Haupt Sonstiges Review: iPod nano (7. Generation) vereint das Beste seiner Vorgänger
Sonstiges

Review: iPod nano (7. Generation) vereint das Beste seiner Vorgänger

Bewertungen Tablets 14.10.2012 20:00 PDT

Auf einen Blick

Expertenbewertung

Vorteile

  • Größerer Bildschirm macht Multi-Touch viel benutzerfreundlicher als beim Vorgängermodell
  • Physische Wiedergabe- und Home-Tasten
  • Mehr iOS-ähnliche Oberfläche
  • Erhält die Videowiedergabe älterer Modelle wieder
  • Außergewöhnlich dünn und leicht

Nachteile

  • Nur 50 US-Dollar weniger als der iPod touch der Einstiegsklasse
  • Der Bildschirm ist nicht so gut wie bei anderen Apple-Geräten
  • Einige Benutzer werden den integrierten Clip des Vorgängermodells vermissen

Unser Urteil

Zusammen mit einem neuen iPhone und einem neuen iPod touch brachte das Apple-Event im September einen neuen iPod nano mit sich, den ersten seit zwei Jahren. (2011 gab es ein bemerkenswertes Software-Update für das 2010er Modell, aber keine neue Hardware.) Wie schon bei so viele iPod nano-Modelle im Laufe der Jahre , das iPod nano (7. Generation) ist eine dramatische Neuinterpretation von Apples beliebtestem traditionellen iPod. Im Gegensatz zum iPod nano der sechsten Generation ist dieser jedoch hauptsächlich eine Verbesserung gegenüber seinem Vorgänger. Tatsächlich ist es für die meisten Anwendungen möglicherweise das bisher beste Nano.

Etwas Altes, etwas Neues

Als ich 2010 den iPod nano (sechste Generation) rezensierte (3,5 von 5 Bewertungen), war ich in vielerlei Hinsicht enttäuscht von der Richtung, in die Apple die iPod nano-Linie eingeschlagen hatte. Dieses Modell hatte seinen Anteil an Fans – tatsächlich entstand dank des eingebauten Clips und des uhrengroßen Gehäuses eine ganze Branche um die Idee, die Nano 2010 als Armbanduhr zu verwenden. Aber sein winziger Bildschirm bedeutete, dass seine iOS-ähnliche Multi-Touch-Oberfläche schwierig zu bedienen und ein Rückschritt gegenüber physischen Tasten war. Wenn ich es heute nach ein paar Jahren Gebrauch bewerten würde, würde ich es vielleicht noch schlechter bewerten als 2010.

Hat Apple ähnliche Rückmeldungen von Benutzern erhalten? Das Unternehmen wird es nie verraten, aber der 2012er iPod nano, der nur mit einer Kapazität von 16 GB für 149 US-Dollar erhältlich ist, verzichtet auf das winzige Quadrat-mit-einem-Clip-Design zugunsten eines, das dem des Modells der fünften Generation näher kommt: Bei 3,0 Zoll groß, 1,6 Zoll breit und eine unglaubliche zwei Zehntel Zoll dick – dünner als der Stecker eines 30-poligen Dock-Connector-Kabels – ist das neue Modell im Wesentlichen so groß und breit wie zwei übereinander gestapelte Nano-Modelle der sechsten Generation, aber halb so dick. Mit 30 Gramm ist der neue Nano 8 Gramm schwerer als das Vorjahresmodell – im Alltag kaum spürbar.

Anker Soundcore Liberty Air 2 Hülle

Die Startbildschirme des vorherigen iPod nano (oben) und der neuen Version (unten)

In diese größere Fläche hat Apple ein 2,5-Zoll-Multi-Touch-Display (diagonal) eingebaut, das fast einen Zoll größer ist als das des vorherigen Nano. (In Bezug auf die Pixel ist der diesjährige Bildschirm 240 x 432 Pixel groß, verglichen mit 240 x 240 beim Vorgängermodell.) Die Pixeldichte ist diesmal mit 202 Pixeln pro Zoll etwas niedriger als beim 2010er Nano mit 220 Pixeln, und es passt nicht zu den Retina-Displays auf Apples iOS-Geräten, aber das neue Display ist immer noch klar und gut lesbar, selbst für kleine Schriften.

Die Änderungen des neuen Designs enden nicht mit einem größeren Bildschirm. Der iPod nano von 2012 nimmt auch eine Reihe von Hinweisen auf das iPhone und den iPod touch auf. Das Gehäuse des nano besteht aus Aluminium – wahlweise in Schwarz, Violett, Blau, Silber, Grün, Gelb, Pink oder (Produkt-)Rot – mit glatten, abgerundeten Seiten und abgeschrägten Kanten oben und unten. Die Vorderseite besteht aus weißem Kunststoff mit einem physischen Home-Button im iOS-Stil. Am linken Rand befindet sich ein Drei-Tasten-Controller (mehr zu diesen Steuerelementen weiter unten) und oben befindet sich eine Sleep/Wake-Taste. Abgesehen von den eckigen Ecken und dem fehlenden Kameraloch auf der Vorderseite sieht das neue nano sehr aus wie eine Miniaturversion des neuen iPod touch.

Entlang der Unterkante des Nano befinden sich links ein 3,5-mm-Kopfhöreranschluss und rechts ein Lightning-Anschluss. Wer sich fragt, warum Apple vom älteren 30-Pin-Dock-Anschluss auf den Lightning-Anschluss umgestiegen ist, kann schau auf den nano Zur Begründung: Der neue Nano hätte den älteren Stecker einfach nicht aufnehmen können. Sie werden auch zwischen den beiden Anschlüssen einen weißen Kunststoffbereich bemerken, der sich leicht nach oben auf der Rückseite des Nano erstreckt. Dieser Kunststoff bedeckt die Antenne für die unten beschriebene Bluetooth-Funktion des neuen Nano.

Lass uns körperlich werden

Das größere Display des 2012 nano hat offensichtliche Vorteile für die Touchscreen-Oberfläche des Spielers, über die ich gleich sprechen werde, aber das neue Modell erhält auch einige dringend benötigte physische Tasten. In meiner Rezension des vorherigen Nano schrieb ich: So nützlich der Multi-Touch-Bildschirm auch sein kann, er ist kein Ersatz für physische Wiedergabesteuerungen, wenn sich beispielsweise der iPod in der Tasche befindet oder Sie versuchen, währenddessen Titel zu überspringen laufen oder fahren. Und wie der vorherige Nano wird der neue mit Kopfhörern geliefert – insbesondere den neuen EarPods von Apple – denen das außergewöhnlich nützliche Inline-Fernbedienungsmodul fehlt. Aber nicht wie Sein Vorgänger, der neue Nano, verfügt über eine relative Fülle von physischen Tasten.

Erstens verfügt der neue Nano anstelle eines einfachen Satzes von Lautstärketasten über einen Drei-Tasten-Controller an der Seite. Dieser Controller ist in seiner Funktionalität identisch mit der Inline-Fernbedienung, die man bei Apples mitgelieferten iPhone-Kopfhörern findet (und bei vielen Kopfhörern von Drittanbietern, die für die Verwendung mit Apple-Produkten entwickelt wurden): Er hat oben eine Taste zum Erhöhen der Lautstärke, eine Taste zum Verringern der Lautstärke auf unten und eine leicht versenkte Playback-Control-Taste in der Mitte. Drücken Sie diese mittlere Taste einmal, um zwischen Wiedergabe/Pause umzuschalten, drücken Sie sie zweimal schnell, um einen Titel vorwärts zu springen, und drücken Sie sie dreimal schnell, um einen Titel zurückzuspringen.

Diese Tasten sind nicht ganz so gut wie dedizierte Vor- und Zurück-Tasten, aber es ist leicht, jede der drei Tasten nach Gefühl zu finden, und für Millionen von Menschen, die mit Apples Design mit drei Tasten-Fernbedienungen vertraut sind, ist es sofort erkennbar— und eine willkommene Ergänzung. (Wenn Sie Kopfhörer mit einer ähnlichen Inline-Fernbedienung haben, können Sie auch diese Fernbedienung weiterhin verwenden.)

Zweitens gibt es die oben erwähnte Home-Taste auf der Vorderseite des iPod – eine weitere Funktion, die ich mir beim letzten Mal ausdrücklich gewünscht habe. Wenn Sie diese Taste einmal drücken, gelangen Sie von überall in der Benutzeroberfläche zurück zum letzten Startbildschirm; Durch erneutes Drücken gelangen Sie zum ersten Startbildschirm. Wenn Sie beim Musikhören schnell zweimal drücken, gelangen Sie zum Bildschirm „Aktuelle Wiedergabe“, und durch dreimaliges Drücken können Sie jederzeit zwischen den iPods umschalten VoiceOver-Bedienungshilfen oder die Bildschirmfarben umkehren.

Wenn Sie ein iPhone oder einen iPod touch verwendet haben, wird Ihnen die Home-Taste bekannt vorkommen, und sie ist ein riesig Usability-Verbesserung für den Nano: Anstatt viele Male mit der rechten Maustaste zu wischen oder auf dem Display zu tippen und zu halten, um zum Home-Bildschirm zurückzukehren, drücken Sie einfach die Taste. Beim Navigieren durch die Menüs und Bildschirme des Nano muss immer noch viel nach links und rechts gewischt werden, aber es fühlt sich jetzt viel weniger gezwungen an als zu seiner Zeit. nur Weg zu navigieren.

Multitouch macht Sinn

Apropos Tippen und Wischen: Der größte Vorteil des größeren Bildschirms des 2012 nano besteht darin, dass er viele der Probleme, die ich mit der Benutzeroberfläche der vorherigen Version hatte, dramatisch verbessert. Wie ich 2010 schrieb:

Die große Frage für mich ist, warum der Bildschirm des Nano so klein sein musste. Angesichts der Existenz des iPod shuffle scheint es keinen zwingenden Bedarf für einen weiteren iPod gegeben zu haben, der so klein ist, wie wir ihn herstellen können, und ein etwas größeres Design hätte einen größeren Bildschirm ermöglicht. Zum Beispiel wäre ein rechteckiger Nano – vielleicht die gleiche Breite, nur ein bisschen länger, mit einem Bildschirm ähnlich der Größe des Nano der [fünften Generation] – wesentlich nützlicher gewesen, sodass Sie mindestens fünf Elemente anzeigen können Bildschirm gleichzeitig statt dreieinhalb, vielleicht mit genügend Platz für weitere Navigationshilfen auf dem Bildschirm.

Der neue Nano übertrifft meinen Vorschlag mit einem Bildschirm, der noch größer ist als der des 2009er Modells. Und wie vorhergesagt, macht der größere Bildschirm die von iOS inspirierte Benutzeroberfläche des 2012 nano viel benutzerfreundlicher. Anstatt beispielsweise nur drei Elemente in einer Listenansicht anzuzeigen, zeigt das neue Nano sieben an, was das Durchsuchen von Listen viel weniger frustrierend macht. Sie sehen jetzt sechs statt vier App-Symbole gleichzeitig auf dem Bildschirm; und die Uhr in der Statusleiste, die aufgrund des Platzmangels vom vorherigen Nano weggefallen war, ist zurück – Sie müssen nicht mehr zum Bildschirm Uhr navigieren, um die Uhrzeit zu überprüfen.

Eine Trackliste zum Nano 2010 (oben) und zum Nano 2012 (unten)

Der Bildschirm „Aktuelle Wiedergabe“ wurde ebenfalls stark verbessert: Anstelle eines quadratischen Cover-Art-Bildschirms mit allen überlagerten Steuerelementen, der mehrere Wischbewegungen erfordert, um durch alle Optionen zu blättern, zeigt der neue Nano das Cover-Art in der Mitte des Bildschirms mit Titelinformationen unter oben und Wiedergabe- und Lautstärkeregler unten. Tippen Sie einmal auf den Bildschirm, und Sie erhalten Wiederholungs-, Genius-, Zufalls- und Titellisten-Schaltflächen sowie einen Fortschritts-Scrubber und, falls verfügbar, Liedtexte. (Beim Hören eines Hörbuchs wird die Shuffle-Taste durch eine Wiedergabegeschwindigkeitstaste ersetzt.) Kommt Ihnen das bekannt vor? Es ähnelt dem Aussehen der iOS Music-App eher als der iPod nano-Schnittstelle des letzten Jahres.

(Ein Ort ich möchten Ich möchte Multi-Touch verwendet sehen, das es nicht ist: Wie bei der iOS-Musik-App können Sie nicht über den Bildschirm „Aktuelle Wiedergabe“ streichen, um zum nächsten oder vorherigen Titel zu springen. Zumindest hier gibt es einen Grund dafür: Sie verwenden das Wischen von links nach rechts, um zum Home-Bildschirm zurückzukehren – obwohl diese Geste nicht mehr unbedingt erforderlich ist, da die Home-Taste dasselbe tut.)

Auch andere Apps profitieren vom größeren Display. Der Radiobildschirm bietet eine viel größere Frequenzanzeige sowie größere Titelinformationen und es ist einfacher, auf Radiowiedergabeoptionen und spezielle Radiofunktionen (lokale Sender, Favoriten, markierte Songs und aktuelle Songs) zuzugreifen. Der Uhrbildschirm kann Stunde, Minute, Sekunde, Tag, Datum und Jahr anzeigen, ohne überfüllt zu wirken. Rundenzeiten im Stoppuhrmodus; und Timer-Optionen, ohne in eine andere Ansicht wechseln zu müssen. Die Sprachnotizfunktionen zeigen die Aufnahmezeit in großen Ziffern an. Der Bildschirm Fitness (Nike+) zeigt mehrere Optionen gleichzeitig an. Und während die Fotos-Funktion im Vergleich zur vorherigen Version einige Übergangsoptionen verliert, können Sie Fotos mit diesem Nano tatsächlich anzeigen - die rechteckige Anzeige bedeutet, dass Fotos fast den gesamten Bildschirm nutzen und Sie mit vertrauten Pinch-Gesten hinein- und herauszoomen können.

Insgesamt bedeutet der größere Bildschirm weniger Wischen, weniger Scrollen und mehr Informationen. Da auf jeden Bildschirm mehr Steuerelemente und Optionen passen, war ich bei der Verwendung des Nanos viel seltener frustriert – es gab weniger Male, in denen ich blind wischte und mich fragte, ob eine erwartete Option noch einen weiteren Bildschirm entfernt war. So hätte der Nano des letzten Jahres sein sollen.

Mac-Modell anhand der Seriennummer finden

Obwohl der neue Nano insgesamt eher wie ein iOS-Gerät aussieht und sich auch so anfühlt, sehen die Bildschirmsymbole seltsamerweise sehr aus weniger wie iOS. Sie können immer noch auf Symbole tippen und halten, um sie neu anzuordnen, aber die Symbole selbst sind jetzt rund mit einfacher, weißer Ikonografie anstelle von Quadraten mit abgerundeten Ecken und realistischeren Bildern. Ich persönlich mag die Form der neuen Icons nicht, aber die Benutzeroberfläche ist insgesamt so viel besser, dass es sich kleinlich anfühlt, sich zu beschweren.

Allerdings fehlen bei diesem Nano im Vergleich zum Vorgänger einige Optionen. Sie haben beispielsweise nicht mehr die Möglichkeit, größere Symbole zu verwenden. Und während Sie beim vorherigen iPod nano genau auswählen konnten, welche Symbole auf dem Startbildschirm angezeigt werden – einschließlich Optionen für Unterkategorien wie Playlists und Interpreten –, können Sie beim neuen nano keine Symbole deaktivieren und es gibt auch keine Option, um Unterkategorien anzeigen. (Ausnahmen sind Symbole für Funktionen, die nicht immer verfügbar sind. Das Symbol für Sprachnotizen wird beispielsweise nur angezeigt, wenn ein Mikrofon angeschlossen ist, und das iTunes U-Symbol wird nur angezeigt, wenn Sie iTunes U-Inhalte mit dem Player synchronisiert haben.)

Der neue Nano bietet auch nur sechs Zifferblätter anstelle der 18 des Vorgängermodells, und die Angebote machen nicht annähernd so viel Spaß wie die Optionen Mickey, Minnie und Muppets, die auf dem Nano der sechsten Generation verfügbar sind. (Auf der anderen Seite können Sie jetzt direkt auf dem Uhrbildschirm zwischen den Zifferblättern wechseln, anstatt zu den Einstellungen gehen zu müssen.) Schließlich gibt es nur fünf Hintergrundoptionen, von denen vier auf die Farbe Ihres Nanos abgestimmt sind eigene Farbe – wenn Sie einen pinkfarbenen Nano haben, ist Ihre Auswahl auf einen grauen Hintergrund und vier pinkfarbene Hintergründe beschränkt.

Aber auch hier sagt es viel darüber aus, wie viel besser die allgemeine Benutzererfahrung des Nano 2012 ist, dass meine größten Beschwerden sich auf Symbole und Zifferblätter beziehen.

Die Rückkehr des Videos

Natürlich hat der größere Bildschirm auch andere Vorteile. Das Wichtigste unter ihnen – wie Sie angesichts des ungefähren Seitenverhältnisses von 16:9 vermuten könnten – ist, dass die Nano-Linie die Fähigkeit zum Abspielen von Videos wiedererlangt hat, und der Bildschirm des neuen Modells und die iOS-ähnliche Oberfläche machen es zum bisher besten Nano zum Ansehen von Videos. Um es ganz klar zu sagen, das sagt nicht viel aus, da der Bildschirm immer noch zu klein ist, um mehr als gelegentliche Videos anzusehen. Aber es funktioniert zur Not und meine Kinder haben sich beim Zuschauen nicht beschwert Wall-E zum 17. Mal. (Der neue Nano unterstützt keine Videoausgabe an einen Fernseher, weder für Videos noch für Fotos.)

Laut Apple , der neue Nano unterstützt H.264- und MPEG-4-Video bei Größen bis zu 720 x 576 Pixel bei 30 Bildern pro Sekunde mit AAC-LC-Audio bis zu 256 Kbps und 48 kHz; Stereo-Audio in den unterstützten Dateiformaten .m4v, .mp4 und .mov. Für H.264 unterstützt der Player Baseline-, Main- und High-Profile-Level 3.0; für MPEG-4 können Sie bis zu 2,5 Mbit/s verwenden, Simple Profile. Ich habe mehrere kompatible Videos mit dem neuen Nano synchronisiert und hatte keine Probleme beim Abspielen. Wenn Sie inkompatible Videos manuell mit dem Nano synchronisieren, werden sie auf dem Bildschirm „Videos“ angezeigt, aber wenn Sie versuchen, sie abzuspielen, sehen Sie einen schwarzen Bildschirm und der Nano kehrt zum Startbildschirm zurück.

Dies ist der erste iPod nano mit Multi-Touch, der Videos abspielt, und die Funktion macht das Arbeiten mit Videos zu einem viel besseren Erlebnis als mit älteren nano-Modellen mit Videowiedergabe. Tippen Sie beispielsweise einmal auf den Bildschirm und Sie sehen ein iOS-ähnliches Overlay mit Steuerelementen zum Anpassen der Lautstärke, zum Scrubbing durch das Video und zum Aufrufen eines Kapitelmenüs. Sie können auch doppeltippen, um hinein- und herauszuzoomen: Wenn Sie einen 16:9-Breitbildfilm mit horizontal ausgerichtetem Nano ansehen, können Sie entweder in voller Breite anzeigen (was zu einem dünnen Letterboxing oben und unten führt) oder zum Ausfüllen heranzoomen den Bildschirm vertikal (und hacken Sie die linke und rechte Seite etwas ab). Insgesamt ähnelt die Videos-Funktion des neuen Nano der Videos-App in iOS.

wann kündigen sie das neue iphone an

In Bezug auf die Qualität ist der Bildschirm des neuen Nano nicht ganz so scharf wie der Bildschirm mit höherer Dichte (aber kleiner) des iPod nano von 2010, aber seine viel größere Größe gleicht den leichten Unterschied in der Klarheit mehr als aus. Die Farbgenauigkeit ist nicht großartig, aber für das gelegentliche Beobachten nah genug. Beim Betrachten von Videos im Querformat ist die Off-Winkel-Leistung in der vertikalen Ebene gut, obwohl sie in der horizontalen Ebene nicht annähernd so gut ist – insbesondere von der Seite gegenüber der Home-Taste.

Sie werden nicht viele Videos auf dem iPod nano ansehen wollen, und Sie werden sicherlich keinen Nano kaufen, nur weil er Videos abspielen kann, aber es ist schön, dass die Option vorhanden ist. Und Sie können sicher sein, dass sich die Leute angesichts der neuen Bildschirmgröße und -abmessungen beschwert hätten, wenn Apple die Funktion nicht integriert hätte.

Bluetooth drahtlos…

Diejenigen, die den integrierten Clip des vorherigen Nanos, insbesondere für den Trainingsgebrauch, geliebt haben, werden seinen Verlust beim neuen Modell sicherlich beklagen. Aber ich sage voraus, dass viele dieser Leute von einer der größten Fitness-Ergänzungen des Nanos 2012 überzeugt sein werden: Bluetooth. (Jawohl, Endlich .) Konkret hat der Nano zugelegt Bluetooth 4.0 mit LE (Low Energy) zum drahtlosen Verbinden mit Bluetooth A2DP Kopfhörer und Lautsprecher sowie an Nike+ Sensoren und Bluetooth-Herzfrequenzmesser. (Wenn Ihre Kopfhörer oder Lautsprecher enthalten AVRCP-kompatibel Steuerelemente können Sie diese Schaltflächen verwenden, um die Wiedergabe zu steuern.)

Das Koppeln von Bluetooth-Kopfhörern oder -Lautsprechern ist ein einfacher Vorgang. Tippen Sie auf dem Bildschirm des Nano auf das Symbol Einstellungen, tippen Sie auf Bluetooth und schalten Sie dann Bluetooth ein, falls dies noch nicht geschehen ist. Wenn der Name Ihrer Kopfhörer oder Lautsprecher in der Liste angezeigt wird, tippen Sie darauf und geben Sie bei Bedarf einen Kopplungscode ein. (In meinen Tests benötigten die meisten keinen Code, und diejenigen, die 0000 verwendeten.) Ihre Kopfhörer oder Lautsprecher werden dann als Verbunden auf dem Bluetooth-Bildschirm angezeigt. Der Vorgang ist wiederum fast identisch mit der Art und Weise, wie Sie mit Bluetooth-Geräten in iOS koppeln. Sie wechseln zwischen der Bluetooth-Ausgabe und der integrierten Kopfhörerbuchse, indem Sie auf dem Bildschirm „Aktuelle Wiedergabe“ auf ein kleines Bluetooth-Symbol tippen und dann entweder den iPod oder den Namen des Bluetooth-Geräts auswählen.

Ich habe den neuen Nano mit einer Handvoll Bluetooth-Kopfhörer und -Lautsprecher getestet und alle sofort gekoppelt. Über mehrere Testtage habe ich keine Aussetzer oder Rauschen gehört. (Ich konnte den neuen Nano nicht mit einem Bluetooth-Herzfrequenzmesser testen.) Ich war auch von der Bluetooth-Reichweite des Nano beeindruckt, da ich über Bluetooth-Kopfhörer aus über 20 Fuß Entfernung hören konnte. Beachten Sie, dass ein Nachteil von Bluetooth-Kopfhörern und -Lautsprechern darin besteht, dass Sie sie nicht verwenden können, wenn Sie das FM-Radio des Nano hören, da das Radio kabelgebundene Kopfhörer erfordert – es verwendet das Kopfhörerkabel als FM-Antenne – und das Anschließen von kabelgebundenen Kopfhörern schaltet die Audioausgabe um Bluetooth an die Kopfhörerbuchse.

…aber kein WLAN

Auf der anderen Seite bekommt der neue Nano die andere gängige Form der drahtlosen Kommunikation nicht: Wi-Fi. Noch vor ein paar Jahren hätte ich dies nicht als Nachteil erwähnt, aber mit Apples neuer Betonung von Cloud-Funktionen und vor allem, wenn man bedenkt, dass viele Apple-Kunden iTunes Match-Konten haben, die ihre Musik von überall mit einer Internetverbindung zugänglich machen, Wi-Fi wäre eine praktische Funktion des iPod nano: Vergessen Sie, Ihre aktualisierte Trainings-Playlist zu synchronisieren? Wenn Ihr Fitnessstudio über kostenloses WLAN verfügt, können Sie einfach auf Ihr iTunes Match-Konto zugreifen, um die neuesten Track-Ergänzungen herunterzuladen. Es ist möglich, dass die Wi-Fi-Schaltung und die Antennen nicht in das hauchdünne Gehäuse des Nano passen, oder dass das Hinzufügen von Wi-Fi die Akkulaufzeit des Players erheblich beeinträchtigt hätte oder das Hinzufügen von Wi-Fi den Nano einen Schritt näher gebracht hätte den iPod touch. Aber ich denke, eine drahtlose Datenverbindung ist der naheliegende nächste Schritt für den Nano und andere dedizierte Mediaplayer. Nächstes Jahr?

Dies, das und das andere

Der Nano bietet weiterhin eine Reihe kleinerer Funktionen, die von bestimmten Personen mit Sicherheit stark genutzt und von anderen völlig ignoriert werden – aber zusammengenommen macht das Nano den Nano zu einem beeindruckend abgerundeten Gerät. Wie alle neueren Nano-Modelle bietet die neueste Version eine Sprachaufzeichnungsfunktion. Sie können den Nano weiterhin als Flash-Laufwerk verwenden, indem Sie das Kontrollkästchen Datenträgerverwendung aktivieren aktivieren, wenn eine Verbindung zu iTunes besteht. Ein integrierter Schrittzähler erfasst Ihre Schritte und Entfernung beim Gehen, und der Nano der siebten Generation unterstützt Nike+ und NikeFuel zum Verfolgen deiner Trainingseinheiten in Verbindung mit einem Nike+ Sensor oder einem Bluetooth-fähigen Herzfrequenzmesser. (Wie beim iPod touch benötigen Sie keinen an den iPod angeschlossenen Dongle, um eine Verbindung zum Sensor herzustellen – der Sensor kann direkt mit dem Nano gekoppelt werden.)

Die Funkfunktion des neuen nano

Wie oben erwähnt, bietet der nano weiterhin einen FM-Tuner zum Radiohören (oder zum Hören von Fernsehsendungen in vielen Fitnessstudios). In meinen Tests schien der neue Nano zu bekommen leicht besseren Empfang als die vorherige Generation. Es bietet das gleiche RDS (Radio-Daten-System) Anzeige und die gleiche Fähigkeit, Live-Radio für bis zu 15 Minuten zu pausieren, in 30-Sekunden-Schritten zurückzuspringen, in 10- oder 30-Sekunden-Schritten vorwärts zu springen, gepufferte Audiodaten zu durchsuchen und Songs zu markieren, um sie später über iTunes zu synchronisieren und zu kaufen.

Apple behauptet, dass der neue Nano bis zu 30 Stunden Musikwiedergabe bei voller Ladung (die längste jemals für einen iPod nano) oder bis zu 3,5 Stunden Videowiedergabe (kürzer als die 5 Stunden des Nano der fünften Generation) bietet. Apple sagt auch, dass Sie den Nano in nur 1,5 Stunden auf 80 Prozent der Kapazität aufladen können; Es dauert 3 Stunden, um eine vollständige Ladung zu erhalten. Ich habe einen Großteil der letzten Tage damit verbracht, den neuen Nano mit und von verschiedenen Computern zu verbinden und zu trennen, daher hatte ich noch keine Gelegenheit, kontrollierte Batterielebensdauertests durchzuführen.

Zurückblicken zwei Generationen im Vergleich zum iPod nano von 2009 fehlt dem neuesten Modell eine Videokamera und ein eingebauter Lautsprecher, aber angesichts der ausgesprochen schlechten Qualität dieser Funktionen waren sie beim Modell von 2010 kein großer Verlust und ich nicht beklagen hier ihr Versäumnis. Andere iPod-Funktionen, die nach der Eliminierung von 2010 immer noch nicht ihren Weg zurück gefunden haben, sind Spiele, Alarme und die Synchronisierung von Informationen (Notizen, Kalender, Kontakte). Auch hier, mit den möglichen Ausnahmen von Alarmen und Spielen – und möglicherweise nicht einmal diesen – kann man mit Sicherheit sagen, dass diese Funktionen nicht weit verbreitet waren.

Ordner für Apps auf dem iPhone erstellen

Schließlich sind die Audiofans da draußen sicherlich neugierig, wie der neue Nano Geräusche (und sie verfluchen mich leise, dass die Audioqualität auf den endgültigen Status herabgestuft wurde). Der iPod nano ist kein audiophiles Gerät, daher habe ich ihn nicht so behandelt. Aber ich habe den neuen Nano mehrere Tage lang mit einer Reihe von Kopfhörern getestet, darunter mehrere High-End-Modelle, die gut mit Kopfhörerausgängen mit geringem Stromverbrauch funktionieren. Insgesamt konnte ich keine eklatanten Probleme mit der Tonqualität feststellen. Im Vergleich zum iPod nano von 2010 habe ich beim Vergleich derselben unkomprimierten Musiktitel, die über dieselben Kopfhörer abgespielt wurden, nur sehr geringe Unterschiede festgestellt. Das neue Modell schien etwas klarer mit etwas besserer Basswiedergabe zu klingen, aber die Unterschiede waren klein genug, dass ich keine definitive Aussage machen kann.

In Bezug auf die Audioformate unterstützt Apple laut Apple AAC (8 bis 320 Kbps), Protected AAC (Titel im iTunes Store gekauft), AIFF, Apple Lossless, Audible (Formate 2, 3, 4, Audible Enhanced Audio, AAX , und AAX+), HE-AAC, MP3 (8 bis 320 Kbps), MP3 VBR und WAV.

Endeffekt

Diejenigen, die den integrierten Clip und die quadratische Form des vorherigen iPod nano geliebt haben – insbesondere Leute, die den Nano als Clip-on-Trainingsbegleiter oder als provisorische Armbanduhr verwendet haben – werden das größere, cliplose Design des neuesten Modells beklagen. Aber so praktisch (oder, wenn Sie so wollen, Hände frei ) wie dieser Clip war – und für viele Leute könnte es für Apple nützlich genug sein, ein ähnliches Produkt getrennt von der Nano-Linie in Betracht zu ziehen – ließ Apple den neuen iPod nano bemerkenswert dünn und leicht machen. Darüber hinaus verbessern der größere Bildschirm und die physischen Tasten die Benutzerfreundlichkeit des Nano erheblich, und die zusätzliche Bluetooth-Funktion ist ein großer Gewinn für die aktive Nutzung. Abgesehen vom Clip fühlt es sich so an, als ob der iPod nano des letzten Jahres so sein wollte: Vertraut, aber fast besser als der Vorgänger.

Das diesjährige Modell adressiert tatsächlich die meisten der wichtigsten Beschwerden, die ich über den iPod der sechsten Generation hatte, indem es das Gute an diesem Modell nahm und Funktionen und Designelemente von Apples iOS-Geräten und dem iPod nano von 2009 einbezog. Das Ergebnis ist meiner Meinung nach der bisher beste iPod nano – solange Sie ihn nicht am Handgelenk tragen oder an Ihrer Trainingskleidung befestigen möchten. Es fehlen noch einige Funktionen älterer Modelle, und Wi-Fi – zusammen mit iTunes Match – würde den Nano wirklich von anderen Mediaplayern auf dem Markt abheben, aber der iPod nano von 2012 ist ein beeindruckendes Gerät, das einfacher zu bedienen ist als alle anderen Nano davor.

Die große Frage, mit der sich die iPod nano-Reihe heutzutage konfrontiert sieht, ist jedoch eine einfache: Warum? Wenn Sie ein iPhone oder einen iPod touch (oder ein ähnliches Nicht-iOS-Smartphone) besitzen, haben Sie bereits ein solides Musikhörgerät, und es besteht eine gute Chance, dass Sie dieses Gerät die meiste Zeit bei sich tragen. Wenn Sie noch kein solches Gerät haben, können Sie für 50 US-Dollar (199 US-Dollar) das iPod touch der vorherigen Generation die, wenn auch nicht so klein, in jeder Hinsicht leistungsfähiger ist. Bei 99 US-Dollar wäre der Nano leicht zu empfehlen, aber bei 149 US-Dollar ist es ein schwierigerer Verkauf. Wenn Sie einen dedizierten Mediaplayer suchen, um den Akku Ihres Smartphones für Anrufe und Apps zu schonen, oder wenn Sie beim Training etwas Kleineres und Leichteres möchten oder wenn Sie ein Kind haben, das nur einen Mediaplayer möchte, ist der Nano genau das Richtige eine solide Wahl. Aber der iPod touch dringt in das Territorium des Nano vor, und die Tage, an denen Sie einen separaten iPod brauchten, vergehen schnell.