Haupt Sonstiges Hands On: Die Ping-Funktion von iTunes 10
Sonstiges

Hands On: Die Ping-Funktion von iTunes 10

VonKirk McElhearn 03.09.2010 5:15 PDT

Als Steve Jobs letzte Woche iTunes 10 vorstellte, schien ihm Ping am meisten zu gefallen, das er als soziales Netzwerk für Musik beschrieb, das im iTunes Store huckepack getragen wird.



Mit Ping können Sie Künstlern und Freunden folgen, teilen, welche Musik Sie kaufen und mögen, und entdecken, was anderen gefällt. Ist es den von Apple generierten Hype also wert?

Einstieg

Um mit Ping zu beginnen, klicken Sie einfach auf den Ping-Eintrag in der iTunes-Seitenleiste. Sie werden gefragt, ob Sie Ping aktivieren möchten, und führt Sie dann durch den Prozess der Profilerstellung. Sie können bis zu 10 Songs auswählen, die als Musik, die ich mag, angezeigt werden (oder Ping aus Ihren bewerteten, rezensierten oder gekauften Songs auswählen lassen), bis zu drei Lieblingsgenres auswählen, eine Biografie hinzufügen und ein Bild hochladen (Apple muss Bilder genehmigen , daher kann der letzte Teil eine Weile dauern.) Und Sie können wählen, ob andere Personen Ihnen folgen können und ob Sie jede Anfrage genehmigen müssen – wenn Sie sich für Letzteres entscheiden, erhalten Sie jedes Mal eine E-Mail, wenn jemand möchte Folgen Sie Ihnen mit einem anklickbaren Link, um die Person zu genehmigen.





Wenn Sie fertig sind, können Sie Ping verwenden. Was gibt es zu tun? Nun, im Moment nicht viel. Sie können Freunden folgen, indem Sie nach ihren Namen suchen. Senden Sie eine Einladung per E-Mail oder sehen Sie, wem Freunde folgen, und erweitern Sie Ihr Netzwerk, indem Sie diesen Personen folgen. Und du kannst Sachen posten. Irgendwie.

Wenn Sie an Facebook gewöhnt sind, wissen Sie, dass Sie dort alles Mögliche posten können: Links, Fotos, Videos und mehr. Auf Ping können Sie nur Text zu Musik und nur zu Musik im iTunes Store posten. Es gibt kein Feld, in dem Sie etwas schreiben, das Sie posten möchten, das nicht mit einem Song oder Album verbunden ist. Sie müssen einen Artikel im iTunes Store auswählen, auf das Pfeilsymbol neben dem Preis klicken und dann im Popup-Menü die Option Posten auswählen. (Sie können Ihre Affinität zu einem Song oder Album auch zeigen, indem Sie im selben Menü „Gefällt mir“ wählen.)



Danach können Sie praktisch nur noch zwischen den Profilen Ihrer Freunde herumflitzen oder Ihre Seite mit den letzten Aktivitäten überprüfen (klicken Sie auf das Ping-Symbol in der iTunes-Seitenleiste oder auf die Ping-Schaltfläche in der Kopfzeile des iTunes Store, um auf diese Seite zuzugreifen), um diese Seite anzuzeigen. was deine Freunde gepostet haben.

Gibt es eine Gebühr für Apple Pay?

Was fehlt?

Bei Ping fehlt viel. Was passiert zum Beispiel, wenn Sie etwas posten? Ihre Freunde können es auf ihrer Seite 'Letzte Aktivität' sehen und sie können es kommentieren. Aber woher wissen Sie, dass sie Ihre Beiträge kommentiert oder sogar geliked haben? Es gibt keine Benachrichtigungen, keine E-Mails und es gibt keinen Abschnitt auf der Seite, der eine Liste der Kommentare enthält. Sobald Ihre Beiträge durch neuere ersetzt wurden, können Sie nur feststellen, ob jemand einen Kommentar hinterlassen hat, indem Sie weiterhin ältere Beiträge laden. Sie können auf Ihre Mein Profil-Seite gehen, um nur Ihre Posts und Kommentare zu ihnen zu sehen, aber es ist das gleiche Problem: Wenn Sie viel posten, werden Sie nicht immer ältere Posts laden wollen, nur für den Fall, dass jemand einen Kommentar abgegeben hat .

In diesem Menü können Sie einen Song oder ein Album mit „Gefällt mir“ markieren oder „Posten“ auswählen, um einen mit diesem Album verbundenen Beitrag zu schreiben, den nur Ihre Freunde sehen.

Ping sollte anscheinend mit Facebook kommunizieren, damit man Freunde auf einem Dienst finden und zum anderen hinzufügen konnte, aber diese Funktion war nur von kurzer Dauer und verschwand nach ein paar Stunden. Sie können also weder Personen finden oder einladen, die Sie von Facebook kennen, noch diejenigen, denen Sie folgen oder die Ihnen auf Twitter folgen.

Ein Teil von Ping ist als Plattform für Künstler gedacht, um mit Fans in Kontakt zu treten, aber es ist noch zu früh, um zu sagen, wie gut dies funktionieren wird, da nur eine Handvoll Künstler zum Start anwesend waren. Es scheint keine Möglichkeit für Benutzer zu geben, Fanpages einzurichten, aber das wäre eine gute Möglichkeit, mehr Interaktion zu fördern. Sie können keine Fotos, Videos oder anklickbaren URLs posten, daher ist alles, was Sie posten, darauf beschränkt, in der Zitadelle von Ping zu bleiben.

Das größte Problem bei Ping besteht jedoch darin, es auf die Musik zu beschränken, die Apple verkauft. Als ich mein Profil erstellte und meine Lieblingsmusik auswählte, wollte ich The Beatles hinzufügen – aber das ging natürlich nicht, weil sie nicht bei iTunes sind. Ich wollte einige meiner Lieblingsalben von Jerry Garcia hinzufügen, aber nur wenige seiner Alben sind da (und nicht einmal die besten). Die Liste geht weiter. Das bedeutet, dass nur Musik diskutiert oder geteilt werden kann, die über den iTunes Store verkauft wird. Obwohl dies viel Musik abdeckt, ist es bei weitem nicht erschöpfend.

Ping mag auf lange Sicht erfolgreich sein, aber Apples soziales Netzwerk Waterloo könnte Apples soziales Netzwerk Waterloo einschränken, das die Meinung der Benutzer zu Kommentaren zu Musik, die im iTunes Store verkauft wird, einschränkt. Obwohl es viel zu besprechen gibt, können Benutzer keine Bands hervorbringen, die nicht von Apple verkauft werden. Ich bin sicher, Apple hat einen Plan, aber bisher scheinen die Benutzer Ping mit einem großen Schulterzucken zu begrüßen. Ich weiß, ich habe.

[Senior Contributor Kirk McElhearn schreibt in seinem Blog über mehr als nur Macs Kirkville . Folgen Sie ihm auf Twitter: @mcelhearn . Kirks neues Buch, Übernehmen Sie die Kontrolle über iTunes 10: Die FAQ wird sehr bald erscheinen.]

iTunes 10

Lesen Sie unseren vollständigen iTunes 10-Test