Haupt Andere Internet Explorer kehrt zu den Grundlagen zurück
Andere

Internet Explorer kehrt zu den Grundlagen zurück

NachrichtenTablets 28. Februar 1999 16:00 PST

Mit ihren jüngsten Webbrowser-Releases haben Netscape und Microsoft versucht, die neuesten Web-Technologien wie Cascading Style Sheets und DHTML zu integrieren, manchmal auf Kosten einer größeren Funktionalität. Sicher, Sie können eine GIF-Datei über den Bildschirm tanzen sehen, aber was nützt es, wenn Ihr Browser abstürzt oder langsamer wird?

Microsoft hat mit Internet Explorer 4.5 Macintosh Edition, der neuesten Version seines Mac-Webbrowsers, einen anderen Weg eingeschlagen. Sie werden keine weltbewegenden neuen Funktionen finden, aber das Upgrade fügt einige clevere Funktionen hinzu, die das Surfen im Internet erleichtern.

Weniger Tastenanschläge

Eines der Designziele von Microsoft war es, die Anzahl der Mausklicks und Tastenanschläge zu reduzieren, die zum Ausführen allgemeiner Aufgaben erforderlich sind. Wie frühere Versionen verfügt Internet Explorer 4.5 über einen Suchbereich, mit dem Sie Suchergebnisse vom Hauptbrowserfenster trennen können. Das Upgrade fügt eine ähnliche Seitenhalter-Funktion hinzu, mit der Sie eine Seite mit vielen Links vorübergehend speichern können.

Eine beliebte Nachrichten-Site kann beispielsweise Links zu Dutzenden von Nachrichten im Web enthalten. Mit Page Holder können Sie diese Seite separat speichern und dann den Links im Hauptfenster folgen. Sie können dann schnell zum Seitenhalter zurückkehren, ohne wiederholt auf die Schaltfläche Zurück zu klicken.

wann kommt das nächste macbook raus

Zwei neue Funktionen erleichtern das Ausfüllen von Online-Formularen. Mit Form AutoFill können Sie persönliche Informationen in einer Einstellungsdatei speichern. Wenn Sie auf einer Website auf ein Formular stoßen, können Sie auf eine Schaltfläche in der Symbolleiste klicken, um die Felder automatisch auszufüllen. Form AutoComplete füllt automatisch einen Formulareintrag aus, nachdem Sie die ersten Buchstaben eingegeben haben.

sprint kauf eins erhalte ein kostenloses iphone

Internet Explorer 4.5 enthält außerdem mehrere Funktionen zum Verbessern des Druckens aus dem Web. Eine neue Druckvorschaufunktion, ähnlich der in Microsoft Office, ermöglicht es Ihnen, eine Seite vor dem Drucken anzuzeigen. Sie können Bilder, Hintergründe sowie Kopf- und Fußzeilen ein- oder ausschalten und Seiten mit breiten Tabellen zuschneiden. Der Browser kann die Ausgabe so skalieren, dass sie auf das Papier passt, und kann auch eine Seite um Bilder und andere Objekte herum umbrechen, anstatt sie abzuschneiden.

Microsoft sagt, dass es den Browser von Grund auf für die Ausführung auf dem Mac entwickelt hat, und das Programm unterstützt viele Mac OS-Technologien. Der Browser erkennt beispielsweise in heruntergeladenen Bildern eingebettete ColorSync-Profile und sorgt so für eine genauere Farbdarstellung. Sie können auf die Sherlock-Suchmaschine in Mac OS 8.5 direkt über die Internet Explorer-Symbolleiste zugreifen.

Ein neuer Ausblick

Zusammen mit Internet Explorer 4.5 hat Microsoft ein Upgrade von Outlook Express, seinem kostenlosen E-Mail-Client, veröffentlicht. Outlook Express 4.5 ermöglicht jetzt eine Vorschau der Kopfzeilen von E-Mail-Nachrichten, bevor Sie sie herunterladen. Mit einer neuen Funktion zur automatischen Textbereinigung können Sie Absätze umbrechen, Text in Groß- oder Kleinbuchstaben umwandeln und Anführungszeichen entfernen oder begradigen.

Outlook Express 4.5 bietet außerdem umfangreichere AppleScript-Unterstützung als frühere Versionen. Alle Funktionen sind skriptfähig, und Sie können Skripte in hierarchischen Menüs organisieren. Sie können auch Skripte mit der Mail-Filterfunktion des Programms verknüpfen.

Zusammen mit der neuen Software hat Microsoft eine Mac-spezifische Website namens MacTopia ( http://www.microsoft.com/mac/ ). Neben Informationen zu den Mac-Produkten von Microsoft bietet die Website Mac-bezogene Nachrichten, Software-Downloads und einen Chatroom.

Feindliches Klima

Der Internet Explorer ist der Hauptstreitpunkt in der Kartellklage des Justizministeriums gegen Microsoft, die gezeigt hat, dass Microsoft und Apple möglicherweise nicht die glücklichen Partner sind, die sie in letzter Zeit behaupteten. In einer weit verbreiteten Aussage beschuldigte Apple-Softwarechef Avie Tevanian, dass Microsoft 1997 gedroht habe, die Entwicklung von Microsoft Office für Macintosh einzustellen, falls Apple den Internet Explorer nicht zum Standardbrowser für den Mac mache. Kurz darauf, auf der TabletS Expo 1997 in Boston, gab Apple seinen wegweisenden Deal mit Microsoft bekannt, der die umstrittene Entscheidung beinhaltete, den Internet Explorer zu übernehmen. Auf der TabletS Expo 1999 in San Francisco haben Apple und Microsoft jedoch bekräftigt, dass sie trotz Meinungsverschiedenheiten in einigen Bereichen wie Multimedia eng zusammenarbeiten. Apple hat behauptet, Microsoft habe versucht, QuickTime, Apples beliebte Multimedia-Systemsoftware, zu töten.

März 1999 Seite: 27

Glühbirnen, die mit Homekit funktionieren