Haupt Sonstiges Überreste des Tages: Emo ergo sum
Sonstiges

Überreste des Tages: Emo ergo sum

VonDan Moren 3. Februar 2011 08:35 Uhr PST Internet-Kompass

Mitarbeiter von Verizon können die letzte Um das iPhone zu bekommen, spulen die Leute nicht über iAds vor, und das iPad geht ins Parlament. Gott bewahre die Reste für Donnerstag, den 3. Februar 2011.

Unter Berufung auf eine beispiellose Nachfrage nach dem iPhone fordert Verizon die Mitarbeiter auf, mit dem Kauf zu warten (AppleInsider)

wie man Leute zu Facetime hinzufügt

Die Leute haben fast so gespannt auf das Verizon iPhone gewartet wie diejenigen von uns, die auf das iPhone gewartet haben Krieg der Sterne Prequels (hoffen wir, dass sie weniger enttäuscht sind). Angesichts der Nachfrage hat Verizon seine Mitarbeiter Berichten zufolge gebeten, den Kauf von iPhones für sich selbst oder ihre Familien zurückzuhalten, damit die Kunden den ersten Schuss bekommen. Schließlich machen wir so Geschäfte, schrieb John Stratton, COO von Verizon Wireless, in einem Memo und fügte hinzu: Das ist das Credo von Verizon in Aktion. Komisch, ich dachte, das Credo von Verizon wäre Wir sind mehr von AT&T, Alter.

Apple, Campbells sagen, dass iAds doppelt so effektiv sind wie TV (Werbealter)

Laut einer von Apple und Campbell’s gemeinsam gesponserten Studie sind iAds effektiver als TV-Werbung, wobei iAd-Konsumenten viermal häufiger Suppen von Campbell kaufen als diejenigen, die traditionelle Spots gesehen haben. Das mag aber auch daran liegen, dass wohl 80 Prozent davon dachten, dass die Suppe direkt vom iPhone gezapft werden würde. Lassen Sie uns das schon angehen.

Kostenlose iTunes-Geschenkkartencodes 2021

Apple iPad zieht ins House of Lords ein (Der Telegraph)

Das britische Oberhaus, das House of Lords, ist bereit, eine einjährige Probezeit einzuleiten, in der es Gleichgesinnten ermöglicht wird, während der Debatten elektronische Geräte wie Tablets und Smartphones zu verwenden. Leider schreibt eine Lücke vor, dass das iPad in der Kammer schräg als The Right Honourable Lord Buckingshireshrophamsex bezeichnet werden muss.

Murdoch hofft, dass Apple seinen Anteil am „Täglichen“ Take senken wird (bezahlter Inhalt)

Nach der gestrigen Ankündigung von The Daily sprach Rupert Murdoch, CEO von News Corp., mit Neil Cavuto von Fox News und bestätigte, dass Apple seine üblichen 30-Prozent-Kürzungen der Abonnementeinnahmen erzielte, obwohl Murdoch sagte, dass die Zahl nach dem ersten Jahr verhandelt werden könnte. Ehrlich gesagt wünschten wir uns, wir könnten eine Fliege an der Wand sein, wenn Steve Jobs ihn unweigerlich fragt: Wie wäre es mit 0 Prozent, Rupert? Funktioniert 0 Prozent für Sie?

Dropbox vs. Google Drive vs. icloud