Haupt Software So nutzen Sie die Schärfentiefe, um bessere Bilder zu machen
Software

So nutzen Sie die Schärfentiefe, um bessere Bilder zu machen

VonBen Long 30.03.2010 12:00 Uhr PDT

Wenn Fotografen über die Schärfentiefe eines Bildes sprechen, beziehen sie sich darauf, wie viel von dem Bild sie im Fokus haben möchten. Sie mögen denken, aber ich möchte nicht, dass mein gesamtes Bild scharf ist? Dies ist häufig der Fall, aber manchmal können Sie Ihrem Motiv mehr Aufmerksamkeit schenken, indem Sie die Schärfentiefe einer Szene verringern und den Hintergrund weich und verschwommen machen.

Wenn Sie eine DSLR besitzen, aber nicht mit Ihren Blendeneinstellungen experimentieren, verpassen Sie eines der nützlichsten Werkzeuge im Arsenal eines Fotografen. Hier ist eine Grundierung für den Anfang.

Was ist Schärfentiefe?

Das obere Bild hat eine größere Schärfentiefe als das untere Bild. Klicken Sie auf das Bild für eine genauere Ansicht.

Indem Sie wählen, wie viel Schärfentiefe Sie in Ihrer Aufnahme haben möchten, können Sie die Aufmerksamkeit des Betrachters auf einen bestimmten Ort lenken. Dies macht die Kontrolle der Schärfentiefe zu einer der wichtigsten kreativen Entscheidungen, die ein Fotograf trifft. Dieses Beispiel zeigt dieselbe Aufnahme mit hoher Schärfentiefe (oben) und geringer Schärfentiefe (unten).

Im unteren Bild mit dem weichen Hintergrund beträgt die Schärfentiefe etwa zwei bis drei Zoll. Das bedeutet nicht, dass nur die zwei bis drei Zoll vor dem Objektiv scharfgestellt sind – die Schärfentiefe einer Szene wird immer um den Fokuspunkt herum gemessen. Ich konzentrierte mich auf ihre Augen, sodass sich die Schärfentiefe von etwa einem Zoll vor ihren Augen bis zu etwa einem Zoll dahinter erstreckt. Alles, was näher und weiter als dieser kleine Bereich ist, wird immer weicher.

wie man das iphone xs herunterfährt

So funktioniert die Schärfentiefe

Die Schärfentiefe wird durch Ändern der Blendeneinstellung an Ihrer Kamera gesteuert. Wie Ihr Auge hat ein Kameraobjektiv eine Iris im Inneren, die sich öffnen oder schließen kann, um mehr oder weniger Licht hereinzulassen. Sie steuern die Größe dieses Lochs oder dieser Blende, indem Sie die Blendeneinstellung ändern, die anhand einer Blendenskala gemessen wird.

kannst du gelöschte texte auf dem iphone sehen?

Die erste Regel zum Verständnis von Blende und Schärfentiefe ist sehr einfach: Je größer die Blende, desto geringer ist die Schärfentiefe, was bedeutet, dass ein kleinerer Teil Ihres Bildes scharfgestellt wird. Je kleiner die Blende ist, desto tiefer ist Ihre Schärfentiefe, was dazu führt, dass mehr von Ihrem Bild scharfgestellt wird. Jetzt kommt der knifflige Teil: Die Blendengröße wird durch eine Zahl angegeben, und je kleiner die Zahl, desto größer die Blende. Wenn Sie Ihre Blendeneinstellung auf f2,8 einstellen, wird die Schärfentiefe geringer als bei einer Einstellung auf f11. Eine andere Möglichkeit ist, dass eine kleinere Zahl eine geringere Schärfentiefe bedeutet.

Kleinere Blendenzahlen bedeuten größere Blenden, was eine geringere Schärfentiefe bedeutet.

Steuern Sie die Einstellungen Ihrer Kamera

Um Ihre Blende zu ändern, benötigen Sie eine Kamera mit Blendenautomatik oder manuellem Modus. (Die meisten Kameras mit Blendenautomatik haben auch einen vollständig manuellen Modus). Bei den meisten Kameras wird der Blendenprioritätsmodus auf der Modusauswahl durch ein angezeigt ZU , obwohl Canon-Kameras verwenden Von . Im Blendenprioritätsmodus wählen Sie die gewünschte Blende und die Kamera wählt automatisch eine entsprechende Verschlusszeit, um eine gute Belichtung zu erzielen. Einzelheiten zum Ändern der Modi und zum Verwenden des Blendenprioritätsmodus finden Sie im Handbuch Ihrer Kamera.

Wenn Ihre Kamera keinen Mechanismus zur Steuerung der Blende bietet, können Sie keine bestimmte Schärfentiefe auswählen. Heutzutage haben alle Spiegelreflexkameras Priorität und manuelle Modi, ebenso wie Micro-Four-Thirds-Kameras und einige fortschrittliche Point-and-Shoot-Kameras wie die Panasonic Lumix LX3 und die Canon PowerShot S90. Eine Kamera mit einem kleineren Sensor hat jedoch von Natur aus eine größere Schärfentiefe. Das bedeutet, dass es schwierig ist, mit einer Point-and-Shoot-Kamera eine extrem geringe Schärfentiefe zu erreichen, selbst wenn Sie über manuelle Steuerungen verfügen.

Wähle die richtige Blende

Sobald Sie wissen, wie Sie Ihre Blende steuern, müssen Sie herausfinden, wie viel Schärfentiefe Sie in Ihrem Foto haben möchten. In einem Porträt ist es beispielsweise schön, eine geringe Schärfentiefe zu haben, damit der Fokus auf dem Gesicht der Person liegt. Eine geringe Schärfentiefe ist jedoch auch immer dann praktisch, wenn Sie ein Motiv von einem geschäftigen Hintergrund trennen möchten – Straßenaufnahmen, Event-Aufnahmen und viele andere Situationen können von einer Verringerung der Schärfentiefe profitieren.

Dieses Bild hat eine sehr tiefe Schärfentiefe. Alles vom Vordergrund bis zum Horizont ist im Fokus. Für Landschaftsaufnahmen wählen Sie normalerweise eine tiefe Schärfentiefe.

Es gibt Zeiten, in denen Sie eine tiefe Schärfentiefe sicherstellen möchten. Landschaftsbilder können beispielsweise besser funktionieren, wenn alles im Bild scharfgestellt ist, sodass Sie eine größere Schärfentiefe wünschen. Wählen Sie dazu eine kleine Blende, die durch eine größere Blendenzahl gekennzeichnet wird. Produktaufnahmen, bestimmte Arten von Stilllebenbildern und alle Aufnahmen, bei denen Sie sowohl Vorder- als auch Hintergrunddetails sehen müssen, profitieren ebenfalls von einer tiefen Schärfentiefe.

mac wie finde ich den dateipfad

Die Landschaftsfotografie-Tradition ist für Bilder von großen Flächen, mit vielen Details in jedem Teil des Bildes. Um solche Details zu erreichen, ist eine tiefe Schärfentiefe erforderlich. Wenn Sie ein Objekt aufnehmen, das Sie bei eBay einstellen möchten, möchten Sie auf ähnliche Weise jeden Teil des Objekts im Fokus haben, sodass eine tiefe Schärfentiefe erforderlich ist.

Beachten Sie, dass jedes Objektiv einen festgelegten Blendenbereich hat und einige Objektive eine größere Blende öffnen können als andere. Ihr Objektiv sollte seinen Blendenbereich auf dem Ring an der Vorderseite der Kamera auflisten. Die Markierungen auf dieser PowerShot G9 weisen beispielsweise darauf hin, dass sie einen Blendenbereich von f2,8 im Weitwinkel bis f4,8 im Telebereich hat.

Tipps für Aufnahmen mit geringer Schärfentiefe

Wenn Sie ein Objektiv haben, das sich sehr weit öffnen kann (auch als a . bezeichnet) schnell Objektiv) sollten Sie darüber nachdenken, wie gering die Schärfentiefe sein soll. Wenn Sie ein sehr lichtstarkes Objektiv haben und es bis zur größten Blende öffnen, kann es schwierig sein, zu fokussieren. Dadurch werden Ihre Hintergründe zu weich und es wird schwierig, die richtigen Teile Ihres Bildes scharf zu halten.

Die Schärfentiefe in diesem Bild ist so gering, dass ihre Augen im Fokus sind, ihre Augenbrauen jedoch nicht.

Dies ist eine Porträtaufnahme mit einem f1.2-50-mm-Objektiv, das vollständig geöffnet ist. Hier ist die Schärfentiefe so gering, dass die Augen des Mädchens im Fokus sind, ihre Augenbrauen jedoch nicht, was bedeutet, dass die Schärfentiefe nur einen Bruchteil eines Zolls beträgt. Bei Aufnahmen mit einer so geringen Schärfentiefe wird die Fokussierung besonders kritisch.

Während Sie die Schärfentiefe über Ihre Blendeneinstellung steuern, ist die Kameraposition auch entscheidend, um eine geringe Schärfentiefe zu erreichen. Während Sie Ihre Blende möglicherweise auf eine schöne weite Öffnung eingestellt haben, können Sie, wenn im Hintergrund nichts zu sehen ist, nicht erkennen, dass das Bild eine geringe Schärfentiefe hat. Mit anderen Worten: Die Wahrnehmung der Schärfentiefe in einem Bild hängt von der Größe der Objekte im Hintergrund ab.

Wenn Sie mit einem Weitwinkelobjektiv fotografieren, sind die Objekte im Hintergrund sehr klein, sodass es schwierig sein kann, eine geringe Schärfentiefe Ihres Bildes zu erkennen. Wenn Sie zeigen möchten, dass es eine geringe Schärfentiefe gibt, stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Aufnahme so komponieren, dass im Hintergrund etwas Großes zu sehen ist, das den geringen Fokus sichtbar macht.

Tipps für Aufnahmen mit hoher Schärfentiefe

Wie bereits erwähnt, sollten Sie bei Landschaftsaufnahmen in der Regel eine tiefe Schärfentiefe wählen. Bei der Tiefenschärfeaufnahme sind jedoch zwei wichtige Faktoren zu beachten.

hat das neue macbook pro usb?

Erstens ist es verlockend, einfach die größtmögliche Blendenzahl einzugeben, aber dies ist normalerweise eine schlechte Idee. Wenn die Blendengröße kleiner wird, kann Ihr Bild unter einem optischen Effekt leiden, der als Beugung bezeichnet wird und die Schärfe Ihres Bildes verringert. Normalerweise stelle ich fest, dass ich einen merklichen Rückgang der Schärfe sehe, sobald ich kleiner als f11 gehe. Wenn Sie eine Landschaft aufnehmen und f22 wählen, um eine tiefe Schärfentiefe zu gewährleisten, besteht eine gute Chance, dass Sie aufgrund der Beugungsprobleme, die durch Ihre Wahl der kleinen Blende verursacht werden, ein insgesamt weiches Bild haben.

wie man den speicher auf dem iphone loswird

Zweitens, denken Sie daran, dass die Schärfentiefe um Ihren Fokuspunkt herum zentriert ist, mit einem Teil des Bereichs vorne und einem anderen hinten. Wenn Sie bei Landschaftsaufnahmen auf den Horizont fokussieren, fällt ein Teil Ihrer Schärfentiefe tatsächlich hinter den Horizont. Mit anderen Worten, Sie werden die verfügbare Schärfentiefe nicht optimal nutzen, sodass Ihr Vordergrund möglicherweise unscharf wird.

Eine gute Faustregel ist, etwa ein Drittel des Rückwegs vom Horizont zu fokussieren. Dadurch wird mehr Vordergrund in Ihren Schärfentiefebereich einbezogen. (Sie können die Schärfentiefe und den Fokusabstand viel genauer berechnen, aber diese Faustregel ist ein guter Anfang.)

Bis Sie die Entfernung besser einschätzen können, sollten Sie Ihren Fokus einspannen. Focus Bracketing bedeutet, dass Sie eine Reihe von Bildern aufnehmen und auf unterschiedliche Entfernungen fokussieren. Wenn Sie eine Belichtungsreihe verwenden, besteht eine bessere Chance, dass eines Ihrer resultierenden Bilder richtig fokussiert wird.

Üben Sie den Umgang mit Ihrem neuen Werkzeug

Die Kontrolle der Schärfentiefe ist eines der wichtigsten Werkzeuge in Ihrem kreativen Arsenal. Damit können Sie die Ablenkung durch belebte Hintergründe reduzieren oder sicherstellen, dass alles in Ihrem Bild gestochen scharf ist. Achten Sie beim Betrachten anderer Fotos und beim Anschauen von Fernsehsendungen und Filmen auf die Tiefenschärfe und achten Sie darauf, wann die Entscheidung getroffen wurde, flach oder tief zu gehen. Während der Aufnahme stellen Sie möglicherweise fest, dass Ihr aktuelles Objektiv oder Ihre Point-and-Shoot-Kamera nicht so flach sein kann, wie Sie möchten. In diesem Fall sollten Sie neue Ausrüstung kaufen, die sich für eine größere Öffnung öffnen lässt. Üben und experimentieren sind die besten Möglichkeiten, um die Kontrolle der Schärfentiefe zu erlernen, und das Erkunden der Schärfentiefe ist eines der wenigen Male in Ihrem Leben, in denen es in Ordnung ist, den Fokus zu verlieren.

[ TabletS-Senior-Mitarbeiter Ben Long ist der Autor von Komplette digitale Fotografie , fünfte Auflage (Charles River Media, 2009). Weitere Arbeiten von Ben finden Sie unter Komplette digitale Fotografie .]

Canon PowerShot G9 Kompaktkamera

Lesen Sie unser vollständiges Canon PowerShot G9 Kompaktkamera im Test

Canon PowerShot S90 Kompaktkamera

Lesen Sie unser vollständiges Canon PowerShot S90 Kompaktkamera im Test