Haupt Mac So verschlüsseln Sie Time Machine-Backups
Mac

So verschlüsseln Sie Time Machine-Backups

Apple bietet verschiedene Möglichkeiten, die Time Machine-Verschlüsselung für lokale und Netzwerk-Backups zu verwalten.VonGlenn Fleischmann,Leitender Mitarbeiter, Aug 27, 2021 2:00 am PDT Time Machine macOS Big Sur-Laufwerkssymbol Apfel

Sind Sie besorgt, dass die Start-SSD oder -Festplatte Ihres Macs in die Hände einer anderen Person fällt? Das Verschlüsseln des Startvolumes verhindert den Zugriff auf dieses Laufwerk, es sei denn, sie kennen ein Kennwort für das Konto oder verfügen in einigen Fällen über die richtige Hardware zum Entsperren des Inhalts.

Apple aktiviert automatisch die Laufwerkverschlüsselung für das Startvolume auf jedem Intel Mac mit einem T2-Sicherheitschip und auf allen M1-basierten Macs. Bei anderen Intel Macs wird das Startvolume ebenfalls verschlüsselt, wenn Sie FileVault aktivieren. (FileVault aktiviert auf allen Macs auch den Boot-Schutz, der Ihr verschlüsseltes Laufwerk gesperrt hält, bis Sie Ihre Anmeldung mit einem autorisierten Konto bestätigen.)

Aber was ist mit Backups? Wenn Sie Time Machine über ein lokales oder Netzwerklaufwerk verwenden, sind Ihre gesicherten Dateien leicht zugänglich, wenn jemand das Laufwerk trennt und an einen anderen Computer anschließt.

Time Machine bietet eine von zwei Möglichkeiten zur Datenverschlüsselung:

    Verschlüsseln Sie die Sicherung:Time Machine lässt Sie wählen, ob Sie ein Backup verschlüsseln möchten, wenn Sie den Backup-Prozess zum ersten Mal auf einem Volume starten. Nachdem Sie ein aufgelistetes Volume im Dialogfeld Datenträger auswählen des Time Machine-Einstellungsbereichs ausgewählt haben, können Sie Backups verschlüsseln aktivieren. Wenn Sie auf Datenträger verwenden klicken, werden Sie aufgefordert, ein Kennwort einzugeben. Dies kann nützlich sein, wenn Sie möchten, dass jedes Backup ein separates Passwort hat oder jede Person, die über ein Netzwerk ein Backup erstellt, ein privates Passwort auswählen und aufbewahren möchte. (Wenn Sie die Verschlüsselung später aktivieren möchten, muss das Backup von vorne beginnen; Time Machine verschlüsselt kein unverschlüsseltes Archiv.)Verschlüsseln Sie die Partition:Im Finder können Sie bei gedrückter Strg-Taste auf ein Time Machine-Volume klicken, das als HFS+ (Mac OS Extended) oder APFS formatiert ist, wählen Sie Verschlüsseln , und geben Sie ein Kennwort ein, und das gesamte Volume wird verschlüsselt. Wenn Sie das Volume für ein Time Machine-Backup auswählen, wird automatisch das Kontrollkästchen Backups verschlüsseln aktiviert, da das Volume verschlüsselt ist. Sie sollten nicht nach dem Passwort des Volumes gefragt werden, da es bereits gemountet ist.

Sie können ein gesamtes Time Machine-Volume verschlüsseln.

Wählen Sie ein Volume aus und aktivieren Sie Backups verschlüsseln, um ein bestimmtes Backup zu verschlüsseln.

Im Einstellungsbereich von Time Machine zeigt das aktuelle Backup-Volume oder Backup das Wort Encrypted unter dem Namen des Volumes an, wenn die Verschlüsselung aktiv ist.

Das von Ihnen eingegebene Passwort sollte stark sein und Sie müssen es selbst speichern – macOS macht keinen Eintrag im System-Schlüsselbund. Sie können 1Password oder einen anderen Manager verwenden, um Aufzeichnungen zu führen. Oder verwenden Sie ein anderes System, mit dem Sie verschlüsselte Notizen führen können. Schreiben Sie es sogar in ein Notizbuch aus Papier, das Sie sicher aufbewahren können – obwohl es Ihnen nicht hilft, wenn es verloren geht, gestohlen oder zerstört wird.

Time Machine sollte das Passwort für das Volume oder Backup sichern, solange Sie sich in der aktuellen Sitzung befinden. Nach dem Neustart und in einigen anderen Fällen werden Sie möglicherweise aufgefordert, das Volume-Passwort erneut einzugeben. Sie werden möglicherweise nie wieder aufgefordert, ein lokales oder vernetztes Time Machine-Sicherungskennwort einzugeben, es sei denn, Sie ändern Ihre Sicherungsziele für den zu sichernden Mac.

Dieser Mac 911-Artikel ist eine Antwort auf eine Frage von TabletS-Leser Bill.