Haupt Sonstiges Der lange und verwinkelte Weg von Retrospect
Sonstiges

Der lange und verwinkelte Weg von Retrospect

NachrichtenTablets 27.03.2012 01:30 Uhr PDT

Rückblick-Box



1984 war der Anfang sowohl für die Mac- als auch für Dantz-Entwicklung, den für das Backup-Programm Retrospect verantwortlichen Hersteller. Der Mac ist offensichtlich immer noch bei uns, aber es könnte viele Mac-Tierärzte überraschen, dass Retrospect es auch ist. Eine neue Version der Software ( ) wurde kürzlich von einer neuen Firma veröffentlicht, Rückblick, Inc. , das speziell für die Entwicklung und Vermarktung dieser Software gegründet wurde. Die Geschichte der Höhen und Tiefen von Apple in den letzten Jahrzehnten ist bekannt, aber die lange und verdrehte Geschichte von Retrospect ist es nicht.

Der Anfang

Retrospect war nicht das erste Backup-Produkt von Dantz Development: Es hatte ähnliche Software im Auftrag anderer Anbieter geschrieben. Damals war der Markt für Mac-Backup-Software durch eine Vielzahl von Produkten fragmentiert, darunter Megacopy (entwickelt von Dantz), DiskFit (dito) und Systeme der fünften Generation Fastback ; zum Zeitpunkt der Veröffentlichung von Retrospect war letzteres mit mehr als 50 % des Marktes führend.





Fünf Jahre später war FastBack jedoch ein Mitläufer mit weniger als 5 % des Marktes. Währenddessen hielt Retrospect durch. Aber 1995, als Retrospect 3.0 veröffentlicht wurde, begannen die Mac-Verkäufe abzuflachen. Das Mac OS stagnierte im Vergleich zu seinen Konkurrenten, und Apple konnte sich anscheinend nicht auf eine Richtung für sein Betriebssystem einigen. Dantz passte sich an, indem er in den Windows-Markt expandierte.

Als Mac OS X 2001 auf den Markt kam, verteilten sich die Verkäufe von Retrospect gleichmäßig auf die Mac- und Windows-Produkte; die Mac-Version beanspruchte einen Marktanteil von 90 %. Es war eine so bedeutende App, dass viele Benutzer das Upgrade auf OS X verschoben, bis Retrospect dies tat. 2002 füllte Retrospect 5.0 diese Rechnung.



EMC eingeben

2004 war Dantz von EMC Corporation erworben . Dieses Unternehmen interessierte sich vor allem für den Online-Shop von Dantz und dessen Standbein im Mittelstandsmarkt. Retrospect für den Mac – bis dahin war es bis zur Version 6.0 – war für EMC nicht gerade ein nachträglicher Gedanke, aber sicherlich nicht die treibende Kraft hinter der Übernahme.

Retrospect 6-Box

Retrospect blieb Teil der Marke Insignia von EMC, bis diese Gruppe im Jahr 2007 geschlossen wurde. Die Entwicklung wurde 2008 wiederbelebt, als EMC einige seiner ehemaligen Ingenieure zurückstellte. Im selben Jahr erwarb EMC Iomega, das zur Marke des kombinierten Unternehmens für Non-Enterprise-Produkte wurde.

Retrospect passte jedoch nicht gut zu Iomega. Letztere konzentrierten sich hauptsächlich auf Hardware für Verbraucher, erstere auf Software für Unternehmen. Während viele Retrospect-Ingenieure ihre Energie auf die Aktualisierung des Mac-Produkts konzentrieren wollten (um Parität mit der Windows-Version zu erreichen), wollte Iomega sich auf Windows konzentrieren, insbesondere nachdem Apple Time Machine eingeführt hatte. Als Retrospect 8 2009 ausgeliefert wurde, war es unterentwickelt und die Kundenzufriedenheit ließ nach.

Rückblick 2010 wurde verkauft zu einem weiteren neuen Unternehmen: Roxio , das vor allem für seine Audio- und Videosoftware bekannt ist, dachte, seine bestehenden Kunden könnten auch auf dem Markt für Backup-Software tätig sein. Aber dann, am Ende desselben Jahres, Rovi erworben Die Muttergesellschaft von Roxio, Sonic Solutions. Rovi interessierte sich für Roxios Filmtechnologie, nicht für Backup-Software.

Retrospect 8-Box

Zu diesem Zeitpunkt wandten sich einige der Leute, die an Retrospect gearbeitet hatten, an das Rovi-Management, um zu fragen, ob das Produkt verkauft werden solle; Wenn ja, sagten die Mitarbeiter, würden sie daran interessiert sein, es zu übernehmen. Rovi gefiel die Idee, das Produkt mit Leuten zu behalten, die sich darum kümmerten, und Retrospect, Inc. war geboren.

Eine neue Chance

Das neue 20-köpfige Unternehmen konzentriert sich ausschließlich auf seine Backup-Software. Seine erfahrenen Mitarbeiter – die durchschnittlich 10 Jahre Erfahrung mit dem Produkt haben und einige seit 1988 daran arbeiten – decken alles von der Entwicklung bis zum technischen Support ab.

Auf die Frage, wie Retrospect in die moderne Mac-Welt passt, sagt Mitbegründer Eric Ullman, dass Retrospect eher in großen Unternehmensumgebungen zu Hause ist als Time Machine. (Allerdings können Benutzer beide gleichzeitig auf ihren Macs ausführen.) Es ist auch flexibler und leistungsfähiger als die Backup-App von Apple. (Beispielsweise unterstützt es Bandlaufwerke – ja, solche Dinge gibt es noch.)

Das Unternehmen sagt, dass es seine Mac-Software nicht nur der Windows-Version gleichsetzen möchte, sondern etwas, das wirklich auf einen Mac gehört. Wir wollen das Vertrauen unserer Mac-Kunden wiederherstellen, sagte Ullman. Retrospect ist zwar nicht das Top-10-Softwarepaket für Mac, das es einmal war, aber wir möchten, dass es bei unseren Kunden zu den Top 10 gehört.

Rückblick 9.0