Haupt Software Erster Blick: Adobe Lightroom mobile für iPad
Software

Erster Blick: Adobe Lightroom mobile für iPad

Die professionelle Fotobearbeitungssoftware von Adobe ist auf dem iPad erhältlich: Machen Sie mit dem TabletS-Mitarbeiter und Fotografen Jeff Carlson eine ausführliche Tour durch ihre Funktionen.VonJeff Carlson 7. April 2014 14:01 PDT

Im Jahr 2013, Tom Hogarty von Adobe eine iOS-App gehänselt die roh formatierte Fotos auf einem iPad bearbeiten könnten. Fast ein Jahr später ist dieser Proof of Concept zu Lightroom-Handy 1.0 , eine iOS-Erweiterung von Adobe Photoshop Lightroom 5, die sowohl Ihre Bilder synchronisiert als auch viele der Bearbeitungsfunktionen der Desktop-Version bietet.



Die Grundlagen

Wenn Sie ein iPad 2 oder höher mit iOS 7 oder höher haben, können Sie Lightroom Mobile ausführen. (Laut Adobe wird noch in diesem Jahr eine iPhone-Version erscheinen; eine Android-Version ist auch in Arbeit, aber das Unternehmen gab kein Release-Fenster bekannt.)

Sie können die App zwar kostenlos herunterladen, aber für die Verwendung ist eines von Creative Cloud-Pläne von Adobe (Photoshop Photography Program, Complete, Student and Teacher Edition und Complete for Teams); Ohne Abonnement gibt es keine Möglichkeit, die App alleine zu kaufen. (Die günstigste Option ist das Photoshop-Fotografieprogramm, das für 9,99 USD pro Monat Photoshop CC, Lightroom 5 und Lightroom Mobile umfasst.) Wenn Sie sich noch nicht sicher sind, ob Sie sich jetzt noch für einen Creative Cloud-Plan entscheiden möchten, können Sie jederzeit unterschreiben für eine 30-tägige Testversion.





Einfache Synchronität

Die Hauptfunktion von Lightroom Mobile ist die Synchronisierung mit der Desktop-Version von Lightroom (die ich im Folgenden aus Gründen der Übersichtlichkeit als Lightroom-Desktop bezeichne). Version 5.4 für OS X oder Windows, die jetzt verfügbar ist, führt eine neue Option ein, um einzelne Sammlungen – aber leider keine intelligenten Sammlungen – drahtlos mit Lightroom Mobile zu synchronisieren.

lrm Grid Desktopmobil

Fotos in Sammlungen werden zwischen Lightroom Mobile und Lightroom Desktop synchronisiert.



So invertieren Sie die Farben in der Vorschau

Hinter den Kulissen erstellt Lightroom Desktop intelligente Vorschauen von Fotos, die für die Synchronisierung markiert sind, und lädt sie auf die Creative Cloud-Server hoch. Intelligente Vorschauen behalten einen Großteil der Bearbeitbarkeit und Details der Quellbilder (sogar Rohdateien) bei, belegen jedoch viel weniger Speicherplatz. In Lightroom Mobile lädt die App eine Vorschau mit niedriger Auflösung zur Anzeige in ihrem Raster-Layout herunter und zieht beim Öffnen eines Bildes die höher aufgelöste Smart-Vorschau-Datei herunter (damit können Sie bei Bedarf hineinzoomen, um Details zu überprüfen).

Nehmen Sie auf dem iPad eine Änderung an einem Foto vor. Diese Änderung sollte innerhalb von Sekunden auf dem Lightroom-Desktop angezeigt werden, sodass kein Exportieren oder Importieren von Bildern erforderlich ist. Bearbeitungen, die Sie am Foto vornehmen, werden beim Schließen des Bilds mit Creative Cloud und Lightroom-Desktop synchronisiert. Tatsächlich wird nur eine kleine XML-Datei übertragen, die die Bearbeitungen beschreibt, weshalb Aktualisierungen schnell in den Desktop- und mobilen Anwendungen angezeigt werden.

Lightroom Mobile kann auch Bilder von der Kamerarolle des iPads importieren und mit dem Lightroom-Desktop synchronisieren, sodass Sie diese Fotos nicht manuell über USB importieren müssen. Es gibt sogar eine Auto-Import-Option, die alle neuen Fotos aus Ihrer Kamerarolle erfasst und synchronisiert, die seit dem letzten Öffnen von Lightroom Mobile hinzugefügt wurden.

Um diese Konversation zwischen Desktop-, Cloud- und mobilen Repositorys zu führen, benötigen Sie natürlich eine aktive Internetverbindung. Wenn Sie wissen, dass Sie keinen Zugriff haben, aber dennoch an bestimmten Bildern arbeiten möchten, können Sie eine Sammlung für die Offline-Bearbeitung aktivieren, die eine intelligente Vorschau aller Bilder auf Lightroom Mobile kopiert. Sobald Sie wieder online sind, werden alle von Ihnen vorgenommenen Aktualisierungen mit dem Lightroom-Desktop synchronisiert.

Alle an Bord des mobilen Schnittzugs

Lightroom Mobile wäre nicht annähernd so interessant, wenn es nur Fotos für die Anzeige auf dem iPad synchronisieren würde. Aus diesem Grund enthält die App die meisten grundlegenden Tools, die Sie zum Bearbeiten von Fotos unterwegs benötigen. Es enthält alle Bildanpassungen, die im Basisbereich des Entwicklungsmoduls von Lightroom Desktop zu finden sind, wie Weißabgleich, Belichtung, Kontrast, Klarheit und Lebendigkeit. Es enthält auch mehrere Voreinstellungen zum Anwenden von Schwarzweiß- und Farbfiltern, spezifischen Looks und Farbtönen; und ein Zuschneidewerkzeug, das den sichtbaren Bereich des Fotos begradigen, drehen oder auf bestimmte Seitenverhältnisse sperren kann. (Tipp: Wenn Sie auf ein Seitenverhältnis, z. B. 5 x 4, tippen, tippen Sie erneut auf die Schaltfläche, um den Zuschneidebereich zwischen Quer- und Hochformat umzuschalten.) Die App erkennt keine vom Benutzer erstellten Voreinstellungen, aber ich kann mir vorstellen, dass diese Option ist in die Zukunft eingebunden.

lrm Voreinstellungen bearbeiten

Viele bekannte Lightroom-Voreinstellungen sind verfügbar.

Anstelle einiger granularer Einstellungen bietet Lightroom Mobile Effektvoreinstellungen; Vignette 2 verleiht Ihrem Bild beispielsweise einen merklichen dunklen Lichthof, aber Sie können die Lichthofmenge oder das Auslaufen dieses Effekts erst steuern, wenn Sie das Bild in Lightroom Desktop bearbeiten. Ebenso gibt es nur zwei Steuerelemente zum Schärfen – in Fotos mit Gesichtern und in landschaftlich reizvollen Fotos.

Anstatt zu versuchen, die Benutzeroberfläche des Lightroom-Desktops zu replizieren, indem Steuerelemente in ein Bildschirmfeld gepackt werden, werden die Tools der App in einer verschiebbaren Reihe am unteren Bildschirmrand angezeigt. Lightroom mobile nutzt die Touch-Oberfläche für viele dieser Bedienelemente: Sie können beispielsweise mit zwei Fingern auf den Bildschirm tippen, um zusätzliche Informationen wie ein Histogramm und Metadaten (Aufnahmeeinstellungen, Objektiv und Kameramodell) im Bearbeitungsoberfläche oder Badges und Metadaten in der Rasteransicht.

LRM-Bearbeitungssteuerelemente

Die Bearbeitungssteuerelemente sind am unteren Rand des Bildschirms sauber und nicht im Weg.

Anpassungen, die Sie in Lightroom Mobile vornehmen, bleiben in Lightroom Desktop bearbeitbar und umgekehrt. Wenn Sie beispielsweise die Vibrance auf dem iPad auf +14 erhöhen, wird die Steuerung an derselben Stelle für dieses Bild auf dem Desktop eingestellt. Die mobile App enthält keinen detaillierten Verlaufsbereich, aber Sie können ein Bild auf seinen importierten Originalzustand oder auf Grundtöne zurücksetzen. Außerdem wechselt das Berühren des Bildschirms mit drei Fingern in den Vorher-Modus, damit Sie Ihre Bearbeitungen mit der Originalversion vergleichen können.

Die App enthält auch eine minimale, aber effektive Version der Anpassungssynchronisierung von Lightroom zwischen Fotos (z. B. wenn Sie dieselben Einstellungen auf mehrere ähnliche Aufnahmen anwenden möchten). Beginnen Sie mit Ihrem Referenzbild, gehen Sie dann zu dem Foto, das Sie bearbeiten möchten, und tippen Sie unten auf dem Bildschirm auf die Schaltfläche Zurück, um entweder alle Anpassungen oder Grundtöne aus diesem ersten Bild anzuwenden.

lrm bearbeiten vorherige

Kopieren Sie die an einem anderen Foto vorgenommenen Anpassungen, um Zeit zu sparen.

So suchen Sie nach gelöschten Textnachrichten

Trotz der Bearbeitungsfunktionen von Lightroom Mobile ist es wichtig zu bedenken, dass das iPad dies nicht ist ein Gerät mit Farbmanagement . Wenn Ihre Projekte auf ein hohes Maß an Farbgenauigkeit angewiesen sind, sollten Sie Ihre Endbearbeitung in Lightroom Desktop mit farbkalibrierten Geräten erledigen. Für die meisten Leute erwarte ich kein Problem, aber einige Profis benötigen eine feinere Präzision, die das iPad nicht bieten kann.

Ein Bearbeitungsbereich, der Lightroom mobile derzeit noch fehlt, sind benutzerdefinierte Metadaten. Sie können ein Foto als Auswahl oder Ablehnung kennzeichnen (oder nicht gekennzeichnet lassen), aber das war's. Titel, Bildunterschriften, Schlüsselwörter, Bewertungen und Farbbezeichnungen müssen in Lightroom Desktop verarbeitet werden.

Mit der Welt teilen

Lightroom Mobile kann Bilder über alle Kerndienste von iOS teilen, einschließlich Nachrichten, Mail, Twitter, Facebook, Flickr und AirDrop. Auch eine Slideshow-Funktion ist integriert, die die App zu einem spontanen Portfolio macht.

lrm-Webansicht

Zeigen Sie Ihre Lightroom-Bilder online mit Lightroom Web View an oder geben Sie sie frei.

Adobe führt außerdem Lightroom Web View ein, das Ihre synchronisierte Sammlung im Web verfügbar macht. Die Implementierung ist ziemlich einfach und bietet nur die Möglichkeit, Fotos anzuzeigen oder Diashows abzuspielen, aber es ist eine einfache Möglichkeit, eine Gruppe von Fotos zu teilen, ohne sie zu exportieren und online über einen sozialen Dienst wie Flickr oder 500px zu veröffentlichen.

Haftungsausschluss: Bevor TabletS mich gebeten hat, diesen Artikel zu schreiben, habe ich ein Angebot für die Pressemitteilung von Lightroom für Mobilgeräte bereitgestellt. Um den Anschein eines Interessenkonflikts zu vermeiden, ist dieser Artikel ausschließlich ein erster Blick auf die Software und keine Überprüfung.