Sonstiges

Schicksal

VonChris Holt 19. März 2009 21:17 PDT

Auf einen Blick

Expertenbewertung

Vorteile

  • Herausfordernd
  • Tiefer Spielspaß

Nachteile

  • Enger Fokus
  • Einfallslose Welt und Geschichte

Unser Urteil

Fans von Dungeon-Crawlern, fantastischen Abenteuern und Monstertöten werden fündig! Schicksal eine willkommene Ankunft auf der Mac-Plattform. Ein Dungeon Crawler, für Uneingeweihte, ist ein Genre von Rollenspielen, bei dem ein Spieler einen Charakter durch immer schwierigere Level von Dungeons führen muss, während er sich Monstern, Fallen und anderen Hindernissen stellt. Während der Reise kann der Spieler seinen Charakter anpassen, indem er seine Fähigkeiten, Waffen und Magie verbessert. Leider schneidet Fate nicht nur das Fett des Genres heraus, sondern wirft das Baby mit dem Bade aus. Während Fate das vielleicht tiefste Dungeon-Abenteuererlebnis aller Zeiten bietet, wird sein enger Fokus und seine unauffällige Welt eine breitere Anhängerschaft abschrecken.



Fate war 2005 ein Hit für den PC und es gibt gute Gründe zu sehen, warum es den Gaming-Experten gefallen hat. Das Gameplay ist tiefgründig, der Wiederspielwert hoch und dank der zufällig generierten Dungeon Maps gibt es praktisch unendlich viele Dungeons zu erkunden. Während die Waffen, das Kampfsystem, die Feinde und die Karten selbst unauffällig sind (fast schon uninspirierend), ist das Hauptverkaufsargument des Spiels für Spieler, die es lieben, jede Nische eines Spiels freizuschalten und zu erkunden. Nach Abschluss der ersten 50 Level hat der Spieler die Möglichkeit, den Charakter zurückzuziehen und das Spiel mit einem neuen Charakter zu beginnen, der einen Gegenstand vom vorherigen Charakter erben kann – eine Art Familienerbstück. Die Zufallsverteilung der Dungeon-Level bedeutet, dass Sie beim zweiten Mal auf neue Level stoßen und das Schicksal irgendwie anders ablaufen könnte. Neben neuen Karten zum Erkunden werden Monster und Schätze zufällig ausgewählt.

Wenn du stirbst, bietet dir die Sensenmann-ähnliche Verkörperung des Schicksals eine Vielzahl von Auferstehungsoptionen, von denen jede ihren Preis hat. Auffallend ist, dass Sie tatsächlich auf einem besseren Niveau als dem, auf dem Sie gestorben sind, wiederbelebt werden können, was die Zufälligkeit des Schicksals zu einem verlockenden und chaotischen Element des Spiels macht. Glücksspiele und Anbieter, die Ihnen möglicherweise helfen oder nicht, können auch die Monotonie des einfachen Nivellierens durchbrechen.





Aber so chaotisch die Dungeons des Schicksals auch sind, der Rest des Spiels ist bemerkenswert fußläufig. Das heißt, die Entwickler sind nicht viele Risiken eingegangen und haben stattdessen eine der am wenigsten überzeugenden Geschichten und Welten produziert, die mir je begegnet sind.

Sie beginnen in der Stadt Grove, einer klassisch klischeehaften kleinen Stadt, die zufällig neben einem Kerker voller Monster gebaut wurde, die (uns wird gesagt) gelegentlich herauskommen und die Stadt belästigen. Sie können Gegenstände von etwa einem Dutzend Ladenbesitzern kaufen oder sie um Quests bitten. Es gibt einen Ort zum Spielen, einen Ort zum Verzaubern und schließlich eine Aufbewahrungstruhe. Fate bietet kaum eine Einführung in die Geschichte und erwartet stattdessen, dass Sie sich mit der Stadt so langweilen, dass Sie nach Eile in den Dungeon wandern. Dir wird gesagt, dass es in Level 50 des Dungeons etwas wirklich Großes und Böses gibt, aber das war es auch schon in Bezug auf ein Ziel, auf das man hinarbeiten sollte.



Sie erhalten zu Beginn ein Haustier, entweder einen Hund oder eine Katze, die ähnlich wie Ihr Charakter auf- und aufgewertet werden können, aber nicht sterben können (wenn sie alle ihre Gesundheit verliert, flieht sie). Indem Sie Ihrem Haustier Fisch füttern, können Sie das Tier vorübergehend oder dauerhaft in etwas Stärkeres verwandeln, aber das ist leichter gesagt als getan. Fischfangmöglichkeiten gibt es in den ersten Levels reichlich, später jedoch spärlich, und das Angel-Minispiel ist nicht nur mühsam, sondern hat auch eine ärgerlich geringe Erfolgsquote. Ohne den Fisch bleibt Ihr Haustier in der Form, in die es zuletzt verwandelt wurde. Wenn dir deine Hauskatze Whiskers auf Level 30 immer noch folgt, ist das nicht nur peinlich, sondern bringt dich auch im Kampf im Nachteil.

Wenn Sie sich im Dungeon befinden, verlassen Sie am besten ein Stadtportal (ohne Ihren Platz zu verlieren). Nachdem Sie Quests abgeschlossen haben (die dem vorhersehbaren Töten-etwas-dann-Zurück-in-Stadt-Muster folgen) oder genug Gegenstände gesammelt haben, um Ihr Rudel zu überladen, möchten Sie in die Stadt zurückkehren, um Belohnungen zu sammeln oder Ihre gefundenen Waren zu verkaufen. Alternativ kann Ihr Haustier damit beauftragt werden, in die Stadt zu gehen, seine gesamte Ausrüstung zu verkaufen und dann zu Ihnen zurückzukehren, aber das Haustier wird für eine Weile weg sein und Sie werden bis dahin seine Fähigkeiten im Kampf verlieren.

Sie werden oft in die Stadt zurückkehren wollen, um neue Quests zu erhalten, obwohl diese Quests die Handlung überhaupt nicht voranbringen. Sie sind nützlich, um Ihren Ruhm und Ihre Erfahrung zu verbessern. Erfahrung verleiht dir neue Fähigkeiten und Ruhm erhöht deinen Ruf. Alternativ können Sie den lokalen Musiker bezahlen, um Ihr Lob zu singen und Ihren Ruf und Ihre Fähigkeiten zu steigern, ohne all diese lästigen Leistungsgeschäfte. Ruhm kann man tatsächlich kaufen.

Das übergreifende Problem bei Fate ist nicht sein Konzept als abgespeckter, fokussierter, tiefer Dungeon-Crawler. Das Problem ist, dass die Ausführung langweilig und ungeschickt ist. Obwohl der Soundtrack und die Geschichte für ein angenehmes Erlebnis nicht entscheidend sind, werden sie vergessen. Das Speichersystem ist unversöhnlich, da Sie nicht mehrere Spiele desselben Charakters speichern können, was Ihren Tod und die Zufälligkeit von Fate noch frustrierender macht.

Die Monster sind die übliche Kost: Vampire, Geister, Kobolde usw. Die Neuzugänge der Fantasy-Folklore, wie böse Einhörner und Gehirnbestien, grenzen an Satire. Die Waffen sind ebenfalls üblich, und der Kampf besteht einfach aus einem Linksklick zum Angriff und einem Rechtsklick für Magie. Wenn Sie sich nicht wirklich für einen Angriff entscheiden, wird Ihr Charakter einfach nur dastehen und verprügelt werden. Das Aussehen des Charakters scheint ein nachträglicher Gedanke gewesen zu sein – es gibt keine Klassen oder Rassen zur Auswahl, nur eine gnomenähnliche Kreatur mit Jungen oder Mädchen mit unterschiedlichen Gesichtszügen. Spieler, die an spezialisierte Klassen und spannende charakterbasierte Rollenspiele gewöhnt sind, werden enttäuscht sein.

Für mich wird es alt, wenn ich stundenlang die gleichen drolligen Dungeon-Karten anschaue und die gleichen Zaubersprüche lade und auf die gleichen Angriffsbefehle klicke. Obwohl die Karten der Level unterschiedlich waren, sahen sie alle gleich aus und es gab nie das Gefühl, etwas aufzubauen oder zu erreichen. Die Grabbag-Monster in jedem Level halten dich auf Trab, aber die Level verschwimmen und es fehlt der Zusammenhalt. Für mich fühlte es sich wie Arbeit an, die nicht vorhandene Geschichte durchzuspielen, die gleichen langweiligen Quests zu erledigen und meine Waffen zu verkaufen, um meine Kräfte zu verbessern.

Aber während Fate frustrierend ist, macht es definitiv süchtig. Ich wollte genug Geld sparen, um dieses neue Schwert zu bekommen, und ich wollte sehen, welche Auswirkungen diese neue Verzauberung auf meine Rüstung haben würde – hoffentlich würde das Spiel dann, so überlegte ich, mehr Spaß machen. Nachdem ich Dutzende von Levels durchgespielt hatte, wurde mir klar, dass das Spiel keinen zweiten Gang oder einen neuen Trick zu bieten hatte. Es würde weiterhin mehr vom gleichen sein.

Für ein Spiel, das ursprünglich im Jahr 2005 veröffentlicht wurde, war die Grafik wahrscheinlich bemerkenswert. Obwohl Fate auf meinem 2,66 GHz Core 2 Duo MacBook Pro wunderbar lief, sah die Grafik nach den Maßstäben von 2009 einfach aus. Die Grafiken sind zwar veraltet, aber ein Vorteil einer späten Veröffentlichung für den Mac besteht darin, dass es bereits eine aktive Modding-Community für Fate gibt; Für den besessenen Abenteurer wird die Erfahrung also nur noch reicher.

Kaufberatung für Template Studio

Engagierte Fans von Rollenspielen und Dungeon-Crawlern werden dieses Spiel wahrscheinlich zu einem Kultklassiker machen. Fate wird vom normalen Spieler wahrscheinlich missverstanden und es fehlt der Lack oder die auffälligen Charaktere eines sexierren, oberflächlicheren Spiels. Aber wie der Protagonist in Pint-Größe erledigt es seine Aufgabe: Die zufälligen Levels, Monster und Belohnungen bedeuten, dass Sie dieses Spiel spielen müssen, wenn Sie zum Dungeon-Crawlen leben. Sie müssen jedoch den Rest der Gaming-Community entschuldigen, wenn wir über die bösen Einhörner lachen.