Haupt Software Hands-on: VLC, der verschwenderische Mediaplayer, kehrt zu iOS zurück
Software

Hands-on: VLC, der verschwenderische Mediaplayer, kehrt zu iOS zurück

Nachrichten Mitwirkender, Tablets 19. Juli 2013 5:15 PDT

Das Abspielen von Videos auf iOS ist ähnlich wie bei Henry Fords Model T: Sie können jede beliebige Datei verwenden, solange es sich um eine MP4-Datei handelt. Aber mit der Rückkehr einer einst fehlenden App können Ihre Optionen für Videoformate bald steigen.

VLC ist eine beliebte Media-Playback-App auf dem Desktop – ein Open-Source-Projekt, das auf Mac, Windows und Linux läuft. Und es war einmal sogar im iOS App Store verfügbar. Nur wenige Monate später wurde es jedoch dank eines Lizenzstreits erzwungen.

Dieses Problem ist jetzt anscheinend gelöst, und VLC ist als Version 2.0 zurück im App Store . Das Ziel der kostenlosen App bleibt dasselbe: Spielen Sie alle Videodateien ab, die Sie darauf werfen. Während die App selbst die integrierte Videos-App von iOS vernünftig ersetzen könnte, bietet sie eine Reihe zusätzlicher Funktionen, die über eine bessere Codec-Kompatibilität hinausgehen.

Für den Anfang kann VLC nicht nur Dateien über iTunes File Sharing auf VLC übertragen, sondern auch eine Datei von einer URL herunterladen, einen Netzwerk-Videostream anzeigen oder auf Dateien von Ihrer Dropbox zugreifen, wenn Sie dies erteilen. Es gibt auch einen eingebauten Webserver, mit dem Sie Dateien direkt auf VLC hochladen können, à la Good Reader, aber ich konnte ihn in meinen Schnelltests nicht zum Laufen bringen.

VLC bietet leistungsstarke Videosteuerelemente, die Sie während der Wiedergabe verwenden können.

Wie das Video zeigt, scheint VLC eine Art gemischte Tüte zu sein. Selbst bei einem kurzen Test stellte ich fest, dass nicht alle Videos richtig wiedergegeben wurden – insbesondere der Ton. In einer Videodatei war es verzerrt – in einer anderen wurde es überhaupt nicht abgespielt. Die App bietet leistungsstarke Steuerelemente zur Videoanpassung, die Sie während der Wiedergabe verwenden können, um Helligkeit, Kontrast, Farbton, Sättigung und Gamma anzupassen. Es gibt auch einen Schieberegler für die Wiedergabegeschwindigkeit, mit dem Sie zwischen 0,25x und 4x einstellen können.

Außerdem bietet VLC nur wenige Funktionen (allerdings mehr als die iOS-eigene Videos-App). Sie können die Textkodierung von Untertiteln auswählen, die Audiowiedergabe im Hintergrund aktivieren, Time-Stretching-Audio aktivieren und die Aggressivität des Deblocking-Filters wählen.

Die Einführung von VLC wirft eine größere Frage auf: Als die App vor fast drei Jahren auf den Markt kam, galt sie als nützliches Werkzeug, um Benutzer von den Anforderungen der Verwendung von MP4-codierten Videos zu befreien. Aber in der Zwischenzeit hat die Popularität von iOS dafür gesorgt, dass MP4-kodierte Videos zu einem festen Bestandteil des Internets geworden sind – mindestens so zahlreich wie MP3-Audiodateien. So schön es auch ist, die Möglichkeit zu haben, so etwas wie VLC zu haben, die überwiegende Mehrheit der Benutzer wird die App wahrscheinlich nie brauchen – aber es ist gut zu wissen, dass sie da ist.