Haupt Sonstiges James Bond: World of Spionage bietet schreckliche, automatisierte Spionageaktionen
Sonstiges

James Bond: World of Spionage bietet schreckliche, automatisierte Spionageaktionen

Lassen Sie sich von Ihrer Aufregung für Spectre nicht zu dieser schrecklichen Verbindung verleiten.VonAndrew Hayward,Mitwirkender, 5. November 2015 23:00 PST Kunstwerk zum Zuschneiden führen

Free-to-Play-Spiele sehen oft ansprechend aus, aber es ist schwer auf einen Blick zu erkennen, ob das Geschäftsmodell heimtückisch ist und Spaß macht, oder vernünftig und es lohnt sich, ein paar Dollar zu pumpen. Mit Freemium Field Test nehmen wir ein aktuelles kostenloses iOS-Spiel auf Herz und Nieren und lassen Sie wissen, ob es Ihre Zeit (und Ihr Geld) wirklich wert ist.



So löschen Sie Apps aus der App-Bibliothek

Mit seinen waghalsigen Stunts, explosiven Verfolgungsjagden und spannungsgeladenen Schießereien ist das James Bond Filmreihe ist absolut reif für eine Videospiel-Adaption – wie das legendäre GoldenEye 007 bereits 1997 auf dem Nintendo 64 bewies. Es scheint logisch, dass ein Spielehersteller die Gelegenheit ergreifen würde, die sich durch die Veröffentlichung von Spektrum ein aufregendes neues interaktives Erlebnis zu bieten, aber Glu Games‘ Welt der Spionage für iOS ist nicht genau das.

Es gab im Laufe der Jahre einige langweilige, mittelmäßige Bond-Spiele, aber World of Espionage ist ziemlich erbärmlich: Es ist eine menügesteuerte Angelegenheit ohne echte Interaktivität, außer für jede einzelne Aufforderung auf eine einzige Aktionstaste zu tippen. Es ist weniger ein Spiel als ein plumper Geschäftsplan, der in generische Spionageereignisse verpackt ist – und ein 007-Logo auf den Speisekarten.





Die Tonhöhe

Bindungsmission

In typischer Bond-Manier trifft man unterwegs auf spärlich bekleidete Frauen. Leider werden Sie diese Mission fünfmal spielen, um genügend Informationen zum Bestehen zu erhalten.

Wenn du dachtest Need for Speed: Keine Grenzen die Linie der falschen Werbung für ein Free-to-Play-Spiel umgangen, sieh dir die App Store-Beschreibung on World of Espionage: Verführe wunderschöne Verbündete, fahre fantastische Autos und exekutiere üble Schurken, während du James Bond und andere Geheimagenten auf der ganzen Welt entsendest, heißt es.



Sie tun Folgendes: Tippen Sie auf die nächste Aktionsschaltfläche. Tippen Sie erneut darauf. Tippen Sie erneut darauf. Oh, Mission ist vorbei? Tippen Sie erneut darauf. Manchmal sieht man zur Veranschaulichung einen dieser schönen Verbündeten; manchmal ist es ein Auto. Und sicher, Sie könnten unterwegs ein Standbild eines üblen Schurken sehen. Aber es gibt keinen Unterschied zwischen ihnen in Bezug auf die Art und Weise, wie Sie das Spiel tatsächlich spielen: Sie werden immer auf die untere linke Schaltfläche tippen, um fortzufahren.

Es ist entmutigend langweilig. Ihr Ziel in jedem Gebiet ist es, an jedem Ort genügend Informationen zu sammeln, was einfach bedeutet, dass Sie diese eine Taste oft genug drücken, um eine Mission zu beenden. Jede Mission muss mehrmals abgeschlossen werden, um die benötigten Informationen zu erhalten, was bedeutet, dass Sie buchstäblich zusehen müssen, wie dieselbe Mission einige Male hintereinander abläuft, bevor sie tatsächlich abgeschlossen ist.

Bindungsaktionen

Was auch immer der gelbe Knopf sagt, das ist es, was Sie tippen, um die Mission voranzutreiben. Im Wesentlichen ist das das ganze Spiel.

Wie kann ich einen Gruppentext hinterlassen?

World of Espionage bietet auch Eins-gegen-Eins-Duelle mit computergesteuerten Versionen anderer Spieler und bietet Allianzen an, um sich mit anderen Spielern zusammenzuschließen, aber zwischen diesen Modi gibt es nur sehr wenige Unterschiede. Letztendlich sind sie nur Variationen desselben, faulen Ansatzes der automatisierten Spionage. Und als kostenloses Spiel ist es so konzipiert, dass Sie Geld ausgeben möchten, um die Dinge zu beschleunigen oder das Erlebnis zu bereichern. Das Investieren von Geld reduziert Verzögerungen, kann aber wirklich nicht dazu beitragen, diese Bond-Bombe interessanter zu machen.

Der Fang

Ein restriktives Energiesystem ist das Herzstück von World of Espionage und begrenzt, wie oft Sie in Missionen während einer einzelnen Strecke auf die Aktionstaste tippen können. Tatsächlich habe ich beim allerersten Mal innerhalb einer Minute etwa sechsmal auf den Knopf getippt und dann wurde mir gesagt, dass ich keine Energie mehr habe. ich nicht mal gemerkt Ich spielte das Spiel zu diesem Zeitpunkt – es fühlte sich einfach so an, als würde ich durch ein narratives Setup blättern.

Bindungsenergie

Energie wird unglaublich schnell verbraucht in Welt der Spionage ; Tippen Sie ein paar Mal auf die Aktionstaste und Sie sind alle ausgelost.

Es dauerte eine Minute zu spielen, um all meine Energie zu verbrennen, und dann mehrere Stunden, um sie wieder aufzuladen. Das ist ein unglaublicher Unterschied. Ich hatte das Gefühl, nichts erreicht zu haben und musste dann fünf oder sechs Stunden warten, um wieder enttäuscht zu werden. Jeder Energiepunkt braucht fünf Minuten, um sich zu regenerieren, d. h. es dauert etwa eine Stunde, bis Sie erneut die Möglichkeit haben, auf die Aktionstaste zu tippen. Wenn .

Ihr Agent steigt im Laufe der Zeit auf, sodass Sie Punkte zuweisen können, um Energie, Ausdauer und andere Attribute zu erhöhen, aber spätere Missionen erfordern auch mehr Energie pro Aktion sowie mehr Aktionen, um sie tatsächlich abzuschließen. Es gibt also kein wirkliches Gefühl des Fortschritts, wenn die Missionen letztendlich dauern länger für Ihren besser ausgebildeten Geheimagenten.

Wenn dir die Energie ausgeht, ermutigt dich World of Espionage natürlich dazu, Münzen im Spiel auszugeben, um direkt wieder in die Action einzusteigen. Nur acht Goldmünzen, oder? Nun, Sie verdienen nicht viele Münzen durch das Gameplay, also werden Sie in den Laden gedrängt, um viel für Goldpakete auszugeben. Eine Packung mit 25 Gold kostet am unteren Ende 5 US-Dollar, während Sie bei 100 US-Dollar 550 Gold erhalten – und es gibt auch unterschiedliche Bündel zwischen diesen.

Gold binden

Geben Sie Geld für enorm teures Gold aus – oder schließen Sie Sonderangebote ab, wie zum Beispiel die Anmeldung für eine Prepaid-Mastercard. Grob .

Gold wird auch verwendet, um einen zufälligen neuen Geheimagenten für 25 Gold (5 USD) pro Stück zu kaufen, und die höheren Offensiv- und Defensivwerte können Ihre Missionen etwas schneller vergehen lassen. Ich habe 10 Dollar für eine Packung mit 50 Gold ausgegeben und diese für zwei neue Agenten ausgegeben. Beide schienen damals besser zu sein als mein bester Spion, aber das Ausrüsten von beiden änderte nichts am Spiel. Trotzdem tippte ich auf diesen Knopf, bis meine Energie aufgebraucht war, und es war immer noch schmerzlich langweilig.

Das Urteil

In James Bond: World of Espionage Geld zu stecken, macht es weder spannender noch öffnet es den geheimen Spaß, der darin verborgen ist – es gibt keinen geheimen Spaß. Es ist eine absolute Fehlzündung eines Spionagespiels, bei dem es an Action oder Strategie fehlt. Gab es ein taktisches Element im Gameplay oder mehrere Optionen, die bei jeder Interaktion zu berücksichtigen wären, dann hätte es hier möglicherweise ein Unentschieden gegeben.

Es wurden keine konfigurierten Flughafen-Basisstationen gefunden

Stattdessen können Sie mit seltenen Ausnahmen bei jeder Begegnung tippen, um fortzufahren, oder tippen, um sich zurückzuziehen. Das ist die ganze Erfahrung. World of Espionage ehrt seinen schlauen und geschickten Namensgeber und seine Inspiration nicht, und es ist leicht eines der zynischen, sinnlosen Free-to-Play-Spiele, mit denen ich unzufrieden war. Verschwenden Sie hier weder Ihre Zeit noch Ihr Geld – sicher Spektrum ist beides mehr wert.