Haupt Software Die vier Mac-Sicherheitsoptionen, die jeder kennen sollte
Software

Die vier Mac-Sicherheitsoptionen, die jeder kennen sollte

Wie manTablets 16. Dezember 2014 19:48 PST

Da unser Leben zunehmend digital wird, ist Sicherheit nicht nur für die verschiedenen von uns genutzten Online-Dienste ein wichtiges Anliegen, sondern auch für die Geräte, auf denen wir unsere Daten speichern. Wenn Sie diesen Artikel lesen, besteht die Möglichkeit, dass Sie einen Mac besitzen. Und auf Ihrem Mac möchten Sie, dass ein Großteil Ihrer Arbeit privat bleibt.



Obwohl OS X standardmäßig relativ sicher ist, können Sie einige zusätzliche Schritte unternehmen, um sicherzustellen, dass nur Sie auf die Daten auf Ihrem Mac zugreifen können, selbst wenn Ihr Mac gestohlen wird. Beherzigen Sie die folgenden Tipps, um Ihren Mac und seine Daten besser zu schützen.

Aktivieren Sie die OS X-Firewall

Die Firewall in OS X ist ein Netzwerkfilter, mit dem Sie steuern können, welche Programme und Dienste eingehende Verbindungen akzeptieren können. Während klassische Firewalls dies auf Port-Basis tun – unabhängig davon, welche Software den Port verwendet – kann die Firewall von OS X pro Anwendung oder pro Dienst arbeiten, was Ihnen mehr Flexibilität gibt.





Um Ihre Firewall einzurichten, gehen Sie zu den Systemeinstellungen Sicherheit & Datenschutz, klicken Sie auf die Registerkarte Firewall und entsperren Sie dann den Einstellungsbereich. Danach können Sie auf die Schaltfläche Firewall aktivieren klicken. Diese grundlegende Option ist für die meisten Zwecke die beste, aber Sie können auch auf die Schaltfläche Firewall-Optionen klicken, um die spezifischen Einstellungen für jede Anwendung anzuzeigen sowie auf einige zusätzliche Funktionen wie den Stealth-Modus (der Ihren Computer vor Zugriffsversuchen von außen schützt) und ein Option zum Sperren aller Verbindungen.

FirewallErweiterteOptionen

Die erweiterten Filewall-Einstellungen von OS X geben Ihnen mehr Kontrolle darüber, was auf Ihrem Mac eingeht.



Die Firewall ist eine gute Option zum Aktivieren, wenn Sie mit einem öffentlichen Wi-Fi-Netzwerk verbunden sind, z. B. in einem Café, einer Bibliothek oder einem anderen Hotspot. Bei Heimnetzwerken können Sie sich normalerweise auf die Firewall Ihres Routers zum Schutz verlassen, obwohl das Aktivieren der OS X-Firewall für zusätzliche Sicherheit im Allgemeinen keine zusätzlichen Probleme verursacht.

FileVault aktivieren

FileVault ist die vollständige Festplattenverschlüsselungsroutine in OS X, die alle Dateien auf dem Laufwerk sichert, einschließlich OS X-Systemdateien, Anwendungen, Caches und andere temporäre Dateien; jede davon kann persönliche oder sensible Informationen enthalten.

Um FileVault zu aktivieren, gehen Sie zur Registerkarte FileVault der Systemeinstellung Sicherheit & Datenschutz, entsperren Sie die Einstellung und klicken Sie auf FileVault aktivieren . Wenn Sie dies tun, werden Sie aufgefordert, die Benutzerkonten auszuwählen, die zum Entsperren der Festplatte berechtigt sind (Sie können später weitere Konten hinzufügen, wenn Sie möchten). Klicken Weitermachen und Ihr Mac beginnt mit der Verschlüsselung Ihres Laufwerks. Dies kann eine Weile dauern, insbesondere bei großen mechanischen Laufwerken, bei denen sowohl die Verschlüsselung als auch die Optimierung mehrere Stunden in Anspruch nehmen können. Eine exemplarische Vorgehensweise zum Einrichten von FileVault finden Sie in dieser Story .

Die Festplattenverschlüsselung ist in erster Linie nützlich, um einen gestohlenen Mac zu schützen. Wenn Ihr Laufwerk entsperrt ist, können Dateien darauf gelesen werden. Bevor es jedoch entsperrt wird (dh Ihr Mac wird heruntergefahren), werden alle Daten auf dem Laufwerk verschlüsselt. Dies verhindert die Datenwiederherstellung durch nicht autorisierte Dritte, die versuchen könnten, über den Zielfestplattenmodus auf Ihrem Mac darauf zuzugreifen oder die Festplatte Ihres Macs zu entfernen und an einen anderen Computer anzuschließen.

Passwortverwaltung

Wenn Sie zahlreiche Online-Dienste regelmäßig nutzen, werden (oder sollten) Sie für jeden unterschiedliche Zugangsdaten haben. Diese sind möglicherweise schwer zu merken. Häufig speichern Benutzer ihre Anmeldeinformationen in einer Text-, Word- oder Pages-Datei, um den Zugriff zu erleichtern. Dies ist jedoch eine äußerst unsichere Methode zum Speichern von Kennwörtern. In OS X haben Sie eine integrierte Alternative zum Verwalten von Passwörtern namens Schlüsselanhänger .

Im Gegensatz zu anderen Sicherheitsoptionen ist der Schlüsselbund standardmäßig aktiviert, um Ihre verschiedenen Passwörter für Onlinedienste, E-Mail-Konten, Freigabedienste und viele andere Authentifizierungsroutinen zu speichern. Immer wenn Sie ein Kontrollkästchen zum Speichern Ihres Passworts oder in einem Dropdown-Menü bei der Verwendung von Safari sehen, fordert OS X Sie auf, diese Passwörter in einer verschlüsselten Datei namens Anmeldeschlüsselbund zu speichern.

Dieser Schlüsselbund kann mit dem Dienstprogramm Schlüsselbundzugriff (/Applications/Utilities) verwaltet werden. In den meisten Fällen ist es nicht erforderlich, dieses Dienstprogramm zu verwenden, es sei denn, Sie beheben Probleme mit Ihrem Mac. Verwenden Sie stattdessen einfach die Option zum Speichern Ihrer Passwörter und OS X gibt sie gegebenenfalls automatisch ein.

Es gibt einige Passwort-Tools von Drittanbietern wie 1Password, die eine erweiterte Passwortverwaltung bieten. Wenn der Schlüsselbundzugriff und die Fähigkeit von Safari, Passwörter zu speichern, Ihnen nicht die benötigten Funktionen bieten, versuchen Sie es mit 1Password oder einem ähnlichen Dienstprogramm.

Verriegeln und lokalisieren

Zu den letzten Optionen zum Schutz Ihres Mac gehören das Sichern Ihres Computers, wenn Sie ihn unbeaufsichtigt lassen müssen, und das Aktivieren des Fernzugriffs darauf – nicht nur um mit ihm aus der Ferne zu interagieren, sondern ihn bei Bedarf auch aufzuspüren und zu sperren.

Die erste dieser Optionen richten Sie auf der Registerkarte Allgemein der Systemeinstellung Sicherheit und Datenschutz ein. Aktivieren Sie einfach die Option Kennwort erforderlich und wählen Sie Sofort oder 5 Sekunden aus dem Popup-Menü und Sie müssen ein Passwort eingeben, um Ihren Mac zu verwenden, nachdem er in den Ruhezustand gegangen ist oder der Bildschirmschoner gestartet wurde. Je kürzer das Zeitintervall, das Sie bei dieser Funktion verwenden, desto besser, insbesondere für Laptops. Schließen Sie einfach den Deckel, um das System zu verriegeln.

BildschirmschonerPassworttimer

Es gibt wenige Fälle, in denen es keine gute Idee ist, Ihren Mac im Ruhezustand zu sperren.

Um aus der Ferne auf Ihren Mac zuzugreifen und ihn zu verfolgen, öffnen Sie die iCloud-Systemeinstellung und schalten Sie die iCloud-Dienste Zurück zu meinem Mac und Find My Mac ein. Wenn die erste Option aktiviert ist, können Sie auf die Freigabedienste zugreifen, die Sie auf Ihrem Mac aktiviert haben. Wenn beispielsweise die Bildschirmfreigabe aktiviert ist, wird Ihr Remote-Mac in der Finder-Seitenleiste angezeigt, wo Sie darauf klicken und seinen Bildschirm freigeben können, um den Desktop Ihres Remote-Mac anzuzeigen und mit ihm zu interagieren.

Wenn Ihr System jemals gestohlen wird, können Sie sich bei Find My Mac bei iCloud.com anmelden oder die Find My iPhone-App auf einem iOS-Gerät verwenden, um Ihr Gerät zu finden einen Ton ausgeben (auch eine großartige Option zum Auffinden eines verlegten iOS-Geräts) oder das Gerät aus der Ferne löschen. Weitere Informationen finden Sie unter So verfolgen Sie einen verlorenen Computer mit Find My Mac.

Obwohl Apple sehr wenig tun kann, um den Diebstahl Ihres Computers zu verhindern, tut OS X sein Bestes, um die darin enthaltenen Daten zu schützen und bietet Ihnen die Möglichkeit, seinen Standort zu lokalisieren. Wenn diese Optionen aktiviert sind, können Sie sicher sein, dass die Daten Ihres Mac so sicher wie möglich sind, ohne dass Ihnen Unannehmlichkeiten entstehen.