachrichtigt.

Gruppenumarmung

Cola Messenger funktioniert gut für Einzelchats, aber sein wahres Potenzial liegt im Gruppen-Messaging. Wenn Bubbles von mehreren Personen geteilt werden, wird eine ansonsten durchschnittliche Chat-App zu etwas viel Mächtigerem und kann dabei mehrere eigenständige Apps ersetzen.

Cola Messenger bietet sechs weitere Blasen: Wo bist du gerade?, Foto oder Video aufnehmen, Fotobibliothek, Schnellumfrage, Aufgabenliste und die neueste Ausgabe, Wie ist dein Wetter? Gespräch. Die erste ist eine zeitlich begrenzte Version von Apples Find My Friends, während die Fotooptionen eine großartige Möglichkeit sind, Bilder an Nummern wie Google Voice zu senden, die nicht für den Empfang von Multimedia-Nachrichten (MMS) ausgestattet sind.

Cola-Messenger treffen komponieren

Colas Wann können wir uns treffen? Bubble macht es einfach, ein paar mögliche Zeiten für die Einrichtung eines Meetings oder Gruppenereignisses auszuwählen.

Die verbleibenden Optionen sind einfache, leistungsstarke Möglichkeiten, Pläne mit anderen zu koordinieren. Quick Poll kann verwendet werden, um schnell einzugrenzen, welcher Film angezeigt werden soll, während To Do List ideal für spontane Einkaufslisten ist. Wenn Artikel abgehakt sind, wird jeder Benutzer in der Gruppe benachrichtigt, so dass es nie zu Verwirrung kommt, wer auf dem Heimweg die Milch abholen sollte.

Obwohl Cola als eigenständiger Messenger konzipiert ist, täten die Entwickler gut daran, ihr Potenzial voll auszuschöpfen, indem sie den Blasenkatalog aufstocken. Ein Cola Bubble SDK steht unmittelbar bevor, aber die Unterstützung für Android und Windows Phone sowie SMS-lose Geräte wie iPad, iPod touch und Desktop-PCs würden diese Blasen wirklich zum Platzen bringen.

Kann ich meine Airpods an meinen Fernseher anschließen?

Endeffekt

Cola Messenger beweist, dass die Zukunft von Textnachrichten in der Tat vielversprechend sein kann – ganz zu schweigen von produktiver.