Haupt Software RSS-Feed-Liste aus Mail in 10.5 . exportieren
Software

RSS-Feed-Liste aus Mail in 10.5 . exportieren

DurchRob Griffiths 4. November 2008 03:03 PST

In OS X 10.5 erhielt Mail die Möglichkeit, RSS-Feeds zu lesen. Obwohl dies keine Funktion ist, die ich selbst benutze – es ist tatsächlich etwas, worüber ich mich kürzlich beschwert habe – bedeutet das nicht, dass ich nicht bereit bin, ein oder zwei RSS-Tipps zu teilen. Erstens, weil mich ein paar Leute in Bezug auf die oben verlinkte Geschichte gefragt haben, gehen Sie wie folgt vor, um den RSS-Abschnitt loszuwerden, wenn Sie ihn nicht verwenden oder sehen möchten: Klicken Sie bei gedrückter Strg-Taste auf jeden aufgelisteten Feed und wählen Sie Feed löschen aus dem Kontextmenü. Wenn Sie den letzten Feed löschen, verschwindet der RSS-Eintrag aus der Seitenleiste. Wenn Sie in Zukunft wieder RSS-Feeds in Mail sehen möchten, können Sie dies über den Menüpunkt Datei -> RSS-Feeds hinzufügen tun.

Aber der heutige Hinweis ist eigentlich für diejenigen gedacht, die die RSS-Funktion von Mail verwenden, nicht für diejenigen, die dies nicht tun. Angenommen, Sie haben im Laufe der Zeit eine schöne Liste von Feeds erstellt und möchten die URLs dieser Feeds mit einem Freund teilen oder einfach eine Liste erstellen, die Sie für Sicherungszwecke verwenden. Leider macht Mail selbst dies nicht einfach – Sie können bei gedrückter Strg-Taste auf einen Feed klicken und Feed archivieren wählen und dann in der archivierten Datei nach der URL des Feeds suchen. Es gibt jedoch einen einfacheren Weg, der jedoch Terminal beinhaltet.

Um eine Liste aller Ihrer abonnierten Feeds anzuzeigen, öffnen Sie das Terminal und geben Sie diesen Befehl ein:

myrss.txt

Die Ausgabe besteht aus zwei Kopfzeilen und dann einer Ausgabezeile für jeden abonnierten Feed:

cut

Wenn Sie mit diesem Format zurechtkommen, können Sie es einfach kopieren und in eine Datei einfügen – oder noch besser, das System übernimmt dies automatisch:

sed

Der obige Befehl wird die vollständige Ausgabe des Befehls in eine Datei namens |_+_| . ausgeben auf Ihrem Desktop. Für die meisten Leute ist dies gut genug – die Datei ist leicht zu bearbeiten, zum Beispiel, wenn Sie sie etwas kürzen möchten, um sie an einen Freund zu senden. Sie können jedoch einige zusätzliche Unix-Magie verwenden, um die Bereinigung für Sie zu erledigen und den Befehl in Zukunft einfacher zu verwenden. Lesen Sie weiter, wenn Sie diese Details möchten.

Mit etwas Hilfe von zwei zusätzlichen Unix-Programmen—|_+_| und |_+_| – es ist möglich, die Ausgabe auf die URLs zu beschränken und die zusätzlichen Zeilen und Zeichen zu entfernen. Hier ist der Befehl, der die Magie bewirkt:

cut

Die |_+_| -Befehl beschränkt die Ausgabe auf das dritte Feld der Ausgabe, das zufällig das Feld ist, das die tatsächlichen URLs enthält. (Obwohl es in der obigen Ausgabe nicht offensichtlich ist, gibt es Tabs, die die verschiedenen Spalten in der Ausgabe trennen; |_+_| sieht jeden Tab als Feldtrenner.) Das |_+_| Der Befehl parst die Ausgabe – im Grunde beschränkt er die Ausgabe auf alles ab Zeile drei und darüber hinaus, sodass Sie nur die URLs in der Ausgabe sehen. Folgendes generiert der obige Befehl mit meinen Test-RSS-Feeds:

cut

Auch hier können Sie dies mit einer letzten Ergänzung zum Befehl direkt in eine Textdatei ausgeben:

sed

Dies ist zwar nicht die bequemste Lösung, aber sie funktioniert und ist nicht allzu schwer. Wenn Sie es noch einfacher machen möchten, können Sie diesen Alias ​​zum |_+_| . Ihres Terminals hinzufügen Datei:

.profile

Um das oben Genannte zum |_+_| . Ihres Benutzers hinzuzufügen Datei, Typ |_+_| im Terminal. Kopieren Sie die obige Zeile und fügen Sie sie ein, obwohl Sie die |_+_| . ändern können wie auch immer Sie Ihren neuen Befehl nennen möchten. Speichern Sie die Datei (drücken Sie Strg-X, dann |_+_|, dann Return). Öffnen Sie ein neues Terminalfenster, geben Sie |_+_| . ein (oder in was auch immer Sie es geändert haben), und drücken Sie die Eingabetaste. In Kürze sehen Sie die |_+_| Datei auf dem Desktop Ihres Benutzers. Wenn Sie die Datei aktualisieren möchten, führen Sie den Befehl einfach erneut aus.