Haupt Sonstiges Beheben von AirPort-Druckproblemen
Sonstiges

Beheben von AirPort-Druckproblemen

Wie manTablets 24. Mai 2005 17:00 PDT

Die gemeinsame Nutzung eines Druckers zwischen mehreren Computern über ein AirPort-Netzwerk – durch Anschließen des Druckers an den USB-Anschluss einer AirPort Extreme- oder Express-Basisstation – funktioniert normalerweise einfach. Aber laut Online-Berichten und Lesermails funktioniert es nicht immer. Hier sind fünf grundlegende Schritte zur Fehlerbehebung, wenn Ihr freigegebener Drucker nicht mehr druckt.

Schritt 1: Holen Sie sich den richtigen Treiber

Laden Sie zunächst die neuesten Treiber für Ihren Drucker von der Website des Herstellers herunter und installieren Sie sie. Auch wenn AirPort richtig eingerichtet ist und Ihr Drucker damit kompatibel ist, können Probleme auftreten: Die Druckwarteschlange im Dienstprogramm zur Druckereinrichtung beendet die Verarbeitung von Aufträgen oder ein Druckauftrag verschwindet oder wird nicht abgeschlossen. Diese Probleme – insbesondere bei langen, komplexen Druckaufträgen – können auf ein Treiberproblem hinweisen. Ein neuer Treiber könnte alles sein, was Sie brauchen, um das Problem zu beheben.

Wenn der Treiber des Herstellers nicht funktioniert, versuchen Sie es mit Gimp-Print-Treiber , die mit den Unix-Unterlagen von OS X arbeiten. Eine weitere Option ist das Hewlett-Packard Inkjet Driver Project (HPIJS). Treiberpaket für Mac OS X. HPIJS unterstützte ursprünglich nur HP-Tintenstrahldrucker, hat sich jedoch auf Treiber für Drucker von Herstellern wie Brother, Canon, Epson und Samsung ausgeweitet.

Um einen dieser alternativen Treiber zu verwenden, wählen Sie Ihren Drucker im Dienstprogramm zur Druckereinrichtung aus und klicken Sie in der Symbolleiste auf Info anzeigen. Wählen Sie im oberen Popup-Menü Druckermodell und dann im unteren Popup-Menü den Hersteller des Druckers aus. Unter dem unteren Popup-Fenster wird eine Liste mit Druckertreibern angezeigt. die Liste wird mit dem Namen des Druckers, gefolgt von der Quelle des Druckertreibers, formatiert. Wenn Ihr Drucker beispielsweise ein HP Deskjet 990Cxi ist, sollten Sie HP Deskjet 900 Series, CUPS+Gimp-Print v4.2.5 als Option sehen (siehe Screenshot oben).

Schritt 2: Überprüfen Sie die AirPort-Kompatibilität

Das Remote-I/O-USB-Druckerprotokoll von Apple ermöglicht es einem USB-Druckertreiber, über eine TCP-Netzwerkverbindung zu arbeiten – mit anderen Worten, etwas zu tun, für das er nicht entwickelt wurde, sodass manchmal Probleme auftreten.

Apple hat früher eine Liste mit AirPort-kompatiblen Druckern bereitgestellt, aber jetzt nur noch eine Liste von OS X-kompatiblen Druckern ist verfügbar. Hewlett Packard und Lexmark Kompatibilitätslisten auf ihren Websites veröffentlichen, aber keine der Listen ist vollständig.

Um diese Lücke zu füllen, führt James Clay – in den Diskussionsforen von Apple als iFelix bekannt – eine inoffizielle Liste der Druckerkompatibilität auf seiner Webseite . Er begann mit der ursprünglichen Liste von Apple und basiert auf seinen eigenen Tests und den Berichten anderer Benutzer. Überprüfen Sie beim Kauf eines Druckers diese Kompatibilitätslisten; Wenn ein Drucker nicht aufgeführt ist, ist etwas mehr Detektivarbeit angebracht.

Eine weitere Möglichkeit, um festzustellen, ob Ihr Drucker mit AirPort funktionieren sollte, besteht darin, sich die Marketingmaterialien anzusehen. Sagen sie, dass der Drucker vernetzt werden kann? Wenn ja, wird es wahrscheinlich mit AirPort funktionieren. Wenn der Hersteller ausdrücklich sagt, dass es mit einem Druckserver verwendet werden kann, stehen die Chancen noch besser. Wenn der Hersteller einen Druckserver für den Drucker verkauft, ist das fast sicher. Wenn Netzwerk- oder Druckserver nicht erwähnt werden, könnte der Drucker durchaus ein hostbasiertes Modell sein und daher weniger wahrscheinlich mit AirPort funktionieren (siehe Drucker + Druckserver = Netzwerkdrucker auf der nächsten Seite).

Denken Sie auch daran, dass AirPort nur das Drucken unterstützt. Wenn Sie ein Multifunktionsgerät besitzen, können Sie dessen Zusatzfunktionen (Scanner, Fax usw.) nicht über das Netzwerk nutzen. Einige Hersteller verkaufen Druckserver, die diese Extras unterstützen.

Schritt 3: Stellen Sie sicher, dass AirPort richtig eingerichtet ist

Trennen Sie den Drucker von Ihrer Basisstation; Laden Sie dann das neueste AirPort Admin Utility von Apple herunter und installieren Sie es Support-Website . Zusätzlich zum Dienstprogramm selbst sollte der Download die neueste Firmware für Ihre spezielle Basisstation enthalten.

Stellen Sie nach dem Neustart der Basisstation eine Verbindung zwischen der Außenwelt und allen Ihren Computern her. Sobald Ihr drahtloses Netzwerk funktioniert, schließen Sie Ihren Drucker wieder an die Basisstation an. Öffnen Sie auf Ihrem Mac das Dienstprogramm zur Druckereinrichtung, klicken Sie auf die Schaltfläche Hinzufügen und wählen Sie Rendezvous (oder Bonjour, wenn Sie auf Tiger aktualisiert haben) aus dem Dropdown-Menü Druckertyp. Sie sollten Ihren Drucker aufgelistet sehen (siehe unteren Screenshot). Fügen Sie den Drucker hinzu und führen Sie einen Testdruckauftrag aus. Wenn Ihr Auftrag gedruckt wird, sind Sie fertig; Wenn einige Jobs gedruckt werden, andere jedoch nicht, liegt möglicherweise ein Treiberproblem vor (siehe den ersten Schritt).

Schritt 4: Drucker testen

Schließen Sie den Drucker direkt an den USB-Anschluss Ihres Mac an. Öffnen Sie das Dienstprogramm zur Druckereinrichtung, wählen Sie USB aus dem oberen Dropdown-Menü, wählen Sie Ihren Drucker aus der resultierenden Liste aus und klicken Sie auf Hinzufügen. Führen Sie einen weiteren Testdruckauftrag aus. Wenn es nicht funktioniert, versuchen Sie, den mit Ihrem Drucker gelieferten Treiber neu zu installieren, und wiederholen Sie den Test. Wenn dies nicht hilft, liegt möglicherweise ein Problem mit Ihrem Drucker vor. Wenden Sie sich an den Hersteller oder besuchen Sie seine Website, um Unterstützung zu erhalten.

Schritt 5: Schwitzen des kleinen Zeugs

Wenn Sie immer noch Schwierigkeiten haben, denken Sie daran, die Grundlagen zu überprüfen: Ist alles eingesteckt und eingeschaltet? Wenn Sie einen Laptop mit mehreren Netzwerkstandorten verwenden, haben Sie den richtigen Standort ausgewählt? Wenn das Problem durch einen bestimmten Druckauftrag ausgelöst zu werden scheint, versuchen Sie es mit einem anderen Druckertreiber. Wenn Sie ein Problem beheben können, indem Sie das USB-Kabel neu einstecken, versuchen Sie es mit einem anderen Kabel. Wenn der Mac Probleme hat, den Druckauftrag an den Drucker zu senden, finden Sie heraus, ob jemand im Netzwerk die WLAN-Bandbreite auffrisst.

Diskussionsforen von Apple für Mit AirPort verbundene Drucker haben viele hilfreiche Informationen. James iFelix Clay führt nicht nur seine Kompatibilitätsliste, sondern ist dort auch eine feste Größe und eine angesehene Autorität innerhalb der Benutzergemeinschaft.

Bereit, zielen, Fehler beheben

Obwohl AirPort die gemeinsame Nutzung eines USB-Druckers in den meisten Fällen einfacher macht, ist das Netzwerken nie einfach, selbst wenn es Apple tut. Wenn Sie jedoch bei der AirPort-Druckerfreigabe auf einen Fehler stoßen, benötigen Sie keinen Informatikabschluss, um das Problem zu beheben. Eine systematische Fehlersuche sollte in fast allen Fällen ausreichen.

Haben Sie Probleme beim Drucken auf Ihrem Drucker über AirPort? Ihr Druckertreiber könnte schuld sein. Sie können Treiber von Drittanbietern herunterladen – beispielsweise die Gimp-Print-Treiber, die direkt mit dem CUPS-Drucksubsystem von OS X arbeiten. Ein wichtiger Schritt bei der Behebung von AirPort-Druckproblemen besteht darin, den Drucker vom Stromnetz zu trennen und sicherzustellen, dass AirPort mit der neuesten Firmware ausgeführt wird. Schließen Sie dann den Drucker an und sehen Sie, ob Sie ihn finden können.

AirPort funktioniert mit Windows

Die gemeinsame Nutzung von AirPort-Druckern ist nicht auf Macs beschränkt: Windows-PCs können auch einen Air-Port-Druckserver verwenden. Um dies einzurichten, benötigen Sie die IP-Nummer des AirPort. (Standardmäßig ist 10.0.1.1.) Öffnen Sie den Druckerinstallations-Assistenten unter Drucker und Faxgeräte, während der PC mit dem drahtlosen AirPort-Netzwerk verbunden ist. Befolgen Sie die Schritte des Assistenten, erstellen Sie einen lokalen Drucker und deaktivieren Sie die Option Automatisch konfigurieren. Klicken Sie anschließend auf , um einen neuen Standard-TCP/IP-Port zu erstellen, und geben Sie die IP-Nummer Ihres AirPort in das Feld IP-Nummer ein. Wenn die IP-Nummer 10.0.1.1 ist, sollte der Warteschlangenname automatisch IP_10.0.1.1 sein. Wählen Sie im nächsten Bildschirm als Gerätetyp Standard aus, und geben Sie dann Hewlett Packard Jet Direct an. Klicken Sie abschließend auf Fertig stellen und wählen Sie dann Ihre Druckermarke und Ihr Druckermodell aus der Liste der verfügbaren Treiber aus.

Wenn Sie Windows XP, 2000 oder 2003 verwenden, gibt es eine einfachere Lösung: Apples Hallo für Windows . Nach der Installation zeigt der mitgelieferte Druckerassistent eine Liste der verfügbaren Drucker in Ihrem Subnetz an; Wählen Sie einfach Ihren freigegebenen AirPort-Drucker aus, klicken Sie auf OK und wählen Sie die Druckermarke und das Modell aus der Liste aus.

Drucker + Druckserver = Netzwerkdrucker

Einige Drucker sollen gemeinsam genutzt werden; manche sind es nicht. Netzwerkfähige Drucker können Druckaufträge selbstständig verarbeiten. Solche Drucker enthalten typischerweise auch viel Papier, Tinte und Toner. Modelle, die nicht gemeinsam genutzt werden sollen, werden als hostbasierte Drucker bezeichnet, was bedeutet, dass sie sich auf den angeschlossenen Computer verlassen, um herauszufinden, wo die Tinte auf das Papier aufgetragen werden soll.

Hostbasierte Drucker sind auch nicht für die Zusammenarbeit mit Druckservern ausgelegt – Geräten, die an den USB- oder Parallelanschluss eines Druckers angeschlossen werden und den Drucker in einem Netzwerk verfügbar machen. Die AirPort-Basisstation ist ebenfalls ein sehr leistungsfähiger Druckserver, obwohl sie keine Aufträge intern in die Warteschlange stellen kann. (Netzwerkliebhaber werden erfreut sein, dass AirPort das bekannte AppSocket [oder JetDirect]-Protokoll auf TCP-Port 9100 verwendet.)

AirPort ist einzigartig unter den Druckservern, da es egal ist, ob der angeschlossene Drucker hostbasiert oder netzwerkfähig ist. Das Remote I/O USB Printing-Protokoll von Apple erweitert einfach den USB-Datenstrom über das Netzwerk. Aber der Netzwerkverkehr fließt in der Regel in Bursts, nicht der stetige und vorhersehbare Strom einer USB-Verbindung. Wenn die Hardware des Druckers daher nicht in der Lage ist, eingehende Daten in die Warteschlange zu stellen und zu puffern, kann sie bei Verwendung in einer Netzwerkumgebung unzuverlässig sein.

Beachten Sie, dass Sie bei Verwendung eines Druckservers den Zugriff auf alle Dienstprogramme Ihres Druckers zur Überwachung des Tintenvorrats, von Papierstaus und dergleichen verlieren. Diese Dienstprogramme erfordern eine direkte USB-Verbindung und funktionieren nicht über Netzwerkverbindungen. Solche Einschränkungen sind ein wesentlicher Bestandteil des Netzwerkdrucks und gelten für jeden Druckserver.