Haupt Andere Mit den Einstellungen unter die Haube des iPad gehen
Andere

Mit den Einstellungen unter die Haube des iPad gehen

DurchDan Moren 5. April 2010 07:51 PDT

Vielleicht interessieren Sie sich nur für die ausgefallenen Apps auf Ihrem iPad – Sie wissen schon, die nur Versionen von Mac-Apps wie Mail und Safari sind. Aber wenn Sie wissen möchten, was das iPad ist Ja wirklich zu können, müssen Sie tief in die eigentliche Arbeitspferd-App eintauchen: Einstellungen.

In den Einstellungen passiert das Wesentliche: Hier können Sie Dinge tun, die selbst die leistungsstärkste iPad-App übersteigen. Ich bin durch die App geschlendert, um herauszufinden, was es Neues und Neues auf dem iPad gibt.

Was macht die Apple Watch 2?

Gespaltene Persönlichkeit

Die geteilte Ansicht, die sowohl im Hoch- als auch im Querformat verfügbar ist, macht die Einstellungen viel benutzerfreundlicher.

Zuerst die Schnittstelle. Im Querformat verwendet Einstellungen die geteilte Ansicht, die iPad-Benutzern aus Mail und anderswo so vertraut geworden ist. Im linken Bereich der Einstellungen finden Sie eine Liste der verschiedenen Kategorien von Systemeinstellungen und für Apps (sowohl integriert als auch von Drittanbietern). Auf der rechten Seite sehen Sie den Inhalt des Abschnitts, den Sie gerade anzeigen.

Wie bei Mail ist dies eine große Verbesserung gegenüber der Einstellungs-App des iPhones, bei der Sie mehrere Ebenen durchsuchen mussten, um zu einigen Funktionen zu gelangen, und dann wieder ganz nach oben. Immer die oberste Navigationsebene zur Verfügung zu haben, ist großartig, um hin und her zu springen. (Eine Überraschung der Einstellungen ist, dass die Einstellungen-App im Gegensatz zu anderen Apps, die die geteilte Ansicht verwenden behält dieses Layout auch im Hochformat.)

Apple hat sich eindeutig die Zeit genommen, um sicherzustellen, dass Sie in den meisten Abschnitten nicht mehr als eine Ebene tiefer tauchen müssen: Bei komplexeren Aufgaben (z öffnet ein Dialogfeld in der Mitte des Bildschirms. Dieser Ansatz hat den Vorteil, dass Sie sich nicht in der Benutzeroberfläche verlieren: Der Rest der Einstellungen ist immer noch gut sichtbar, wenn auch abgeblendet, hinter dem Dialogfenster.

Auch organisatorisch gab es einige Änderungen: Die Bereiche Helligkeit und Hintergrundbild des iPhones wurden zu einem zusammengefasst; Sounds lebt jetzt unter General; und Einstellungen für Drittanbieter-Apps sind jetzt klarer abgegrenzt. Ansonsten sieht es jedoch an den meisten Stellen den Einstellungen des iPhones ziemlich ähnlich.

Was gibt's Neues

Das iPad ist nicht das iPhone, daher gibt es hier viele neue Optionen sowie einige fehlende Funktionen. Viele der fehlenden Funktionen wurden aufgrund der fehlenden 3G-Konnektivität auf dem Nur-WLAN-iPad entfernt – zum Beispiel hat das Nur-WLAN-iPad keinen Flugmodus-Schieberegler. Wir gehen davon aus, dass viele davon im Laufe dieses Monats im Wi-Fi + 3G-iPad zurückkehren werden.

Mit den neuen Einstellungen können Sie den Sperrbildschirm Ihres iPads als digitalen Bilderrahmen verwenden.

Ein brandneuer Top-Level-Bereich, Bilderrahmen ermöglicht Ihnen die Einrichtung der digitalen Bilderrahmenfunktion des iPads, auf die Sie über den Sperrbildschirm des Geräts zugreifen können. Sie können zwischen zwei Übergängen wählen – dem klassischen Auflösen und einem raffinierten Origami-Falteffekt – und auswählen, aus welchen Fotos Sie die Diashow ziehen möchten: alle Ihre enthaltenen Fotos oder bestimmte Alben oder Ereignisse.

Sie haben auch die Möglichkeit, Ihre Fotos zu mischen, und wenn Sie den Übergang „Auflösen“ ausgewählt haben, können Sie die Fotos auf erkannte Gesichter vergrößern (was angesichts der manchmal verwackelten Gesichtserkennungstechnologie von Apple manchmal amüsant ist). Der Origami-Übergang rahmt Aufnahmen automatisch auf Gesichtern ein, was eine nette Geste ist.

Wie oben erwähnt, Helligkeit & Tapete kombiniert zwei Abschnitte aus der Einstellungs-App des iPhones. Aber was hier wirklich neu ist, ist, dass Sie nicht nur einen Hintergrund für den Sperrbildschirm des iPad auswählen können, sondern auch einen, der sich hinter Ihrem Startbildschirm befindet. Und wenn Sie Lust haben, können es sogar zwei verschiedene Bilder sein.

Mail, Kontakte und Kalender sind zwischen iPhone und iPad praktisch identisch, obwohl das reine Wi-Fi-iPad offensichtlich nicht erlaubt, Kontakte von einer SIM-Karte zu importieren.

Safari Die Einstellungen von haben jetzt einen Kippschalter, um immer die Lesezeichenleiste des Browsers anzuzeigen. Seltsamerweise ist der Plug-Ins-Slider vom iPhone verschwunden.

Unter iPod Einstellungen finden Sie die Shake-to-Shuffle-Funktion des iPhones nicht, und das iPad hat die Videoeinstellungen in ein separates unterteilt Video Abschnitt, obwohl er die gleichen Funktionen enthält.

Die Übergangsoptionen, die in den iPhones angezeigt werden Fotos Einstellungen wurden in die viel leistungsfähigere Fotos-App des iPads verschoben.

Allgemeines enthält die systemweiten Einstellungen des iPads. Bei der Nur-Wi-Fi-Version fehlt das Untermenü 'Usage' des iPhones, aber es fügt das hinzu Geräusche Unterabschnitt, der selbst telefonbezogene Funktionen wie Vibrieren, Klingelton, neue Textnachricht, neue Voicemail usw. verliert.

Unter dem Netzwerk Unterabschnitt finden Sie, dass das iPad die gleichen VPN- und Wi-Fi-Menüs wie das iPhone hat, und natürlich hat das Nur-Wi-Fi-Modell weder die 3G-aktivieren- noch die Daten-Roaming-Schalter des iPhone 3GS. Wenn Sie eine VPN-Verbindung einrichten, können Sie sie in der Einstellungsliste der obersten Ebene im linken Bereich ein- oder ausschalten.

Die Automatische Sperre Die Optionen haben sich leicht geändert, wie es sich für den größeren Akku des iPads gehört: Anstelle der Optionen für nie und eine bis fünf Minuten des iPhones startet das iPad bei zwei Minuten, mit Optionen für fünf, zehn oder 15 Minuten, zusätzlich zu nie sperren.

Unter Passcode , finden Sie hauptsächlich die gleichen Optionen wie beim iPhone, abzüglich der Sprachwahloption des 3GS und mit einem neuen Schieberegler zum Ein- oder Ausschalten der Bilderrahmenfunktion.

Die Heim Die Tastenoptionen sind gegenüber dem iPhone leicht geändert: Sie können das Doppelklicken der Home-Taste natürlich nicht auf Telefonfavoriten oder Kamera einstellen, aber ansonsten sind sie identisch.

Unter Terminzeit , lässt Sie das Wi-Fi-only iPad die Zeit nicht automatisch einstellen – da dies wahrscheinlich auf das Fehlen von 3G-Netzwerken zurückzuführen ist, kann es in der Wi-Fi + 3G-Version zurückkehren.

Die Klaviatur Die Optionen wurden leicht neu angeordnet: Es gibt jetzt eine Unteroption unter Internationale Tastaturen, um das Tastaturlayout sowohl für die Software- als auch für die Hardwaretastaturen zu ändern. Mit der englischen Tastatur können Sie das Layout vom Standard-QWERTZ auf . ändern AZERTY oder QWERTZ , und Sie können die Hardware-Tastatur als U.S., Dvorak, U.S. International – PC, U.S. Extended, Britisch, Französisch, Deutsch, Spanisch – ISO, Italienisch, Niederländisch und Belgisch einrichten.

Die internationalen Tastaturoptionen des iPads sind weitaus eingeschränkter als die des iPhones, mit nur 12 Auswahlmöglichkeiten zusätzlich zum US-Layout: Chinesisch (vereinfacht) Handschrift, Chinesisch (vereinfacht) Pinyin, Niederländisch, Englisch (UK), Flämisch, Französisch, Französisch (Kanada ), Deutsch, Italienisch, Japanisch, Russisch und Spanisch. Wenn Sie diese zusätzlichen Tastaturen hinzufügen, haben Sie jedoch häufig die Wahl zwischen mehreren verschiedenen Hardware- und Software-Tastaturlayouts. Unter Russisch können Sie beispielsweise das Hardware-Tastaturlayout auf Russisch – PC, Russisch und Russisch – Phonetisch einstellen.

Die Benutzeroberfläche des iPads ist in weit weniger Sprachen verfügbar als die des iPhones.

Dem iPad fehlt die Sprachsteuerungsfunktion des iPhone 3GS, daher ist es keine Überraschung, dass die Sprachoptionen für die Sprachsteuerung unter dem fehlen International Sektion. Und wenn Sie die gesamte Oberfläche Ihres iPads in eine andere Sprache umstellen möchten, stehen Ihnen deutlich weniger Optionen zur Verfügung als auf dem iPhone: Das iPad bietet nur Englisch, Französisch, Deutsch, Japanisch, Niederländisch, Italienisch, Spanisch, Chinesisch und Russisch. Erwarten Sie, dass diese Auswahl zunehmen wird, da das iPad in immer mehr internationalen Märkten auf den Markt kommt.

Barrierefreiheit ist dem 3GS ziemlich ähnlich, obwohl der VoiceOver-Abschnitt Optionen für die Verwendung von Phonetik und Tonhöhenänderung hinzufügt.

Und das iPad hat auch den gleichen Schalter zum Anzeigen des Batterieprozentsatzes wie das iPhone 3GS; Sie finden es im Abschnitt Allgemein.

Stell es ein und vergiss es

Leider gibt es in der Einstellungs-App des iPads nicht gerade weltbewegende Überraschungen. Sie können im Laufe der Zeit mit Änderungen rechnen – insbesondere in Bezug auf zusätzliche Funktionen, wenn das Wi-Fi + 3G-iPad schließlich veröffentlicht wird. Dennoch macht das Hinzufügen der geteilten Oberfläche die Navigation in den Einstellungen viel einfacher, insbesondere für schnelle Änderungen wie Wi-Fi-Netzwerke, und insgesamt ist es ein nettes Update.

iPad (2010)

iPad (2010)Lesen Sie unser vollständiges iPad (2010) Testbericht