Haupt Sonstiges Testbericht: HP Photosmart Pro B8850
Sonstiges

Testbericht: HP Photosmart Pro B8850

BewertungenTablets 15. Mai 2008 02:03 PDT

Auf einen Blick

Expertenbewertung

Vorteile

  • Unterstützt dicke Fine-Art-Medien
  • Sehr gute Druckqualität, insbesondere auf matten und Fine-Art-Papieren
  • Langlebige Drucke auf HP Medien
  • Gute Software-Utilities
  • Erzeugt neutrale Schwarzweiß-Drucke

Nachteile

  • Glänzende Drucke zeigen etwas Bronzieren
  • Langsamer als vergleichbare Fotodrucker

Unser Urteil

Die Einstiegsklasse in den Markt für Fotodrucker in Archivqualität heizt sich gerade mit der gleichzeitigen Veröffentlichung von Epsons Stylus Photo R1900 ( ) und HP Photosmart Pro B8850. Der Einstieg von HP ist eine preisgünstigere Version des Photosmart Pro B9180 ( ), die die sehr gute Druckqualität und die starken Funktionen dieses Modells (mit einigen intelligenten Auslassungen) zu einem niedrigeren Preis bietet.



Aufstellen

Der B8850 ist ein großer Drucker mit einem Gewicht von fast 40 Pfund. Es verfügt über ein 200-Blatt-Papierfach und ein Einzelblatt-Fach mit manueller Zufuhr mit geradem Papierweg, die beide Papiergrößen von 3,5 x 5 Zoll bis zu 13 x 19 Zoll verarbeiten können. Es verwendet acht einzelne Tintenpatronen mit hoher Kapazität, mit separaten schwarzen Tinten für Foto- und Mattpapiertypen, einer hellgrauen Tinte für den Schwarzweißdruck und der Standardkomplementärfarbe Cyan, Gelb, Magenta, Hellcyan und Hellmagenta Tinten.

usb formatieren für windows und mac

Zusätzlich zu den Tintenpatronen erfordert der B8850 auch die Installation von vier Druckköpfen; Bei normalem Gebrauch sollten die Druckköpfe jedoch die Lebensdauer des Druckers halten.





Der B8850 verwendet die Vivera-Tinten und -Patronen des B9180; Aus diesem Grund sind die mit dem neueren Modell erstellten Drucke genauso gut wie die des Originals. Auf allen Medientypen – Hochglanz-, Seidenmatt-, Matt- und Fine-Art-Papieren – produziert der B8850 hochwertige Drucke mit einem breiten Farbtonbereich und einem naturgetreuen Aussehen. Beim Vergleich von Drucken auf ähnlichen Papiersorten mit dem R1900 fanden einige Betrachter, dass die B8850-Drucke etwas kühler waren als die des R1900, aber die Unterschiede waren minimal und leicht korrigierbar.

HP Photosmart Pro B885

HP Photosmart Pro B8850



Auf Hochglanzpapier weist der B8850 eine gewisse Bronzierung auf, insbesondere bei Bildern mit großen Flächen mit wenig oder gar keiner Tinte auf der Seite. Auf HPs Advanced Glossy Paper – den bevorzugten Hochglanzmedien des Unternehmens – kann dies etwas unansehnlich sein. Wenn wir die Hochglanzausgabe des R1900 nicht gesehen hätten, hätten wir gesagt, dass die Hochglanzausgabe des B8850 ziemlich gut war, aber der Epson-Drucker macht in dieser Kategorie einen viel besseren Job.

So verschieben Sie Widgets auf dem iPhone

Wo der B8850 es gegenüber dem R1900 hat, ist der Schwarzweißdruck. Das HP-Modell produziert großartige Schwarzweißfotos, die satt und detailliert sind, ohne sichtbaren Farbstich auf den meisten Papiersorten. Sie sind nahe an der Qualität, die Sie mit Epsons 800 US-Dollar erhalten Eingabestift Foto R2400 oder 1.200 $ Eingabestift Pro 3800 ( ).

Die Drucklebensdauer des B8850 sollte ebenfalls recht gut sein. Entsprechend Wilhelm Bildgebungsforschung , Drucke mit dem B8850 und vielen der Hochglanz- und FineArt-Papiere von HP halten unter Glas gerahmt fast 275 Jahre und ungerahmt etwa 200 Jahre. Dies ist eine der längsten Lebensdauern aller von Wilhelm getesteten Drucker-Tinten-Kombinationen.

Zusatzfunktionen

Da der Markt für Archivdrucker gewachsen ist, hat sich auch die Auswahl an alternativen Papieren verschiedener Hersteller (siehe Drucken auf ungewöhnlichen Oberflächen) entwickelt Menü Einstellungen im Dialogfeld Drucken. Diese Funktion debütierte mit dem B9180, und fast drei Jahre später macht es kein anderer Druckerhersteller so einfach, auf alternativen Papiersorten zu drucken, ohne durch die Rahmen zu springen.

Der B8850 wird auch mit einer Reihe nützlicher Dienstprogramme zur Verwaltung des Druckers geliefert, darunter ein Dashboard-Widget, das die aktuellen Tintenfüllstände in jeder Patrone anzeigt, und eine grundlegende Anwendung zum Drucken von Fotos (obwohl die meisten Käufer des Druckers wahrscheinlich ein Fotoprogramm wie z B. Photoshop CS3, Lightroom, Aperture oder iPhoto, die sie für ihre Druckanforderungen verwenden).

HP Druckdienstprogramme

HP bietet eine Reihe intelligenter Dienstprogramme für die Verwaltung des B8850, darunter ein Dashboard-Widget, das die aktuellen Tintenfüllstände anzeigt.

Apple Watch Serie 2 Preis 42mm

Während der B8850 viele Funktionen mit dem B9180 teilt, fehlen beim günstigeren Modell ein paar Dinge. Der B9180 verfügt über einen Ethernet-Anschluss, der für die Verwendung des Druckers in kleinen Arbeitsgruppen praktisch ist; ein LCD-Display an der Vorderseite, mit dem Sie den Drucker ohne Mac verwalten können; Unterstützung für Postscript-RIP von HP; und eine höhere Dickenschwelle – 1,5 mm im Vergleich zu 0,7 mm – mit Medien im manuellen Zufuhrschlitz. Nur wenige dieser Auslassungen werden für die Zielgruppe des B8850, der Amateur-Digitalfotografen, von Bedeutung sein, von denen wir glauben, dass sie es vorziehen, weniger Geld auszugeben, um die gleiche Druckqualität wie die B9180 zu erhalten.

Leistung

Der B8850 hat viel zu bieten, aber er ist nicht der schnellste Drucker seiner Klasse. Im Standarddruckmodus druckte der B8850 ein Foto von 4 x 6 Zoll in 75 Sekunden, ein Foto von 8 x 10 Zoll in 156 Sekunden und ein Foto von 12 x 18 Zoll in 309 Sekunden. Das Drucken mit maximaler Druckqualität führte zu Geschwindigkeitsverlusten von durchschnittlich 30 bis 42 Prozent, aber der einzige Drucker in dieser Klasse, der langsamer als der B8850 ist, ist sein Vorgänger, der B9180. Sowohl der Pixma Pro9000 von Canon als auch der R1900 von Epson waren im Standarddruckmodus mindestens doppelt so schnell wie der B8850 und bei maximaler Druckqualität durchschnittlich 70 bis 90 Prozent schneller.

Der B8850 wird mit Tintenpatronen mit hoher Kapazität geliefert, was mehr Druck bedeutet, bevor Ihnen die Tinte ausgeht. In unseren Tests haben wir mehr als 200 Fotos gedruckt – meistens 8 x 10 Zoll große und größere Drucke – bevor uns die Tinte ausging. Das ist toll, aber es ist auch erwähnenswert, dass die HP-Patronen auch mehr kosten, sodass Sie mit den größeren Kapazitäten keinen großen Preisvorteil erhalten. (Sie zahlen ungefähr ähnliche Beträge pro Milliliter für Tinte von jedem der anderen großen Druckerhersteller.)

Kaufberatung für Template Studio

Der Photosmart Pro B8850 ist keine radikale Veränderung gegenüber dem ersten Einstieg von HP in den Markt für Pigmenttintendrucker. HP hat sich mit Bedacht dafür entschieden, die richtigen Funktionen des B9180 zu reduzieren, um einen erschwinglichen Einstiegsdrucker für Fotografen zu schaffen, die Ausdrucke in Archivqualität suchen. Obwohl ihm etwas vom Glanz des Epson Stylus Photo R1900 fehlt, ist der B8850 ein starkes Angebot mit sehr guter Druckqualität auf den meisten Papiersorten und den besten Schwarzweiß-Druckfunktionen aller von mir getesteten Drucker unter 800 US-Dollar. Wenn der R1900 nicht verfügbar wäre, wäre der B8850 ohne Frage der richtige Drucker. Die glänzende Fotoqualität des R1900 überstrahlt definitiv die des B8850, aber wenn Sie Schwarzweiß wollen, ist der B8850 zu diesem Preis die bessere Wahl.

[ Rick LePage betreibt die Fotodruckseite Printerville . ]

Nimmt der Apple Store Bargeld?