Haupt Software DROD: Reise in die verwurzelte Festung
Software

DROD: Reise in die verwurzelte Festung

BewertungenTablets 17. April 2006 17:00 PDT

Erinnern Sie sich an Daleks? Es ist ein uraltes Spiel aus den Anfängen der Zeit, als Macs noch Schwarz-Weiß-Maschinen waren. Deadly Rooms of Death (DROD) erinnert stark an den Spielstil der Daleks, mit einem Fantasy- / Rollenspielgeschmack, der alte und neue Spieler gleichermaßen ansprechen wird.

DROD: Journey to Rooted Hold folgt den Abenteuern von Beethro, der durch die Kerker des Landes wandert und böse Kreaturen tötet, die sich ihm in den Weg stellen. Dieses Mal hat Beethro seinen schelmischen Neffen Halph mit zur Arbeit genommen, mit unglücklichen Ergebnissen. Halph ist davongelaufen und Beethro muss ihn finden – sie landen schließlich weit unter der Oberfläche der Welt und werden von einem teuflischen (wenn auch clownhaften) Unhold gejagt, während sie sich durch eine scheinbar endlose Auswahl an Rätseln kämpfen.

Alle Grafiken in DROD werden aus einer zweidimensionalen Perspektive von oben nach unten betrachtet. Sie können die Monster, Hindernisse, Fallen und anderen Objekte in jedem Raum sehen, den Sie besuchen. Und jedes Level ist ziemlich linear gestaltet, sodass es nur einen Ein- und einen Ausweg gibt, der Sie zwingt, jeden Raum, jede Kammer und jeden Bereich im Laufe des Spiels zu erkunden und freizuschalten.

Die Bewegung in DROD ist rein rundenbasiert – jedes Mal, wenn Sie eine Richtungstaste auf der Tastatur drücken, bewegt sich Beethro einen Schritt weiter. Beethro ist mit einem fiesen Schwert bewaffnet, was sehr hilfreich ist, da es auf dem Weg viele Bösewichte gibt, die man zerschmettern kann – schließlich ist er ein Zerschmetterer. Es gibt auch Fallen, die er mit seinem Schwert auslösen muss.

Eine Bewegung oder Aktion entspricht einem Ticken der Uhr. Wenn Beethro also gegen einen Bösewicht antritt und Sie ihn einen Schritt vorwärts bewegen, kann der Bösewicht auch einen Schritt vorwärts gehen. Wenn Beethro ihm von Angesicht zu Angesicht gegenübersteht, sollten Sie das Schwert in die Richtung des Bösewichts schwingen, sonst wird Beethro wahrscheinlich an Ort und Stelle fallen. Es gibt keine Trefferpunkte oder Stärkepunkte, die man im Auge behalten muss – sobald Beethro Kontakt mit einem Bösewicht oder einer tödlichen Falle hat, stößt er an.

Glücklicherweise verzeiht das Spiel jedes Mal, wenn Beethro krächzt. Es ist bereit, Sie wieder dorthin zu bringen, wo Sie beim ersten Betreten begonnen haben – schließlich ist dies ein Puzzlespiel, kein Rollenspiel oder ein Action-Titel. Das ist besser, denn die Rätsel und Fallen können Sie im Handumdrehen auf den ersten Platz zurückschicken – Sie werden feststellen, dass Sie bestimmte Räume immer wieder durchspielen müssen, bis Sie die richtige Kombination von Zügen finden, um lebend herauszukommen.

Ein Großteil der Navigation durch die Welt von DROD hängt von Ihrer Fähigkeit ab, Fallen, Hindernisse und andere Spielelemente zu sehen und zu überwinden, die Sie unterwegs finden. Ihr Weg könnte zum Beispiel durch eine Wand versperrt sein, die verschwindet, wenn Sie Beethros Schwert in einen nahegelegenen Schalter schwingen.

Es gibt mehr als 350 Zimmer, die Sie stundenlang beschäftigen werden. Und in den Räumen wimmelt es von fast eineinhalb Dutzend verschiedener Monster, die hinter deinem Blut her sind, sodass du oft etwas hacken und aufschlitzen musst, bevor du in den nächsten Raum gelangen kannst. Glücklicherweise ist die Gewalt in DROD sehr mild – es sei denn, Sie sind gegen cartoonartige Spritzer von Bluteffekten, die Chancen stehen gut, dass dieses Spiel für eine große Anzahl von Spielern in der Familie geeignet ist.

Beethro interagiert auch mit einer ganzen Reihe von Charakteren, die dazu beitragen, die Geschichte voranzutreiben, während er sich auf die Suche nach seinem Neffen macht und herauszufinden, wer hinter diesem seltsamen Verhalten in den Kerkern des Königreichs steckt.

Die Sprachausgabe und der Soundtrack des Spiels sind beide überraschend stark für einen Shareware-Titel mit so bescheidener Grafik – insbesondere der Soundtrack erinnert mich daran, Nintendo-Spiele in den 1980er Jahren zu spielen (ein schöner Retro-Rückblick für Oldschooler wie mich).

Ich muss zugeben, dass das rundenbasierte Gameplay dieses Spiels, die Top-Down-Grafik und der Mangel an Mausunterstützung manche Spieler fragen lassen, wo der Reiz liegt – aber als Kind, das wie Daleks mit Kost aufgewachsen ist, verstehe ich DROD total und hat es wirklich gut gefallen.

Die Quintessenz

DROD ist wirklich attraktiv für Spieler, die das Spiel Daleks erkennen oder nach Puzzlespaß suchen, bei dem es nicht darum geht, drei von allem zu finden.

DROD bietet eine zweidimensionale Ansicht von oben, während Sie Beethro durch eine scheinbar endlose Auswahl an Rätseln führen.