Haupt Software Vier Point-and-Shoot-Kameras von Canon angekündigt
Software

Vier Point-and-Shoot-Kameras von Canon angekündigt

NachrichtenTablets 19. August 2007 17:00 PDT

Am selben Tag fügte Canon seiner Liste zwei digitale Spiegelreflexkameras hinzu und verstärkte auch sein Consumer-Lineup mit vier Point-and-Shoot-Kameras, die sich an Verbraucher und Gelegenheitsfotografen richten.

Auf der Kompaktseite hat Canon zwei Neuzugänge zu seiner Digital Elph-Produktlinie vorgestellt – die PowerShot SD950 IS und das PowerShot SD870 IS . Ersteres ist eine 12-Megapixel-Kamera mit einem 3,7-fachen optischen Zoom und einem optischen Bildstabilisator; Es verfügt über einen 2,5-LCD-Bildschirm. Letztere ist eine 8-Megapixel-Kamera mit 3,8-fach optischem Weitwinkelzoom und optischem Bildstabilisator; Sein LCD-Bildschirm ist drei Zoll groß.

Die PowerShot SD950 IS kostet 449,99 USD, während die PowerShot SD870 IS 399,99 USD kostet. Beide sollen im September erscheinen.

Canon hat seiner G-Serie von PowerShot-Kameras auch ein Spitzenmodell hinzugefügt, die 12,1-Megapixel PowerShot G9 . Die mattschwarze Kamera verfügt über ein 6-faches optisches Zoomobjektiv und fügt auch einen Raw-Modus hinzu, eine Funktion, die normalerweise in High-End-Spiegelreflexkameras zu finden ist. Die PowerShot G9 bietet außerdem 23 Aufnahmemodi, darunter

Die PowerShot G9 wird im Oktober dieses Jahres in den Handel kommen und für 499,99 US-Dollar verkauft.

Schließlich fügte Canon eine neue PowerShot-Linie hinzu – die SX-Serie – und stellte die erste Kamera dieser Serie vor, die PowerShot SX100. Die 8-Megapixel-Kamera verfügt über einen optischen 10-fach-Zoom, einen optischen Bildstabilisator und einen 2,5-Zoll-LCD-Bildschirm. Die PowerShot SX100 verfügt über 19 Aufnahmemodi sowie zwei VGA 30-fps Aufnahmemodi. Neben dem Standardmodus verfügt es auch über einen neuen 640 LP-Modus für längere Aufnahmezeit und reduzierte Dateigrößen.

Die PowerShot SX100 wird im Oktober zu einem geschätzten Preis von 299,99 USD ausgeliefert.

Alle vier Kameras verfügen über einen Digic III-Bildprozessor.