Haupt Andere Final Cut Express HD 3.5
Andere

Final Cut Express HD 3.5

BewertungenTablets 29. Juni 2006 17:00 PDT

Auf einen Blick

Expertenbewertung

Vorteile

  • Dynamic RT ermöglicht Vorschau ohne Rendern auf einer Vielzahl von Macs
  • Inklusive Soundtrack 1.5 und LiveType 2.1 stark verbessert
  • Volle Keyframe-Fähigkeit
  • Universelle Anwendung läuft auf Intel Macs

Nachteile

  • Schnellere Hardware für beste Leistung erforderlich

Unser Urteil

Wie viele glänzende neue Features machen ein Software-Update lohnenswert? Ein Dutzend? Eine Handvoll? Drei?

Das Dilemma, mit dem potenzielle Käufer bei Final Cut Express HD 3.5, der neuen Version von Apples digitaler Videobearbeitungssoftware, konfrontiert sind, besteht darin, dass es nur drei wichtige neue Funktionen bietet – die meisten Cocktailrezepte enthalten mehr Zutaten. Die Fortschritte in diesem Update, obwohl es nur wenige sind, machen es jedoch zu einem überzeugenderen Upgrade als den Wechsel von Version 2.0 auf 3.0.

Universelle Anziehungskraft

Als Apple mit der Migration auf Intel-basierte Macs begann, drängte das Unternehmen darauf, eine Universal-Version seiner professionellen Final Cut Studio-Suite zu veröffentlichen – aber Final Cut Express wurde nicht erwähnt. Das wäre keine große Sache gewesen, außer dass Final Cut Express nicht auf einem Intel Mac laufen würde und Videofilmer, die bereit waren, neue Hardware zu kaufen, die Wahl hatten: auf iMovie HD 6 zurückgreifen ( ) oder wechseln Sie zum Final Cut Studio für 1.299 US-Dollar.

Die erste glänzende neue Funktion in Final Cut Express HD 3.5 ist die Universal-Kompatibilität, die die Vorteile der neuen Mac Intel-Architektur nutzt. In meinen Tests funktionierte die Anwendung gut auf einem älteren 1,25 GHz PowerBook G4, einem dualen 2,3 GHz Power Mac G5, einem 17-Zoll 2,16 GHz MacBook Pro und einem 1,83 GHz MacBook (die beiden letztgenannten Modelle mit Intel Core Duo Prozessoren, Natürlich).

Dynamische RT

Glänzendes Feature Nummer zwei ist Dynamic RT, das verspricht, Ihre Arbeit zu beschleunigen – oder zumindest die Zeit loszuwerden, die Sie damit verbringen, auf das Rendern von Filmmaterial in Final Cut Express zu warten.

Obwohl Final Cut Express 2 ( ) führte RT Extreme ein, die Echtzeit-Effektvorschau, die je nach Geschwindigkeit Ihres Computers auf viele – aber nicht alle – Übergänge und Effekte angewendet wurde. Dynamic RT hingegen bietet Echtzeit-Vorschauen für alles.

wechsle at&t zu verizon

Dynamic RT skaliert die Leistung, um die Wiedergabe in Echtzeit ohne Stottern beizubehalten, abhängig von den Fähigkeiten des Mac. So lässt sich beispielsweise eine Sequenz mit mehreren Videoebenen problemlos auf dem Power Mac G5 und dem MacBook Pro abspielen. Auf dem PowerBook G4 und dem MacBook hat Dynamic RT die Auflösung und Bildrate des Videos im Canvas reduziert, um die reduzierte Rechenleistung dieser Systeme auszugleichen. Das Ergebnis ist nicht dasselbe wie beim Rendern des Filmmaterials, aber es ist gut genug, um Ihnen ein Gefühl dafür zu geben, ob die Sequenz Ihren Wünschen entspricht, und Sie müssen sie nicht bei jedem Schnitt neu rendern.

Der orangefarbene Balken über der Timeline in dieser Szene zeigt an, dass Dynamic RT eine Vorschau der Komposition im Canvas-Bereich wiedergibt, ohne sie zu rendern. (Klicken Sie auf das Bild, um den vollständigen Screenshot zu öffnen)

Keyframing

Die dritte neue Funktion in Final Cut Express HD 3.5 ist die vollständige Steuerung der Keyframe-Effekte, mit der Sie bestimmte Einstellungen im Laufe der Zeit anwenden können, indem Sie sie an einem bestimmten Punkt auf der Timeline definieren. diese Funktion war zuvor Final Cut Pro vorbehalten. Frühere Versionen von Express unterstützten einige grundlegende Bewegungs- und Audio-Keyframings, aber jetzt können Sie die Technik auch auf Übergänge und Effekte anwenden.

Sie können jetzt beispielsweise dem Videoeffekt Helligkeit und Kontrast Keyframes hinzufügen, um eine ungleichmäßige Beleuchtung in einer Szene auszugleichen oder die Deckkraft eines Clips im Laufe der Zeit zu ändern.

Soundtrack 1.5 und LiveType 2.1

Zusätzlich zu diesen drei neuen Funktionen trägt die Aufnahme verbesserter Versionen von Soundtrack 1.5 und LiveType 2.1 dazu bei, das Final Cut Express HD-Paket zu bereichern.

Soundtrack 1.5 ist eigentlich keine Überarbeitung von Soundtrack 1.2, der in der letzten Veröffentlichung von Final Cut Express HD enthalten war; Stattdessen handelt es sich um eine neue Anwendung, die auf der Codebasis von Soundtrack Pro ( ). So wie Final Cut Express im Wesentlichen Final Cut Pro ist, bei dem viele der professionellen Funktionen entfernt wurden, übernimmt Soundtrack 1.5 die Benutzeroberfläche und die grundlegenden Funktionen von Soundtrack Pro.

Zu den Begrüßungsfunktionen gehören Echtzeit-Audioeffektverarbeitung und ein Multi-Take-Aufnahmemodus, der beim Erstellen von Voice-Overs hilfreich ist: Geben Sie eine Dauer für das Voice-Over an und starten Sie die Aufnahme; Wenn Sie das Ende des Clips erreichen, springt Soundtrack zum Anfang zurück, sodass Sie sofort einen weiteren Take aufnehmen können. Sie können dann auswählen, welche Version Sie verwenden möchten.

Anstatt nur eine dedizierte Anwendung zum Erstellen von Titeln zu sein, fühlt sich LiveType 2.1 mit 10 GB neuen Vorlagen, Effekten, Objekten und Texturen jetzt wie eine Lite-Version von Motion an, der professionellen Motion-Design-Anwendung von Apple. Die neuen LiveFonts (animierte stilisierte Schriftarten) in dieser Version sind vektorbasiert und lassen sich leicht auf Größen skalieren, die High-Definition-Formate unterstützen.

Kaufberatung für Template Studio

Obwohl die Anzahl der Änderungen in Final Cut Express HD 3.5 seit der letzten Version gering ist, sind die Verbesserungen erheblich. Dynamic RT allein macht die Bearbeitung für diejenigen von uns einfacher, die beim Warten auf das Rendern des Filmmaterials unruhig werden. Die Tatsache, dass die enthaltenen Programme sowohl stark verbessert als auch universell sind, bedeutet, dass Sie für einen neuen Intel-basierten Mac budgetieren können, ohne die Kosten für die vollständige Final Cut Studio-Suite zu erhöhen.

Was ist der Unterschied bei den Apple Watches

[ Jeff Carlson ist Chefredakteur von Leckerbissen und der Autor von iMovie HD 6 und iDVD 6 für Mac OS X: Visual QuickStart Guide (Peachpit-Presse, 2006). ]