Haupt Mac Ich habe versucht, die Touch Bar zu lieben, aber jetzt bin ich bereit, sie zu verlassen
Mac

Ich habe versucht, die Touch Bar zu lieben, aber jetzt bin ich bereit, sie zu verlassen

Meinung Es mag für manche funktionieren, aber für mich nicht. Chefredakteur, Tablets 24. Juli 2021 4:00 PDT MACBook Pro-Touch-Leiste IDG

Diesen Herbst vor fünf Jahren hat Apple stellte ein neues MacBook Pro vor . Aber das war kein gewöhnlicher Spec-Bump, dieses MacBook Pro verfügte über eine Love-It- oder Hate-It-Funktion: die Touch Bar, Apples Antwort auf Touchscreen-Schnittstellen, die in Windows-Laptops populär wurden. Der OLED-Streifen ersetzt die obere Tastenreihe der MacBook Pro-Tastatur, und die angezeigten Steuerelemente ändern sich je nach verwendeter Software.

Einige hielten die Touch Bar für eine brillante Innovation, darunter einige hier bei TabletS. Als die Touch Bar vorgestellt wurde, veröffentlichte TabletS Artikel, in denen verkündet wurde, dass die innovative Touch Bar des MacBook Pro Sie packen wird und dass die Touch Bar ist der Touchscreen richtig gemacht . Aber das waren die Meinungen von Personen, mit denen ich zusammengearbeitet habe, und meine Erfahrungen mit der Touch Bar waren anders. hat mir gar nicht gefallen.

Fünf Jahre nach seinem Debüt durchläuft das MacBook Pro Berichten zufolge einen dramatischen Wandel, der neues Apple-Silizium, neue Designs und möglicherweise das Ende der Touch Bar beinhaltet. Während die Apple-Siliziumimplementierung wohl die aufregendste Funktion ist, genieße ich die Idee, dass meine geliebten Funktionstasten zurückkehren könnten.

so arbeite ich nicht

Der Hauptgrund, warum ich die Touch Bar nicht mag, ist, dass sie einfach nicht zu meiner Verwendung des Mac passt. Die meiste Zeit sind meine Hände auf der Tastatur und mein Blick ist auf den Bildschirm gerichtet. Und im Laufe der Zeit habe ich Tastaturkombinationen gelernt, um die Funktionen auszuführen, die ich am häufigsten ausführen muss. Mein Workflow wird nicht unterbrochen und ich verliere nicht den Fokus.

Außerdem habe ich meine Zeit ziemlich gleichmäßig zwischen einem MacBook Pro und einem Mac Pro (dem Mülleimer) aufgeteilt. Apple hat nie eine Desktop-Tastatur mit Touch Bar entwickelt – sie müsste wahrscheinlich mit einem T2-Controller gebaut werden und den Preis drastisch erhöhen. Es schien also fruchtlos, mich an die Touch Bar zu gewöhnen. Ich könnte das MacBook Pro verwenden, um die Touch Bar zu lernen, aber dann konnten diese Erkenntnisse nicht angewendet werden, wenn ich an meinem Mac Pro bin. Ich kann meinen Mac Pro nicht verwenden, um mich mit der Touch Bar vertraut zu machen – und trotzdem bevorzuge ich die Funktionstasten; die dedizierten Tasten für Bildschirmhelligkeit, Lautstärke und Wiedergabe; und die Escape-Taste.

M1 MacBook Pro Touch Bar

Das 13-Zoll M1 MacBook Pro verfügt über eine Touch Bar. Könnte es der einzige Apple-Silikon-Laptop mit einem sein?

Welche Betriebssysteme kann mein Mac ausführen?

IDG

Als die Touch Bar herauskam, habe ich sie die meiste Zeit ihrer fünf Jahre lang ignoriert und sie nur verwendet, wenn ich musste. Aber als sich Gerüchte über seinen Untergang verbreiteten, beschloss ich herauszufinden, was ich, wenn überhaupt, übersehen hatte. In den letzten Monaten habe ich große Anstrengungen unternommen, um die Touch Bar zu verwenden und in meinen Workflow zu integrieren.

Dann, vor ein paar Tagen, bat mich mein Redakteur bei TabletS, über meine Gedanken zur Touch Bar zu schreiben – er wusste nichts von dem Usability-Experiment, das ich für mich selbst durchführte. Die Auftragsanfrage kam zufällig zum perfekten Zeitpunkt, um über meine Erfahrungen nachzudenken.

Wie sich herausstellte, hat sich meine Meinung nicht geändert. Ich mag die Touch Bar immer noch nicht, aber nicht so sehr wie zuvor. Das liegt daran, dass ich den einen Fall gefunden habe, in dem ich wirklich schätze, was er beim Online-Ausfüllen von Formularen leisten kann. In diesem Fall verhält sich die Touch Bar wie die Bildschirmtastatur auf dem iPhone und macht Textvorschläge für das Formular. Das spart nicht nur Zeit, sondern erspart mir auch eventuelle Tippfehler.

RIP, Touch Bar

Dieser eine Anwendungsfall reicht jedoch nicht aus, um meine Hingabe an die Touch Bar auszudrücken. Was ich aus meinem Experiment gelernt habe, ist, dass ich einfach nicht darüber hinwegkomme, meinen Fokus zu ändern, wenn ich arbeite. Um die Touch Bar zu verwenden, muss ich aufhören zu tippen, auf die Touch Bar schauen, das Symbol finden, das die gewünschte Funktion darstellt, und dann darauf drücken. Und ja, obwohl es sich wie eine Menge zu tun liest, dauert es tatsächlich nur ein paar Sekunden, aber es geht nicht um Zeitverschwendung.

Es geht um Fokus, und es geht kaputt, wenn ich die Touch Bar verwenden muss. Meistens kann ich diesen Fokus sofort wiedererlangen, aber ich habe mich manchmal ertappt, wie ich abdrifte und etwas anderes tue, anstatt das, was ich tun sollte, und es begann damit, dass ich auf die Touch Bar schauen musste.

Wenn Apple endlich seine neuen MacBook Pros enthüllt, bin ich gespannt, was mit dem Apple-Silizium im Inneren los ist. Aber dann schaue ich nach außen, ob die Touch Bar da ist. Und wenn nicht, werde ich die Funktionstasten mit glücklichen Fingern begrüßen.