Haupt Andere Hands-on mit Apples Podcasts für iOS
Andere

Hands-on mit Apples Podcasts für iOS

NachrichtenTablets 26. Juni 2012 6:24 PDT

Gute Nachrichten, Podcast-Fans! Sie müssen nicht mehr durch die unpassend benannte Musik-App Ihres iPhones oder iPads wühlen, um Ihren Hörhunger zu stillen. Am Dienstag veröffentlichte Apple eine neue kostenlose App mit dem viel treffenderen Titel Podcasts – die jetzt als One-Stop-Shop für alle Ihre iOS-Podcast-Anforderungen dient.

Der nächste Verwandte von Podcasts ist wahrscheinlich iBooks, da es Ihre Podcasts nicht nur in einer Bibliothek organisiert und Sie sie anhören lässt, sondern auch ein Frontend zum Herunterladen bereitstellt. Da Podcasts kostenlos sind, hat sich Apple natürlich dafür entschieden, diese letzte Funktion als Katalog anstelle eines Stores zu bezeichnen (obwohl es ziemlich genauso aussieht wie der iTunes Store).

Aufwärts bewegen: Ihre bestehenden Podcasts werden von Musik und Videos in die neue App verschoben.

So verwenden Sie das neue iOS 14-Update

Wenn Sie Podcasts installieren, werden alle vorhandenen Audio-Podcasts aus Musik- und Video-Podcasts aus der Videos-App verschoben und stattdessen in der Podcast-Bibliothek gespeichert.

Wall of Sound: Ihre Podcasts sind in einer Bibliothek à la iBooks organisiert.

Ähnlich wie in iBooks ist der erste Bildschirm, den Sie in Podcasts sehen, Ihre eigene Bibliothek. Sie können dies entweder nach Miniaturansichten oder als Liste organisieren. Im ersteren Fall können Sie auf eine der Miniaturansichten tippen, um Informationen über die Show anzuzeigen, einschließlich einer Liste der Episoden. Tippen Sie auf eine der Folgen, um sie wiederzugeben. Im Listenmodus sehen Sie eine Zahl, die angibt, wie viele ungespielte Episoden Sie für jeden Podcast haben. Es gibt ein Suchfeld (für das iPhone oder iPod touch müssen Sie nach unten wischen, um es anzuzeigen) und eine Schaltfläche Bearbeiten, mit der Sie Podcasts löschen können.

soll ich ein iphone 12 kaufen?

Mit Podcasts können Sie auch Abonnements verwalten. Tippen Sie auf einen beliebigen Podcast in Ihrer Bibliothek und dann entweder auf den Namen des Podcasts (auf einem iPhone oder iPod touch) oder auf das Zahnradsymbol (auf einem iPad). Von dort aus können Sie ein Abonnement für diesen Podcast aktivieren oder deaktivieren, entscheiden, ob Episoden zuerst nach neuesten oder ältesten zuerst sortiert werden sollen, oder alle Episoden als gespielt oder nicht abgespielt markieren. Sobald Sie Abonnements aktiviert haben, haben Sie auch die Möglichkeit, die automatische Download-Funktion zu aktivieren. Schalten Sie das ein, und Sie werden aufgefordert, anzugeben, wie viele Episoden Sie behalten möchten. Während Apple sagt, dass der automatische Download eine Mobilfunk- oder Wi-Fi-Verbindung erfordert, scheint es derzeit keine Möglichkeit zu geben, ihn einzuschränken, wenn Sie beispielsweise nur herunterladen möchten, während Sie über Wi-Fi sind.

Spitzenreiter in den Charts: Apple hat auch eine Top-Stations-Funktion entwickelt, die beliebte Podcasts in bestimmten Kategorien identifiziert.

Apple hat auch einige Zeit damit verbracht, den Podcast-Erkennungsprozess zu verbessern. Mit einer neuen Funktion namens Top Stations können Sie über ein Radio-ähnliches Einstellrad schnell durch die Genres blättern. Wischen Sie über das Wählrad, um durch Top-Level-Themen wie Comedy, Nachrichten, Spiele und Hobbys, Technologie und mehr zu blättern. Einige Kategorien umfassen Subgenres: Unter Bildung finden Sie beispielsweise Bildungstechnologie, Hochschulbildung, K-12, Sprachkurse und Ausbildung.

Unter jeder Überschrift (oder Unterüberschrift) bietet Apple fünf Podcasts. Wischen Sie nach oben und unten, um durch sie zu scrollen – tippen Sie auf eine beliebige, um automatisch mit dem Streamen der neuesten Episode zu beginnen (zum Anhalten erneut tippen). Eine Info-Schaltfläche neben der Miniaturansicht zeigt eine Episodenliste an, als ob Sie sich im Katalog befinden würden. Sie können direkt über die Oberfläche von Top Stations eine Episode streamen oder herunterladen oder einen Podcast abonnieren. Oben auf dem Bildschirm befindet sich ein Schalter, mit dem Sie auswählen können, ob Sie Audio-Podcasts oder Video-Podcasts durchsuchen.

Der Katalog ähnelt mehr oder weniger dem iTunes Store, einschließlich Podcasts, Top-Charts, einer Suchfunktion und mehr. Sie können auch nach Audio- oder Video-Podcasts suchen. Nachdenklich integriert die Podcasts-App ein wenig bekanntes Feature aus dem App Store: Sie können jede Podcast-Episode direkt aus dem Podcast-Katalog streamen, indem Sie einfach auf den Namen tippen. Oder, wenn Sie es vorziehen, können Sie die Episode auf Ihr iOS-Gerät herunterladen, damit Sie sie auch dann wiedergeben können, wenn Sie nicht online sind.

So entfernen Sie sich selbst aus einem Gruppentext-iphone

Zeit für etwas Wiedergabe: Podcasts verwendet eine reizvolle Tonband-Metapher, um die Wiedergabesteuerung zu optimieren.

Apples integrierte robuste Wiedergabetools in die Podcasts-App. Standardmäßig sieht das Abspielen eines Podcasts ähnlich wie die Musik-App aus: ein großes Miniaturbild in der Mitte, darunter befinden sich Vor- und Zurück-Schaltflächen zum Springen zur nächsten oder vorherigen Episode, Wiedergabe-/Pause-Steuerung und ein Lautstärkeregler (zusammen mit einem AirPlay-Steuerung). Darüber hinaus verfügt Podcasts jedoch über Schaltflächen, mit denen Sie 10 Sekunden zurück oder 30 Sekunden vorwärts springen können, praktisch für diejenigen, die sie gesagt haben? Momente oder zum Überspringen von Werbespots.

Wenn Sie noch detailliertere Steuerelemente benötigen, wischen Sie nach oben (oder tippen Sie einfach auf) auf das Miniaturbild in der Mitte und Sie erhalten mehr Optionen, einschließlich einer vollständigen Zeitleiste, die Sie durchsuchen können. Es gibt auch ein Steuerelement zum Anpassen der Wiedergabegeschwindigkeit, sowohl schneller als auch langsamer. Für diejenigen, die beim Einschlafen gerne Podcasts hören, gibt es jetzt einen integrierten Sleep-Timer. Und eine AutoPlay-Funktion spielt die nächste ungespielte Episode desselben Podcasts weiter, nachdem die aktuelle beendet ist, ohne dass der Benutzer eingreifen muss.

Apple hat auch den Spaß nicht vergessen: Während der Podcast läuft, dreht sich im Hintergrund ein klassisches Tonbandgerät im Reel-to-Reel-Stil. Springen Sie schnell durch die Episode und der Abspielkopf löst sich, die linke Spule spult ab und das Band wird auf der rechten Spule montiert. Es ist ein attraktives kleines Detail, trotz der etwas veralteten Metapher.

Thunderbolt 3 auf Mini-Displayport-Kabel

Das Teilen erhält auch in Podcasts einen viel größeren Schub. Sie finden bei jedem Podcast und jeder Episode in Ihrer Bibliothek sowie bei Podcasts im Store eine Share-Schaltfläche, die Sie einlädt, zu twittern, iMessage zu senden oder Ihren Freunden eine E-Mail über Ihre neueste Podcast-Besessenheit zu senden.

Natürlich hören viele von uns Podcasts auf mehreren Geräten. Glücklicherweise hat Apple dies etwas berücksichtigt, sodass Sie Ihre Episoden auf Ihrem Mac und PC wieder mit iTunes synchronisieren können. Und wenn Sie auf mehreren Geräten mit derselben Apple-ID angemeldet sind, synchronisiert Podcasts Ihre Hörposition, sodass Sie auf Ihrem iPhone dort weitermachen können, wo Sie auf Ihrem iPad aufgehört haben.

Es ist schön zu sehen, dass Podcasts die gleiche Aufmerksamkeit erhalten wie E-Books, obwohl Apple hier dank voll ausgestatteter Konkurrenten wie Downcast und Instacast eine härtere Reihe zu hacken hat. Dennoch trägt eine eigenständige Podcasts-App viel dazu bei, die Medienwiedergabefunktionen von iOS zu entrümpeln, ein Trend, bei dem Apple bereits die iPod-App des iPhones in Videos und Musik aufgeteilt hat. Wenn nur das Unternehmen iTunes auf dem Desktop kritisch unter die Lupe nehmen würde.