Haupt Iphone iPhone 13 Pro im Test: Ein offensichtliches Update, aber kein kleines
Iphone

iPhone 13 Pro im Test: Ein offensichtliches Update, aber kein kleines

Bewertungen Keine der Verbesserungen des iPhone 13 Pro überrascht, aber sie können dennoch beeindrucken. Angestellter Autor, Tablets 27.09.2021 03:45 PDT iPhone 13 Pro in der Hand IDG / Jason Cross Herausgeber

Auf einen Blick

Expertenbewertung

Vorteile

  • Blitzschnelle Geschwindigkeit
  • Endlich ProMotion auf dem iPhone!
  • Ein riesiger Sprung in der Akkulaufzeit

Nachteile

  • Kein Always-On-Display
  • Kein USB-C
  • Selfie-Kamera ist hinter der Zeit

Unser Urteil

Das iPhone 13 Pro ist absurd schnell, hat ein Killer-Kamerasystem, das Display ist fantastisch und die Akkulaufzeit länger denn je. Wir haben ein paar Nissen zur Auswahl, aber Apple hat es leicht gemacht, sein neuestes Pro iPhone zu lieben.



Beste Preise heute

Einzelhändler Preis Die Zustellung 999,00 $ Kostenlos Aussicht Bester Kauf $ 999,99 Kostenlos Aussicht Preisvergleich aus über 24.000 Stores weltweit

Zu Beginn des iPhone-Gerüchtelebenszyklus 2021 wurde berichtet, dass Apple das diesjährige Angebot des iPhone 12s nennen könnte. Frühere S-Modell-iPhones – wie das iPhone 6s oder iPhone Xs – würden im Allgemeinen das gleiche Design und die gleichen Funktionen des Vorjahresmodells beibehalten, mit einem schnelleren Prozessor, einer besseren Kamera und einer einzigen herausragenden neuen Funktion.

Obwohl Apple nicht den Namen des iPhone 12 gewählt hat, könnte es ein passender Spitzname gewesen sein, zumindest was die Pro-Modelle betrifft. Das iPhone 13 Pro ist im Wesentlichen das iPhone 12 Pro mit einem schnelleren Prozessor, einer besseren Kamera und einer großen herausragenden Funktion (ProMotion).





Aber es so reduzierend zu behandeln, ist ein Bärendienst. Das Ausmaß der Verbesserungen ist hier bemerkenswert und die Kluft zwischen Pro- und Nicht-Pro-Modellen ist erheblich. Dies ist im Wesentlichen das iPhone 12 Pro mit ProMotion, einem besseren Kamerasystem, schnellerer Leistung und besserer Akkulaufzeit. Das sind keine überraschenden oder besonders innovativen Verbesserungen, aber es summiert sich immer noch zu einem verdammt guten iPhone.

Raffiniertes Design

Während das iPhone 13 Pro auf den ersten Blick dem iPhone 12 Pro sehr ähnlich sieht und tatsächlich eine Art Zwillingsbrüder ist, gibt es doch Unterschiede. Manche sind subtil, andere springen direkt auf einen zu.



Das iPhone 13 Pro und Pro Max haben fast die gleichen Abmessungen wie die iPhone 12 Pro-Modelle, die sie ersetzen. Dies sind schwere Telefone, genau wie ihre Vorgänger; ein natürlicher Nebeneffekt des Edelstahlrahmens.

An der Haltbarkeit hat sich nicht viel geändert, nicht dass wir uns beschweren. Das iPhone 13 Pro trägt weiterhin die Schutzklasse IP68 für Wasser- und Staubbeständigkeit und ist für bis zu 30 Minuten in einer Tiefe von sechs Metern ausgelegt. Es hat auch das gleiche Ceramic Shield-Frontglas.

Die Farben Silber, Graphit und Gold aus dem letzten Jahr kehren zurück, aber Pacific Blue wurde durch Sierra Blue ersetzt, ein viel hellerer Farbton, der gut genug aussieht, obwohl ich den dunkleren Farbton des letzten Jahres bevorzuge.

iPhone 13 Pro große Kameras

Sierra Blue ist viel heller als Pacific Blue, und schauen Sie sich nur diesen riesigen Kamerabuckel an!

IDG / Jason Cross

Während sich USB-C durch alle anderen Produkte von Apple schleicht – es ist jetzt der einzige Anschluss an MacBooks, dem M1 iMac, iPad Pros, dem iPad Air und dem iPad mini – bleibt das Unternehmen weiterhin bestehen weigert sich, die iPhone-Linie auf diesen universelleren Stecker zu verlegen . Wenn Sie eine Menge Apple-Ausrüstung haben, haben Sie Lightning und USB-C-Ladekabel. Und das ohne wirklichen Grund. Komm schon, Apfel. Es ist Zeit.

Apropos Aufladen, da gibt es nicht viel Neues. Sie erhalten immer noch ein USB-C-auf-Lightning-Kabel in der Box, aber kein Netzteil oder Kopfhörer. Die Ladeleistung bleibt unverändert: Mit einem 20-W-USB-C-Adapter werden Sie in 30 Minuten bis zu 50 Prozent aufgeladen.

Speicheroptionen beginnen immer noch bei 128 GB, mit Optionen für 256 GB, 512 GB und jetzt eine neue 1 TB-Option. Das ist eine unanständige Menge an Speicherplatz für ein Telefon und lohnt sich wirklich nur, wenn Sie denken, dass Sie eine Aufnahme machen werden viel von Videos (insbesondere im ProRes-Format).

Die Designänderungen, die Sie sofort bemerken werden, sind die kleinere Kerbe und das viel größere Kameramodul. Der hintere Kamerabereich ist dramatisch größer und ragt weiter heraus, bis Sie Ihr Telefon möglicherweise nicht mehr auflegen können manche Ständer oder Autohalterungen ohne Gehäuse, das die Kameraschwelle bündig abschließt. Beachten Sie, dass die meisten Erstanbieter-Fälle von Apple dies nicht tun!

iPhone-Notch-Vergleich

Sicher, die Notch ist beim iPhone 13 Pro (rechts) kleiner, aber was ist der Sinn, ohne die Statusleiste zu ändern?

IDG

Die Kerbe auf der Vorderseite, in der sich der Lautsprecher und die TrueDepth-Sensoren befinden, ist jetzt 20 Prozent schmaler, was schön ist, aber der zusätzliche Bildschirmplatz wird komplett verschwendet. Sie erhalten keine zusätzlichen Symbole oder Informationen in der Statusleiste. Sicherlich Apple muss wissen, dass jeder den Batterieprozentsatz zurück haben will, oder?

In diesem Jahr verfügen das iPhone 13 Pro und Pro Max über genau das gleiche Kamerasystem und die gleichen Softwarefunktionen, sodass Sie nicht die größere kaufen müssen, um die bessere Kamera zu erhalten. Dies ist der richtige Ansatz, und wir hoffen, dass Apple ihn in Zukunft fortsetzt.

ProMotion kommt endlich auf das iPhone

Das erste, was Sie bemerken werden, wenn Sie ein iPhone 13 Pro in die Hand nehmen, ist, wie glatt alles fühlt sich an. Wischen, Scrollen, Animationen der Benutzeroberfläche… Apple war immer gut darin, aber die Reaktionsfähigkeit und Laufruhe des iPhone 13 Pro liegt auf einer anderen Ebene.

Dies ist einem neuen OLED-Display zu verdanken, das energieeffizienter ist und eine ProMotion-Technologie enthält, die der des iPad Pro ähnelt. Anstatt immer bei 60 Hz aufzufrischen, kann die Anzeige auf 10 Hz und 120 Hz heruntergehen.

Dafür gibt es keine Einstellungen; Das Telefon passt die Anzeigeaktualisierung basierend auf dem Inhalt auf dem Bildschirm kontinuierlich an. Spielen Sie einen Film mit 24 Bildern pro Sekunde ab und die Anzeige wird auf 24 Hz gesperrt. Lesen Sie statischen Text und er wird auf 10 Hz fallen. Beginnen Sie mit dem Scrollen und Wischen und es wird auf 120 Hz hochgefahren.

Viele Apps, die standardmäßige iOS-Frameworks für Scrollen und Vollbildübergänge verwenden, nutzen dies automatisch und sehen und fühlen sich dadurch flüssiger an. Apps wie Spiele benötigen ein Update, um ProMotion nutzen zu können, und es gibt derzeit einige Einschränkungen, die für iPad-Entwickler nicht existieren und die hoffentlich in zukünftigen Software-Updates aufgehoben werden.

Das Ergebnis von all dem ist, dass die Anzeige glatter und schneller ist, wenn es darauf ankommt, und in der restlichen Zeit energieeffizienter ist. Dies wirkt sich insgesamt positiv auf die Akkulaufzeit aus, auf die wir später noch eingehen werden.

Auch das Display ist heller: Im Standardbetrieb werden bis zu 1.000 Nits erreicht, gegenüber 800 Nits beim iPhone 12 Pro (das Maximum beträgt immer noch 1.200 Nits für HDR-Inhalte). Wir hatten in letzter Zeit einige sehr helle und heiße Tage hier in Sacramento und Sie können den Unterschied bei direkter Sonneneinstrahlung deutlich sehen. Unter anderen Umständen sieht der Bildschirm genauso aus wie das hervorragende iPhone 12 Pro-Display.

iPhone 13 Helligkeit

Bei hellem Sonnenlicht erleichtert das hellere Display des iPhone 13 Pro (rechts) die Lesbarkeit.

IDG

Enthusiasten betteln um ProMotion auf dem iPhone, seit es vor vier Jahren auf dem iPad Pro landete. Es ist genauso gut, wie wir es immer erwartet haben, und ein klares Unterscheidungsmerkmal zwischen dem Pro und dem Standard-iPhone 13. Jetzt muss es nur noch zum MacBook Pro und iMac kommen!

Das schnellste Smartphone, das man für Geld kaufen kann

Der A14 des letztjährigen iPhone 12 ist schneller als jeder Prozessor, der heute in jedem Android-Smartphone zu finden ist. Kein Qualcomm Snapdragon oder Samsung Exynos kann da herankommen letzten Jahren bester Chip von Apple.

Und jetzt ist die A15 schneller. In mancher Hinsicht, viel Schneller.

Wie der A14 wird auch der A15 im 5-nm-Fertigungsprozess von TSMC hergestellt und verfügt weiterhin über zwei Hochleistungskerne und vier hocheffiziente Kerne. Nichtsdestotrotz haben wir in unseren Benchmark-Tests festgestellt, dass der A15 etwa 8-10 Prozent schnellere Single-Core-CPU-Leistung und 15-20 Prozent bessere Multi-Core-CPU-Leistung liefert.

iPhone 13 Pro Geekbench 5 Infogramm

Bei der GPU wird es wirklich interessant. Im iPhone 13 und iPhone 13 mini hat das A15 noch eine Vierkern-GPU. Im iPhone 13 Pro und Pro Max hat es jedoch ein fünfte Ader. Diese 25-prozentige Zunahme der GPU-Kerne macht es rund 20-30 Prozent schneller als das iPhone 13 und 40-50 Prozent schneller als das iPhone 12, wenn es um 3D-Grafik- und GPU-Rechenaufgaben geht.

iPhone 13 Pro 3DMark Wild Life Infogramm

Anders ausgedrückt: Der A15 mit einer Vierkern-GPU liefert etwa 10-15 Prozent mehr Leistung als die Vierkern-GPU im A14, und der A15 mit einem fünften Kern ist 20-30 Prozent schneller. Es trennt das iPhone 13 wirklich vom iPhone 13 Pro.

Apple hat auch andere Verbesserungen vorgenommen. Es gibt überall Optimierungen in der Energieeffizienz, auch in Sachen wie drahtlosen Funkgeräten. Der Bildsignalprozessor sowie der Video-Encoder und -Decoder (wir hoffen, dass er AV1 unterstützt) wurde aufgerüstet. Die Neural Engine hat 16 Kerne, genau wie der A14, kann aber fast 16 Billionen Operationen pro Sekunde ausführen, gegenüber 11 Billionen.

Werden Sie diese Geschwindigkeit überhaupt bemerken? Für die meisten Dinge, für die Sie Ihr iPhone verwenden, nein. Wenn der Prozessor des letzten Jahres schneller ist als die Konkurrenz und der diesjährige Prozessor sogar noch schneller, was tun Sie dann? tun damit? Die meisten Leute verwenden ihre Telefone für Dinge wie das Surfen im Internet, E-Mails, SMS und Apps, die im Wesentlichen Listen mit Bildern und Text scrollen (Twitter, Instagram, Facebook). Bei all dem hilft ein ProMotion-Display, aber ein schnellerer Prozessor macht nicht unbedingt viel Unterschied.

Es wird wohl noch ein paar Jahre dauern, bis die Anwendungen und iOS-Features, die den A15 so richtig pushen, alltäglich sind. Bei all dieser Leistung geht es sowohl um Langlebigkeit als auch darum, Ihr Leben heute besser zu machen.

Wahnsinnig gute Akkulaufzeit

Die Argumente für mehr Smartphone-Leistung sind manchmal schwer zu begründen. Millionen von Menschen verwenden zwei oder drei Jahre alte Telefone und denken, dass sie bei allem, was sie tun, sehr schnell sind. Wenn sie ein neues Telefon benötigen, ist es ihnen wichtiger, dass es erschwinglich ist, als dass es viel schneller ist.

Aber fragen Sie jeden, überall und mit jedem Smartphone, ob er eine längere Akkulaufzeit haben möchte, und die Antwort ist ja. Ja, natürlich, ja, immer ja .

Bedenken Sie also, dass das iPhone 13 Pro Ihnen beides bietet. Es ist schnell genug, um jedes andere Smartphone in Verlegenheit zu bringen, und es hält lange Weg länger als frühere iPhones.

Apple hat zunächst einfach Akkus mit höherer Kapazität in die gesamte iPhone 13-Linie eingebaut. Während das Unternehmen keine Einzelheiten bekannt gibt, zeigen behördliche Unterlagen, dass das iPhone 13 Pro über einen Akku mit etwa 11 Prozent mehr Kapazität als das iPhone 12 Pro verfügt und der Akku des iPhone 13 Pro Max rund 18 Prozent mehr Ladung hält.

Die Nicht-Pro-iPhone-13-Modelle haben auch größere Akkus, aber sie haben weder das effizientere LPTO-OLED-Display noch ProMotion, das einen Batteriesparmodus bietet. Genauso wie das Betreiben des Displays mit 120 Hz Ihren Akku schneller auffrisst, wird es ausgeführt unter 60Hz wird es sparen.

Die Ergebnisse sind phänomenal. Wir führen unseren Akkutest mit konstant auf 200 Nits eingestelltem Display durch, während wir den Akku-Rundown-Test von Geekbench 4 in einer Schleife durchlaufen, was CPU und GPU erheblich belastet. Das iPhone 13 Pro hielt 9 Stunden 15 Minuten durch, beeindruckende 35 Prozent länger als das iPhone 12 Pro. Es ist sogar länger als das iPhone 12 Pro Max (8 Stunden 41 Minuten)!

iPhone 13 Pro-Akku Infogramm

Mein regelmäßiger täglicher Gebrauch hat mich genauso beeindruckt und die Benchmarks. An dem Punkt, an dem mein iPhone 12 Pro 20 Prozent erreicht und die Batteriewarnung blinkt, zeigt das iPhone 13 Pro oft 40 Prozent oder mehr Rest an. Es ist extrem schwierig, einen genauen Vergleich der realen Nutzung anzustellen, aber ich schätze, dass ich ungefähr zwei Stunden mehr Zeit für den Bildschirm habe.

Wenn Sie von einem älteren iPhone kommen, werden Sie es sein schockiert wie lange der Akku hält. Das iPhone 13 Pro ist ein großer Fortschritt gegenüber dem iPhone 12, aber Apple marschiert seit Jahren bei der Akkulaufzeit stetig nach vorne. Das iPhone 13 Pro hält rund 50 Prozent länger als das iPhone 11, und doppelt so lange wie das vor gerade einmal drei Jahren vorgestellte iPhone Xs.

Eine deutlich bessere Kamera

Das iPhone 13 Pro hat ein verbessertes Kamerasystem, denn natürlich tut es das. Jedes neue iPhone tut es. Das iPhone 13 Pro bringt deutliche Verbesserungen sowohl bei der Kamerahardware als auch bei der Softwareverarbeitung.

Auf der Hardwareseite gibt es alle neuen Sensoren. Sie werden merken, riesig Kamerabuckel auf der Rückseite, viel größer als beim iPhone 12 Pro. Das ist Ihr erster Hinweis darauf, dass sich die Dinge sehr verändert haben.

Die Telekamera wurde von 2x auf 3x erhöht, oder eine äquivalente Brennweite von 77 mm. Das bedeutet, dass sich die Blende von f/2.0 auf f/2.8 verengt und Sie ein wenig an Leistung bei schwachem Licht verlieren, aber es ist insgesamt eine großartige Veränderung. Dies bedeutet bessere Porträts mit einem schöneren natürlichen Bokeh als das falsche Bokeh des Porträtmodus auf dem iPhone 13. Es bringt Sie natürlicher an entfernte Motive heran, ohne körnigen Digitalzoom. Und diese etwas schlechtere Low-Light-Performance wird teilweise dadurch zunichte gemacht, dass man jetzt mit der Telekamera Aufnahmen im Nachtmodus machen kann.

Der Sweet Spot für professionelle Porträtfotografie liegt im Allgemeinen im Brennweitenbereich von 85-105 mm, daher bringt uns dieses neue 77-mm-3x-Teleobjektiv viel näher an diese schmeichelhafte Perspektive.

iPhone 12 Teleobjektiv iPhone 13 Tele

Das 3x-Teleobjektiv (rechts) des iPhone 13 bringt Sie viel näher und erzeugt natürlichere Porträts.

Die Standard-Weitwinkelkamera, mit der die meisten Leute die meiste Zeit fotografieren, hat jetzt einen viel größeren Sensor. Die Auflösung beträgt immer noch 12 Megapixel, aber die Pixel sind mit 1,9 Mikrometer größer und die Blende ist mit f/1,5 breiter. Apple sagt, dass es 2,2x mehr Licht einfängt, und obwohl ich dies nicht bestätigen kann, habe ich festgestellt, dass es bei schlechten Lichtverhältnissen besser mit Details und Farben arbeitet und manchmal Aufnahmen im Nachtmodus schneller macht.

Die Ultra-Wide-Kamera hat eine breitere Blende von 1:1,8 und bietet eine bessere Leistung bei schwachem Licht, aber der eigentliche Trick besteht darin, wie gut sie für Makroaufnahmen in der Nähe fokussiert. Wenn Sie ein anderes iPhone näher als etwa 4 Zoll von Ihrem Motiv entfernen, wird es zu einem verschwommenen Durcheinander, aber das iPhone 13 Pro macht Makroaufnahmen mit Leichtigkeit. Die minimale Brennweite der Ultra-Wide-Kamera beträgt nur zwei Zentimeter, sodass Sie die Kamera ganz nah an Blumen, Käfer, Schmuck oder Miniaturen heranschieben können.

iPhone 12 Makro iPhone 13 Makro

Der minimale Fokusabstand des iPhone 12 Pro (links) kommt nicht an das iPhone 13 Pro (rechts) heran.

Im Fotomodus wechselt die Kamera automatisch auf Ultra-Wide, wenn Sie aus der Nähe kommen, während versucht wird, den relativen Bildausschnitt beizubehalten. Makroaufnahmen funktionieren auch in Videos, sogar in Zeitlupe, aber Sie müssen manuell auf Ultra-Wide umschalten.

Makroaufnahmen sind kein bestimmter Modus, sondern nur eine natürliche Fähigkeit der Ultra-Wide-Kamera, sodass nichts eingestellt oder aktiviert werden muss (obwohl Apple sagt, dass es in einem zukünftigen iOS 15-Update eine Option zum manuellen Ausschalten hinzufügen wird). Schieben Sie Ihr iPhone einfach ganz nah heran und machen Sie detaillierte Aufnahmen wie nie zuvor. Dies ist eines der Dinge, die Tonnen von Menschen die ganze Zeit nutzen werden. Dies war eine große Einschränkung von Smartphones im Allgemeinen und erfordert keine speziellen Kenntnisse oder Einstellungen. Es ist auch nur bei den iPhone 13 Pro-Modellen der Fall – die Ultra-Wide-Kamera des normalen iPhone 13 hat nicht die super enge Brennweite.

Seit einigen Jahren sind die iPhones der Pro-Modelle der einzige Ort, an dem eine Telekamera und das Hauptunterscheidungsmerkmal erhalten werden. Aber mit dem engeren 77-mm-Zoom, dem größeren Weitwinkelsensor und der größeren Blenden- und Makrofähigkeit des Ultra-Wide trennt das Kamerasystem des iPhone 13 Pro es noch weiter vom iPhone 13.

Auch hier kommen die Pro-Modelle mit LiDAR und die Nicht-Pro-Modelle nicht. Dies hilft AR-Apps, eine bessere Leistung zu erzielen und bietet einen schnelleren und genaueren Autofokus bei schlechten Lichtverhältnissen sowie gleichzeitig aktivierten Porträtmodus und Nachtmodus. Es ist enttäuschend, dass Apple mit LiDAR noch immer nichts wirklich Beeindruckendes oder Bahnbrechendes geleistet hat.

iPhone 13-Selfie

Die Selfie-Kamera ist vollkommen in Ordnung, aber sie hat sich seit dem iPhone 11 nicht wirklich geändert.

IDG

Die Frontkamera hat nicht geändert. Es ist die gleiche 12MP, f/2.2 Selfie-Kamera, die Sie auf dem iPhone 12 finden. Sie erhalten die bessere Bildverarbeitung, können Fotostile verwenden und im Kinomodus aufnehmen, aber die Hardware hat sich überhaupt nicht geändert.

Neue Foto- und Videotricks

Fotografische Stile? Kinomodus? Ja, der verbesserte Bildprozessor im A15 ermöglicht eine bessere Bildverarbeitung (Apple nennt es Smart HDR 4), aber auch das iPhone 13 hat ein paar neue Software-Tricks aufgegriffen.

Tippen Sie in der Kamera-App auf den kleinen Abwärtspfeil, um die Einstellungssteuerelemente anzuzeigen, und Sie werden einen neuen finden: Fotografische Stile. Wischen Sie, um den Stil zwischen den Stilen Standard, Reicher Kontrast, Lebendig, Warm und Kühl zu ändern. Sie können die Wärme und den Ton innerhalb jedes Stils weiter anpassen.

Apple achtet darauf, dass dies nicht nur ein Filter ist. Anstelle einer konstanten Änderung, die gleichmäßig auf ein gesamtes Bild angewendet wird, ist der Stil Teil der komplexen computergestützten Fotografieschritte, die Ihr endgültiges Bild aus mehreren Belichtungen erzeugen. Es wird auf verschiedene Teile der Szene unterschiedlich angewendet, so dass ein lebendigerer Stil den Himmel blauer machen kann, aber keinen unnatürlichen Cartoon-Hautton erzeugt.

Wählen Sie einfach das gewünschte Bild aus, passen Sie es an Sie an und es wird auf alle Ihre Bilder angewendet, auch nachdem Sie die Kamera-App geschlossen und erneut geöffnet haben. Ich denke, das ist eine Funktion, die jeder schätzen kann. Wenn Sie feststellen, dass die Kamera des iPhones kaltes und steriles Weiß produziert, können Sie es aufwärmen. Wer die kräftigeren Farben der Samsung-Kameras mag, kann das nachmachen. Sie können ein Standard-Kameraerlebnis erstellen, das zu Ihnen passt, mit Ergebnissen, die natürlicher sind als bei einem Standardfilter.

Der Filmmodus ist für Ihren durchschnittlichen iPhone-Benutzer möglicherweise weniger nützlich. Es ist ein ganz neuer Videomodus, der mit 1080p und 30 Bildern pro Sekunde in Dolby Vision HDR aufnimmt und eine angemessene Lichtmenge benötigt (Sie erhalten eine Warnung, wenn Sie versuchen, an einer zu dunklen Stelle aufzunehmen). In diesem Modus verwendet das iPhone 13 KI, um das Motiv in Ihrem Video zu identifizieren, um automatisch das Fokusziehen durchzuführen.

iPhone 13 Pro sierrablau

Sie müssen das iPhone 13 Pro nicht untersuchen, um zu sehen, wie viel größer das Kamera-Array ist.

IDG / Jason Cross

Das ist ein filmischer Begriff für das Ändern des Fokus während einer Aufnahme, um ein Motiv im Fokus zu halten, oder zwei wechseln den Fokus zwischen Vorder- und Hintergrund. Es ist eine so gängige Technik in Film und Fernsehen, dass Sie wahrscheinlich nicht einmal richtig erkennen, dass es passiert. Der Cinematic-Modus macht dies automatisch und funktioniert überraschend gut, und die Metadaten für die Brennweite werden mit dem Video gespeichert, sodass Sie später zurückkehren können, um die Fokusziele während der Bearbeitung anzupassen.

Derzeit müssen Videos im Cinematic-Modus auf einem iPhone bearbeitet werden, aber iMovie und Final Cut Pro werden noch in diesem Jahr unterstützt. Und wenn Sie das Video per AirDrop ablegen oder in einer iMessage oder was auch immer senden, werden Ihre Fokusoptionen in ein Standard-Videodateiformat gebacken.

Es ist ein lustiger Modus, mit dem man herumspielen kann, aber die fehlende Unterstützung in Videobearbeitungssoftware von Drittanbietern und die begrenzte Auflösung und Bildrate machen ihn eher zu einem Spielzeug als zu einem ernsthaften Werkzeug. Es wird ein großer Erfolg für TikTok-Stars und andere, die Smartphone-zentrierte Videos für soziale Medien erstellen, aber Ihr durchschnittlicher Benutzer ist wahrscheinlich besser dran, normale Videos in 4K zu drehen.

Sowohl Photographic Styles als auch der Cinematic-Modus sind auch im regulären iPhone 13 zu finden, aber das iPhone 13 Pro erhält eine exklusive neue Videofunktion: die Möglichkeit, nach einem Software-Update im Laufe dieses Jahres direkt im ProRes-Videoformat aufzunehmen. ProRes ist ein sogenanntes Zwischenformat für die Videobearbeitung, das die beste Qualität durch die Bearbeitungspipeline auf Kosten riesiger Dateigrößen bewahren soll. Es ist nicht dazu gedacht, Videos tatsächlich zu konsumieren oder zu verteilen. Wenn Sie also kein Videoeditor sind, der bereits in ProRes arbeitet, sollten Sie sich nicht darum kümmern. ProRes wird auf 4K mit 30 Bildern pro Sekunde begrenzt sein, außer beim 128-GB-iPhone 13 Pro, wo es auf 1080p begrenzt ist.

Das Aufnehmen von Fotos im ProRAW-Format ist weiterhin auf das iPhone 13 Pro und Pro Max beschränkt, ebenso wie es auf die iPhone 12 Pro-Modelle beschränkt war.

Wireless ist mehr oder weniger gleich

Wenn Sie in den USA leben, werden Sie gegenüber dem iPhone 12 keine wesentlichen Änderungen bei den drahtlosen Funktionen oder der Leistung feststellen. Die iPhone 13-Reihe unterstützt jetzt zusätzliche 5G-Bänder, die vor allem für andere Länder von Bedeutung sind, und Apple sagt, dass es drahtlos ist Hardware ist stromsparender.

mac os high sierra neue funktionen

Aber hier in den USA sollten Sie ähnliche 5G-Unterstützung (Sub-6 GHz und mmWave), Wi-Fi 6-Durchsatz (nicht Wi-Fi 6E, wie zuvor gemunkelt), Bluetooth 5, Ultra-Wideband und NFC mit Lesemodus erhalten .

Was bedeutet Pro überhaupt noch?

Ich kann nicht wirklich sagen, was Apple heutzutage unter Pro versteht. Der Mac Pro, iMac Pro, Pro Display XDR und MacBook Pro scheinen sich an echte Profis zu richten – an diejenigen, die das Gerät für ihre Arbeit verwenden und bestimmte Leistungs- und Funktionsanforderungen haben. Die AirPods Pro hingegen sind einfach die besseren AirPods. Ich glaube nicht, dass selbst Apple behaupten würde, dass sie die für professionelle Audioarbeit erforderliche Wiedergabetreue liefern.

Die iPhone-Pro-Modelle liegen irgendwo dazwischen. Eine 1-TB-Speicheroption ist definitiv eine Pro-Funktion, ebenso wie die Möglichkeit, ProRAW-Fotos und ProRes-Videos aufzunehmen. Die meisten Verbraucher sollten sich nicht um diese Dinge kümmern. Auf der anderen Seite würden Funktionen wie das ProMotion-Display von allen geschätzt, zumal es die Akkulaufzeit verbessert. Profis sind nicht die einzigen, die eine Telekamera wollen, und sie bestimmt sind nicht die einzigen, die Makrofotos machen wollen.

Welche Bedeutung von Pro auch immer Sie diesem bestimmten Apple-Produkt zuschreiben, es ist nicht überraschend, dass es das bisher beste iPhone und eines der besten Smartphones ist, die man für Geld kaufen kann. Wir haben Nissen zur Auswahl: Es ist Zeit für die Selfie-Kamera, ein Upgrade zu erhalten, Apple muss USB-C auf dem iPhone einführen, wir wollen immer noch einen immer eingeschalteten Anzeigemodus und dieser enorme Kamerastoß könnte bei einigen Ständern zu kleineren Problemen führen und Halterungen. Aber ein Produkt muss nicht makellos sein, um das Beste zu sein, und genau das ist es.