Haupt Sonstiges MP3-Jukeboxen
Sonstiges

MP3-Jukeboxen

NachrichtenTablets 30. April 2001 17:00 PDT

In den frühen 1980er Jahren machte es das Aufkommen des tragbaren Kassettenrecorders möglich, fast überall Musik zu hören. Die Technologie hat sich seitdem stark weiterentwickelt, insbesondere in Bezug auf tragbare MP3-Player. Während Speicher früher in Megabyte gemessen und die Spielzeit auf Minuten begrenzt wurde, können heutige MP3-Jukeboxen Gigabyte speichern und die Spielzeit kann sich über Stunden erstrecken. Tablets hat sich zwei MP3-Jukeboxen genauer angesehen: die Jukebox 6000 von Archos und die Nomad Jukebox von Creative Technology.

Leg noch einen Gig auf die Jukebox, Baby

Beide Jukeboxen sind stilvoll und kompakt, aber die Jukebox 6000 ist die kleinere der beiden. Sein metallisches und blaues rechteckiges Gehäuse passt bequem in die Hände der meisten Benutzer. Die in Blau oder Silber erhältliche Nomad Jukebox hat ungefähr die gleiche Größe und Form wie ein tragbarer CD-Player, ist aber etwas schwerer. Beide Jukeboxen werden mit schützenden, gepolsterten Tragetaschen geliefert. Die bei jedem mitgelieferten Kopfhörer sind schlampig und möglicherweise schmerzhaft, wenn die winzigen Lautsprecher in Ihren Ohren stecken – es wird empfohlen, in ein besseres Paar zu investieren. Die Archos Jukebox 6000 und die Nomad Jukebox werden beide mit vier AA-Akkus betrieben.

Obwohl die Benutzeroberfläche der Nomad Jukebox notwendigerweise klein ist, ist sie unkompliziert und benutzerfreundlich, mit einer Anfängereinstellung für neue Benutzer. Sie können mehrere Lieder, Alben und Künstler auf dem hintergrundbeleuchteten LCD-Bildschirm anzeigen. Darüber hinaus verfügt der Nomad über einen Verriegelungsschalter, um zu verhindern, dass Sie ihn versehentlich ein- oder ausschalten oder versehentlich Einstellungen ändern. Das hintergrundbeleuchtete LCD der Jukebox 6000 zeigt jeweils nur einen Dateinamen an. Sie können nicht mehrere Songs, Künstler oder Alben anzeigen und es fehlt ein Sperrschalter.

Die Einrichtung dauert nur wenige Minuten. Beide Jukeboxen werden mit Software geliefert, die Sie auf Ihrem Mac installieren können – MusicMatch für den Archos und SoundJam für den Nomad. Außerdem ist iTunes mit Nomad-Treibern ausgestattet. Die Installations-CD des Nomad enthält eine virtuelle Tour, um neuen Benutzern die Navigation auf dem Gerät beizubringen. Sowohl das Nomad als auch die Jukebox 6000 verfügen über eine interne 6 GB Festplatte und eine integrierte Software zum Abspielen von Musikdateien. Jede Minute Musik in CD-Qualität im MP3-Format erfordert etwa 1 MB verfügbaren Speicherplatz. Mit 6 GB können diese Jukeboxen mehr als 100 Stunden Musik mit 128 Kbps kodieren.

Hör zu

Die Klangqualität jeder dieser Jukeboxen hängt von der Bitrate ab, mit der MP3s gerippt werden. MP3s, die mit hoher Geschwindigkeit gerippt wurden, klingen großartig; diejenigen, die mit unter 128 Kbps gerippt wurden, klingen blechern. Neben MP3s liest und zeichnet die Nomad Jukebox WMA- und WAV-Dateien auf. Es ist mit mehreren Equalizer-Einstellungen vorprogrammiert und lässt Sie die Einstellungen anpassen, und sein Miniklinken-Audioeingang kann direkt von Audioquellen aufnehmen. Die Jukebox 6000 liest nur MP3-Dateien, aber da sie gleichzeitig als externe Festplatte fungiert, kann sie jede Art von Datei speichern – von WAVs bis hin zu PDFs. Während beide Jukeboxen die Möglichkeit haben, Tracks zu wiederholen und zu mischen, führte die Verwendung dieser Funktionen häufig dazu, dass die Archos Jukebox 6000 hängen blieb, am Ende von Songs aussetzte oder während des Tests unerklärlicherweise abschaltete.

Eine Frage der Organisation

Einmal über USB mit einem Mac verbunden, erscheint der Archos auf dem Desktop als externes Laufwerk. Um eine Bibliothek mit MP3-Dateien auf die Jukebox 6000 zu übertragen, klicken Sie einfach auf Ihren Musikordner und ziehen Sie ihn in den Archos-Laufwerkordner. Dateien werden nahtlos, wenn auch langsam, übertragen, während die auf Ihrem Mac eingerichtete hierarchische Struktur beibehalten wird. Die Reihenfolge, in der MP3-Dateien von Ihrem Desktop auf die Jukebox 6000 übertragen werden, ist jedoch die Reihenfolge, in der sie auf dem Gerät verbleiben, bis eine Datei gelöscht wird. Es gibt keine Suchfunktion, und wenn Sie 1.000 oder mehr Songs in denselben Ordner importieren, werden nur die ersten 999 angezeigt. Ärgerlicherweise importiert der Archos auch versteckte Dateien, die Mac OS verwendet, um Dateihierarchien während der Übertragung zu organisieren und zu sortieren: Sie finden resource.frk und andere unter Ihren MP3-Dateien. Der Organisationsmangel des Archos ist einfach nur zum Wahnsinn.

Das Organisationssystem des Nomad ist großartig – MP3-Dateien können nach Interpret, Album, Genre, Songtitel und Playlist organisiert und durchsucht werden. Es ist ganz einfach, neue Playlists zu erstellen und unerwünschte Songs zu löschen. Für die selektive Übertragung von Dateien oder basierend auf Playlists ist der Nomad top. Ziehen Sie einfach bestimmte Genres, Alben, Interpreten und/oder Playlists aus dem iTunes- oder SoundJam-Fenster in das Nomad. In iTunes ist dies besonders einfach: Der Nomad wird als verbundenes Gerät und nicht in einem separaten Fenster angezeigt. Da das Nomad auf MP3-Software – entweder iTunes oder SoundJam – angewiesen ist, um Dateien zu übertragen, muss das MP3-Programm für die Dauer der Übertragung laufen. Während dies bei einem neuen G4 mit 128 MB RAM vielleicht keine große Sache ist, ist es bei einem RevA iMac mit 64 MB RAM möglicherweise problematisch.

Beide Jukeboxen werden über ein mitgeliefertes USB-Kabel mit dem Mac verbunden; daher ist die Übertragungsrate niedrig. Wenn Sie wie ich Tausende von MP3-Dateien von Ihrer Festplatte auf Ihre Jukebox übertragen möchten, sollten Sie sich darauf einstellen, dass der Vorgang mehrere Stunden dauern kann. Der Nomad importiert Dateien zwar etwas schneller als der Archos, aber nicht merklich höher: In beiden Fällen liegt die Übertragungsgeschwindigkeit über USB zwischen 6 MB/s und 8 MB/s. Glücklicherweise können Sie während der Übertragung andere Anwendungen auf Ihrem Mac verwenden. Die Nomad Jukebox und Archos Jukebox 6000 würden sicherlich von einem FireWire-Anschluss profitieren.

Nomad Jukebox

Archos Jukebox 6000