Haupt Andere eMac 1,25 GHz
Andere

eMac 1,25 GHz

BewertungenTablets 18.09.2004 17:00 PDT

Obwohl er einst dem Bildungsmarkt vorbehalten war, ist der All-in-One-eMac zu einer guten Wahl für alle geworden, die einen kostengünstigen Desktop-Mac benötigen. Die neuesten eMacs von Apple sind keine Ausnahme: Sie bieten mehr Rechenleistung, schnellere RAM- und Bus-Geschwindigkeiten, größere Grafikleistung und mehr Speicher- und Konnektivitätsoptionen – und das alles zu niedrigeren Preisen und mit weniger Einschränkungen als ihre Vorgänger ( ; August 2003).

Der eMac ist in zwei Konfigurationen erhältlich: ein 999-Dollar-Modell mit einer 80-GB-Festplatte und einem CD- und DVD-brennenden SuperDrive (unser Testsystem) und ein 799-Dollar-Modell mit einer 40-GB-Festplatte und einer DVD-lesenden und CD-brennenden Combo Antrieb. (Das Modell mit Combo-Laufwerk kostete zuvor 999 US-Dollar, das SuperDrive-Modell zuvor 1.299 US-Dollar.) Jedes Modell verfügt über einen 1,25 GHz G4-Prozessor (bisher 1 GHz), 512 KB Level-2-Cache (doppelt so viel wie zuvor) und einen schnelleren Systembus (von 133MHz bis 167MHz). Beide Modelle werden mit 256 MB Arbeitsspeicher geliefert und können bis zu 1 GB RAM aufnehmen.

In unseren Speedmark-Tests hat unser Testmodell einen Sprung von 26 Prozent in der Gesamtpunktzahl geschafft. Der 1,25-GHz-eMac übertraf seinen 1-GHz-Vorgänger auch beim Komprimieren von Videos um mehr als 6 Minuten und 30 Sekunden und verkürzte die Zeit, die zum Kodieren einer CD in iTunes benötigt wird, um 2 Minuten (ca. 40 Prozent). Selbst in unserem Cinema 4D XL-Rendering-Test war der neue eMac 28 Prozent schneller. Und dank der Integration des 32 MB ATI Radeon 9200 Grafikchips mit 4x AGP-Unterstützung hat das 1,25-GHz-Modell in unserem Unreal Tournament-Test fast 70 Prozent mehr Bilder pro Sekunde herausgebracht, von schlechten 9,7 fps auf respektable 16,4 fps. Auf dem neuen eMac sah das Spiel großartig aus und fühlte sich extrem schnell an.

Jedes Modell verfügt über drei USB 2.0-Ports (und zwei USB1.1-Ports an der Tastatur), zwei FireWire 400-Ports, einen 100-Mbit/s-Ethernet-Port, ein 56-Kbit/s-Modem und ein integriertes Mikrofon. Wie die Vorgängermodelle sind diese eMacs für AirPort Extreme verkabelt, enthalten jedoch keine AirPort-Karten. Der 999 US-Dollar teure eMac wird mit einem 8x SuperDrive geliefert, dem gleichen Laufwerk wie im Power Mac G5.

Das Design des eMac, dem einzigen Produkt in Apples Produktpalette, das noch ein CRT-Display verwendet, bleibt unverändert – ein potenzieller Nachteil für modebewusste oder platzsparende Benutzer. Beide Modelle verfügen über einen flachen 17-Zoll-CRT-Monitor und einen Mini-VGA-Anschluss zur Spiegelung Ihres Desktops auf einem zusätzlichen Monitor oder einem Fernseher.

So übertragen Sie Einkäufe vom iPhone in die iTunes-Bibliothek

Der 1,25 GHz eMac ist vergleichbar mit Apples anderem 17-Zoll-All-in-One-System, dem 1,25 GHz iMac G4 ( ; Januar 2004), die 800 US-Dollar mehr kostet. Dieser eMac schlug den iMac in vielen unserer Tests, verlor jedoch bei der MPEG-2-Kodierung um etwa 6 Prozent. Und die 64 MB Grafik-RAM des iMac geben ihm einen gesunden Vorsprung bei Frameratentests.

Template Studio Kaufberatung

Der eMac mit 1,25 GHz ist ein beeindruckender Computer, der sich mit dem teureren iMac behaupten kann, und der niedrigere Preis macht den eMac der Spitzenklasse noch attraktiver.

Apples eMac 1,25 GHz